35 Podcast-Episoden mit Frauen und Mädchen in der Wissenschaft

Alle Frauen und Mädchen, die wir in vier Jahren Tumble Science Podcast für Kinder zum Internationalen Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft vorgestellt haben.

Tumble Listener Dylan Anne zeichnete Janelle Monáe auf den Mond

In einer klassischen Studie von 1983 wurden fünftausend Kinder gebeten, ein Bild eines Wissenschaftlers zu zeichnen. Nur 28 der Zeichnungen waren von Frauen. Laut einem Bericht der Lyda Hill Foundation und des Geena Davis-Instituts für Gender in Media aus dem Jahr 2018 ziehen Jungen und Mädchen in aktualisierten Versionen des Experiments weiterhin hauptsächlich männliche Wissenschaftler an. Das klassische Bild des weißhaarigen „verrückten Wissenschaftlers“ in einem weißen Laborkittel ist allgegenwärtig.

Warum ist es wichtig, wen sich Kinder als Wissenschaftler vorstellen? Weil es wichtig ist, dass die Wissenschaft in Beziehung gesetzt werden kann. Wenn Kinder sich Wissenschaftler nur als karikaturistische, verrückte und beängstigende alte weiße Männer vorstellen, fühlt sich die Wissenschaft distanziert. Es fühlt sich an wie etwas, auf das nur „Genies“ zugreifen und das sie verstehen. Und diese Wahrnehmung ist nicht nur für Kinder, sondern auch für die Gesellschaft unglaublich schädlich.

Verrücktes Genie Albert Einstein, via Wikipedia

Wir brauchen eine Gesellschaft, die versteht, wie Wissenschaft funktioniert, um den enormen Herausforderungen zu begegnen, denen sich die Welt derzeit gegenübersieht. Um dies zu erreichen, können wir zunächst die Vorstellung zerstreuen, dass Wissenschaft von Menschen betrieben wird, die nicht wie wir sind.

Wissenschaftler sind Menschen. Sie sind unsere Familie, unsere Nachbarn, unsere Lehrer, unsere Vorbilder. Sie sind Menschen, die von Neugier getrieben werden - genau wie Kinder. Und ja, es sind Frauen, die nicht nur forschen, sondern daran arbeiten, die vielen institutionellen und kulturellen Herausforderungen einer Frau in der Wissenschaft zu bewältigen.

Als wir vor vier Jahren mit Tumble begannen, haben wir es zu einem Teil unserer Mission gemacht, Wissenschaftlerinnen und Kommunikatoren zu präsentieren. Noch mehr als Bilder ermöglichen die Stimmen von Frauen Mädchen, sich auf ihre Geschichten zu beziehen. Wir hören ständig von Zuhörern, dass sie sich in jeder Episode als Wissenschaftler vorstellen. Wir lieben es zu hören, wie Kinder und Familien versuchen, Wissenschaftler in ihrem eigenen Leben zu sein, während sie die Welt erkunden, ihrer Neugier folgen und nach Antworten auf ihre vielen, vielen wissenschaftlichen Fragen suchen.

Über die Hälfte der Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren, die wir in unserer Show vorgestellt haben, waren Frauen. Wir bieten Vorbilder für Mädchen, die sich für MINT-Karrieren interessieren, aber es geht uns noch mehr darum, Wissenschaftlerinnen als inspirierende Menschen zu präsentieren, die sich für ihre Arbeit begeistern und sich um die Welt kümmern. Sie sind Vorbilder für alle, die ein Leben voller Neugier und Aufregung führen möchten.

Hören Sie sich eine der Folgen (oder viele!) An, um eine Wissenschaftlerin oder Wissenschaftskommunikatorin zu hören, die Sie heute inspirieren wird, beginnend mit unserer neuesten Folge:

Danielle Tullman-Ercek - synthetische Biologin

Marina Elliott, Becca Peixotto und Kenni Molopyane - Archäologen

Kaeli Swift - Krähenwissenschaftler

Erika Rader - Vulkanologin

Jessica Dreyer - Fledermausbiologin

Sarah Galvani-Townsend - 11-jährige Übersetzerin von wissenschaftlichen Arbeiten

Carina Baskett - Pflanzenbiologin

Claudia Rosas - Informatikerin

Joanna Varner - Pika-Wissenschaftlerin

Trinity Second Grade Brownie Troop - Wetterballonwerfer

Karen Chin - Paläontologin, die Koprolithen untersucht (versteinerte Kacke!)

Mary Anning & Melanie Keene - Pionierin der Paläontologin und Wissenschaftshistorikerin

Heidi Appel - Pflanzenbiologin untersucht, wie Pflanzen kommunizieren

Kristina Zackuciova - Umweltwissenschaftlerin

Stefanie Milam - NASA-Astronomin

Mary Roach - Wissenschaftsjournalistin, Poop-Expertin

Julia Clarke - Paläontologin

Sheyna Gifford - simulierte Astronautin, Ärztin, Wissenschaftsjournalistin

Anna Rothschild - Moderatorin von „Annas Magic Science Show Hurra!“, Ehemals Moderatorin von „Gross Science“, Animatorin und Wissenschaftsautorin

Ta-Shana Taylor - Geologin

Jenni Brandon - Meereswissenschaftlerin

Mia Cobb & Krista McPherson - Hundewissenschaftler

Margee Kerr - Soziologin, die die Wissenschaft der Angst studiert

Sarah Richardson - Molekularbiologin

Gaelin Rosenwaks - Ozeanforscher

Mya Le Thai - Ingenieurin

Carrie Moreau - Entomologin

Sara Lewis - Biologin

Kiki Sanford - Moderatorin des Neuropyschologen „This Week in Science“

Katie Mack - Astrophysikerin

Micaela Jemison - Fledermaus-Expertin, Wissenschaftskommunikatorin

Emily Graslie - Moderatorin von „The Brain Scoop“, Chief Curiosity Officer im Field Museum

Sheril Kirshenbaum - wissenschaftspolitische Expertin, Rohrkröten-Enthusiastin

Rachel Berman - Neuropyschologin

Hayley Gillespie - Ökologe