Fehler - Der ultimative Architekt von allem

Ein zufälliger Duschgedanke über Code, Evolution und das Universum.

Foto von Logan Lambert auf Unsplash

Ich habe neulich programmiert und bin wie jeden zweiten Tag auf Fehler gestoßen. Ich habe versucht, sie zu beheben und erneut auszuführen, nur um festzustellen, dass ich jetzt auf einige andere Fehler gestoßen bin. Ich war frustriert und schloss meinen Laptop. Nachdem ich vor ungefähr 3 Monaten mit der Arbeit an diesem Projekt begonnen habe, gibt es diese kleine Übung, die ich immer dann mache, wenn ich in eine endlose Schleife von Kompilierungsfehlern und anderen häufigen Abstürzen gerate - ich blicke auf alles zurück, was ich bisher getan habe. Es gab viele Fälle, in denen ich gedacht hatte, dass ich diesen nicht knacken kann und ihn für die anderen, erfahreneren Mitglieder des Teams aufgeben müsste, aber schließlich habe ich sie selbst gelöst. Es gab keine Hürde, mit der ich konfrontiert war und die ich nicht alleine lösen konnte. Einige von ihnen dauerten einen Tag, andere Wochen, aber ich hatte am Ende jeden von ihnen gelöst.

Unabhängig von der Plattform, der Sprache oder dem Framework ist eines in jedem Software-Stack eines gemeinsam: Fehler. Fehler sind die Steine, mit denen wir Software erstellen. Nun, wir bauen nicht buchstäblich Sachen mit Code voller Fehler, aber Sie verstehen es. Jedes neue Feature, das Sie sich vorstellen, wird in diese Welt hineingeboren und im ersten Code, den Sie schreiben, mit Fehlern bedeckt. Genau wie bei einem neugeborenen Baby müssen Sie es mit Hilfe von Stack Overflow, der Ehefrau, aufräumen.

Immer noch ohne den aktuellen Fehler behoben zu haben, beschloss ich, eine Pause einzulegen.

Apropos Fehler: Der gleiche Prozess der Entwicklung von sauberem Code war in gewisser Weise mit der Entwicklung des Lebens auf der Erde verbunden. Whoa, warte, was?! Das eskalierte ein bisschen zu schnell, nicht wahr? Nun, Darwins Evolutionstheorie, die mittlerweile eine anerkannte Tatsache ist, sagt dasselbe. Alles, was wir heute Leben nennen, begann und entwickelte sich rein durch Glück. Versuch und Irrtum war, wie Leben in einer jungfräulichen Erde geschaffen wurde.

Eine der visuellen Darstellungen dieses Prozesses, die mir sehr gut gefallen hat, stammt aus Neil deGrasse Tysons Cosmos. In einer der Folgen erklärt er, wie sich das Auge entwickelt hat. Während das Leben nur aus einzelligen Organismen bestand, die in den Ozeanen schwammen, hatte eine zufällige einzellige Kreatur eine Mutation in ihrer DNA, die ihr einen Fleck lichtempfindlichen Bereichs in ihrem Körper verlieh. Diese Kreaturen mit der Mutation konnten Sonnenlicht von oben wahrnehmen und waren geschickt darin, nicht an die Oberfläche zu schwimmen, was tödlich war, wenn man bedenkt, dass zu diesem Zeitpunkt keine Ozonschicht gebildet wurde. Die Kreaturen mit der Mutation hatten also eine bessere Überlebenschance und vermehrten sich schließlich, und selbst die Nachkommen hatten eine größere Überlebenschance. Schließlich hatte die Mehrheit der Bevölkerung lichtempfindliche Flecken in sich, da diejenigen ohne sie kein Licht wahrnehmen konnten und in der Strahlung des Sonnenlichts starben.

"Alle Systeme in unserem Körper, die wir heute für selbstverständlich halten, wurden über Millionen von Jahren von Laufzeitfehlern sorgfältig modelliert!"

Die gesamte komplizierte Struktur des Tierauges wurde sorgfältig auf diese Weise hergestellt, Mutation für Mutation. Der Prozess des Versuchens und Irrtums wurde über Millionen von Jahren fortgesetzt. Während die Erfolgreichen überlebten und ihre Eigenschaften weitergaben, starben die erfolglosen im Wettlauf ums Überleben aus.

Eine schnelle Recherche in Wikipedia könnte zeigen, dass tatsächlich alle Systeme in unserem Körper, die wir heute für selbstverständlich halten, über Millionen von Jahren von Laufzeitfehlern sorgfältig modelliert wurden! Bringt die Fehler, die wir jeden Tag machen, wirklich in die richtige Perspektive, nicht wahr? Wir alle machen Fehler und werden weiterhin Fehler machen, solange wir noch „menschlich“ sind, weil wir nur durch Fehler gemacht wurden. Wenn wir uns an Einsteins Zitat erinnern und Fehler machen, können wir nur etwas Neues lernen.

Ah, was für ein schönes Ende eines Gedankengangs, oder? Aber was ist mit Situationen, in denen wir es uns nicht leisten können, Fehler zu machen, wie zum Beispiel die Mondlandemissionen? Nun, da kommt die Macht und Kreativität des Menschen. Wir gehen zum Mond, hissen unsere Flagge und kommen sicher zurück, was nicht bedeutet, dass wir keine Hürden genommen haben. Lesen Sie einfach nach der Mondlandung von 1969 und die Geschichte lässt uns die Menschen dahinter noch mehr respektieren und bewundern. Sie waren während der gesamten Reise und sogar bis zu dem Punkt, an dem sie ihr Fahrzeug auf dem Mond landen und zum Raumschiff zurückkehren wollten, mit vielen Lebens- oder Todessituationen konfrontiert. Es waren Situationen, in denen die Missionskontrolle auf der Erde die Mission hätte abbrechen müssen, wenn die Situationen nicht so endeten wie sie. Mit der gemeinsamen Anstrengung und dem Mut der Menschen konnten sie alle Hürden überwinden und erfolgreich sein. Also, warum sage ich das hier? Menschen sind nicht perfekt. Aber es sind unsere Unvollkommenheiten, die uns zu dem machen, was wir sind. Wir sind auf diese Weise durch einen sehr zufälligen Prozess mit vielen Unebenheiten und Kurven gekommen, aber was wir als nächstes tun und wohin wir das Schiff in Zukunft segeln, liegt in unseren Händen. Und in diesem Bestreben werden wir Fehler machen - Fehler, die uns prägen werden. Seien Sie also stolz auf die Fehler, die Sie machen, und tragen Sie sie als Ehrenzeichen, wenn Sie erfolgreich hervorgehen!