Ende 2017 wechselte Norwegen von seinen traditionellen roten zu den neuen blauen Eisschnelllaufanzügen. Sverre Lunde (weiß), Simen Spieler (rot) und Allan Dahl Johansson (gelb) nehmen an der Verfolgung der Herrenmannschaft bei der Weltmeisterschaft teil. Bildnachweis: Alex Goodlett - ISU über Getty Images.

Fragen Sie Ethan: Gehen blaue Skateranzüge wirklich schneller als rote?

Das norwegische Team, das die Medaille gewann, hatte eine ungewöhnliche Erklärung dafür, warum seine Eisschnellläufer Blau trugen. Gibt es eine Wissenschaft, die das unterstützt?

Alle vier Jahre finden die Olympischen Spiele statt und die besten Athleten aus der ganzen Welt treffen sich zum Wettkampf. Obwohl der Wettbewerb freundlich ist, steckt eine enorme Menge an Wissenschaft und Technik dahinter, wie ein Athlet trainiert, seine natürlichen Begabungen trainiert und trainiert, um sie zu optimieren. Nicht umsonst hat sich auch die Technologie, die diese Athleten unterstützt, enorm verändert und verbessert, was zu einer Art sportlichem Wettrüsten geführt hat, um die sportlichen Leistungen der Mitglieder jedes Landes zu maximieren. In letzter Zeit ging das Gerücht um, dass Eisschnelllauf und die Farbe der Skateranzüge die schnellste Farbe seien. Klingt verrückt? Pamela Holt, die fragt:

Ethan, ich habe mir die Olympischen Spiele angesehen und gehört, dass bewiesen wurde, dass blaue Skateanzüge schneller sind als rote. Ist das wahr?

Beim Eisschnelllauf gibt es viel zu beachten, aber haben Sie sich jemals vorgestellt, dass Farbe eine davon sein könnte? Untersuchen wir die Behauptung.

Der US-Amerikaner Joey Mantia (L) tritt bei den Olympischen Winterspielen 2018 über 1.500 m im Eisschnelllauf gegen den Norweger Sverre Lunde Pedersen (R) an. Ob die Farbe eines Anzugs etwas mit der Zeit eines Skaters zu tun hat, ist eine umstrittene, aber zweifelhafte Behauptung. Bildnachweis: Jung Yeon-Je / AFP / Getty Images.

Bei der Beurteilung eines Eislaufanzugs für das Eisschnelllaufen spielen nur wenige Faktoren eine Rolle, aber sie sind alle wichtige Faktoren. Immerhin ist dies eine Sportart, bei der jede Millisekunde zählt! Diese schließen ein:

  • den Komfort des Anzugs, wenn sich der Träger in seiner Rennposition befindet, um unnötigen Kraftaufwand zu reduzieren,
  • die Leichtigkeit des Materials, um unnötiges Gewicht einzusparen,
  • den Grad der Kompression auf eine Vielzahl von Muskeln, um die Leichtigkeit der Bewegung und die Anwendung von Kraft auf das Eis zu maximieren,
  • die Fähigkeit, den minimalen Luftwiderstand zu erzeugen, damit der Skater die höchste Höchstgeschwindigkeit erreichen und beibehalten kann,
  • und die Reduzierung der Reibung auf ein Minimum, was bedeutet, dass beim Skaten weniger Energie verloren geht.

Kurz gesagt, Sie möchten den Skater in die Lage versetzen, so schnell wie möglich zu fahren und alle Faktoren zu reduzieren oder zu eliminieren, die dies möglicherweise behindern.

Mitglieder des US-amerikanischen Eisschnelllauf-Teams trainieren in ihren umstrittenen Skating-Anzügen für die Olympischen Spiele 2014. Die enttäuschenden Ergebnisse wurden teilweise den Anzügen zugeschrieben, obwohl es keine Beweise dafür gab, dass die Anzüge schuld waren. Bildnachweis: Alexander Nemenov / AFP / Getty Images.

