Künstliche Süßstoffe bringen Sie immer noch nicht um

Warum Sie sich keine Sorgen um Sucralose und Diabetes machen sollten

Stock Fotos für Diabetes sind in diesen Tagen wirklich auf den Punkt

Wir haben eine Hassliebe zu künstlichen Süßungsmitteln. Einerseits sind sie brillant, weil sie es uns erlauben, all unsere Lieblingsgetränke wie Cola, Sprite und was auch immer die Kinder heutzutage trinken zu haben, ohne sich um den ganzen fiesen Zucker zu sorgen. Auf der anderen Seite sind künstliche Süßstoffe nicht natürlich. Sie sind unheimlich. Sie sind Chemikalien.

Im Bild: Ew, Chemikalien

Und es scheint, als ob all unsere schlimmsten Befürchtungen tatsächlich wahr wären. Es gibt eine neue beängstigende Studie, aus der hervorgeht, dass Nachrichtenseiten aus der ganzen Welt darauf aufmerksam gemacht haben, dass künstliche Süßstoffe Diabetes verursachen. Das ist ziemlich erschreckend.

Ich arbeite in der Diabetesforschung. Es ist eine schreckliche Krankheit. Ohne wesentliche Änderungen des Lebensstils - und trotz alledem häufig - erleiden Menschen häufig Behinderungen und sterben an schmerzhaften Komplikationen. Diabetes ist eine der schlimmsten chronischen Krankheiten und sollte auf jeden Fall vermieden werden, wenn dies möglich ist.

Aber legen Sie Ihre Diät-Cola noch nicht ab.

Es stellt sich heraus, dass diese Studie für Ihre Gesundheit möglicherweise überhaupt nichts bedeutet.

Verdächtige Wissenschaft

Wenn ich mich mit einer Behauptung befasse, gehe ich normalerweise zur wissenschaftlichen Literatur und finde die Studie. Sie können in Google Scholar oder Pubmed suchen oder einfach online stöbern, bis Sie einen Link finden.

Aber diesmal hat es eigentlich nicht viel Sinn.

Sie sehen, die "neue Forschung", von der alle sprechen, ist kein von Experten begutachteter Artikel. Es ist technisch gesehen überhaupt kein Papier.

Die enorme, lebensverändernde Studie, die Menschen auf der ganzen Welt erschreckt, war in der Tat eine Posterpräsentation.

Im Bild: Enttäuschend

Das Problem bei Poster- und Konferenzpräsentationen im Allgemeinen ist, dass sie nicht immer die veröffentlichten Forschungsergebnisse widerspiegeln. Sie sind vorläufig. Ich habe letztes Jahr einen Artikel auf einer Konferenz vorgestellt, die bald veröffentlicht wird, und in den letzten 12 Monaten hat sich so ziemlich alles geändert. Sie gehen raus und bekommen mehr Daten. Sie fügen eine stärkere Literaturrecherche hinzu und ändern Ihre Schlussfolgerungen. Es gibt gute Beweise dafür, dass unveröffentlichte Forschungsergebnisse die Höhe des Endergebnisses der Forschung erheblich überschätzen. Dies ist sinnvoll, da es, wie ich bereits sagte, vorläufig ist.

Bei der ersten Hürde scheiterten also so ziemlich alle Nachrichten. Am Anfang jedes Artikels sollte ein großer Haftungsausschluss mit der Aufschrift "DIES IST VORLÄUFIG" stehen, aber das ist natürlich nicht der Fall.

Traurigerweise verkaufen sich wahrheitsgemäße Schlagzeilen weniger Zeitungen

Aber was ist mit der Forschung selbst?

Die Studium

Nun, basierend auf der 400-Wörter-Zusammenfassung, die online veröffentlicht wird (wie ich bereits sagte: PRELIMINARY), haben die Forscher einige ziemlich coole Recherchen durchgeführt. Sie nahmen ein paar Zellen in ein Labor und setzten sie einem künstlichen Süßstoff namens Sucralose aus. Anschließend nahmen sie Biopsien von normalgewichtigen und fettleibigen Personen und verglichen verschiedene chemische Veränderungen zwischen den Zellen im Labor, die Sucralose ausgesetzt waren und nicht, und den Zellen von Menschen, die fettleibig und normal waren.

