Eier: Der Teufel steckt im Detail

Gerade als Sie dachten, es sei sicher, sich am Wochenende mit Speck und Eiern in Ihr Lieblingsgericht zu stecken, wurde diese Woche eine neue Studie veröffentlicht, die im hochgelobten Journal der American Association of Medicine veröffentlicht wurde und vorschlägt, diese Position zu überdenken.

In dieser umfangreichen Studie wurden Daten aus sechs US-Kohorten mit insgesamt 29.615 Personen zusammengefasst, von denen 45% Männer und 31% Afroamerikaner waren. Das Durchschnittsalter der untersuchten Personen betrug 52 Jahre, bis zu 31 Jahre, im Durchschnitt jedoch 17 Jahre. Daher war es eine sehr große Studie mit einer sehr langen Nachuntersuchung der amerikanischen Bevölkerung.

Das Ergebnis der Studie war, dass jede zusätzliche Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung von 300 mg pro Tag einem Anstieg der kardiovaskulären Ereignisse um 17% und dem Tod aus irgendeinem Grund von 18% entsprach. In Wirklichkeit gab es für jeweils tausend untersuchte Personen, die zwei Eier pro Tag konsumierten, im Vergleich zu denen, die dies nicht taten, aber ansonsten eine ähnliche Ernährung hatten, 32 weitere kardiovaskuläre Ereignisse und 4 weitere Todesfälle bei den Eikonsumenten. Eier an sich waren nicht wirklich der Schuldige, sondern Cholesterin aus der Nahrung, das aus jeder tierischen Quelle stammen kann.

Foto von Mamad Davari auf Unsplash

Ist das das Ende der Geschichte? Sollten wir niemals einem anderen Ei ins Gesicht schauen oder uns in die oft konsumierten Eier und den Speck oder in einen meiner Favoriten, Eggs Benedict, stecken?

Die klare Antwort hier ist, einen Drilldown auf die Forschung durchzuführen und genau herauszufinden, wie die Studie durchgeführt wurde. Sobald Sie dies verstanden haben, werden Sie feststellen, wie wenig Glaubwürdigkeit diese Informationen für Ihre Essgewohnheiten haben. Grundsätzlich basieren diese gesamten Informationen auf einem Ernährungsfragebogen, der zu Beginn der Studie durchgeführt wurde. In diesem Fragebogen wurden die Teilnehmer nach den Lebensmitteln befragt, die sie entweder im Vormonat oder in 12 Monaten konsumiert hatten, basierend auf der jeweiligen untersuchten Kohorte. Können Sie sich genau erinnern, was Sie in diesen Zeiträumen konsumiert haben?

Es wurden keine weiteren Fragebögen verwaltet und im Grunde wurden die Gesundheits- und Krankheitsereignisse für den nächsten Zeitraum bis zu 31 Jahren, aber im Durchschnitt 17 Jahre verfolgt. Natürlich würde jeder intelligente Mensch die Gültigkeit einer solchen Studie in Frage stellen. Viele Menschen ändern über einen so langen Zeitraum ihre Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Viele Menschen werden krank und ändern oft auch radikal ihre Ernährung.

Eine andere kürzlich durchgeführte Studie untersuchte junge und alternde Mäuse und verglich ihre Gefäßgesundheit vor und nach Antibiotika. Sie fanden heraus, dass eine Antibiotikakur nichts zur Gefäßgesundheit der jüngeren Mäuse beitrug, sondern die Gefäßgesundheit der älteren Mäuse grundlegend verbesserte. Die Hypothese hier ist, dass sich die Darmbakterien mit zunehmendem Alter der Mäuse pathogener verändern. Junge gesunde Menschen haben junge gesunde Darmbakterien. Mit jahrelanger Exposition gegenüber westlichen Diäten, die Eier enthalten können oder nicht, wechseln unsere Darmbakterien vom jungen gesunden Muster zu älteren, pathologischeren Bakterien und setzen giftige Chemikalien in den Blutkreislauf frei. Es wurde viel Arbeit in Bezug auf die Chemikalie TMAO geleistet, von der festgestellt wurde, dass sie eine direkte toxische Wirkung auf Blutgefäße hat, wodurch diese viel steifer und anfälliger für Atherosklerose sind, die grundlegende Ursache für Herzerkrankungen. Es scheint, dass prädisponierte Personen, die eine Ernährung mit hohem Anteil an tierischen Produkten haben, durch die Wechselwirkung dieser tierischen Produkte und defekter Darmbakterien mehr TMAO in ihren Blutkreislauf freisetzen können.

