Spargel ist die Pop-Up-Anzeige für Gemüse

Jedes Mal, wenn Sie jemanden sagen hören: „Ich frage mich, warum Spargel meinen Pinkelgeruch stört“, bekommt ein kleiner Gemüseengel seine Flügel.

Irgendwann waren wir alle neugierig - oder bei den 50% von uns, die Spargelpisse riechen können, hat dieselbe uralte Frage Verwirrung gestiftet. Und seit 1956 haben wir zumindest chemisch eine Antwort. Der Täter ist eine Verbindung namens Spargelsäure, die unser Körper in einige flüchtige, stinkende Substanzen zerlegt, die in unserem Urin nachweisbar sind.

Aber… das Rätsel ist nicht ganz gelöst, oder? Wir haben eine chemische Antwort aus der Perspektive der menschlichen Nase, aber nicht aus der Perspektive der Spargel. Kurz gesagt, warum sollte ein Spargel Ihre Pipi riechen wollen?

Stellen Sie sich das so vor: Nicht alle Pflanzen lassen den Urin unangenehm riechen, und irgendwann in der Spargelentwicklung wurde eine Entscheidung getroffen. Wohlgemerkt nicht freiwillig, aber die Entscheidung ist trotzdem gefallen. In der Pflanzenphysiologie wurde eine Chemikalie benötigt, und Spargelsäure war die richtige Wahl für diesen Job. Und obwohl es vielleicht nicht absichtlich war, wurde die Mutation, die diese stinkenden Chemikalien erzeugt, einer natürlichen Selektion unterzogen und gewann. Leute, es hat gewonnen! Stinkende Pisse hat den Tag gewonnen!

Der Spargelstammbaum (oben links) - Zwiebeln, Knoblauch, Lauch und Agave. Lecker

Dies muss kürzlich auch in der Spargellinie geschehen sein. Nahe Verwandte wie Zwiebeln, Knoblauch und Leckagen teilen diese Eigenschaft nicht - das Gleiche gilt für noch engere Geschwister wie Agave.

Es ist also nur Spargel, der es geschafft hat, diesen stinkenden Evolutionscode zu hacken. Dies bringt uns zu meiner Frage: Warum würde natürliche Selektion dieses besondere, stinkende Merkmal begünstigen?

Welchen Vorteil bietet dieser Spargel für die gesamte Art, nachdem er angefangen hat, den Lebenslauf mit "Erzeugt stinkenden Natursekt" zu füllen? Ehrlich gesagt mag die Antwort seltsam klingen, aber es ist zumindest einfach. Spargel möchte Sie nur freundlich daran erinnern.

Kunstkredit zum unvergleichlichen @MemphisMCG

Wie die meisten Pflanzen wollen sie gefressen werden. Spargelsamen (wie viele andere auch) werden von Tieren wie Vögeln und Eidechsen verschluckt, die schließlich die Überreste ausschütten und zur Verbreitung einer neuen Generation von Setzlingen beitragen. Dies ist in der Pflanzenwelt eine gängige Praxis und erklärt, warum die meisten Früchte süß sind - um hungrigere Weiden anzulocken und mehr Güter zu düngen.

Aber denken Sie daran: Der Spargel, den wir heute essen, ist nicht die Frucht der Pflanze, sondern der Stiel. Möglicherweise in den frühen Tagen der Spargelentwicklung sammelten sich böse und faulige Chemikalien im Stiel, um Pflanzenfresser zu vertreiben, die versucht waren, die Pflanze an der Wurzel zu fressen. Kein Stiel mehr, keine Samen mehr. Dies ist das Worst-Case-Szenario für eine aufstrebende Pflanze.

Ein altes römisches Mosaik über jedermanns Lieblingsgemüse.

Wäre dies jedoch der Fall, würde man erwarten, dass der Stiel immer noch schrecklich schmeckt - oder zumindest nie zu einer Delikatesse geworden ist. Immerhin gibt es Hinweise darauf, dass die Spargelküche bereits seit 5000 Jahren in Ägypten besteht. Die Anlage ist kein Fremder zu Esstischen.

Und das führt eine andere Theorie in das Spargel-Pee-Phänomen ein: Der Gestank wirkt möglicherweise nicht abschreckend, sondern anziehend. In den letzten Jahrtausenden hat Spargel möglicherweise erkannt, dass es besser ist, seinen Status als köstliches Essen zu akzeptieren, als dagegen anzukämpfen. Wiederum geschieht diese Pipeline von Mutationen und Selektionen nicht freiwillig, aber die Evolution wird auch nicht aufhören, sobald eine Pflanze oder ein Tier domestiziert wird. Wenn die Spargelsorte die Landwirte davon überzeugen kann, mehr Spargel anzupflanzen, ist das genauso gut, als wenn Tiere mehr Beeren essen und mehr Samen kacken.

Bedenken Sie Folgendes: Die Chemikalien, die aromatische Pisse erzeugen, wurden entwickelt, um den Spargel länger im Gedächtnis zu behalten als nur eine Mahlzeit.

Spargel möchte für Stunden - oder Tage - in Ihren Erinnerungen verweilen, nachdem er zum ersten Mal in Ihr System gelangt ist. Oder zumindest bis Sie ein- oder zweimal pinkeln, was normalerweise so lange dauert. Während der Agrarrevolution, als eine größere Vielfalt von Feldfrüchten zugänglich wurde, war der Spargel bereit, alles zu versuchen, um ein wenig heller zu leuchten. Um nur ein bisschen mehr gepflanzt zu werden.

ISS mich!

Wie ist das für einen Plan? Anstatt dich nur zur Essenszeit zu füllen, wird es dich später daran erinnern. Nur ein freundliches "Hey" von deiner Pisse. Ich sehe nur, wie es dir geht.

Ehrlich? Das passiert mir die ganze Zeit. Am Morgen nach einem vegetarischen Abendessen gehe ich auf die Toilette und werde von dem Gedanken überrascht, "Oh, ich habe letzte Nacht Spargel gegessen, oder? Das war eine schöne Erfahrung. Ich sollte es noch einmal tun. "

Habe ich jetzt endlich die verborgene Wahrheit hinter der Spargelbiologie herausgefunden? Absolut nicht, aber das ist die Freude daran, Evolutionsökologie zu praktizieren. Denken Sie kreativ über die Welt um Sie herum nach, auch wenn es am Ende einer Essensgabel ist. In früheren Zeiten konnte Spargel die Zeit verdoppeln, die seine Stammgäste - Köche, Händler und sogar Könige - mit diesen kleinen grünen Stängeln verbrachten. Vielleicht war das genug, um die Waage zu kippen und diese bescheidene Pflanze in die Geschichtsbücher zu schießen.

Spargelstillleben aus dem 18. Jahrhundert. Rundum klassisch.

Oder, wissen Sie, vielleicht ist es eine Abschreckung. Wir werden es nie genau wissen.