5 wissenschaftlich fundierte Tipps für eine super erfolgreiche Karriere

Tief in der Seele haben wir alle Angst vor dem Alltag. Wir suchen jedes Mal nach neuen Möglichkeiten und Herausforderungen. Und es ist in Ordnung, viel vom Leben zu fordern, aber die Wahrheit ist, dass tägliche Routine und ständiges Handeln ebenfalls positiv sein können. Es verringert die Abhängigkeit von Willenskraft und Motivation und erhöht den Respekt am Arbeitsplatz, da Gewohnheiten, wie Tynan, der Autor von „Superhuman by Habit“, sagt, „Handlungen sind, die Sie wiederholt mit wenig oder gar keinem Aufwand oder Gedanken ausführen.“ Die Schwierigkeit besteht darin, zu wissen, wie man es richtig einrichtet.

In diesem Fall habe ich beschlossen, Ihnen ungefähr 5 zu erzählen, die von wissenschaftlichen Tipps unterstützt werden, die meine Karriere super erfolgreich gemacht haben. Natürlich sollten Sie sich daran erinnern, dass das, was für mich funktioniert, möglicherweise nicht für Sie funktioniert, aber es kann zu einem Grund für Ihre Denkweise werden, und Sie müssen nicht mehr jeden Morgen mit der Frage „Was möchte ich heute tun?“ Aufwachen. Probieren Sie es einfach aus und fahren Sie fort!

Bleib gerade

Ihre Haltung ist nicht nur für Ihre körperliche Gesundheit wichtig. Die Forschung zeigt, dass es auch Ihr Selbstvertrauen und Ihren beruflichen Erfolg beeinflussen kann.

Laut einer Studie der Ohio State University können Sie durch aufrechtes Sitzen mehr Vertrauen in Ihre eigenen Gedanken gewinnen. Darüber hinaus bewerten sich Menschen, die aufrecht sitzen, eher für positive Eigenschaften als diejenigen, die sich hinlegen. Ein weiterer Beweis ist eine Untersuchung von Amy JC Cuddy - HBS-Assistenzprofessorin. Sie hat herausgefunden, dass „High-Power“ -Posen (wie das Zurücklehnen in Ihrem Stuhl) einen zusätzlichen Schub an Kraft und Wohlbefinden hervorrufen können, wenn dies erforderlich ist. Also, bleib gerade, mach weiter und arbeite wie ein Boss.

Verbessern ist dein Umzug

Egal wie professionell Sie bei Ihrer Arbeit werden, Sie müssen immer neue Fähigkeiten und Kompetenzen entwickeln. Die Wissenschaft der Neuroplastizität hat gezeigt, dass unser Gehirn so trainiert werden kann, dass es wirklich gut in Dingen ist, von denen wir dachten, dass wir nicht von Natur aus begabt sind.

Dies wurde im Experiment von der Professorin der Stanford University, Dr. Carol Dweck, demonstriert. Er versammelte 2 Gruppen von Menschen bei der Arbeit und beide Gruppen erhielten eine Ausbildung. Aber dann fügte er einem von ihnen ein „Growth Mindset“ -Training hinzu, bei dem die Leute geschult wurden, um zu erkennen, dass sie in der Lage sind, Aufgaben zu bewältigen, die Fähigkeiten erfordern, die sie natürlich nicht hatten. Das Ergebnis war unvorhersehbar. Die Gruppe mit dem Training für Wachstumsphilosophie machte im Vergleich zu einer anderen Gruppe, bei der die Leistung der Menschen sogar abnahm, enorme berufliche Fortschritte.

Positives Denken ist der Ausweg

Wenn Sie meinen Laptop einmal öffnen, sehen Sie als erstes das Hintergrundbild mit der Aufschrift „Wie wir unsere Tage verbringen, ist natürlich, wie wir unser Leben verbringen“. Dieser Satz erinnert mich immer daran, dass Glück mit Produktivität zusammenhängt.

Die Idee des positiven Denkens ist der Weg, um im Leben voranzukommen. Durch positives Denken können wir Probleme überwinden und laut der Forschung macht uns eine positive Einstellung noch produktiver.

Darüber hinaus ist es nicht verwunderlich, dass Forscher auch festgestellt haben, dass Menschen, die aktiver und enthusiastischer sind, einen höheren Dopaminspiegel aufweisen als Menschen, die immer faul und müde sind. Wenn Sie sich das nächste Mal dafür entscheiden, niedergeschlagen zu sein, überlegen Sie, ob dies Zeitverschwendung ist.

Eine Aufgabe - ein Treffer

Ich erinnere mich an die Zeit, als ich anfing, meinen Lebenslauf zu schreiben, und die ersten „Stärken“, auf die ich hinwies, waren Multitasking. Ich fand es cool, wie ein moderner Julius Caesar zu sein und mehrere Dinge gleichzeitig tun zu können, es muss jeden Mitarbeiter anziehen. Tatsächlich tat es das, aber wenn es um die Arbeit ging, wurde meine Fähigkeit zum Multitasking zu einem Fehler.

Ich erkannte, dass Multitasking gefährlich sein kann und mehr Schaden als Nutzen bringt. Eine an der Stanford University durchgeführte Studie ergab, dass Multitasking uns weniger produktiv macht, als wenn wir uns auf eine einzelne Aufgabe konzentrieren würden. Darüber hinaus ergab die Studie, dass Personen, die Multitasking betreiben, nicht so schnell und effektiv aufpassen, Informationen abrufen oder Aufgaben wechseln können wie Personen, die jeweils einen Job erledigen. Wenn Sie sich als Multitasker betrachten, ist dies in Ordnung. Überlegen Sie jedoch, wie sich dies auf Ihre Produktivität und Ihr Selbstbewusstsein auswirkt.

Sei auf einer richtigen Welle

Ich bin musiksüchtig. Es spielt für mich eine wichtige Rolle, das Lied zu wählen, das perfekt zu meiner Stimmung und Aktivität passt. In diesem Fall habe ich eine spezielle Wiedergabeliste mit Songs erstellt, um das Selbstvertrauen zu stärken. Ich habe es geschafft, nachdem ich die Forschungsergebnisse der Kellogg School of Management an der Northwestern University gelesen hatte. Die Forscher fanden heraus, dass sich Menschen durch High-Power-Musik stärker und kontrollierter fühlen. Die kraftvollsten Songs waren:

  • "Wir werden dich rocken" von Queen
  • "Machen Sie sich bereit dafür" von 2 Unlimited
  • "In Da Club" um 50 Cent

Die Forscher führten dies auf die stärkeren Basspegel der Songs zurück. Wenn Sie sich das nächste Mal auf ein großes Projekt vorbereiten oder im Stand-up-Modus arbeiten, stellen Sie Spotify einfach in die Warteschlange und holen Sie sich einen Teil der Selbstmacht.

"Wir sind, was wir wiederholt tun. Exzellenz ist also keine Handlung, sondern eine Gewohnheit. “ Aristoteles wird zugeschrieben, diese 15 berühmten Wörter gesagt zu haben.