Eine Hommage an den Missile Man - Dr. APJ Abdul Kalam

Der 26. Januar 1950 war ein Tag des großen Stolzes für unsere Nation. An diesem Tag trat die Verfassung Indiens in Kraft und die Nation wurde eine Republik im wahrsten Sinne des Wortes. Wir alle sind uns des immensen Kampfes unserer Führer bewusst, die Nation in eine Position zu bringen, in der sie als Republik bezeichnet werden könnte. Das war aber noch nicht alles. Die große Frage, die sich danach stellte, war die der Entwicklung - wirtschaftlich, sozial und wissenschaftlich.

Wenn wir speziell über wissenschaftliche Entwicklung sprechen, fällt jedem ein Name ein - Dr. APJ Abdul Kalam.

Er war ein renommierter Wissenschaftler auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt. Während seiner Karriere als Wissenschaftler schlug er dem damaligen Verteidigungsminister R. Venkataraman vor, gleichzeitig einen Köcher mit Raketen zu entwickeln, anstatt geplante Raketen nacheinander zu nehmen. Das Kabinett stellte 388 Millionen Pfund für die Mission zur Verfügung, nannte das Integrated Guided Missile Development Program (IGMDP) und ernannte Kalam zum Chief Executive. Das Programm zielte darauf ab, Indien zu einer Selbstversorgung im Bereich der Raketentechnologie zu verhelfen.

Dr. Kalam leitete ein Raketenstudienteam, um die Machbarkeit des Programms abzuwägen. Das Team bestand aus Mitgliedern der Organisation für Verteidigungsforschung und -entwicklung (DRDO), der Armee, der Marine, der Luftwaffe und der Verteidigungsproduktion. Unter Berücksichtigung der Anforderungen der Verteidigungskräfte an verschiedene Raketentypen empfahl das Team die Entwicklung von fünf Raketensystemen. Das ehrgeizige, zeitgebundene Projekt brachte die wissenschaftliche Gemeinschaft des Landes, akademische Institutionen, Industrien und die drei Dienste zusammen, um den indigenen strategischen Raketensystemen Gestalt zu verleihen.

Top 5 Raketensysteme im Rahmen des Integrated Guided Missile Development Program (IGMDP)

  1. Ballistische Kurzstreckenrakete-Prithvi von Oberfläche zu Oberfläche

Die Prithvi-Rakete ist eine Familie taktischer ballistischer Boden-Boden-Kurzstreckenraketen (SRBM) und Indiens erste eigens entwickelte ballistische Rakete. Die Entwicklung des Prithvi begann 1983 und wurde am 25. Februar 1988 erstmals in Sriharikota, SHAR-Zentrum, Distrikt Potti Sriramulu Nellore, Andhra Pradesh, getestet. Es hat eine Reichweite von bis zu 150 bis 300 km. Die Landvariante heißt Prithvi, während die Marine-Betriebsvarianten der Raketen der Klassen Prithvi I und Prithvi II den Codenamen Dhanush (Bogen) tragen.

Ballistische Kurzstreckenrakete von Oberfläche zu Oberfläche - Prithvi

Prithvi II-Raketen wurden 1996 eingeführt. Die Prithvi III-Klasse hat eine größere Reichweite von 350 km und wurde 2004 erfolgreich getestet.

2. Ballistische Rakete Agni mit mittlerer Reichweite von Oberfläche zu Oberfläche

Die Agni-Rakete ist eine Familie von ballistischen Raketen mittlerer bis interkontinentaler Reichweite, die von DRDO aus Indien entwickelt und von Bharat Dynamics Ltd. hergestellt wurden. Die erste Technologie-Demonstrator-Version hatte eine Reichweite von 1500 km, basierte jedoch auf einer festen und einer flüssigen Stufe und dauerte lange Zeit für die Vorbereitung vor dem Brennen. Daraus lernen, dass die Produktionsvarianten von Agni jetzt auf festen Brennstoffen basieren, um schnelle Vergeltungsmaßnahmen gegen Gegner zu ermöglichen.

