Asteroid oder Komet? Finde es unten heraus. Foto: NASA, ESA, K. Meech und J. Kleyna (Universität von Hawaii) und O. Hainaut (ESO)

Asteroid verkörpert einen Kometen auf dem Weg zur Selbstzerstörung

Kometen und Asteroiden haben einige Eigenschaften, beide sind Überbleibsel aus der Entstehung des Sonnensystems vor 4,6 Milliarden Jahren, aber in vieler Hinsicht sind sie so verschieden wie schmutzige Schneebälle und feste Felsen. Meistens.

Kometen sind weit draußen und haben sich in den äußeren Regionen unseres Sonnensystems gebildet. Sie bestehen aus viel Eis, etwas Fels und Dreck und anderen Materialien. Wenn man sich in das innere Sonnensystem wagt, neigt es dazu, etwas von dem Zeug abzulegen, da seine Oberfläche von der Sonne erwärmt wird. Wenn wir einen Kometen am Nachthimmel sehen, sehen wir weder dessen Oberfläche noch seinen Kern. Stattdessen sehen wir eine aufgeblasene Wolke aus Gas und Staub, die Koma genannt wird - und in seltenen Fällen ein oder zwei Schwänze.

Der spektakuläre Comet McNaught, der im Januar 2007 vom Paranal-Observatorium in Chile über den Pazifik gesehen wurde. Foto: ESO / Sebastian Deiries

Asteroiden bildeten sich wahrscheinlich innerhalb der Jupiter-Umlaufbahn. Sie bestehen meistens aus Gestein und Metallen, oft in einem lose gepackten Konglomerat, das durch die Schwerkraft zäh zusammengehalten wird. Kleinere gibt es in allen möglichen Formen, einschließlich Hundeknochen. Einige Asteroiden sind riesig: Vesta ist etwa 330 Meilen breit.

Vesta hat eine felsige äußere Hülle und einen Kern aus Eisen und Nickel, was darauf hindeutet, dass es sich eher um einen unförmigen Planeten handelt als andere Asteroiden Foto: NASA / JPL-Caltech / UCAL / MPS / DLR / IDA

Manchmal verhalten sich Asteroiden wie Kometen. Das Foto des Hubble-Weltraumteleskops oben und unten, das am 28. März veröffentlicht wurde, zeigt einen 2,5 Meilen breiten Asteroid namens Gault mit zwei sehr kometenartigen Schwänzen. Wissenschaftler glauben, dass die Sonne den Asteroiden erhitzt, und die entweichende Hitze erzeugt einen kleinen Impuls, der dazu geführt hat, dass der Weltraumgestein über mehr als 100 Millionen Jahre schneller und schneller gedreht wurde. Das Schleudern bewirkt, dass etwas Staub vom Asteroiden abläuft, erklärt die Wissenschaftler, und allmählich bleibt er zurück.

Komet Imposter Gault. Sein langer Schwanz ist mehr als eine halbe Million Kilometer lang und breiter als die Vereinigten Staaten. Foto: NASA, ESA, K. Meech und J. Kleyna (Universität von Hawaii) und O. Hainaut (ESO)

Dieser Kometenstarter nähert sich einer kritischen Rotationsgeschwindigkeit. Gault "Tag" ist nur zwei Stunden lang, und wenn es viel schneller dreht, ist es wahrscheinlich, dass der gesamte lose Trümmerhaufen zerbricht, sagen die Wissenschaftler.