Abtreibungsverbote funktionieren nicht

Der beste Weg, um Abtreibungen zu verhindern, ist die Empfängnisverhütung

Quelle: Flickr

Abtreibung wurde kürzlich in den Nachrichten wegen Abtreibungsverboten in den amerikanischen Bundesstaaten Georgia * und Alabama veröffentlicht, die jede Abtreibung effektiv verbieten, mit Strafen für lebenslange Haft oder sogar Todesstrafe für diejenigen, die Schwangerschaften beenden.

Die Ironie, Menschen zu töten, um das Leben zu verteidigen, geht diesen Gesetzgebern offenbar verloren.

Abtreibung ist immer ein heißes Thema. Dies liegt zum Teil an unvereinbaren Unterschieden zwischen dem religiösen Glauben an die Seele und den praktischen Realitäten der Gesundheit von Frauen. Aber es liegt auch daran, dass es Dutzende von Mythen über die Auswirkungen von Abtreibungen gibt, wobei viele Menschen ihre Argumente fast ausschließlich auf grundlegende Missverständnisse stützen.

Jetzt werde ich nicht auf die Moral oder Ethik der Abtreibung eingehen. Ich habe das schon einmal gemacht und ich denke, ich war ziemlich klar. Und zum Glück, wie einige rechte Kommentatoren gerne sagen, kümmern sich die Fakten nicht um Ihre Gefühle.

Reden wir also über Fakten.

Im Bild: Fakten laut Foto-Websites Quelle: Pexels

Die Hauptidee dieser Abtreibungsverbote ist, dass sie Abtreibungen verhindern werden. Wenn Sie sich einige der Zitate von Politikern ansehen, die den Gesetzentwurf unterstützen, ist die Grundlage klar: Diese Verbote verhindern, dass Menschen Abtreibungen erhalten, was zwangsläufig zu mehr Geburten führt und somit die Sache des Lebens fördert.

Leider ist das für all diese Anti-Abtreibungs-Politiker einfach falsch.

Über Abtreibungsverbote auf der ganzen Welt wird viel geforscht, und eines ist ziemlich klar: Sie funktionieren nicht.

Verbot der Gesundheitsversorgung

Was sagt die Forschung über Abtreibungsverbote? Das Erste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass die Abtreibungszahlen in den meisten Ländern der Welt seit einigen Jahren gesunken sind - ja, sogar in den USA. Wenn wir uns die Auswirkungen von Abtreibungsverboten ansehen, müssen wir zunächst die Auswirkungen des globalen Trends zur Familienplanung außer Acht lassen, der die Anzahl der bereits erfolgten Abtreibungen verringert hat.

Eine Studie befasste sich mit Abtreibungsbeschränkungen in den Vereinigten Staaten zwischen 2008 und 2011. Sie stellten fest, dass, obwohl viele Staaten Beschränkungen eingeführt hatten, die den Zugang zu Abtreibungen erheblich einschränkten, kein Zusammenhang zwischen Abtreibungsraten und bestimmten Beschränkungen bestand.

Eine weitere Studie befasste sich mit den Ereignissen in 23 US-Bundesstaaten, nachdem sie Gesetze verabschiedet hatten, die den Zugang zur Abtreibung für ein Jahrzehnt einschränkten. In ähnlicher Weise stellte diese Studie fest, dass restriktive Abtreibungsgesetze nichts mit den Abtreibungsraten zu tun hatten, was ihren langsamen, aber stetigen Rückgang fortsetzte.

Insgesamt sieht es in den USA so aus, als würden Abtreibungsbeschränkungen die Menschen nicht davon abhalten, Abtreibungen zu bekommen. Was ist mit dem Rest der Welt?

Es stellt sich heraus, dass es Länder außerhalb der USA gibt. Schocker, ich weiß Quelle: Pexels

Hier wird es wirklich interessant. Auf Länderebene sehen wir etwas Kontraintuitives - Länder, die Abtreibung vollständig einschränken oder verbieten, weisen tendenziell höhere Abtreibungsraten auf. In Ländern wie Brasilien, in denen Abtreibung fast völlig illegal ist, ist die Abtreibungsrate häufig zwei- oder dreimal so hoch wie in den USA und reicht von 10 bis 15 bis 30 bis 40 Abtreibungen pro 1.000 Frauen.

Auf den ersten Blick scheinen Abtreibungsverbote das Gegenteil der beabsichtigten Wirkung zu haben. Was passiert, wenn wir diesen Befund testen?

Glücklicherweise haben wir dank der USA einen großartigen Test für Abtreibungsverbote, der zeigt, wie unwirksam sie sind.

