Genetisches Klonen: Ethik und Einschränkungen

Mit dem Fortschritt der Wissenschaft in den letzten paar Jahrzehnten konnten Wissenschaftler tatsächlich mehrere Lebewesen erfolgreich klonen. Seit kurzem bin ich mit diesem Thema noch mehr fasziniert als zuvor, denn wenn Wissenschaftler Tiere so schnell klonen können, wie sie gerade sind, dann ist dies sicherlich ein großer Schritt, um noch mehr Lebewesen auf einem Tier klonen zu können mehr Basis, wie Menschen! Gegenwärtig gibt es drei Arten des Klonens: Genklonierung, reproduktives Klonen und therapeutisches Klonen. Dies sind alles Prozesse, die weiterentwickelt und verbessert werden. Das Genklonen ist ein molekularbiologisches Verfahren, bei dem viele Kopien eines DNA-Stücks extrahiert und in ein anderes DNA-Stück eingefügt werden. Das reproduktive Klonen ist ein Prozess, bei dem ein Tier, das mit seinem Spender identisch ist, durch Kerntransfer somatischer Zellen erzeugt wird. Die letzte der drei Arten, das therapeutische Klonen, umfasst den Prozess der Herstellung von embryonalen Stammzellen, die verwendet werden können, um beschädigte Gewebe und Organe entweder zu ersetzen oder zu reparieren. Da es drei Arten gibt, wird das Klonen in der heutigen Zeit immer häufiger. Ich sehe, dass dies definitiv unsere Zukunft beeinflusst. Aus diesem Grund habe ich dieses Thema für mein Semester ausgewählt, um tiefer in diesen bemerkenswerten wissenschaftlichen Prozess eintauchen zu können. Als Bürger, die sich immer mit unserer Gesellschaft beschäftigen, denke ich, dass dieses Thema mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit verdient, denn in der Richtung, in die das Klonen eintritt, ist es nicht selten zu hören, dass das Klonen in naher Zukunft dem medizinischen Bereich zugute kommt.

Foto von Drew Hays auf Unsplash

Früher haben wir uns immer nur gedacht und vorgetäuscht, dass etwas geklont werden kann, aber aufgrund der Wissenschaft ist es jetzt eine wirkliche Realität. Die Gesellschaft sollte sich dessen bewusst sein, da das Klonen zu einem regulären medizinischen Verfahren und einem wachsenden Trend in der Welt werden könnte.

Laut dem Genetic Science Learning Center wurde die Idee des Klonens erstmals im Jahr 1885 entwickelt, als der deutsche Biologe Hans Driesch die Embryo-Zellen eines Seeigels erfolgreich trennen und in zwei separate Seeigel wachsen konnte. Zu dieser Zeit war es eine große Entdeckung, denn es zeigte sich, dass jede Zelle des frühen Embryos über genügend genetischen Unterricht verfügte, um in ihren eigenen Organismus hineinzuwachsen. Von diesem Zeitpunkt an bis etwa 1987 wurden viele weitere Entdeckungen in Bezug auf die Kerntransfusion gemacht, ein Verfahren, bei dem DNA aus einem unbefruchteten Ei entfernt und in den Zellkern injiziert wurde, um dort geklont zu werden. Das Klonen erreichte jedoch erst 1996 das öffentliche Interesse, als zum ersten Mal ein später als Dolly bezeichnetes Säugetierschaf durch somatische Zellkernübertragung erfolgreich geschaffen wurde. Nur ein Jahr später wurde der erste Primas, ein Rhesus-Affe, durch dasselbe somatische Zelltransferverfahren erzeugt. Diese Entdeckung war bemerkenswert, da sie zeigte, dass einige unserer engsten Angehörigen geklont werden konnten und den Weg für das Klonen von Menschen ebneten. In den letzten Jahren war Shoukhrat Mitalipov, ein amerikanischer Biologe, zusammen mit seinen Kollegen der erste, der somatischen Zellkerntransfer verwendete, um einen menschlichen Embryo herzustellen, der als Quelle für embryonale Stammzellen verwendet werden kann. Diese neuen embryonalen Stammzellen könnten dann zur Behandlung bestimmter Arten von Blutkrankheiten verwendet werden, was einen großen Durchbruch für die positiven Auswirkungen des Klonens auf das medizinische Gebiet darstellt.

