9 Frauen aus Wissenschaft und Technologie, die die Zukunft verändert haben

Heute ist Internationaler Frauentag, und zu Ehren dessen möchten wir 9 Frauen aus der ganzen Welt feiern, die in den sich ständig weiterentwickelnden Branchen der Technologie und Wissenschaft bedeutende Auswirkungen haben. Wenn Sie diese 9 Namen nicht kennen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sie zu lernen. Ohne ihre Beiträge könnte Ihr Job nicht existieren!

Dr. Chien-Shiung Wu (1912–1997) Chien-Shiung Wu war ein chinesisch-amerikanischer Physiker, der am Manhattan-Projekt arbeitete, zur Forschung mit dem Nobelpreis beitrug und die erste chinesisch-amerikanische Frau war, die in die US National Academy of gewählt wurde Wissenschaften. Sie ist am bekanntesten für die Durchführung des Wu-Experiments, das dem hypothetischen Gesetz der Erhaltung der Parität widersprach.

Elizabeth Muriel Gregory MacGill (1905–1980) „Elsie“ MacGill war Kanadas erste Frau, die einen Abschluss in Elektrotechnik machte. Während des Zweiten Weltkriegs half sie bei der Herstellung des Kampfflugzeugs Hawker Hurricane. Sie ist Mitglied der kanadischen Aviation Hall of Fame und die erste Frau, die Flugzeuge entwirft.

Karen Spärck Jones (1935–2007) Spärck Jones war eine britische Informatikerin, deren Entwicklung von Techniken zum Abrufen von Informationen es Computern ermöglichte, gewöhnliche Wörter anstelle von Gleichungen oder Codes zu verarbeiten, ohne die Suchmaschinen nicht existieren könnten.

Rajeshwari Chatterjee (1922–2010) Chatterjee war die erste Ingenieurin aus Karnataka, Indien. Nach ihrer Promotion in den USA kehrte sie nach Indien zurück und trat dem Department of Electrical Communication Engineering am IISc bei. Sie richtete ein Mikrowellenforschungslabor ein, das Pionierarbeit im Bereich Mikrowellentechnik leistete.

Shirley Ann Jackson (1946 - heute) Jackson ist eine afroamerikanische Physikerin, die erste afroamerikanische Frau, die am MIT promoviert hat, und die zweite afroamerikanische Frau in den USA, die in Physik promoviert hat. 2007 wurde sie mit dem Vannevar Bush Award für „lebenslange Erfolge in den Bereichen wissenschaftliche Forschung, Bildung und hochrangige staatsmännische Beiträge zur öffentlichen Ordnung“ ausgezeichnet.

Mary Golda Ross (1908–2008) Ross war die erste Ingenieurin der amerikanischen Ureinwohner. Sie ist bekannt für ihre Arbeit bei Lockheed Martin über "vorläufige Entwurfskonzepte für interplanetare Raumfahrt, bemannte und unbemannte Erdumlaufflüge, die frühesten Studien über umlaufende Satelliten sowohl für Verteidigungs- als auch für zivile Zwecke".

Juliana Rotich (1977 - heute) Rotich ist eine kenianische Technologin, deren Open-Source-Softwareprojekt Crowdsourcing-Geolokalisierungs-, Mobiltelefon- und Web-Berichtsdaten verwendete, damit die Bürger Fälle von Gewalt melden und sie kartieren konnten. Sie macht weiterhin Fortschritte in der Software-Welt.

Ursula Martius Franklin (1921–2016) Franklin war eine jüdische Deutsch-Kanadierin mit einem Doktortitel. in experimenteller Physik an der Technischen Universität Berlin. Als Expertin für Metallurgie und Materialwissenschaften verfasste sie über hundert Forschungsarbeiten.

Ellen Ochoa (1958 - heute) Ellen Ochoa ist eine amerikanische Ingenieurin und ehemalige Astronautin. 1993 war Ochoa die erste spanische Frau der Welt, die ins All ging, als sie auf einer neuntägigen Mission an Bord des Shuttles Discovery diente. An der Stanford University studierte sie Elektrotechnik und entwickelte ein optisches System zur Erkennung von Fehlern in sich wiederholenden Mustern. Sie ist die derzeitige Direktorin des Johnson Space Center der NASA.

Wir hoffen, es hat Ihnen genauso viel Spaß gemacht, über diese erstaunlichen Frauen zu lernen wie wir. Glücklicher internationaler Frauentag!

Bei Axiom Zen unterstützen wir die Vielfalt des Denkens und begrüßen Menschen aller Hintergründe und Identitäten.

Hat dir gefallen, was du hier gelesen hast? Klicken Sie unten auf "Empfehlen" und folgen Sie uns auf unserer mittleren Seite.