Ballistische Rakete mit mittlerer Reichweite von Oberfläche zu Oberfläche - Agni

3. Kurzstrecken-Boden-Luft-Raketen-Trishul mit niedrigem Füllstand

Trishul ist der Name einer Boden-Luft-Kurzstreckenrakete, die Indien im Rahmen des Integrated Guided Missile Development Program entwickelt hat. Es hat eine Reichweite von 9 km und ist mit einem 5,5 kg schweren Gefechtskopf ausgestattet. Das System wurde für den Einsatz gegen Ziele auf niedriger Ebene (Überfliegen des Meeres) auf kurze Distanz entwickelt und wurde entwickelt, um Marineschiffe gegen Raketen und auch als Boden-Luft-Raketen mit kurzer Reichweite an Land zu verteidigen. Die Führung besteht aus drei verschiedenen Leitstrahlen, wobei die Führung schrittweise an einen schmaleren Strahl übergeben wird, wenn sich die Rakete dem Ziel nähert.

Kurzstrecken-Boden-Luft-Rakete mit niedrigem Füllstand - Trishul

4. Mittelstrecken-Boden-Luft-Raketen-Akash

Akash ist eine Mittelstrecken-Boden-Luft-Rakete, die im Rahmen des indischen Programms zur Entwicklung integrierter Lenkflugkörper entwickelt wurde, um im Bereich der Boden-Luft-Raketen eine Autarkie zu erreichen. Es ist das teuerste Raketenprojekt, das jemals von der Regierung der Union im 20. Jahrhundert durchgeführt wurde. Die Entwicklungskosten stiegen auf fast 120 Millionen US-Dollar, was weit mehr ist als bei den anderen ähnlichen Systemen.

Mittelstrecken-Boden-Luft-Rakete - Akash

Akash ist eine Mittelstrecken-Boden-Luft-Rakete mit einer Reichweite von 30 km. Es hat ein Startgewicht von 720 kg, einen Durchmesser von 35 cm und eine Länge von 5,8 Metern. Akash fliegt mit Überschallgeschwindigkeit und erreicht Mach 2,5 (3087 km / h). Es kann eine Höhe von 18 km erreichen.

5. Panzerabwehrraketen-NAG der dritten Generation

Nag ist Indiens Panzerabwehrrakete der dritten Generation. Es ist eine Allwetter-Top-Angriffsrakete mit einer Reichweite von 3 bis 7 km.

Panzerabwehrrakete der dritten Generation - NAG

Die Rakete verwendet einen 8 kg schweren Tandem-Sprengkopf (HEAT), der moderne Panzerungen wie ERA (Explosive Reactive Armor) und Composite-Panzerungen besiegen kann. Nag verwendet die IIR-Anleitung (Imaging Infrared) mit Tag- und Nachtfunktion. Der Startmodus für den IIR-Sucher ist LOBL (Lock on Before Launch).

Die oben genannten Raketen sind ein winziges Fragment der Vorstellungskraft eines der größten Präsidenten, die Indien je gesehen hat. Er war sehr schlicht und einfach in seinem Lebensstil, aber seine visionären Gedanken waren seiner Idee weit voraus. Durch diese Ideen präsentierte er seiner Nation das Geschenk der Selbstversorgung im Bereich der Verteidigung. Der Missile Man, wie er treffend genannt wurde, widmete sein ganzes Leben dem selbstlosen Dienst des Landes. Er ist und bleibt für immer die Inspirationsquelle für die Jugend des Landes.

Sein Tod am 27. Juli 2015 war ein großer Verlust für unser Land. Wir werden uns bei all der Arbeit, die er für unsere Nation geleistet hat, immer an ihn erinnern. Mit diesem Blog hoffe ich, ihm einen Tribut zu zollen und wünsche jedem von Ihnen einen schönen Tag in der Republik.

Während die Nation ihren 69. Tag der Republik feiert, ist es unsere wichtigste Pflicht als Studenten, die Entwicklung eines wissenschaftlichen Temperaments in der Gesellschaft zu fördern. Wenn wir den Traum einer wissenschaftlich autarken Nation verwirklichen wollen, müssen wir eine Initiative ergreifen.

Jai Hind!

„Lernen gibt Kreativität, Kreativität führt zum Denken, Denken liefert Wissen, Wissen macht großartig.“
- APJ Abdul Kalam
Ankur Ingale, Team Technothlon 2018