CB1-Rezeptor: mehr als nur Cannabinoide nachzuweisen

Der Cannabinoid-CB1-Rezeptor ist ein Teil des Endocannabinoid-Systems. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Cannabinoide wahrzunehmen, die zu Lustgefühlen beitragen. [1]

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass CB1-Rezeptoren auch die Differenzierung hämatopoetischer Zellen (d. H. Stammzellen als Vorläufer von Blutzellen) sowie von embryonalen Stammzellen von Mäusen (Mäusen) vermitteln können. [2]

Darüber hinaus regulieren sie die Beta-Arrestin-1- und -2-Spiegel (verantwortlich für die Regulierung des G-Coupled-Protein-Rezeptors oder GCPR-Signals). GCPRs fungieren als sekundäre Botenstoffe, die als Reaktion auf den Nachweis einer externen Substanz chemische Zellveränderungen fördern. Sie stimulieren auch die Aktivierung des MAPK-Signalwegs (trägt in ähnlicher Weise zur Zellsignalisierung bei). Diese Signale umfassen das Ändern der Permeabilität von neuralen Ionenkanälen. Insbesondere wurde vorgeschlagen, Kalziumkanäle zu hemmen (also die neuronale Feuerung zu hemmen), Kaliumkanäle anzuregen (wiederum die neuronale Feuerung zu hemmen) und die Chloridionen in der Zelle zu verringern (Anregung fördern).

Sie sind daher der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Erregung und Hemmung von Neuronen im Gehirn. Dies ist offensichtlich, da eine erhöhte Aktivierung von CB1 zu anxiolytischen (Anti-Angst-) Wirkungen führt, während eine erniedrigte Aktivierung von CB1 das Gegenteil bewirkt. [4]

Es wurde auch vorgeschlagen, den mTOR-Weg zu aktivieren, der zur synaptischen Plastizität und zur Erhöhung der Proteinsynthese beiträgt. Es wurde auch mit einer erhöhten Aktivierung des Hippocampus in Verbindung gebracht (verantwortlich für das Gedächtnis). [5]

Noch wichtiger ist, dass sie der Schlüssel zur Modulation von dopaminergen, serotonergen und cholinergen Bahnen in den Gehirnregionen sind, die mit der Freisetzung von Dopamin (Vergnügen), Serotonin (Vergnügen) bzw. Acetylcholin ("Kampf oder Flucht") zusammenhängen. 6] [7] [8]

Sie tun deutlich mehr als nur Cannabinoide zu entdecken. Viele der Prozesse sind jedoch untrennbar miteinander verbunden, und die Hauptfunktion von CB1 als Detektoren für Cannabinoide bleibt unverändert.

CB1-Rezeptoren: mehr als nur Cannabinoid-Empfänger