Ein Leitfaden für die Arbeit als medizinischer oder wissenschaftlicher Autor in einer Agentur

Haftungsausschluss: Alle in diesem Werk erscheinenden oder erscheinenden Zeichen sind fiktiv. Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten realen Personen ist rein zufällig. Jegliche Ähnlichkeit mit bestehenden Einrichtungen, Agenturen oder Organisationen ist ebenfalls völlig zufällig. Tatsächlich habe ich mit Sicherheit keine Ahnung, wovon ich spreche, und die wenigen Sätze, die ich erfolgreich aneinander reihen kann, sollten in den allermeisten Fällen sofort verworfen werden und mit einem lauten "Harumph" und "Guffaw" gefolgt werden. Aber genug davon.

Sie haben entschieden, dass ein Leben im Labor nichts für Sie ist. Oder Sie haben trotz Ihrer zahlreichen Qualifikationen und der offensichtlichen Unfähigkeit, in der realen Welt zu funktionieren, den Schnitt für einen Job im Labor nicht geschafft. Vielleicht hat dir jemand gesagt, dass das Leben eines Schriftstellers glamourös und aufregend war. Und auf jeden Fall warten Sie nur darauf, dass Science, Nature oder New Scientist Sie abholen. Recht?

Egal, welche Entscheidung, welches Unglück oder welche Täuschung Sie hierher gebracht haben, Sie werden wahrscheinlich zuerst als Schriftsteller in einer Agentur arbeiten. Höchstwahrscheinlich sind Sie in einer Marketingagentur, die die Waren anderer vertreibt, oder in den trüben Bereichen der medizinischen Kommunikation (oder MedComms, wie sie es gerne nennen). In jedem Fall schreiben Sie jetzt für Leute, die zu beschäftigt, faul oder inkompetent sind, um ihr eigenes Material zu schreiben. Sie müssen sich auch mit einigen Überraschungen, Herausforderungen und moralischen Grauzonen auseinandersetzen.

Zum Glück für Sie habe ich einige Hinweise und Wahrheiten, die ich in meinen vier Jahren in dieser seltsamen Branche gesammelt habe. Du bist schon super aufgeregt, kann ich sagen. Am Ende dieses Stücks können Sie sich entweder freuen oder die verdammten Illusionen Ihres Berufes genießen.

1. Werden Sie (neu) kreativ

Ihr erster Auftrag lautet: Sie müssen die Vorteile von Produkt X anhand eines äußerst prägnanten und auffälligen Datenblatts hervorheben. Oh, und mach daraus vier Artikel. Diese Woche. Und in jedem Artikel muss beschrieben werden, auf welche Weise das Produkt für die Forschung von entscheidender Bedeutung ist. In der Tat ist das Entscheidende nicht ausreichend: Es führt zu einem Paradigmenwechsel in der Vorgehensweise der Branche in Bezug auf nahezu alles. Die Leute nutzen jetzt Dinge, von denen sie nicht einmal gewusst haben, dass sie ohne Hebel eingesetzt werden können, und optimieren die Synergieeffekte ihrer Arbeitsabläufe!

Es gibt jedoch nur so viele Möglichkeiten, wie Sie die bahnbrechenden und definitiv nicht ganz alltäglichen Vorteile von Produkt X hervorheben können.

Eine Geschichte immer und immer wieder neu erfinden zu können, kann eine Herausforderung sein und erfordert tatsächlich einige Fähigkeiten, um sie gut zu machen. Der Trick ist, eine neue Herangehensweise oder ein neues Publikum zu finden, egal wie subtil oder unbedeutend sie sein mögen. Brauchen Doktoranden das? Laborleiter? Undergrads? Menschen mit langen Haaren? Leute ohne Haare? Ist es benutzerfreundlich (was auch immer das bedeutet)? Tut es etwas Neues? Ist es tatsächlich besser als alles andere auf dem Markt? Hat es den unglücklichen Nebeneffekt, dass es so heiß wird, dass es Ihre Proben zum Schmelzen bringt? Lässt es Laser aus deinen Brustwarzen schießen? Ist es nur ein bisschen leiser, glänzender oder eleganter als die beste Alternative? Kommt es mit einem brandneuen Akronym?

