Homöopathie - die "Wissenschaft" des stillen Wassers

Ich habe vor ein paar Wochen in einem Blog gelesen: "Sobald Sie die Intelligenz des Körpers erkannt haben, stellen Sie fest, dass die Krankheitssymptome die Art des Körpers sind, Informationen durch Energie zu kommunizieren." Als Biologe verstand ich endlich die Notlage des Physikers, wenn man von Astrologie spricht.

Für diejenigen unter Ihnen, die noch nie von Homöopathie gehört haben, ist sie ein Grundnahrungsmittel der von Samuel Hahnemann im Jahr 1769 entwickelten Industrie der alternativen Medizin Weg zur Bekämpfung von Krankheiten. Die Homöopathie besagt, dass ‘’ like heilt wie ’’, was auch immer die Symptome der Krankheit verursacht, verwendet werden kann, um sie zu heilen. Wenn Sie beispielsweise Fieber haben, kann Belladonna (eine Pflanze, die Fieber verursacht) zur Behandlung eingesetzt werden. Im Grunde ist es Ihr typisches "Feuer mit Feuer bekämpfen" und wir alle wissen, wie das endet.

Damit homöopathische Behandlungen richtig funktionieren, müssen extrem verdünnte Lösungen des Toxins hergestellt werden. Der gesunde Menschenverstand zeigt jedoch, dass, wenn eine Lösung so stark verdünnt wurde, nur noch sehr wenig (wenn überhaupt) der ursprünglichen Substanz übrig ist. Komischerweise glauben Homöopathen, dass dies der Zeitpunkt ist, an dem die Lösung am stärksten ist. Das alles ist möglich, weil sich die Wassermoleküle daran erinnern können, was darin verdünnt wurde. Im Grunde genommen mischen sie Toxine mit Wasser und entfernen sie dann, bis es nur noch Wasser ist, und verkaufen es dann.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass es ein anderes Mal war, als die Homöopathie auftauchte - Wissenschaft und Medizin haben sich seitdem so stark entwickelt. Wir blasen niemanden mehr in den Rauch, um epileptische Anfälle zu stoppen. Und ich hasse es, das zu sagen, aber das war nicht das Schlimmste. Ärzte bohrten Löcher in die Schädel von Menschen (bekannt als Trepanning), um die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Homöopathie war ein schmerzloser Weg, um mit diesen Krankheiten umzugehen, und daher war es erfolgreich, keinen Schaden anzurichten, als Schaden anzurichten. Doch mit wie schnell die Medizin wächst, ist die Homöopathie doch obsolet?

Es tut mir leid zu sagen, dass dies nicht der Fall ist, da viele Patienten davon überzeugt sind, dass die Homöopathie erfolgreich war und sie von Krankheiten geheilt hat, obwohl anscheinend keine wissenschaftlichen Beweise verfügbar sind. Dies lässt die Wissenschaftler glauben, dass diese Mittel einen Placebo-Effekt haben. In einem Artikel im New York Times Magazine (2000) betont Margaret Talbot die Auswirkungen des Placebo-Effekts: „… Zwischen 35 und 75 Prozent der Patienten profitieren von der Einnahme einer Scheinpille in Studien mit neuen Arzneimitteln…“. Das Placebo jedoch Wirkung kann den Zustand verschlimmern oder sogar zum Tod führen, da Patienten andere Behandlungen ablehnen, von denen wissenschaftlich erwiesen ist, dass sie helfen.

Da die meisten homöopathischen Arzneimittel neben Wasser und manchmal auch Zucker kaum wirkliche Inhaltsstoffe enthalten, können viele argumentieren, dass die Einnahme keinen Schaden anrichtet. Es ist wie in deiner Kindheit, als deine Mutter den blauen Fleck auf deinem Ellbogen geküsst hat und es fühlte sich irgendwie besser an. Es hat überhaupt keinen Schaden angerichtet und wenn überhaupt, hat es Ihnen geholfen, sich zu beruhigen. Die Homöopathie bietet jedoch nicht nur harmlose Lösungen für harmlose Situationen. Es gab Fälle von unsachgemäßer Herstellung homöopathischer Arzneimittel aus giftigem oder infektiösem Material, die ein Risiko darstellten, das Berichte über eine toxische Kontamination homöopathischer Produkte zur Folge hatte. Im Sommer 2011 starb eine irische Frau, die an schwerem Asthma litt, plötzlich, indem sie den Rat eines Homöopathen befolgte, ihre Medikamente aufzugeben. Dies ist das Problem - die Homöopathie missachtet häufig die Verwendung einer genauen wissenschaftlichen Diagnose und einer wirksamen medizinischen Behandlung, was zu der Täuschung führt, dass die Homöopathie eine wirksame Behandlung für jeden medizinischen Zustand ist.

Was ich damit sagen will, ist, dass ich immer wieder darüber sprechen könnte, wie schlecht Homöopathen sind wie Anti-Vaxxer und Flat Earther, wie auch immer die Homöopathie helfen mag. Anstatt sich zu sehr auf Antibiotika zu verlassen, die zu antibiotikaresistenten Bakterien führen, könnte eine Person mit einer Erkältung möglicherweise einige homöopathische Mittel ausprobieren. Dies sind harmlose Lösungen für harmlose Probleme. Wenn sich Menschen jedoch bei tödlichen Krankheiten der Homöopathie zuwenden, müssen Sie möglicherweise noch einmal überlegen, ob Sie den Rat eines Homöopathen befolgen. Es tut mir leid, dass die Nebenwirkungen den Tod umfassen können.

VERWEISE :

  • Die Intelligenz des Körpers (2018). Abgerufen von: https://familyhomeopathycare.com/blog/2
    • Talbot, M. (2000). Das Placebo-Rezept. New York Times Magazine, 9, 34–9.
    • Vithoulkas, G. (2002). Die Wissenschaft der Homöopathie. B. Jain-Verlage.
    • M. Cucherat, M. C. Haugh, M. Gooch & J. P. Boissel (2000). Der Nachweis der klinischen Wirksamkeit der Homöopathie. Europäische Zeitschrift für klinische Pharmakologie, 56 (1), 27–33.