Im Jahr 2014 gab es einen großen Hullabaloo über die neuen Under Armour-Skateanzüge von Team USA, die ein bizarres Aussehen hatten, das sie noch nie zuvor gesehen hatten. Am auffälligsten war, dass die Anzüge mit einem grauen, im Schritt eingearbeiteten Bereich ausgestattet waren, der als „ArmourGlide“ bekannt ist. Der angebliche Grund für die Neugestaltung bestand darin, die Reibung zwischen den Oberschenkeln der Skater zu verringern, von denen angenommen wurde, dass sie für deren Verlangsamung verantwortlich sind. Dies war jedoch ein Debakel; Trotz des Testens von über 100 verschiedenen Textilien und des Einsatzes von mehr als 300 Stunden im Windkanal konnte das Team USA bei den Olympischen Spielen in Sotschi nicht nur keine Medaille im Eisschnelllauf erringen, sondern viele gaben dem Anzug auch einen suboptimalen Luftwiderstand. Während die Belüftung für den menschlichen Körper wichtig ist - Stoffe müssen „atmen“ -, behaupteten die Athleten im Gegensatz zu Berichten von USA Speed ​​Skating und Under Armour, dass die Belüftungsöffnungen zu viel Luft in den Anzug lassen und dadurch ihre Geschwindigkeit verringern.

Skaten in geduckter Haltung mit flachem Rücken in der aerodynamischsten Haltung ist der Schlüssel zum Erfolg beim Eisschnelllauf. Beim Short-Track-Skaten verbringst du bis zu 80% deiner Zeit damit, nach links zu drehen, im Vergleich zu der langen Strecke, auf der du meistens direkt unterwegs bist. Bildnachweis: Richard Heathcote / Getty Images.

Es gibt einen Grund, warum Eisschnellläufer die klassische Pose einnehmen, in der Sie sie sehen: Sie sind in einer Hocke gebeugt, ihr Oberkörper ist flach wie ein Tisch, die Arme ausgestreckt. Dies dient zur Minimierung des Luftwiderstands. Der Luftwiderstand ist eine Zugkraft, die Sie verlangsamt, und die Art und Weise, wie sie Sie verlangsamt, ist ruchlos. Ja, je schneller Sie fahren, desto größer ist die Zugkraft. Wenn Sie jedoch doppelt so schnell fahren, ist die Zugkraft viermal so hoch. Mit 30 MPH im Cabrio zu fahren mag für fast jeden Spaß machen, aber mit 60 MPH ist es für viele sehr unangenehm. Bei 120 MPH würde sich praktisch niemand dafür entscheiden, was ein Fallschirmspringer in Bezug auf den Luftwiderstand erleben würde. Für einen Eisschnellläufer muss diese Geschwindigkeit von 30 MPH so wenig Widerstand wie möglich verursachen, wenn er irgendwelche Hoffnungen auf einen Sieg hat. Die Positionierung ist ein großer Teil davon. Der Rest ist jedoch Technologie.

Der Japaner Ryosuke Tsuchiya beim 10.000-m-Speed-Skating-Finale der Männer im Gangneung Oval am sechsten Tag der Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang, Südkorea. Tsuchiya wurde 10.. Bildnachweis: Mike Egerton / PA Images über Getty Images.

Viele Fortschritte haben sich im Laufe der Jahre auf Eisschnelllaufanzüge ausgewirkt. Für Kurzstreckenrennfahrer verbringen sie ungefähr 80% ihrer Zeit damit, nach links zu biegen. Dies bedeutet, dass die Anzüge am besten mit Komfort, Kompression und geringem Windwiderstand ausgestattet sind, der für diese Position optimiert ist. Anzugdesign ist nicht nur ein Punkt des Nationalstolzes, sondern auch eine aufstrebende Multimillionen-Dollar-Branche, in der Länder ihre eigenen, optimierten Anzüge für ihre Skater entwerfen. Aus diesem Grund war es eine große Überraschung, dass Norwegen, ein traditionelles Eisschnelllauf-Kraftpaket mit (vor 2018) 80 olympischen Medaillen im Sport (2. aller Zeiten), für diese Olympischen Spiele seine traditionellen roten Anzüge gegen blaue ablegte.