Grundsätzlich fanden sie einige Veränderungen an den Zellen im Labor, die mit einer Zunahme der Fettspeicherung / Glukose-Dysregulation zu korrespondieren scheinen, wenn sie Sucralose ausgesetzt waren. Sie stellten auch fest, dass Zellen von übergewichtigen Personen sich von Zellen von normalgewichtigen Personen in einer Weise unterschieden, die möglicherweise auf durch künstliche Süßstoffe verursachte Veränderungen zurückzuführen sein könnte.

Wenn es kompliziert klingt, liegt das daran, dass es wirklich so ist. Diese Art der explorativen Laborforschung ist unglaublich schwer zu verstehen. Ich arbeite in der Diabetesforschung und habe sogar Probleme, genau zu überlegen, was dies für meine Arbeit bedeutet.

Im Bild: Komplizierter als Sie vielleicht denken

Insbesondere, wenn Sie sich große Studien ansehen, die an lebenden Menschen durchgeführt wurden - dh randomisierte, kontrollierte Studien, in denen Zucker mit künstlichen Süßungsmitteln verglichen wurde -, stellen Sie fest, dass diejenigen, die künstliche Süßungsmittel anstelle von Zucker verwenden, an Gewicht verlieren und gesünder werden.

Verursachen künstliche Süßstoffe eine Gewichtszunahme? Könnte sein. Möglicherweise. Voruntersuchungen belegen interessante klinische Veränderungen.

Aber wissen Sie, was definitiv Gewichtszunahme verursacht?

Zucker.

Im Bild: Schlecht für dich

Und wir haben immer wieder festgestellt, dass Menschen, wenn sie den Zucker in ihrer Ernährung durch künstliche Süßstoffe ersetzen, Gewicht verlieren. Bedeutet das, dass künstliche Süßstoffe gut für Sie sind? Vielleicht nicht.

Aber sie sind mit ziemlicher Sicherheit besser für Sie als Zucker.

Medienwahnsinn

Jede Geschichte, die bisher über diese Forschung geschrieben wurde, hat es falsch gemacht.

Dies ist keine neue Durchbruchstudie. Es wurde noch nicht einmal Forschung veröffentlicht. Dies ist ein interessanter Blick auf einen möglichen Einfluss künstlicher Süßstoffe auf die menschliche Gesundheit.

Darüber hinaus geht es nicht einmal wirklich um Diabetes an sich. Es mag auf einer endokrinologischen Konferenz vorgestellt worden sein, aber diese Studie befasste sich wirklich mit der Glukoseregulierung und der Fettspeicherung, die beide eng mit Diabetes zusammenhängen, aber nicht unbedingt mit der Krankheit selbst. Wir könnten in zukünftigen Forschungen herausfinden, dass diese chemischen Veränderungen tatsächlich überhaupt kein erhöhtes Risiko für Diabetes mit sich bringen. Es ist einfach zu schwer, dies auf die eine oder andere Weise zu sagen.

Die Forscher präsentierten einige faszinierende vorläufige Forschungsergebnisse, aber es wird Jahre dauern, bis wir feststellen können, was dies, wenn überhaupt, bedeutet. Zu dem Schluss zu kommen, dass künstliche Süßstoffe Diabetes auslösen, ist einfach falsch.

Endeffekt? Sie können Ihr künstlich gesüßtes Getränk weiter trinken. Wasser wird immer das Beste sein, aber wenn Sie dieses Diät-Soda nicht in den Griff bekommen, schadet es Ihnen wahrscheinlich nicht, egal was in der Daily Mail steht.

Wenn Sie sich Sorgen machen, suchen Sie wie immer einen Arzt und / oder einen Ernährungsberater auf. Sie absolvieren jahrelange Schulungen, um Ihnen den bestmöglichen Rat für Ihre Gesundheit zu geben.

Glauben Sie dem Hype nicht.

Künstliche Süßstoffe sind wahrscheinlich gut für Ihre Gesundheit.

Wenn es Ihnen gefallen hat, folgen Sie mir auf Medium, Twitter oder Facebook!