Finden Sie Ihren nicht ganz so neuartigen Ansatz und machen Sie mit. Fragen wie diese sind ein zentraler Bestandteil Ihrer täglichen Aktivitäten. Jetzt ist es an der Zeit, diese richtig zu beantworten.

2. Überdenken Sie es nicht

Die Wissenschaft hat großartige Arbeit geleistet, um Ihr Gehirn zu trainieren. Es hat Sie gut darin gemacht, kritisch und objektiv zu sein. Dies kann jedoch Ihr Nachteil sein, wenn Sie für Kunden schreiben. Sie sehen, irgendwann werden Sie auf Beweise stoßen, die Ihre Agenda nicht unterstützen. Es könnte darauf hindeuten, dass Technik X eigentlich ein bisschen Unsinn ist. Als intelligenter, kritischer Denker werden Sie darüber diskutieren wollen. Herzlichen Glückwunsch, Ihr Gehirn funktioniert immer noch.

Es stellt sich jedoch heraus, dass Ihr Kunde zufällig Technik X liebt. Tatsächlich nutzt die gesamte Produktlinie Technik X in großem Umfang. Der intelligente Wissenschaftler in Ihnen wird seine Vor- und Nachteile herausstellen wollen. Aber ich kann Ihnen versichern, dass Ihr zahlender Kunde dies nicht tun wird. Bereiten Sie sich stattdessen darauf vor, Ihre Referenzen auszuwählen, oder lassen Sie diese kleinen Unannehmlichkeiten ganz aus.

Möglicherweise hören Sie auch, dass Kunden aufgrund Ihres Intellekts, Ihrer Fachkenntnisse und Ihres Wissens zu Ihnen (also zu Ihrer Agentur) kommen. Leider stimmt das nur teilweise. Sie kommen zu Ihnen, weil Sie überzeugend und glaubwürdig klingen und damit überzeugend und glaubwürdig. Wenn das mit der Realität übereinstimmt, ist das großartig. Wenn nicht, na ja ... Manchmal ist es von Vorteil, Ihr kritisches Gehirn beiseite zu legen.

3. Sie befinden sich am unteren Rand der Scheißrutsche

Möglicherweise sind Sie die treibende Kraft hinter den Verkaufs- und Marketingbemühungen eines Kunden. die Köpfe hinter einigen der besten Inhalte des Unternehmens; die Quelle der besten Präsentationen einer KOL auf Konferenzen, Symposien und Tagungen; der Gedanke im Führer; und der Schriftsteller hinter einigen fantastischen Papieren. Aber du bist für immer am Ende der Kette. Sie sind der Dienstleister. Sie arbeiten daran, einen Gewinn für jemand anderen zu erzielen. Scheiße geht bergab und es tut mir leid zu sagen, dass Sie am Ende sind. Wenn ein Kunde Kummer von seinen Vorgesetzten bekommt, wird er das an Sie weitergeben - auch wenn Sie hart daran arbeiten, dass er wie informierte Experten aussieht.

Dies bedeutet, dass unangemessene Fristen auf Sie zukommen. Dokumente, die nicht mit nützlichem Feedback, sondern mit Fragezeichen versehen sind, werden in Ihrem Posteingang als "Dringend" gekennzeichnet. Und irgendwann erhalten Sie die kryptische E-Mail-Antwort: "Dies ist nicht das, was wir erwartet haben", obwohl Sie den kurzen Wort für Wort gefolgt sind.

Sie müssen es nur aufsaugen, Ihren psychischen Hut aufsetzen, ableiten, was der Kunde wollte, und bestimmen, welche Tiere Sie diese Woche am mystischen Vulkan von Copy opfern müssen, um die wankelmütigen Kundengötter zu besänftigen.

4. Legen Sie die Ethik beiseite

Ghostwriting ist wahrscheinlich nicht sehr cool. Ich habe aus meinen Gefühlen darüber kein Geheimnis gemacht. Wenn Sie einen Artikel für eine andere Person schreiben und dieses fertige Dokument eine andere Person als Autor auflistet, ohne Sie zu erwähnen, ist das falsch. Sie führen den Leser in die Irre. Die Person in der Nebenzeile hat zwar das Wissen, das Stück geschrieben zu haben, aber sie hat es nicht geschrieben und sie hat keinen wesentlichen Beitrag zum Schreibprozess geleistet. Du lügst dein Publikum an. Und das ist einfach nur alte Scheiße.