Seit einem Jahrhundert wird die Farbe Rot mit Norwegens Eisschnellläufern in Verbindung gebracht. Hier messen sich 2015 Sverre Lunde Petersen (WEISS), Havard Bokko (ROT) und Sindre Henriksen (GELB) an der Verfolgung der Herrenmannschaft während des ISU-Eisschnelllauf-Weltcups. Bildnachweis: Johannes Simon - ISU über Getty Images.

Warum? Håvard Myklebust, ein norwegischer Forscher und Sportwissenschaftler, sagte: „Wir hatten uns nicht für Blau entschieden, wenn es uns keinen günstigen Unterschied gegeben hätte. Es passt zum Geschwindigkeitsprofil für den Luftwiderstand des Gewebes. “Die Norweger, Deutschen und Südkoreaner tragen bei diesen Olympischen Spielen alle die gleichen blauen Anzüge und sind überzeugt, dass dies ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Der niederländische Langstrecken-Sprint-Spezialist Dai Dai Ntab erklärte: „Es ist bewiesen, dass Blau schneller ist als andere Farben. In jeder olympischen Saison versucht jeder, das verborgene Juwel zu finden. In diesem Jahr sind es die blauen Anzüge. “Die Niederlande, die bei olympischen Medaillen im Eisschnelllauf die Nase vorn haben, halten an ihrer traditionellen orangefarbenen Farbe fest.

Die Niederländerin Esmee Visser nimmt an der 5.000 m langen Eisschnelllaufveranstaltung der Frauen während der Olympischen Winterspiele 2018 teil. Sie würde bei diesem Event Gold gewinnen. Bildnachweis: Jung Yeon-Je / AFP / Getty Images.

Aber diese radikalen Behauptungen scheinen sich der Logik zu widersetzen. Farbstoffe und Pigmente basieren auf Molekülen, die einem Stoff zugesetzt werden, wobei die Moleküle selbst nur Nanometer groß sind. Die Unterschiede zwischen Rot und Blau sind winzig, wobei nur die Energie der von den Molekülen absorbierten Photonen die Farbe bestimmt. Dies hat in der Regel sehr wenig mit der Größe oder Masse eines Moleküls oder seiner Fähigkeit zu tun, sich in das Gewebe zu verformen, an dem es haftet. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass die Farbe eines Farbstoffs oder Pigments etwas mit der Leistung eines Anzugs zu tun hat.

Unterschiedliche Moleküle und Molekülkonfigurationen führen zur Absorption unterschiedlicher Lichtwellenlängen und damit zu unterschiedlichen Pigmenten. (Farbstoffe und Pigmente, A. Gürses, M. Açıkyıldız, K. Güneş und M.S. Gürses (2016))

Darüber hinaus können Sie jedoch jederzeit die experimentellen Ergebnisse einsehen. Schließlich ist es immer möglich, dass unsere besten Theorien oder Ideen nicht ausreichen, um zu erklären, was tatsächlich vor sich geht. Konventionelle Weisheiten werden zunichte gemacht, wenn ein neuer Effekt eintritt, der zuvor für unwichtig gehalten wurde. Könnten die blauen Farbstoffe oder Pigmente die norwegischen oder deutschen Mannschaften dazu bringen, die Niederlande zu stürzen? Werden die blauen Anzüge, vielleicht in der Art, wie sie sich mit dem Stoff verbinden, ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen?

Ida Njatun aus Norwegen nimmt am dritten Tag der Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang am Finale des Damen-Eisschnelllaufs über 1.500 m teil. Sie hat keine Medaille. (Ronald Martinez / Getty Images.)

