Wie ein App Academy Bootcamp Prep Alum vom Wealth Management zur NASA Mission Control überging

Wie kommt man von der Arbeit im Finanzbereich und beim Fußballspielen zum NASA-Programmierer? Fragen Sie Deep Tailor, einen jungen Mann aus Kenia, der sich an der App Academy an die Spitze seiner Klasse schob und schließlich nach den Sternen griff.

Deep war immer daran interessiert, Dinge zu erschaffen und auseinander zu nehmen, und beschloss, mit 26 Jahren eine mit Rätseln gefüllte Programmierkarriere zu starten, etwas später als viele seiner Kollegen. Aber die ganze Geschichte, wie er dort ankam und Erfolg hatte, ist wirklich interessant.

Der Wunsch nach mehr

Deep Tailor hat im Dezember 2016 die App Academy abgeschlossen und arbeitet nun bei der NASA.

Deep Tailor besuchte die Purdue University für sein Grundstudium, studierte Finanzen und spielte in der Fußballmannschaft der Männer. Während er dort war, glaubte er, er würde finanzieren, weil die Leute in seiner Familie auch Finanziers waren. Er arbeitete direkt nach dem College als Vermögensverwaltungsberater für Northwestern Mutual, stellte jedoch bald fest, dass er keine Leidenschaft dafür hatte.

„Ich bin auf Programmierung umgestiegen, weil ich immer gerne an Software / Hardware herumgebastelt habe. Ich arbeitete gern am Computer, hätte aber nie gedacht, dass ich eine Karriere daraus machen könnte. Ich gab der Webentwicklung eine Chance und habe seitdem nicht mehr zurückgeschaut. “

Tailor wollte das Coding-Bootcamp-Erlebnis, weil er glaubte, es würde ihm den persönlichen Schub geben, den er brauchte, um seine Karriere als Software-Ingenieur voll auszubauen. Seine Nachforschungen zu den verschiedenen Bootcamps ergaben, dass das tägliche Leben an der App Academy ihn herausfordern würde, sowohl in technischen als auch in nichttechnischen Fragen der Beste zu sein. Er würdigte außerdem den Zahlungsaufschubplan der App Academy als eine angemessene Investition in seine Zukunft und mochte die Bilanz erfolgreicher Alaune

Die Bootcamp-Vorbereitung und Vollzeiterfahrung

Als er in Bootcamp Prep eintrat, beeindruckte Deep das Niveau des persönlichen Unterrichts. Seine Klasse war klein, so dass der Ausbilder eng mit jedem Schüler zusammenarbeiten konnte. Schnell verstand er, wie das Coding gelernt wurde, und lernte über Bootcamp Prep hilfreiche Informationen für seine Vollzeitanwendung.

Nachdem Tailor akzeptiert wurde und sich für das Vollzeitprogramm der App Academy anmeldete, tauchte es bald in Code ein. Es war alles, woran er zwölf Wochen lang dachte und sich durch die wöchentlichen Tests wirklich herausgefordert fühlte, wie versprochen. Aber er war von leidenschaftlichen Menschen umgeben, die alle extrem motiviert waren zu lernen und spürten, wie seine eigene Motivation und Leidenschaft von Tag zu Tag zunahm.

Die ständige Verwendung der Paarprogrammierung half Tailor auch dabei, sowohl die technischen Konzepte als auch die Kommunikationsfähigkeiten zu erlernen, die erforderlich sind, um seine Ideen und seinen Code zu vermitteln. Er arbeitet immer noch als NASA-Programmierer.

Sich selbst in die NASA einführen

Obwohl ihm die App Academy viele Dinge beigebracht hat, war Tailors größter Gewinn die Fähigkeit, Programmiersprachen zu erlernen und sich auf seine Arbeit einzulassen, sodass er Lösungen für jedes Problem finden konnte. Dies half ihm ungemein, als er Interviews von Firmen aus San Francisco erhielt.

Nach Abschluss des Kurses arbeitete Tailor einige Monate als Full-Stack-Vertragsentwickler, um seine Programmierkenntnisse zu verbessern. Dann erhielt er drei konkurrierende Angebote: zwei ähnliche von Nokia und FutureAdvisor und ein beeindruckendes Angebot von 125.000 US-Dollar von den Rocketheads der NASA.

"Ich habe mich vorher nicht wirklich mit Raum beschäftigt. Aber die NASA war schon immer der Inbegriff des Unternehmens, für das die Organisation arbeiten musste, weil ihre Reichweite so weit über alles hinausgeht “, sagte er uns.

Er hat den Job angenommen und ist seit über einem Jahr dort, immer noch sehr glücklich. Deep findet es jeden Tag eine technische und kreative Herausforderung. Tailor ist Teil eines fünfköpfigen Teams und verfügt über ein gewisses Maß an Unabhängigkeit. Er arbeitet an drei Tagen in der Woche aus der Ferne und kommt zweimal in der Woche ins Labor.

Derzeit arbeitet er an der Software, die die NASA-Missionskontrolle beim Betrieb von Raumsonden verwendet. Sein Team entwickelte die erste Multi-Mission-Steuerungssoftware, die auf jede Mission zugeschnitten werden kann. Dies beinhaltet zwei Satelliten auf dem Weg zum Mars, MarCO A und MarCO B.

Am aufregendsten ist, dass die 1,5 Milliarden US-Dollar teure Mission NASA Parker Solar Probe auch die von Tailor und seinem Team entwickelte Software verwendet. Erst in dieser Woche erleuchtete die Sonnensonde den Himmel "in leuchtendem Orange", wie von Space.com beschrieben, auf dem Weg zu "der äußeren Atmosphäre der Sonne oder Korona, 24 Mal in den nächsten sieben Jahren" Die Sonde wird mit 690.000 km / h (430.000 mph) betrieben und der Agentur dabei helfen, herauszufinden, warum die Korona heißer als die Sonnenoberfläche ist und warum Partikel im Sonnenwind so beschleunigt werden.

Tailor will noch eine Weile bei der NASA bleiben, ist gespannt auf die Leistung des von ihm programmierten Codes und ist gespannt darauf, was die Sonden zurücksenden. Er plant auch, mit einigen Freunden am Kryptowährungsmarkt teilzunehmen, obwohl die Zeit, in der die Bewertung dieser Technologie in die Stratosphäre einfließen wird, nicht so sicher ist.

Interessiert an der App Academy? Schauen Sie sich hier unsere Kurse an.