In den letzten zwei Jahren gab es jedoch zwei Komponenten einer Studie, die als PURE-Studie bekannt ist. Beide haben dieses Argument für Cholesterin und gesättigte Fettsäuren ins Bett gebracht. Die PURE-Studie wurde in 50 verschiedenen Ländern durchgeführt, nicht nur in Amerika, wo wir alle wissen, dass die Ernährungsgewohnheiten vieler in Amerika lebender Menschen sehr schlecht sind. Es kann sein, dass nicht die paar zusätzlichen Eier pro Tag, die mit einer typisch schlechten amerikanischen Ernährung verzehrt werden, radikal überarbeitet werden müssen, sondern die gesamte Ernährung selbst.

Die erste Komponente der 2017 veröffentlichten PURE-Studie untersuchte neun Jahre lang 135.000 Menschen in 50 verschiedenen Ländern und zeigte, dass diejenigen mit der höchsten Kohlenhydrataufnahme ein um 28% erhöhtes Todesrisiko hatten, während diejenigen mit der höchsten Fettaufnahme dies taten Eine 23% ige Verringerung des Todes und diejenigen mit der höchsten Aufnahme von gesättigten Fettsäuren, dh tierischen Produkten, hatten eine 14% ige Verringerung des Todes.

Die zweite Komponente der 2018 veröffentlichten PURE-Studie verfolgte neun Jahre lang erneut 220.000 Menschen in 50 verschiedenen Ländern und zeigt, dass diejenigen Menschen, die täglich drei Portionen fettreiche Milchprodukte und 100 g rotes Fleisch hatten, 25% hatten Verringerung des Todes und der Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Aus einer globaleren Analyse der Literatur bin ich der Meinung, dass es keine Beweise für Schäden gibt, wenn Sie regelmäßig Eier genießen, dies aber mit anderen gesunden Ernährungsgewohnheiten kombinieren, was in Amerika eindeutig nicht die Norm ist . Wir sollten uns mehr auf unseren allgemeinen Lebensstil und unsere Ernährungsgewohnheiten konzentrieren und gesunde Darmbakterien durch den Verzehr von mindestens 2 bis 3 Obststücken pro Tag und 3 bis 5 Portionen Gemüse pro Tag erhalten, anstatt ein bestimmtes Lebensmittel, dh Eier, zu dämonisieren. Die Realität ist, dass Eier hochwertiges Protein, viele essentielle Vitamine und Mineralien sowie Lutein enthalten, das sehr gut für die Augen ist. Cholin - essentiell für das Gedächtnis und natürlich Cholesterin, die grundlegende natürliche Chemikalie, die für viele normale und gesunde Verbindungen, die täglich produziert werden, essentiell ist.

Die medizinische Wissenschaft ist wichtig, um die Gesundheit der Gesellschaft weiter zu verbessern, aber das bedeutet nicht, dass die Forschung immer korrekt ist und nicht in Frage gestellt werden sollte. Ich stelle diese Studie mit Sicherheit in Frage, die auf der Grundlage eines zu Beginn der Studie durchgeführten Ernährungsfragebogens und nicht auf einer weiteren Analyse des Lebensstils der Person für die nächsten (mindestens) 17 Jahre eher nachdrückliche Schlussfolgerungen zieht. Sie entscheiden sich selbst, aber für mich werde ich weiterhin Prinzipien eines gesunden Lebensstils praktizieren und Eier genießen, wenn ich Lust habe, sie zu essen.