Ab Samstagmorgen, dem 17. Februar, führt Norwegen mit 19 die Medaille an. Aber nur eine Medaille - eine Bronze für Sverre Lunde Pedersen auf den 5000 Metern der Männer - kam entweder im Kurzstrecken- oder im Eisschnelllauf. Deutschland hat mit 15 Medaillen bisher überhaupt keine Medaille im Eisschnelllauf gewonnen. Und die Niederlande? Alle 13 ihrer Medaillen wurden auf kurzen Strecken (2) oder im Eisschnelllauf (11) vergeben, darunter sechs Goldmedaillen. Wenn Blau wirklich die schnellste Farbe ist, stützen die Beweise eine solche Behauptung nicht. Entweder das, oder das angebliche niederländische Trainingsprogramm, bei dem sie mit vorgehaltener Zunge behaupten, dass ihre gefrorenen Kanäle sie zum Training führen, selbst wenn sie mit dem Eisschnelllauf zur Arbeit fahren, verschafft ihnen einen so großen Vorteil, dass sie es selbst mit einem Farbnachteil noch können Sieg.

Im Jahr 2012 waren die Kanäle in den Niederlanden fest genug gefroren, dass die Zivilbevölkerung auf ihnen Schlittschuh laufen konnte. Dies ist jedoch nicht die Art und Weise, wie niederländische Olympioniken trainieren, da dieses Einfrieren seit sechs Jahren nicht mehr stattgefunden hat. (Bert Kaufmann / flickr)

Die Fortschritte im Anzugdesign spielen in der Tat eine wichtige Rolle nicht nur für den olympischen Erfolg, sondern auch für das Eisschnelllaufen im Allgemeinen. Neben dem Training und der Technik haben die Fortschritte bei Aerodynamik, Materialien und Textilien sowie die Reduzierung des Luftwiderstands und des Gewichts die Zeiten der Skater erheblich verkürzt. So ist allein in den letzten 30 Jahren die typische Durchschnittsgeschwindigkeit eines Top-Skaters um rund 15% gestiegen. Im 5000-Meter-Rennen der Männer zum Beispiel ist Ted-Jan Bloemens aktueller Rekord von 6 Minuten, 1,86 Sekunden, 42 Sekunden schneller als Geir Karlstads Rekord von Calgary im Dezember 1987. Die Weltrekorde bei den anderen Veranstaltungen sind ähnlich verlaufen, was größtenteils auf Folgendes zurückzuführen ist die gleichen Verbesserungen in Technik und Ausrüstung.

Das Fortschreiten der Weltrekorde im Eisschnelllauf, wobei die Durchschnittsgeschwindigkeit im Vergleich zum Datum für 500 m, 1000 m, 1500 m, 3000 m, 5000 m und 10000 m-Ereignisse von Männern und Frauen aufgezeichnet wurde, Stand 2012. (Wikimedia Commons-Benutzer Vorbridge)

Gibt es also Anzeichen dafür, dass blaue Anzüge in dieser Angelegenheit schneller als rote oder eine andere Farbe sind? Überhaupt nicht. Die Ergebnisse bestätigen dies nicht und die wissenschaftliche Theorie unterstützt dies auch nicht. Die einzige Wahrheit, die dahinter stecken könnte, ist, dass einige Farbstoff- / Pigmentmoleküle nicht gut auf bestimmten Stoffen haften, und es ist möglich, dass die traditionellen roten Farbstoffe, die Norwegen so lange verwendet hat, nicht gut mit den Textilien spielen, aus denen sie bestehen die 2018 passt. Zweifellos sind die neuen Anzüge schneller als die alten, aber es ist allenfalls zweifelhaft, dass die Farbe etwas damit zu tun hat. Olympioniken sind berühmt für ihren nicht-wissenschaftlichen Aberglauben, aber dieser Farbwechsel mag die banalste Erklärung von allen sein: Die Lerøy Seafood Group hat die Anzüge gesponsert, und die Anzugfarbe passt perfekt zu ihrer Firmenfarbe. Solange die Wissenschaft nichts anderes sagt, ist das die Erklärung, auf die ich für die neuen, blauen Anzüge setzen würde.

Starts With A Bang ist jetzt auf Forbes und dank unserer Patreon-Unterstützer auf Medium neu aufgelegt. Ethan hat zwei Bücher verfasst, Beyond The Galaxy und Treknology: The Science of Star Trek von Tricorders bis Warp Drive.