Kriminologietheorie

Theorie

Theoretiker

Ursprünge

Hauptgrundsätze

Entwicklung

Politische Implikationen

Beispiel für einen Test

Positivist

Cesare Lombroso

Anfang des 19. Jahrhunderts nach wissenschaftlichen Erklärungen für das Verbrechen suchen.

Wissenschaftliche Suche nach empirischen Fakten, bei der Kriminelle genauso identifiziert werden konnten wie biologische Zellen

Kriminalität wird von Körper und Geist bestimmt - nicht von sozialen Faktoren

Führte zu Ideen über Reformen

Für optimistischere Theorien in Ungnade gefallen.

Eugenik oder Rehabilitation

Muniz & Muniz (2019). Ein Test der positivistischen Theorie. Journal of USF Professors, 19 (1), 1–15.

Enrico Ferri

Mitte des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts, und er war Lombrosos Schüler

Der Fokus lag auf der "Pflege" -Seite der Dinge über "Natur"

Ferri lehnte Aspekte des biologischen Determinismus ab und favorisierte soziale und ökologische Faktoren

Unterstützung von Kriminologen bei der Analyse kriminellen Verhaltens

Es wurde von Forschern und Soziologen gleichermaßen unterstützt

Jugendkriminalität, rehabilitative Gefängnissysteme, Sozialkriminalitätsraten

Oluwagbamila, E., Polycarp, U. & Kasimu, S. (2019). Fakten und Fiktionen im Positivismus und Neopositivismus. Geistes- und Sozialwissenschaftliche Forschung, 13 (4), 96–115. doi: 10.7176 / rhss / 9–4–03

Klassik

Cesare Beccaria

18. Jahrhundert

Es besagt, dass Menschen sehr rational in Bezug auf ihr Verhalten sind und daher ihre Handlungen kontrollieren sollen

Es wird auch postuliert, dass eine Gesellschaft oder eine Gemeinschaft die Bestrafung aufgrund der begangenen Verbrechen durchsetzen sollte

Die Theorie geht davon aus, dass es ihr gelungen ist, Aspekte der US-Verfassung und der Bill of Rights zu beeinflussen

Die Theorie konkretisiert auch die Konzepte schneller Gerichtsverfahren sowie Regeln für ungewöhnliche Bestrafungen

Die klassische Theorie zielt auch darauf ab, jede Art von Folter als Bestrafung zu beseitigen

Strafjustiz, Polizeireformen

Bruinsma, Gerben. 2017. „Klassische Theorie: Die Entstehung der Abschreckungstheorie im Zeitalter der Aufklärung“. Taylor & Francis 23 (7): 8–31.

Soziale Desorganisation

Shaw & McKay

Studie durchgeführt 1942 von Shaw und McKay in der Chicago School of Criminology

Sie besagt, dass bei der Vorhersage des kriminellen Verhaltens einer Person der Ort der Erziehung von größter Bedeutung ist als ihr Charakter

Die Theorie gibt Beispiele für ein Viertel mit hohen Kriminalitätsraten, bei dem drei Hauptprobleme bestehen: Armut, physische Verfallerscheinungen und eine stärkere kulturelle und ethnische Vermischung

Die Theorie hat sich in der Kriminologie als Prädiktor für Jugend- und Jugendverbrechen bewährt

Sie hilft den Regierungen auch, durch Strafverfolgungsbehörden fundierte Entscheidungen zu treffen

Delinquenzfälle, Kriminalität und Kriminalitätsraten

Piscitelli, A. & amp; Doherty, S. (2018). Verbindung von sozialer Desorganisation mit zerbrochenen Fenstern und Routinetätigkeiten. Der kanadische Geograph / Le Géographe Canadien, 62 (4), 589–596. doi: 10.1111 / cag.12468

Lernen

Sutherland

Ihre Wurzeln gehen auf die Arbeit von Dr. Edwin Sutherland im Jahr 1947 zurück

Kriminalität wird durch die Interaktion mit engen Mitarbeitern erlernt, wobei eine Person Wertvorstellungen, Techniken, Motive und Einstellungen für kriminelle Handlungen erlernt

Die Theorie führte zur Entwicklung von Dr. Ronald Akers Theorie des sozialen Lernens

