10 gefährdete Arten, die durch Zoos vor dem Aussterben gerettet wurden

Zoos auf der ganzen Welt schützen gefährdete Arten vor dem Aussterben. Treffen Sie 10 erstaunliche Arten, die durch den Schutz des Zoos vor dem Rand gerettet wurden…

Nachdem er durch Krankheiten fast ausgelöscht wurde, wird Australiens kleinem Corroboree-Frosch von Zoos wie dem Taronga Zoo in Sydney vom Aussterben bedroht

Die Tierwelt kämpft ums Überleben. Der WWF stellte fest, dass die Wirbeltierpopulationen zwischen 1970 und 2012 um 58 Prozent zurückgegangen sind. Trotz dieser schockierenden Statistiken feiern einige gefährdete Arten dank der weltweiten Erhaltungsarbeit von Zoos ein Comeback. Hier sind 10 erstaunliche Tiere, die ohne die Naturschutzarbeit der Zoos möglicherweise noch nicht hier sind…

Arabische Oryx

Der arabische Oryx wurde in freier Wildbahn vom Aussterben bedroht. Von nur einer Handvoll Tiere in Gefangenschaft wurde die Art jedoch dank der Erhaltungsbemühungen des Phoenix Zoos und anderer vom Rande zurückgebracht.

Durch diese unglaubliche Arbeit gibt es jetzt über 1.000 dieser großartigen Tiere in freier Wildbahn und Tausende weitere, die von Zoos weltweit betreut werden.

Przewalskis Pferd

Przewalskis Pferd ist die einzige wirklich wilde Pferdeart auf der Welt. Es stammt aus dem Grasland Zentralasiens, wurde aber einst in freier Wildbahn für vollständig ausgestorben erklärt.

Aber Przewalskis Pferd hat ein unglaubliches Comeback hingelegt. Zoos haben zusammengearbeitet, um eine stabile Population auf der ganzen Welt zu schaffen, und jetzt wird das Przewalski-Pferd langsam wieder in seinen natürlichen Lebensraum eingeführt.

Helfen Sie gefährdeten Arten und beteiligen Sie sich am Kampf gegen den illegalen Handel mit Wildtieren. Laden Sie noch heute die Wildlife Witness App herunter.

California Condor

Der California Condor war einst vom Aussterben bedroht - es waren nur noch 27 übrig. Die Vögel wurden in Gefangenschaft gebracht, um ein Zuchtprogramm zu starten, um den California Condor vor dem Aussterben zu retten.

Dank der engagierten Naturschutzbemühungen des San Diego Wild Animal Park und des Los Angeles Zoos gibt es jetzt Hunderte dieser riesigen Vögel am kalifornischen Himmel.

Corroboree Frosch

Diese winzigen schwarz-gelben Corroboree-Froschfrösche leben nur in einem kleinen subalpinen Gebiet Australiens und wurden aufgrund einer besonders schlimmen Pilzkrankheit fast ausgelöscht.

In den letzten Jahren haben Zoos wie der Taronga Zoo in Sydney hinter den Kulissen eine Population von Corroboree-Fröschen gezüchtet, die nun in speziell gestalteten krankheitsfreien Lebensräumen in die Wildnis zurückgebracht werden. Allein in Australien sind in den letzten Jahrzehnten sechs Froscharten ausgestorben. Dank dieser Zoos wird der Corroboree-Frosch nicht einer von ihnen sein.

Bongo

Der östliche Bongo ist eine große Antilope, die in einer dichten und abgelegenen Region Kenias lebt. Es ist eine schwer fassbare Kreatur und war eine der letzten großen Säugetierarten, die entdeckt wurden.

Aber es ist noch schwerer zu fassen, da Wilderei und Verlust des Lebensraums die Wildpopulation auf schockierend niedrige Zahlen reduziert haben. Es gibt jetzt vielleicht mehr östliche Bongos in Gefangenschaft als in freier Wildbahn. Weltweit arbeiten Zoos gemeinsam an einem Bongo-Zuchtprogramm, um eine lebensfähige Population zu erhalten, die als Sicherheitsnetz für das Überleben dieser Art dient.