Wenn es um medizinisches Schreiben für von Experten begutachtete Zeitschriften geht, gibt es Richtlinien für das Ghostwriting. Dies bedeutet, dass sich Ihre herrlichen Initialen im Bestätigungsabschnitt eines Papiers befinden. Sie müssen schreiben: "Wir danken BH für seine medizinische Schreibhilfe." Mit „Hilfe“ meinen sie normalerweise das ganze blutige Ding zu schreiben - vom Entwurf bis zum endgültigen Entwurf. Einige Kunden werden mehr in den Entwurfsprozess involviert sein als andere, aber wenn dieser Zeitschriftenartikel veröffentlicht wird, wird er zumindest einen Hinweis auf die externen Schreibfeen enthalten, die die Arbeit ausgeführt haben.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall, insbesondere in Online-Fachzeitschriften von nichtmedizinischen Schreibagenturen. In diesen Fällen kann der Client eine kurze Mitteilung senden, in der er Folgendes sagt:

„Wir möchten drei Artikel mit 1.500 Wörtern und einige Antworten auf Fragen und Antworten, die auf dieser 200-Wörter-Anwendungsnotiz basieren, und einige Gedanken, die wir beim Mittagessen auf eine Serviette geschrieben haben. Stellen Sie sie in diese Publikationen. Machen Sie Drs John und Susan zu den Autoren - können Sie auch ihre Biografien schreiben? Wir müssen unsere Autoren als Vordenker positionieren. Vielen Dank'.

Sie fangen an, ihre Expertenmeinungen auf der Grundlage Ihrer eigenen Recherchen zu erstellen und die Namen auf die Sache zu geben. Sie bleiben völlig unbestätigt. Der Leser glaubt, dass diese Branchenfachleute diese Artikel geschrieben und diese Schlussfolgerungen gezogen haben. Sie haben nicht. Du machtest.

Wenn dies kein Problem für Sie ist, weil Sie nur einer anderen Person helfen, die zu beschäftigt ist, um ein Blog, einen Meinungsbeitrag oder einen von Experten geprüften Artikel zu schreiben, sind Sie möglicherweise genau richtig. Wenn dies jedoch ein ethisches Problem darstellt, das Sie nicht lösen können, weil Sie der Meinung sind, dass es falsch ist, Leser in die Irre zu führen, müssen Sie möglicherweise nach neuen Karrieremöglichkeiten suchen.

Wenn Sie mehr über die Probleme im Zusammenhang mit Ghostwriting in wissenschaftlicher Funktion erfahren möchten, bietet PLoS eine interessante Sammlung an, die sich auf ihrer Website befindet.

5. Geh raus

Wenn Sie das Dilemmas, das das Leben in Ihrer Agentur mit sich bringt, nicht lösen können, steigen Sie einfach aus. Finde noch etwas. Letztendlich handelt es sich hierbei um eine Aufgabe und wegwerfbare Kommentare wie "Das ist nur ein Leben in einer Agentur" sind wahrscheinlich nicht ausreichend, um wie ein Affe mit verfügbaren Inhalten behandelt zu werden.

Da haben Sie es also: Wahrheiten aus dem Maul des Pferdes. Zwar ein eher mürrisches und abgestumpftes Pferd, aber trotzdem ehrlich. Hast du das Agenturleben überlebt? Suchen Sie derzeit eine Ausstiegsstrategie, bei der das Gebäude nicht abgebrannt wird? Hast du Karriere gemacht, als du für andere geschrieben hast? Arbeiten Sie für ein Wissenschaftsmagazin, das richtigen Journalismus betreibt? Vielleicht haben Sie erkannt, dass das Leben im Labor tatsächlich besser war! Lassen Sie es mich wissen, da ich immer daran interessiert bin, Geschichten von anderen Schriftstellern und Wissenschaftlern zu hören.