Es konzentriert sich auch auf den Prozess, den Straftäter durchlaufen, um ihre kriminellen Methoden kennenzulernen. Es fehlen jedoch die Aspekte, warum das Verbrechen stattfindet

Fox, B. (2017). Es liegt in der Natur und in der Natur der Sache: Integration von Biologie und Genetik in die Theorie des sozialen Lernens von kriminellem Verhalten. Journal of Criminal Justice, 49 (3), 22–31. doi: 10.1016 / j.jcrimjus.2017.01.003

Akers

1966

Die Theorie besagt, dass Individuen durch direkte Assoziation mit Kriminellen von neuen kriminellen Verhaltensweisen und Werten erfahren, wobei sie solche Verhaltensweisen sowohl durch positive als auch durch negative Reize beobachten

Es erklärt den Einfluss von Medien, weil sie durch verschiedene soziale Konstruktionen an Einfluss gewinnen, die in hohem Maße davon abhängen, was sie beobachten, lesen und hören, sondern von ihren Erfahrungen

Einfluss der Medien auf die soziale Kriminalität

Fox, K., Nobles, M. & Akers, R. (2017). Ist Stalking ein erlerntes Phänomen? Ein empirischer Test zur Theorie des sozialen Lernens. Journal of Criminal Justice, 39 (1), 39–47. doi: 10.1016 / j.jcrimjus.2010.10.002

Belastung

Merton

1938

Diese Theorie konzentriert sich auf sozialen Druck, wobei akzeptable soziale Ziele es den Menschen ermöglichen, kriminelle Taten, die auf diesem Druck beruhen, zu ignorieren

Das heißt, wann immer eine Person mit einer Situation konfrontiert ist, in der eine Lücke zwischen Zielen (z. B. finanziellen Zielen) und deren Fehlen besteht, besteht die Tendenz, dass die Belastung den sozialen Druck beeinflusst

Die Belastungstheorie hat zur Entwicklung vieler anderer Theorien über die Abweichung der Menschen geführt, wie zum Beispiel die Theorien von Agnew und Messner

Es hilft auch, den „amerikanischen Traum“ und den sozialen Druck, den er auf die Amerikaner ausübt, um ihre Ziele zu erreichen, zu verstehen

Der amerikanische Traum,

Finanzielle Verbrechen

Jang, S. & Agnew, R. (2015). Belastungstheorien und Verbrechen. Internationale Enzyklopädie der Sozial- und Verhaltenswissenschaften, 13 (4), 495–500. doi: 10.1016 / b978–0–08–097086–8.45088–9

Agnew

1992

Diese Theorie sollte Mertons Theorie verbessern, die vage war und keine kriminologische Spezifität aufwies, wobei sie keinerlei Aufschluss über kriminelle Aktivitäten gab

Die Theorie von Agnew konkretisiert die Kriminologie, indem behauptet wird, dass Personen, die unter Stress stehen, wahrscheinlich gestresst werden, was dann zu kriminellen Handlungen führt, um mit dem Leben fertig zu werden

In der Theorie wird auch der Aspekt der emotionalen Motivation einer Person zur Begehung von Straftaten angesprochen

Hat geholfen, das Verhalten von Vergehen wie Drogenabhängigen zu verstehen, die Drogen nehmen, um sich aufgrund von Stress und gesellschaftlichem Druck besser zu fühlen

Gesellschaftlicher Druck,

Jugendkriminalität

Snyder, S., Brezina, T., Wright, E. & Bride, B. (2016). Obdachlose Jugend, Belastung und Justiz: Eine Anwendung der allgemeinen Belastungstheorie. Kinder- und Jugendhilfe, 62 (8), 90–96. doi: 10.1016 / j.childyouth.2016.02.002

Messner & Rosenfeld

1994

Die Theorie ist eine Erweiterung von Agnews Theorie auf Makroebene

Es konzentriert sich auf kriminelle Einflüsse als Produkte verschiedener sozialer Faktoren neben den wirtschaftlichen Facetten

Hilft dabei, die wirtschaftliche Korruption unter uns zu verstehen, die auf den Druck zurückzuführen ist, unsere Ziele zu erreichen