Regent Honeyeater

Dieser farbenfrohe Regent Honeyeater aus Australien stützt sich auf den Nektar einer bestimmten Eukalyptusbaumart. Leider hat die Entwaldung den Verlust dieser wichtigen Nahrungsquelle bedeutet, und jetzt wird geschätzt, dass es heute in Australien weniger als 1.500 Regent Honeyeaters gibt.

Dank engagierter Zuchtprogramme in australischen Zoos und Baumpflanzinitiativen sieht die Zukunft des vom Aussterben bedrohten Regent Honeyeater sicherer aus.

Helfen Sie gefährdeten Arten und beteiligen Sie sich am Kampf gegen den illegalen Handel mit Wildtieren. Laden Sie noch heute die Wildlife Witness App herunter.

Panamaischer Goldener Frosch

Dieser atemberaubende kleine panamaische goldene Frosch ist auch unglaublich giftig, eine Verteidigung, mit der er Raubtiere abwehrt. Dies reichte jedoch nicht aus, um es vor einem verheerenden Ausbruch einer Pilzkrankheit zu schützen. Es wird vermutet, dass der Frosch seit 2007 in freier Wildbahn ausgestorben ist.

Bevor dies geschah, wurde eine Population zur sicheren Aufbewahrung in Gefangenschaft gebracht, und eine Reihe von Zoos haben an einem Naturschutzprojekt zusammengearbeitet, um die Arten vor dem Aussterben zu schützen.

Bellinger River Turtle

Die Bellinger River Snapping Turtle ist eine einzigartige Art, die am Bellinger River in Australien vorkommt. Im Jahr 2015 wurden 90 Prozent der Arten ausgelöscht, als eine neu entdeckte Krankheit durch das Gebiet fegte.

Ein Notfallteam aus dem Taronga Zoo Sydney rettete 16 gesunde Schildkröten und startete ein Zuchtprogramm zur Sicherung der Population der Bellinger River Turtle. 2017 kamen die ersten Jungtiere an.

Löwenäffchen

In seiner Heimat Brasilien war dieser auffällige Golden Lion Tamarin aufgrund des Verlusts des Lebensraums durch Abholzung und Bergbau sowie der Bedrohung durch Wilderei in ernsthaften Schwierigkeiten.

Seit den frühen 1980er Jahren haben Naturschutzorganisationen und Zoos weltweit konzertierte Anstrengungen unternommen, um den Golden Lion Tamarin vor dem Aussterben zu schützen. Heute stammte etwa ein Drittel der wilden Goldenen Löwen-Tamarine von Menschen, die in menschlicher Obhut aufgezogen wurden.

Amur-Leopard

In freier Wildbahn sind nur noch wenige Dutzend des unglaublichen Amur-Leoparden übrig. Wie viele Arten ist der Amur-Leopard durch Verlust des Lebensraums, Wilderei und menschliche Entwicklung vom Aussterben bedroht.

Ein in den 1960er Jahren begonnenes Zuchtprogramm bedeutet jedoch, dass heute weltweit 200 Amur-Leoparden in Zoos leben, um der Art eine Zukunft zu sichern. Die Wiedereinführung in die Wildnis ist schwierig, aber Naturschutzorganisationen und Regierungen arbeiten zusammen, um den Leoparden wieder in seinen nordostasiatischen Lebensraum zu bringen.

Helfen Sie gefährdeten Arten und beteiligen Sie sich am Kampf gegen den illegalen Handel mit Wildtieren. Laden Sie noch heute die Wildlife Witness App herunter.

Ursprünglich veröffentlicht am 19. Mai 2017 auf taronga.org.au.

Die Taronga Conservation Society Australia (Taronga) ist eine gemeinnützige Naturschutzorganisation, die in den Bereichen Naturschutz, Wissenschaft und Forschung führend ist. Tierschutz und Rehabilitation; Umwelterziehung; und Tourismus und Gästeerlebnisse.
Tarongas Vision ist es, eine gemeinsame Zukunft für Wildtiere und Menschen zu sichern.
Weitere Informationen finden Sie unter taronga.org.au.

Geschichte: Adam Browning