Globale Gag-Regel

1984 und seitdem in jeder neuen republikanischen Präsidentschaft setzte die US-Regierung die so genannte Global Gag Rule um. Dies verbietet US-Bundesmittel für Nichtregierungsorganisationen, die Abtreibungen in irgendeiner Weise durchführen, beraten oder befürworten. Angesichts der Tatsache, dass einige Entwicklungsländer bei Familienplanungsdiensten auf Organisationen wie diese angewiesen sind, wird effektiv ein natürliches Experiment durchgeführt, um herauszufinden, wie sich Abtreibungsverbote auf die Abtreibungsraten auswirken. Einige Orte schließen alle Abtreibungsdienste, während die Richtlinie in Kraft ist, während andere dies nicht tun ihre Dienste überhaupt viel ändern.

Und wenn Sie Länder, die keine legale und sichere Abtreibung mehr anbieten, mit Ländern vergleichen, die dies nicht tun, finden Sie etwas Seltsames - ihre Abtreibungsraten steigen. Es stellt sich heraus, dass die besten Beweise darauf hinweisen, dass das Verbot der Abtreibung die Abtreibungsraten erhöht.

Dies liegt zum Teil daran, dass die Global Gag Rule die Möglichkeit einiger Menschen einschränkt, auf Verhütungsmittel zuzugreifen, aber auch daran, dass es nicht so schwer ist, eine Abtreibung herbeizuführen.

Was schwer ist, ist es sicher zu machen.

Im Bild: Methoden der unsicheren Abtreibung, die in Ländern mit globaler Gag-Regel versucht wurden Quelle: WHO

Sie können Menschen verbieten, zum Arzt zu gehen, aber Sie können verzweifelte Frauen nicht davon abhalten, Bleichmittel zu trinken oder Fahrradspeichen in ihre Vagina zu schieben. Angesichts der Tatsache, dass unsichere Abtreibungen 45% aller Abtreibungen weltweit ausmachen, ist es nicht schwer zu verstehen, warum die WHO von einer „vermeidbaren Pandemie“ spricht.

Unbestritten ist, dass sie die Anzahl unsicherer Abtreibungen erhöhen. Wenn Sie Frauen davon abhalten, Zugang zu einer sicheren und wirksamen Abtreibungsversorgung zu erhalten, ist es keineswegs überraschend, dass sie sich für die nächstbeste Option entscheiden, was leider viel schlimmer ist.

Abtreibungen verhindern

All dies bringt uns zu der offensichtlichen Frage: Wie verhindern Sie Abtreibungen?

Die Antwort ist sowohl einfach als auch nicht überraschend: Empfängnisverhütung.

Im Bild: Der effektivste Weg, um Abtreibungen zu stoppen Quelle: Unsplash

Ja, es stellt sich heraus, dass die Abtreibungsraten sinken, wenn Sie Menschen Zugang zu billiger und wirksamer Empfängnisverhütung gewähren. Es macht durchaus Sinn - wenn Menschen überhaupt nicht schwanger werden, wird der Bedarf an Abtreibungen massiv reduziert.

Dies ist keine Wunderwaffe - offensichtlich sind medizinische Abtreibungen immer noch notwendig und kein Verhütungsmittel ist zu 100% wirksam - aber wenn Sie tatsächlich daran interessiert sind, die Abtreibungsrate zu senken, ist Empfängnisverhütung der beste Weg, dies zu tun.

Abtreibungsverbote sind letztendlich reine Zeitverschwendung. Sie verhindern keine Abtreibungen, sie sind moralisch abstoßend und sie sind medizinischer Unsinn. Wenn Sie die Abtreibungsrate senken möchten, ist die Bereitstellung eines günstigen Zugangs zu Verhütungsmitteln eine viel effektivere Methode.

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass Abtreibungsverbote Abtreibungen verhindern.

Der beste Beweis, den wir haben, besagt, dass dies einfach nicht wahr ist.

Wenn es dir gefallen hat, folge mir auf Medium, Twitter oder Facebook!

Sie können Gid jetzt im Sensationalist Science-Podcast anhören:

* Hinweis: In einem sehr technischen Sinne gilt das georgische Abtreibungsverbot erst für Abtreibungen nach 6 Wochen. Wie jedoch jeder Experte oder jede Person, die eine Menstruation durchführt, Ihnen sagen kann, ist das fast nie genug Zeit, um überhaupt zu wissen, dass Sie schwanger sind, egal einen Arzt aufsuchen und abtreiben.