Tolerierte Korruption,

Finanzielle Verbrechen

Featherstone, R. & Deflem, M. (2015). Anomie und Belastung: Kontext und Konsequenzen von Mertons zwei Theorien. Sociological Inquiry, 73 (4), 471–489. doi: 10.1111 / 1475–682x.00067

Kontrolltheorie

Sykes & Matza

1957

Die Theorie besagt, dass wir uns in der Regel unserer moralischen und ethischen Verpflichtungen voll bewusst sind und illegale Aktivitäten vermeiden sollten

Wenn eine Person ein Verbrechen begeht, muss sie daher Methoden anwenden, um in Zukunft illegitimen Handlungen auszuweichen

Die Theorie hat den Sozialarbeitern geholfen, das Verhalten von Teenagern besser zu verstehen

Jugendkriminalität, Rehabilitation

Tittle, C. (2018). Kontrollbalance - Auf dem Weg zu einer allgemeinen Theorie der Abweichung. Routledge Social Sciences, 12 (3), 336–378. doi: 10.4324 / 9780429501326

Steuerung

Hirschi

1960er Jahre

Die Theorie konzentriert sich auf die Rolle eines Familienzusammenschlusses bei der Beeinflussung des kriminellen Verhaltens einer Person

Es besteht auf den Einflüssen der Schule als Neigung zu trotzigem Verhalten

Hilft beim Verständnis von Familien, wobei die Theorie die Bindung der Eltern an ein Kind als wesentlichen Faktor für die Erhöhung oder Verringerung der Kriminalitätsbereitschaft eines Kindes ausdrückt

Jugendkriminalität

Elterliche Erziehung

Meldrum, R., Junger, M. & Deković, M. (2016). Elterliche Selbstbeherrschung und die Entwicklung männlicher Aggressionen in der frühen Kindheit: Ein Längstest der Selbstbeherrschungstheorie. International Journal of Offender Therapy and Comparative Criminology, 62 (4), 935–957. doi: 10.1177 / 0306624x16662921

Gottfredson & Hirschi

Die beiden Forscher verbesserten Hirchis Theorie durch die Integration von Aspekten der Theorie der sozialen Kontrolle

Es unterscheidet sich von Hirchis aufgrund der Kriminalitätsneigung

Obwohl sich die Theorie auf die internalisierte Kontrolle einer Person konzentriert, ist die allgemeine Theorie der Kriminalitätsraten mit früheren Theorien identisch, in denen die Rolle der Eltern während der Erziehung im Vordergrund steht

Jugendkriminalität,

Elterliche Erziehung

Triplett, R. & Hebenton, B. (2018). Das Handbuch der Geschichte und Philosophie der Kriminologie.

Beschriftung

Lemert

1960er bis 1970er Jahre

Die Theorie zur Kennzeichnung basiert auf Verhaltensweisen von Personen, die sich lediglich aufgrund der Aussagen anderer zu ihnen verhalten, und nicht auf Umweltfaktoren oder internen Kontrollen

Es handelt sich dabei um persönliche und subjektive Motive, die dazu führen, dass sich eine Person zum Trinken und / oder zum Ladendiebstahl verhält

Die Theorie hat zum Verständnis des Verhaltens von Drogenabhängigen beigetragen, bei dem neben der körperlichen Abhängigkeit auch intellektuelle Prozesse bei der Entscheidung für den Drogenkonsum eine Rolle spielen

Drug Enforcements Früher

Korrektur Rehabilitation

Cullen, F. & Jonson, C. (2017). Etikettierungstheorie und Korrekturrehabilitation: Jenseits unerwarteter Folgen. Labeling Theory, 56 (2), 63–85. doi: 10.4324 / 9780203787656–4

Braitwaithe

1989

Die Theorie spekuliert die reintegrative Scham als einen Prozess zur Reduzierung der Kriminalität

Die Theorie widerspricht der Stigmatisierung aufgrund der damit verbundenen zunehmenden Abweichung

Die Theorie unterstützt den Prozess der Wiedereingliederung von Tätern in die Gesellschaft, ohne dass sie sich schämen

Die Theorie ist für Kriminologen hilfreich, wodurch es leicht wird, Übeltäter ohne dauerhafte Kennzeichnungen zu rehabilitieren

Eindämmung der Kriminalitätsraten

Rehabilitation

Farrington, D. & Murray, J. (2017). Empirische Tests zur Kennzeichnungstheorie in der Kriminologie. Bezeichnungstheorie, 56 (4), 1–9. doi: 10.4324 / 9780203787656-1

