5 Badass Women of Science, die Sie kennen sollten

Heute sind viele mutige und brillante Frauen auf dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technologie. Diese Pioniere stehen auf den Schultern von Giganten: Wissenschaftlerinnen von gestern, die noch größere Barrieren überwunden und die Welt verändert haben. Feiern wir zu Ehren des Monats der Frauengeschichte fünf Badass-Frauen der Wissenschaft.

Maria Sibylla Merian

Maria Sibylla Merian (1647–1717) unterstützte sich und ihre Familie, indem sie den Töchtern wohlhabender deutscher Familien das Zeichnen beibrachte, weil es ihr Zugang zu ihren Gärten verschaffte - und den Käfern in ihnen. Ihr erstes Buch, eine zweibändige illustrierte Abhandlung über Raupen, widerlegte die populäre Idee, dass Insekten spontan aus Schlamm auftauchten. Einige Jahre später verkaufte sie 255 Gemälde, damit sie ihre Tochter nach Suriname bringen konnte, wo sie zwei Jahre lang Wildtiere katalogisierten - 150 Jahre bevor Charles Darwin auf die Idee kam.

Mary G. Ross

Mary G. Ross (1908–2008), die Urenkelin von Cherokee Chief John Ross, unterrichtete während der Depression in Oklahoma Mathematik und Naturwissenschaften an der High School. Während des Zweiten Weltkriegs bekam sie einen Job bei der Lockheed Aircraft Corporation (jetzt Lockheed Martin), die nur Frauen anstellte, weil so viele Männer beim Militär dienten (denken Sie an Rosie the Riveter). Es dauerte nicht lange, bis sie zu Skunk Works befördert wurde, der mittlerweile berühmten Abteilung für fortgeschrittene und geheime Projekte des Unternehmens. Sie entwarf nicht nur Raketenabwehrsysteme, sondern arbeitete auch an den Raketen, die im Apollo-Weltraumprogramm eingesetzt wurden. Eines ihrer größten Projekte war das NASA Planetary Flight Handbook über die Raumfahrt zum Mars und zur Venus.

Chien-Shiung Wu

Chien-Shiung Wu (1912–1997), bekannt als „die chinesische Madame Curie“, begann ein Physikstudium in China, zog in die USA und lehnte eine Studienmöglichkeit an der University of Michigan ab, da Frauen nicht zugelassen waren den Vordereingang dort zu benutzen. Sie hat ihren Ph.D. bei Caltech, wurde in Princeton und Columbia eingestellt und half dabei, einen defekten Kernreaktor auf dem Weg zu reparieren. Sie arbeitete mit zwei Physikern zusammen, die den Nobelpreis gewannen, obwohl sie in der Auszeichnung nicht genannt wurde. Im Laufe der Zeit engagierte sie sich in der Politik, insbesondere in Fragen der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts. "Ich frage mich", sagte sie während eines Vortrags am MIT, "ob die winzigen Atome und Kerne oder die mathematischen Symbole oder die DNA-Moleküle entweder eine männliche oder eine weibliche Behandlung bevorzugen."

Hedy Lamarr

Hedy Lamarr (1914–2000) ist den meisten Menschen als Filmstar bekannt, der in den 1930er und 40er Jahren die Leinwand regierte, aber das ist nur ein Teil ihrer Geschichte. Die in Wien geborene Jüdin half ihrer Mutter bei der Flucht aus Österreich. Nach einer kurzen, unglücklichen Ehe mit einem Waffenhändler wurde sie von Louis Mayer entdeckt, der sie nach Hollywood zog und sie als "die schönste Frau der Welt" bezeichnete. Sie war gelangweilt von den Rollen, die ihr gegeben wurden, und wandte sich in ihrer Freizeit dem Erfinden zu. 1941 entwarf sie die Technologie, die U-Boote auf Kurs hielt und heute noch in Bluetooth verwendet wird - und erschien in drei Blockbuster-Filmen!

Erna Hoover

Die neunzigjährige Erna Hoover (geb. 1926) wurde inspiriert, als Mädchen Wissenschaftlerin zu werden, als sie eine Biographie von Marie Curie las, aber das hinderte sie nicht daran, klassische und mittelalterliche Philosophie und Geschichte am College zu studieren. Sie arbeitete einige Jahre als Professorin für Philosophie und wechselte dann zu Bell Labs. Während sie im Krankenhaus war, um sich von der Geburt ihrer zweiten Tochter zu erholen, hatte sie eine Idee, wie man Telefonvermittlung computerisiert, damit Leute, die Anrufe tätigen möchten, nicht hören, dass „alle Leitungen besetzt sind“. Sie hat eines der ersten Softwarepatente dafür erhalten - und ihre Technologie wird bis heute verwendet.