Ein beunruhigender Tod im Weltraum

Ein Blick darauf, wie das Vakuum des Weltraums Sie töten wird

Nur drei Menschen sind jemals im Weltraum gestorben. Die Besatzung der Sojus 11 bestand aus drei Männern, die 22 Tage auf der Raumstation Saljut 1 verbracht hatten. Am letzten Tag im Juni 1971 setzte ein offenes Ventil ihres Raumfahrzeugs sie dem Vakuum des Weltraums aus und sie waren alle in weniger als einer Minute tot. Ihre Körper wurden mit blauen Flecken im Gesicht und mit Blutspuren aus Nase und Ohren gefunden.

Es ist über 40 Jahre her, seit jemand im Weltraum gestorben ist. Die meisten Todesfälle von Astronauten ereignen sich nicht im offiziell als Weltraum definierten Raum, sondern beim Starten und Wiedereintritt des Flugzeugs. Der Mangel an Todesfällen im Weltraum selbst beruht auf sorgfältigen Protokollen und unserem wachsenden Verständnis, wie Menschen während der Raumfahrt sicher und gesund gehalten werden können. Das meiste, was wir darüber wissen, wie sich das Vakuum auf unseren Körper auswirkt, stammt aus Experimenten, die hier auf der Erde durchgeführt wurden und bei denen Wissenschaftler die gleichen Bedingungen des Vakuums simuliert und Tier- und Menschentestpersonen verwendet haben.

Die Wahrheit ist, dass es ein Wunder ist, einen Menschen überhaupt im Weltraum am Leben zu erhalten. Es gibt nicht nur die Frage nach Nahrung, Ausrüstung, Wasser und medizinischer Versorgung, sondern auch die Tatsache, dass wir uns außerhalb der Anziehungskraft der Erde befinden, ist ungesund und sehr störend für unseren Körper, der für die Atmosphäre und die Schwerkraft unseres Planeten ausgelegt ist.

Aus diesem Grund verschwinden in nur wenigen Tagen 10–15% der Blutmasse in Ihrem Körper aufgrund der mangelnden Schwerkraft, die normalerweise mit unserem Kreislaufsystem funktioniert. Unser Immunsystem wird ebenfalls geschwächt und es kann zu einem erheblichen Muskelverlust kommen, selbst wenn jeder Astronaut zwei Stunden täglich Sport treiben muss. Laut NASA-Statistiken reichen 1 bis 6 Monate im Weltraum aus, um das Muskelvolumen um 13% zu verringern. Sie haben auch einen Verlust der Knochendichte und eine vorübergehende Zunahme der Körpergröße festgestellt. Die Scheiben zwischen den Wirbeln der Wirbelsäule können sich ausdehnen, da sie nicht durch die Schwerkraft zusammengedrückt werden. Dies ermöglicht einen kleinen Wachstumsschub, der nach der Rückkehr der Astronauten zur Erde wieder nach unten reduziert wird. Die Flüssigkeitsverschiebung bedeutet auch, dass sich die Körperform mehr ausgleicht, wodurch die Beine dünner werden und das Gesicht runder wird.

Im Weltraum zu sein ist eine so drastische Veränderung für unseren Körper, dass wir nicht einmal sicher sind, ob es möglich ist, sich außerhalb der Erde zu reproduzieren. Veränderungen im Blutfluss würden den Sex erschweren und könnten erhebliche Auswirkungen auf die Schwangerschaft haben. Es wurde noch nie Sex im Weltraum aufgezeichnet, aber es ist etwas zu überlegen, ob unsere Spezies überleben und außerhalb der Erde weiterleben soll.

Wenn Sie all dies mit der Tatsache verbinden, dass es ungefähr 1.000 US-Dollar pro Pfund Ausrüstung kostet, um es in den Weltraum zu bringen, beginnen Sie bereits mit einem teuren und komplizierten Unterfangen.

Der Raumanzug ist äußerst wichtig, um Menschen im Vakuum des Weltraums am Leben zu erhalten. Es ist eher als EVA oder extravehikulärer Aktivitätsanzug bekannt. Sie verursachen eine Reihe von Problemen, wie das Urinieren und Kühlen des Körpers, während sich jemand im Anzug befindet. Mithilfe der Flüssigkeitskühlung lassen Schläuche Wasser entlang der Haut laufen, um sie kühl zu halten, während im Anzug auch Ventilatoren für die Astronauten eingebaut sind. Es gibt eingebaute Trinkbeutel, die bis zu 32 Unzen Flüssigkeit aufnehmen können und einen angeschlossenen Strohhalm haben.