Konflikt

Marx

19. Jahrhundert

Die Theorie behauptet die Ungleichheit innerhalb einer Gesellschaft aufgrund des Wettbewerbs um begrenzte Ressourcen

Verbrechen werden wahrscheinlich von Menschen höherer Klassen begangen, nur weil sie im Wettbewerb um die knappen Ressourcen stehen

Die Theorie hat sich im Laufe der Zeit nicht geändert. Stattdessen hat sie der Kriminologie geholfen, die Gründe für Verbrechen zu verstehen, die von Menschen höherer Klassen begangen wurden

Soziale Ungleichheit,

Triplett, R. & Hebenton, B. (2018). Das Handbuch der Geschichte und Philosophie der Kriminologie.

Kritisch

19. Jahrhundert bis 20. Jahrhundert

Verschiedene Gelehrte zum Marxismus, zur Theorie der sozialen Kontrolle usw.

Die Theorie sieht Verbrechen, die von Menschen begangen werden, als Produkt von und als Ergebnis von Unterdrückung von Arbeitern, Frauen, Kindern und weniger privilegierten Personen

Dies hat zur Entwicklung verschiedener Theorien geführt, die für die Gleichstellung der Menschen in einer Gesellschaft kämpfen

Kapitalismus, Sozialismus, soziale Gleichheit

Barry, M. (2015). An der Schwelle zur Anerkennung: Kritische Theorie zur Förderung der Desistenz bei jugendlichen Straftätern. Theoretical Criminology, 20 (1), 91–106. doi: 10.1177 / 1362480615586613

Feminist

19., 20. und 21. Jahrhundert

Verschiedene Gelehrte

Feministinnen behaupten, frühere Perspektiven seien ungeschlechtlich und ignorieren als solche die geschlechtsspezifischen Erfahrungen von Frauen

Hat zur Schaffung und Entwicklung von Gesetzen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen geführt

Vergewaltigungsfälle, häusliche Gewalt

Shelby, R. (2018). Wessen Vergewaltigungsset? Stabilisierung des Vitullo® Kits durch positivistische Kriminologie und Protokollfeminismus. Theoretical Criminology, 67 (3), 136248061881980. doi: 10.1177 / 1362480618819805

Weißer Kragen

1939

Edwin Sutherland

Bedingt durch verschiedene Theorien wie Differential Association von Sutherland, Rational Choice Theory von Cesare Beccaria

Durch die Interaktion mit anderen lernen Einzelpersonen die Werte, Einstellungen, Techniken und Motive für kriminelles Verhalten

Es ist eine Entwicklung aus den anderen Theorien, wonach ein finanziell stabiles Individuum mit einer respektablen Statur ein Wirtschaftsverbrechen begeht

Soziale Ungleichheit,

Lee, R. (2019). Wirtschaftsstrafrecht - Der Täter in Wirtschaft und Beruf (6. Aufl., S. 453–476). New York City: Routledge.

Routineaktivitäten

1940er Jahre

Marcus Felson

&

Lawrence E. Cohen

Kriminalität ist von sozialen Ursachen wie Armut, Ungleichheit und Arbeitslosigkeit relativ unberührt

Die Theorie der Routinetätigkeit basiert auf der Ökologie des Menschen und der Theorie der rationalen Wahl

Es untersucht das Verbrechen als Ereignis, verknüpft es eng mit seiner Umwelt, betont seinen ökologischen Prozess und lenkt so die akademische Aufmerksamkeit von bloßen Tätern ab

Cyberkriminalität, Sexualkriminalität,

Wohnungseinbruch, Raubüberfälle

Pratt, T. & Turanovic, J. (2015). Überarbeitete Lebensstil- und Routinetätigkeitstheorien: Die Bedeutung von „Risiko“ für das Studium der Viktimisierung. Opfer und Täter, 11 (3), 335–354. doi: 10.1080 / 15564886.2015.1057351

Rationale Entscheidung

1960er Jahre

Cornish und Clarke

Bezogen auf David Matzas Delinquenz und Drift

Das aggregierte Sozialverhalten ergibt sich aus dem Verhalten einzelner Akteure, von denen jeder seine individuellen Entscheidungen trifft

