So zerstören Sie Ihre Komfortzone und verbessern Ihr Leben: Ein wissenschaftlich fundierter Leitfaden

"Wachstum und Komfort koexistieren nicht" - Ginny Rometty

An verschiedenen Stellen in Ihrem Leben wurde Ihnen definitiv gesagt, dass Sie aus Ihrer Komfortzone ausbrechen müssen.

Vielleicht waren Sie in einem Restaurant und waren nervös, ein neues Gericht zu probieren, oder Sie waren zu viele Jahre in derselben Position am selben Arbeitsplatz und jetzt ist es Zeit für eine Veränderung. In jedem dieser Fälle ist es wahrscheinlich an der Zeit auszubrechen, um wirklich erfolgreich zu sein.

Studien belegen, dass das Verlassen Ihrer Komfortzone nicht nur zu schmackhaften exotischen Lebensmitteln führt, sondern auch zu einer deutlichen Steigerung der Produktivität, Kreativität und der Fähigkeit, mit unerwarteten Veränderungen umzugehen und Ihren Erfolg zu fördern.

Es gibt jedoch eine große Einschränkung:

Wenn Sie Kugeln schwitzen und so verängstigt sind, dass Sie kaum funktionieren können, ist das Verlassen Ihrer Komfortzone alles andere als produktiv.

Ein Glaubenssprung kann geradezu einschüchternd sein. Schließlich steht in unserer Komfortzone aus einem bestimmten Grund das Wort „Komfort“. Das ist der Grund, warum viele von uns es vermeiden, diese Zone zu verlassen. Wir haben bereits millionenfach gehört, dass dies für uns großartig ist, aber es fühlt sich in der Praxis absolut schrecklich an.

Zum Glück hat die Wissenschaft eine Antwort.

Eine Studie, die bereits 1908 von zwei Psychologen durchgeführt wurde, zeigte, dass das Bleiben in einem Zustand des Wohlbefindens eine konstante Leistung sicherstellte (klingt ungefähr richtig). Um jedoch das Leistungsniveau zu steigern oder zu maximieren, müssen wir uns in einem Raum der „optimalen Angst“ befinden. Hier profitieren wir von ein bisschen Angst.

Oder, wie die New York Times kürzlich sagte: "Wenn Sie sich zu wohl fühlen, sind Sie nicht produktiv. Und wenn Sie sich zu unwohl fühlen, sind Sie nicht produktiv. Wie Goldlöckchen können wir nicht zu heiß oder zu kalt sein. "

Wenn Sie sich an diesem Ort herausfordern, können Sie unglaubliche Dinge erreichen. Denken Sie an einen Bergsteiger; Wenn sie anfangen, Berge zu besteigen, beginnen sie nicht mit dem Everest. Sie beginnen mit kleineren Peaks, bis sie eine Toleranz aufbauen. Sobald diese Toleranz erreicht ist, wird der Kletterer ein Hochplateau erreichen und einen konstanten Leistungszustand erreichen. Dann wird diese Toleranz zerstört, bis sie den wörtlichen und bildlichen Höhepunkt erreicht.

Sie können dies auch leicht tun, indem Sie Ihre „optimale Angst“ erreichen - das Goldlöckchen-Level, in dem Sie maximale Produktivität erzielen und kontinuierlich Ihre Grenzen erweitern.

Hier sind einige einfache Vorschläge, um täglich Ihre „optimale Angst“ zu finden:

Mach kleine Schritte

Sogar US-Olympioniken und Navy SEALs verlassen sich auf Baby-Steps, um ihre riesigen Ziele zu erreichen und ihre Komfortzonen zu verlassen. Dies liegt daran, dass die Harvard-Forschung nahe legt, dass die Aufteilung Ihrer Ziele in winzige, tägliche Schritte der einfachste Weg ist, um diese großen Erfolge zu erzielen.

Anstatt (im wahrsten Sinne des Wortes oder im übertragenen Sinne) in die Tiefe zu springen, sollten Sie heute ein paar Schritte aus dem flachen Ende herausgehen. Wenn Sie zum Beispiel ein Geschäft eröffnen möchten, schlägt Forbes vor, dass Sie „einen Geschäftsinhaber interviewen“. Bevor Sie es wissen, haben Sie große Sprünge gemacht und Ihre Komfortzone wird eine weit entfernte Erinnerung sein.

Sei neugierig

Ginny Rometty sagte auch: "Das Wichtigste für jeden von uns in seinem Job ist, dass er neugierig ist."

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wohin Sie gehen sollen, lesen Sie eine Seite von Rometty und seien Sie neugierig. Alles von einem neuen Kochkurs bis zur Teilnahme an einer Konferenz bei der Arbeit ist ein großer Schritt in Richtung einer optimierten Zerstörung Ihrer Komfortzone. Dies ist nicht zu erwähnen, dass der Erfolg zahlreicher Buckelpisten, einschließlich Bill Gates und Oprah Winfrey, darauf zurückzuführen ist, dass sie neugierig sind und neue Dinge lernen. Sobald Sie aussteigen und neue Erfolge (und unterhaltsame Erfahrungen) sammeln, werden Sie feststellen, dass Ihre Komfortzone doch nicht so komfortabel ist.

Am wichtigsten ist, erschrecken Sie sich einmal am Tag

"Tun Sie jeden Tag eine Sache, die Ihnen Angst macht." - Eleanor Roosevelt

Roosevelt hatte Recht mit dem Geld. Denken Sie an den NYT-Vorschlag zurück: Gibt es etwas, das Sie verschoben haben, weil es Schmetterlinge in Ihren Magen befördert? Gibt es eine leichte Angst, die Sie haben, aber Sie wissen, dass Sie produktiver werden, wenn Sie darauf zugehen?

Egal, ob Sie zu diesem Vorstellungsgespräch gehen oder einfach nur jemandem „Hallo“ sagen, den Sie treffen möchten, bemühen Sie sich, dies täglich zu tun, in dem Wissen, dass dies ein Schritt sein wird, um Ihre Ängste und Erfolgsziele zu überwinden.

Wie Sheryl Sandberg es ausdrückte: „Wir halten uns klein und groß zurück, weil wir kein Selbstvertrauen haben, unsere Hände nicht heben und uns zurückziehen, wenn wir uns zurücklehnen sollten.“

Ich sage nicht, dass dies einfach ist und es sicherlich einfacher ist, darüber zu schreiben, als es in die Tat umzusetzen, aber es ist die einzige Möglichkeit, täglich Änderungen vorzunehmen, die sich positiv auf unser Leben auswirken. Sie können auch zuerst scheitern, aber wenn Sie sich an einem Ort befinden, an dem Sie sich fürchten, gehen Sie möglicherweise wichtige Risiken ein, von denen Sie nie gedacht hätten, dass Sie dies tun würden. Wirklich erfolgreiche Menschen glauben an die Kraft dieser Angst und bleiben niemals in der Komfortzone.

Wir sind uns möglicherweise nicht bewusst, wie sehr wir uns in der Komfortzone befinden. Je mehr wir richtig riskieren, desto mehr Erfolg haben wir.

Was sind Ihre Tipps, um aus Ihrer Komfortzone auszubrechen? Ich möchte von dir hören!

Wenn Ihnen dieses Stück gefallen hat, lesen Sie meine Kolumne für das Inc. Magazine und mein neuestes Projekt, Love the Hustle.