Viele Verletzungen im Weltraum sind tatsächlich auf die Handschuhe des Raumanzugs zurückzuführen. Sie können so schwer sein und so viel Druck ausüben, dass die Fingernägel der Astronauten abfallen.

Was passiert also, wenn jemand dem Vakuum des Weltraums ausgesetzt ist?

Das erste ist, halten Sie nicht den Atem an. Der Verlust des äußeren Drucks bedeutet, dass die gesamte Luft in Ihrem Körper sofort aus jeder Öffnung nach außen strömt, einschließlich der Luft in Ihrem Darm. Jeder Hund, der in Labortests verwendet wurde, hat sich selbst entleert, als die Gase ihren Körper verließen. Wenn Sie versuchen würden, den Atem anzuhalten, würden sich Ihre Lungen ausdehnen und reißen.

Innerhalb von 10 bis 15 Sekunden sind Sie bewusstlos, da kein Sauerstoff mehr in Ihr Gehirn gelangt. Schließlich würden Sie ersticken, obwohl Sie ohne Luft bis zu 3 Minuten in Ordnung sein könnten. Während des Studiums kam es wirklich auf den Zufall an. Einige Tiere konnten 3 Minuten im Vakuum bleiben und sich ohne kognitive Schädigung vollständig erholen. Andere starben lange zuvor. Einige Schimpansen und Hunde wurden zum Beispiel nach 10 Minuten Rettung vollständig geborgen.

Der Druckverlust würde Sie nicht nur ausschalten, sondern auch dazu führen, dass alle Blutgefäße auf der Oberfläche Ihres Körpers brechen, auch die in Ihren Augen. Ihre Augen würden jedoch weder aus Ihrem Kopf herausspringen, noch würden Sie explodieren, wie Sie es von Science-Fiction-Filmen erwarten würden. Dies liegt daran, dass Ihr Kreislauf Teil eines geschlossenen Systems ist und immer noch in Ihrem Körper reguliert wird.

Auch anders als in diesen Filmen würde Ihr Blut in Ihren Venen nicht kochen. Flüssigkeiten, die dem Vakuum ausgesetzt sind, würden jedoch aufgrund des extrem niedrigen Drucks kochen. Dadurch können die Flüssigkeiten - wie Speichel und Schweiß - bei Körpertemperatur kochen, obwohl dies nicht schmerzhaft wäre. Hier bedeutet "Kochen" lediglich, dass die Flüssigkeit ihren Zustand in ein Gas umwandelt.

Ihre Haut würde sich dehnen und anschwellen und sich für eine Weile wie Nadeln anfühlen. Alle exponierte Haut würde extremen Sonnenbrand erleiden, da es keinen Schutz vor Strahlung im Weltraum gibt. Die Erde schützt uns mit dem Äquivalent einer meterdicken Schutzschicht vor dem UV der Sonne, aber das ist ein Luxus, den Astronauten nicht haben.

Während das Universum sehr kalt ist (-270,45 Grad Celsius), würden Sie nicht wirklich erfrieren, weil es nichts gibt, auf das Ihr Körper seine Wärme übertragen kann. Die Wärmeleitung benötigt ein anderes Objekt, um die Wärme von Ihrem Körper abzuleiten. In diesem Fall gibt es jedoch nichts, da es sich um ein Vakuum handelt.

Was ist, wenn ein Astronaut vom Raumschiff wegschwebt? Derzeit sind keine Rettungsfahrzeuge verfügbar, mit denen sie abgerufen werden können. Sie würden weiter in Richtung der Kraft gehen, die sie von Anfang an weggestoßen hatte. Die Erde könnte sie bis zu acht Stunden im Orbit fangen, wenn sie einen vollen Sauerstofftank hätten. Ein trostloser, aber unbestreitbar schöner Tod.

Eine andere Sache, wenn Ihnen der Sauerstoff ausgeht, ist, dass Ihr Körper sich nicht so zersetzen würde wie hier auf der Erde. Ihr Körper könnte mumifizieren, wenn er sich in der Nähe einer Wärmequelle befindet, aber ansonsten könnte er Millionen von Jahren im Weltraum schweben und nichts haben, was ihn verderben könnte.