Eine Person hat Präferenzen unter den verfügbaren Auswahlalternativen, mit denen sie angeben kann, welche Option sie bevorzugt

Es hat bei der Entwicklung von Analysen zu Verhaltenstechniken geholfen

Der Rational-Choice-Ansatz ermöglicht die Darstellung von Präferenzen als reelle Nutzenfunktionen

Mikroökonomie, soziale Gleichheit

Paternoster, R., Jaynes, C. & Wilson, T. (2017). Rationale Auswahltheorie und Interesse am „Glück anderer“. Journal of Research In Crime and Delinquency, 54 (6), 847–868. doi: 10.1177 / 0022427817707240

Abschreckung

19., 20. und 21. Jahrhundert

Verschiedene Gelehrte

In der Theorie dreht sich alles um die Prävention und Kontrolle unserer Handlungen und Verhaltensweisen durch den Einsatz von Angst als Motivator

Es hat das Strafjustizsystem der Vereinigten Staaten mitgeprägt

Kriminelles System

Todesstrafe

Veen, F. & Sattler, S. (2018). Modellierung der Aktualisierung des wahrgenommenen Erkennungsrisikos: Die Rolle von persönlicher Erfahrung, Gleichaltrigen, Abschreckungsrichtlinien und Impulsivität. Abweichendes Verhalten, 56 (3), 1-21. doi: 10.1080 / 01639625.2018.1559409

Biosozial

19. Jahrhundert

Cesare Lombroso

Es ist ein interdisziplinäres Feld, das darauf abzielt, Kriminalität und asoziales Verhalten zu erklären, indem sowohl biologische Faktoren als auch Umweltfaktoren untersucht werden

Es ist ein Produkt anderer Theorien wie positivistisch, sozial desorganisiert und abschreckend, wobei Pflege und Natur wichtige Aspekte sind

Jugendkriminalität

Guy, R. & Chomczyński, P. (2018). Bioethik und Biosoziale Kriminologie: Den Status quo überwinden. Ethik, Medizin und öffentliche Gesundheit, 21 (7), 95–102. doi: 10.1016 / j.jemep.2018.10.001

Lebensverlauf

Moffitt

1993

Es gibt zwei Haupttypen von unsozialen Straftätern in der Gesellschaft: die jugendbegrenzten Straftäter, die nur während der Jugend ein unsoziales Verhalten zeigen, und die lebenslänglich persistierenden Straftäter, die sich früh in der Kindheit antisozial zu verhalten beginnen und dieses Verhalten bis ins Erwachsenenalter fortsetzen

Die Studie wird in Zukunft hilfreich sein, um das offensive Verhalten von Kindern in Abhängigkeit von möglichen Entdeckungen bei Gehirnscans zu bestimmen. Es hilft bei der zukünftigen Analyse möglicher Interventionen, die nützlich sein könnten

Neuroethische Fragen,

Jugendkriminalität

Mazerolle, P. (2017). Entwicklungs- und lebensverlaufskriminologische Theorien. Researchgate, 45 (2), 57–78. doi: 10.4324 / 9781315094908

Sampson & Laub

1993

Die Theorie besagt, dass kriminelle Aktivitäten und verschiedene Formen von Abweichungen auf zerbrochene Familienbande zurückzuführen sind

Dabei wird auf den Einfluss verschiedener sozialer Kontrollen geachtet

Der Hauptaspekt der Theorie ist jedoch die Tatsache, dass diese abweichenden Verhaltensweisen in Phasen unseres Lebens stattfinden

Die Theorie ist effektiv, weil sie die Rolle der Geschlechterungleichheit bei der Kriminalität von Kindern und Jugendlichen im Laufe des Lebens eines Menschen untersucht und analysiert

Die Theorie hilft auch, die Bedeutung des Lebensverlaufs bei der Analyse der Ursachen von Verbrechen zu erkennen

Jugendkriminalität

Kriminalitätsraten

Fox, B., Jennings, W. & Farrington, D. (2015). Einbeziehung der Psychopathie in Theorien und Forschungen der Entwicklungs- und Lebensverlaufskriminologie. Journal of Criminal Justice, 43 (4), 274–289. doi: 10.1016 / j.jcrimjus.2015.06.003