Ich bin eine schwarze, bi und weibliche Wissenschaftlerin: Mein Kampf um Identität und Wiederentdeckung umreißt Teil 4

Identitätsbildung

Ich dachte, es wäre an der Zeit, aufs College zu gehen, um einen Neuanfang zu erleben und neu zu erfinden, wer ich als Person bin. Das Leben wird mir jedoch zeigen, dass die Dinge immer noch die gleichen waren. Wenn überhaupt, tauchten neue Herausforderungen für mich als Einzelperson und beruflich auf. Diese Erfahrungen würden diejenigen prägen, die ich heute bin.

Das College zu besuchen war nicht schwer. Herauszufinden, was ich tun wollte, war eine Herausforderung. Zunächst wollte ich mich der Mikrobiologie widmen. Zum Glück sagte mir etwas in meinem Kopf, ich solle mich nicht auf eine Spezialität festlegen. Mein 18-jähriges Gehirn entschied, dass der beste Weg, Wissenschaft zu lernen, darin bestand, alles zu studieren. Ich habe General Biology als Hauptfach gewählt. Ich wusste, dass ich Mathematik als Teil meines Lehrplans belegen musste, aber ich hätte damit rechnen müssen, dass alte Probleme auftauchen würden.

Meine standardisierten Testergebnisse entsprachen nicht mehr meinen Fähigkeiten. Der College-Berater sagte, ich könne nicht in die Kalkulation springen. Ich war frustriert, weil ich bereits das Abitur abgelegt und bestanden habe. Ich habe es vermieden, AP-Kalkül zu nehmen, da dies mich zwingen würde, einen weiteren standardisierten Test durchzuführen. Mir ist jetzt klar, dass mein mangelndes Selbstvertrauen in meine Fähigkeiten dies verursacht hat. Da Mama diesmal nicht da war, um meinen Kampf zu führen, hörte ich auf den Berater und nahm stattdessen Algebra. Ich war total gelangweilt, aber ich habe den Kurs bestanden. Obwohl dies Konsequenzen für die spätere Teilnahme an diesem Kurs hatte, bot es einen unerwarteten Vorteil. Während des Mathekurses wurde meine Identität in Frage gestellt.

In meinem ersten Studienjahr hatte ich nicht viele Freunde. Ich habe ein Mädchen kennengelernt, das ich im letzten Schuljahr teilweise aufgehängt habe. Ich traf sie durch einen meiner Freunde im inneren Kreis. Auf dem College habe ich viel Zeit mit ihr verbracht. Wir teilten uns die gleiche Matheklasse und gingen an den Wochenenden zusammen in einen Anime-Club. Eines Tages während unseres Mathekurses fragte uns ein Typ, ob wir Lesben seien. Das hat mir ein hartes Nein eingebracht. Ich hatte einen Schock, den ich nicht erwartet hatte. Erstens fühlte ich mich von ihr nicht so angezogen und zweitens konnte ich nicht so sein.

In meiner Kindheit musste ich einmal reden. Ich wurde nicht gescholten, aber ich sollte nicht so sein. Niemand sagte, was "so sein" bedeutet. Die Dinge wurden angesichts des Kontextes des Geschehens impliziert. Nach diesem Gespräch unterdrückte ich meine Gefühle. Infolgedessen habe ich nie verstanden, warum ich an Mädchen herzzerreißende Bindungen habe. Ich habe nur gesehen, dass Anne und Diana in Anne of Green Gables getrennt sind, aber niemand hat darüber gesprochen. Als ich aufwuchs, freute ich mich, Xena und Gabrielle's Beziehung zu Xena Warrior Princess zu sehen. Diese Freude empfand ich auch, als ich Mulder und Scully bei X-Akten beobachtete. Ich fand nichts Falsches an diesen Beziehungen, aber ich hätte nie gedacht, es bis zum College auf mich selbst anzuwenden.

Nachdem ich von dem lesbischen Kommentar schockiert war, hatte ich eine zweite Chance, eine Form von mir zu sehen, die ich mir nie vorgestellt hatte. Eine andere Person, die ich in der High School kennengelernt habe, besuchte auch mein College. Wir haben anfangs rumgehangen, weil er mit meinem Freund ausgegangen ist. Schließlich lösten sie sich auf, aber wir blieben alle Freunde. Auf dem College beschloss er, an den Wochenenden bei den Anime-Club-Besichtigungen dabei zu sein. Wir haben eine Show gesehen, in der es eine einseitige Romanze zwischen zwei Mädchen gab. Ich habe so etwas noch nie zuvor von jemandem akzeptiert gesehen. Es war erfrischend und süß. Dann wurde mir klar, dass ich das Gleiche für eine Frau empfand. Eines Tages hatte ich ihm gesagt, dass ich dachte, ich hätte die gleichen Gefühle wie dieses Anime-Mädchen mit meinem Freund, seinem Ex. Wir mochten beide die gleiche Person. Ich war nicht in seinem Kopf, also weiß ich nicht genau, dass er das fühlte. Ich weiß, dass wir nach diesem Geständnis engere Freunde geworden sind. Trotzdem nahm ich dieses Eingeständnis als ungewöhnliches Ereignis und dachte weiter, ich sei ehrlich. Ich könnte doch nicht so sein, oder?

Rückblickend ist es fast so, als wäre er die erste Person, zu der ich herauskam, auch wenn ich nicht wusste, dass ich herauskam. Vielleicht passierte etwas aus einem bestimmten Grund. Wenn es diesen Mathekurs nicht gegeben hätte, hätte ich mich vielleicht nicht gefragt. Ich war vielleicht nicht so offen für das, was ich in diesem Anime gesehen habe. In jedem Fall musste eine Lektion gelernt werden. Ich habe mich neu erfunden, aber ich habe es nicht bemerkt.

Links zu anderen Teilen finden Sie unten:

Teil 1

Teil 2

Teil 3