Das menschliche Bewusstsein ist weit über 3000 Jahre alt

Wissenschaftler, die in dem Materialisten festgehalten haben, glauben die Newtonsche Konzeption des Universums, dass das menschliche Bewusstsein nur 3.000 Jahre alt ist. Ich möchte diese unsinnige Vorstellung mit meinem begrenzten Bewusstsein ruhen lassen, das aber schon seit Äonen existiert, was ich mit vielen Beweisen unterstützen werde.

Julian Jaynes schrieb 1976 in „Der Ursprung des Bewusstseins beim Zusammenbruch des Zweikammer-Geistes“, dass das menschliche Bewusstsein erst vor 3.000 Jahren bestand. Er behauptet auch, dass dieser Zeitrahmen erklärt, wann Menschen zuerst eine gesprochene Sprache entwickelten.

Bevor ich gegen diese Absurditäten argumentiere, werde ich erklären, was Jaynes unter Verwendung von Homers Ilias und Odyssee als Referenzen vorschlägt, um zu behaupten, dass das Bewusstsein im Menschen so unglaublich infantil ist.

Jaynes argumentiert, dass wir keine Metapher verstanden haben, keine Einsicht hatten und nicht auf eine innere Welt reflektieren konnten - die Grundlage dessen, was wir als Bewusstsein kennen - in der Zeit der "alten" Griechen. Dies wird lose als Zweikammersinn bezeichnet und wurde von vielen anderen Philosophen aufgegriffen.

Jaynes argumentiert, dass uns Gedanken kamen und wir gehorchten den Gedanken ohne Frage, weil wir glaubten, dass wir Befehle von einer höheren Autorität erhielten.

Dies würde auch die vielen Testamente der „Stimme Gottes“ erklären, die zur Religion geführt haben. Diejenigen, die die Zwei-Kammer-Theorie unterstützen, würden dann auch vorschlagen, dass es keinen Gott gibt, sondern nur Aussagen in unserem Kopf. Dies ist die Essenz des Bikameralismus - es gibt eine Stimme in unserem Kopf, die „spricht“ und eine andere, die „hört und gehorcht“. Es ist, als würden wir in einem Zweikammer-Echosystem leben wie eine schlechte Version des Telefons Spiel mit nur zwei gestörten Spielern, die Nachrichten entlang einer Schnur unter Wasser hin und her tauschen. Obwohl unsere Egos Nachrichten in einem solchen Maße oft verschmähen, erscheint die zugrunde liegende Prämisse lächerlich.

Per Jaynes, in epischen Gedichten wie "Ilias" und "Odyssey", fragten die Charaktere nicht warum und wurden einfach gesagt, was sie tun sollten, und dann taten sie es. Sie konnten nicht über die Folgen ihrer Handlungen nachdenken.

Um auf die Grundlagen des Bicameralismus einzugehen, schauen wir uns an, wann der Mensch wahrscheinlich ein Gefühl der Selbstbeobachtung und des Selbstbewusstseins entwickelt hat, sodass diese Marker ein Hinweis auf Bewusstsein sind, obwohl ich der Meinung bin, dass es viele andere gibt. Es liegt auf der Hand, dass Wissenschaftler den eigentlichen Gehirnprozess (en) hinter unserem Bewusstsein immer noch nicht gefunden haben. Es scheint also seltsam, diesen Zwillingsdialog minimal zu machen.

Darüber hinaus unterstützt die Wissenschaft immer noch weitgehend die Auffassung, dass unser Gehirn das Bewusstsein beherbergt, wenn es sehr wahrscheinlich ist, dass Bewusstsein außerhalb des menschlichen Gehirns existiert, obwohl es mit ihm interagiert und unsere Sekunden auf Sekundenbasis informiert.

Die Forschung hat sogar auf die Existenz des Bewusstseins vor der Geburt hingewiesen, wie konnte das Bewusstsein vor 3000 Jahren einfach „geworden sein“?

Lesen Sie hier mehr dazu https://www.ibelieveinmothernature.com/meinsamkeit/menschliches Bewusstsein-