Ab heute können Menschen geklont werden, es gibt jedoch noch einige Hindernisse. Zum einen fehlt dem Klonen die finanzielle Unterstützung, die ein solcher Prozess erfordert, und zwar aufgrund der Tatsache, dass nicht alle Vereinigten Staaten diesem Verfahren zustimmen. Derzeit haben 15 Staaten das reproduktive Klonen verboten, während drei Staaten jegliche Art öffentlicher Gelder für solche Aktivitäten untersagt haben. Organisationen auf der ganzen Welt, die versucht haben, den reproduktiven Klonprozess durchzuführen, haben mit Rückschlägen von Leuten zu tun gehabt, die glauben, dass ein solcher Prozess ethisch inakzeptabel ist. Stattdessen haben sich Wissenschaftler mit dem therapeutischen Klonen befasst, da es viele Vorteile für den Pharmabereich bietet. In dem kürzlich in der New York Times veröffentlichten Artikel "Rhino-Embryonen, die im Untergrund fast ausgestorbene Unterarten retten sollen", haben Wissenschaftler genau das getan, was der Titel sagt. Mit dem letzten Tod im nördlichen weißen Nashorn haben Wissenschaftler das therapeutische Klonen als Möglichkeit verwendet, diese neu erloschene Spezies hoffentlich wiederzubeleben! In letzter Zeit haben auch Prominente und wohlhabendere Personen gutes Geld dafür gezahlt, dass sie ihren eigenen Hund so weit geklont haben, dass es mittlerweile ziemlich üblich ist, dass Menschen ihre Hunde klonen. Obwohl wir das Klonen von Menschen noch nicht ganz erreicht haben, haben wir immer noch Wege gefunden, Klonen für unsere Vorteile und Freuden zu nutzen.

In den letzten Tagen habe ich mich zu dieser medizinischen Prozedur noch mehr hingezogen als zuvor, weil sie so futuristisch von einer Idee ist. Es ist einfach unglaublich, alle Arten von Lebewesen, einschließlich uns selbst, zu klonen. Mit der Zeit werden diese Verfahren nur verbessert, und die Gesellschaft sollte sich auf den Tag vorbereiten, an dem das Klonen zur Normalität werden kann. In einem Biology Wise-Artikel, "Human Cloning Benefits", listet der Autor eine Reihe von Vorteilen auf, die das Klonen bietet, wie beispielsweise die Erneuerung, die Behandlung von Herzinfarkten, das Wachsen von menschlichen Stammzellen, die Behandlung von Unfruchtbarkeit und sogar die Behandlung defekter Gene. All dies hat sich bereits im medizinischen Bereich bewährt. Wenn ich das sage, ist es meiner Meinung nach wichtig, dass sich die Menschen über die Vorteile des menschlichen Klonens und die Debatte darüber informieren, ob dies menschlich ethisch ist oder nicht. Die Technologie rund ums Klonen wird von Tag zu Tag besser, und wir sollten uns dieses medizinischen Verfahrens bewusst sein, bevor es noch häufiger wird, als es bereits der Fall ist.

Wenn ich mich für das restliche Semester über genetisches Klonen beschreibe, hoffe ich, dass ich durch meine Forschung einige Dinge gewinnen kann. Zum einen hoffe ich, einen umfassenderen Überblick über dieses Verfahren insgesamt zu erhalten. Ich weiß, dass es immer weiter fortgeschritten ist, und wenn ich dieses Thema recherchiere, kann ich besser verstehen, wie sie dieses komplexe Verfahren durchführen können, und mir dabei helfen, herauszufinden, ob ich feststellen kann, wie viel Einfluss das Klonen hat wird in den kommenden Jahren auf die Gesellschaft haben. Um ein besseres Verständnis des Klonens zu erlangen, muss ich auch die politischen Aspekte, die gesellschaftlichen Ansichten und die Einschränkungen in Bezug auf dieses Verfahren betrachten.

Werke zitiert

  • "Die Geschichte des Klonens". Ernährung & Epigenom, learn.genetics.utah.edu/content/cloning/clonezone/.
  • Yin, Steph. "Rhino-Embryonen wurden im Labor hergestellt, um nahezu ausgestorbene Unterarten zu retten." ? rref = collection / timestopic / Cloning & action = click & contentCollection = science®ion = stream & module = stream_unit & version = latest & contentPlacement = 3 & pgtype = collection.
  • Autoren, Buzzle. „Vorteile beim Klonen von Menschen.“ BiologyWise, BiologyWise, 22. April 2018, biologywise.com/human-cloning-nutzen.