Unvollkommene Nachhaltigkeit

Veganismus, Null-Abfall-Leben, Nachhaltigkeit: Ein umweltfreundliches Leben zu führen kann wirklich überwältigend sein. Wenn Sie eine dieser Umweltbilanzen auf Instagram gesehen haben (vertrauen Sie mir, ich folge meinem gerechten Anteil), wissen Sie, dass es VIEL zu tun gibt, wenn Sie eine nachhaltige Umstellung vornehmen möchten. Denn gerade bei Liberalen, die den Green New Deal fordern, ist klar, dass ein sauberes Leben kaum möglich ist. Man müsste Fleisch aus der Ernährung streichen, sein Auto verkaufen, sich weigern, über das Flugzeug zu fliegen, auf Elektrizität verzichten - im Grunde müsste jeder ein Höhlenmensch werden.

Also, was ist der Deal? Schützen wir die Umwelt oder leben wir einen modernen Lebensstil? Zum Glück gibt es einen Weg, beides zu tun. Änderungen müssen vorgenommen werden, aber Nachhaltigkeit kann erreicht werden, indem man die Art und Weise ändert, wie man auch die kleinsten Dinge tut. Hier ist meine Liste mit einfachen Möglichkeiten, den Planeten zu retten.

Wirf den Strohhalm weg

Kunststoffe sind mit Abstand die bequemste Sache, die jemals geschaffen wurde. Sie sind so praktisch, dass wir jedes Jahr die Ozeane mit ungefähr 8 Millionen Tonnen verschmutzen. Das ist viel Plastik. Ich sage nicht, dass Sie aufhören müssen, Plastik zu kaufen (seien wir ehrlich, die meisten von uns würden nicht überleben), aber es gibt einfache Dinge, die getan werden können.

Plastikstrohhalme, -flaschen und -silber sind nur einige der Dinge, die nicht benötigt werden, und sie sind auch nicht sehr hochwertig. Schneiden Sie solche Dinge aus. Strohhalme sind wirklich nicht notwendig, wenn Sie darüber nachdenken, und Wasserflaschen und Plastiksilber sind es auch nicht. Verwenden Sie als Ersatz einen Strohhalm aus Metall oder Silikon, eine wiederverwendbare Wasserflasche und etwas Reisesilber (ja, das gibt es). Können Sie sich keine leisten? Versuchen Sie, ohne Strohhalm zu trinken, wenn Sie in der Lage sind, und wenn nicht, verwenden Sie einen aus Metall / Bambus. Bei den anderen beiden kannst du eine Plastikflasche mitnehmen, die du nachfüllen kannst, und Besteck von zu Hause mitnehmen - oder mit den Händen essen, wenn es nicht schmutzig ist!

Recyceln

Oh mein Gott, das ist das R-Wort. Ich bin wirklich hingegangen und habe es gesagt. Recycling mag verrückt erscheinen, ist aber kein komplizierter Prozess. Die meisten Recyclingunternehmen verwenden Papier, Kunststoff, Metall und Glas. Wenn dies nicht der Fall ist, gibt es Möglichkeiten, dies zu ändern (wieder wird in Kürze ein Artikel zum ausschließlichen Recycling veröffentlicht). Recyceln Sie Ihre benoteten Hausaufgaben, Aluminiumdosen, Plastikflaschen und so weiter. Die gute Nachricht für alle, die in einer Stadt leben, ist, dass die meisten Unternehmen das Recycling tatsächlich aufnehmen, wenn Sie es sammeln. Es ist definitiv einen Versuch wert. Einzelheiten erfahren Sie von Ihrem örtlichen Recyclingunternehmen.

Verschließe das Auto

Autos sind großartig, ich weiß. In meiner Einfahrt sitzen vier, während wir sprechen. Das Problem ist nicht wirklich das Auto (wenn Sie kein elektrisches haben, sind sie nicht die besten für die CO2-Emissionen). Ich werde niemals empfehlen, dass Sie Ihr Auto loswerden - es ist einfach nicht effizient. Hier sind ein paar Dinge, die Sie tun KÖNNEN, um die CO2-Emissionen zu begrenzen und trotzdem herumzukommen:

Fahrgemeinschaft. Wenn Sie eine lange Reise unternehmen oder mit Freunden ausgehen, können Sie nicht mehrere Fahrzeuge gleichzeitig nutzen. Wenn Menschen zusammen fahren, werden die CO2-Emissionen auf alle im Fahrzeug verteilt. Das ist viel umweltfreundlicher, wie man sich vorstellen kann, und es verringert die CO2-Bilanz ohne großen Aufwand.

Verwenden Sie die Geschwindigkeitsregelung. Manche Leute hassen es und manche lieben es. Aber lassen Sie uns auf die Wissenschaft davon kommen. Die Geschwindigkeitsregelung ermöglicht es dem Auto, eine konstante Geschwindigkeit beizubehalten, ohne es die ganze Zeit zu „schießen“. Tatsache ist, dass man ohne ständiges Beschleunigen oder Bremsen beim Fahren tatsächlich Benzin spart. Weniger Gas zu verbrauchen bedeutet weniger CO2-Emissionen UND Geld zu sparen. Was für ein Gewinn!

Laufen oder Fahrrad fahren, wenn du kannst. Wenn Sie irgendwo auf der Straße unterwegs sind, müssen Sie nicht unbedingt fahren. Die ultimative Möglichkeit, Emissionen zu reduzieren, besteht darin, (offensichtlich) überhaupt nichts zu emittieren. Es mag schwierig erscheinen, aber es lohnt sich auf jeden Fall. (Angesichts dessen gilt diese Aussage nicht für Personen mit einer Behinderung - tun Sie, was für Sie funktioniert!)

Ziehen Sie den Stecker heraus.

Dies ist eines der Dinge, über die die Leute nicht nachdenken, aber es macht einen Unterschied. Nur weil ein Objekt nicht verwendet wird, bedeutet dies nicht, dass kein Strom verschwendet wird. Wenn Sie Ihre Ladegeräte und andere unnötige Dinge wie Lampen angeschlossen lassen, verschwenden Sie nur wertvollen Strom und erhöhen den Kohlenstoffausstoß. Es ist auf jeden Fall praktisch, einfach alles eingesteckt zu lassen, aber es dauert nur ein paar Sekunden, um den Stecker herauszuziehen.

Werfen Sie das Essen nicht weg!

Wir sind alle schuldig. Das Essen ist so einfach mit dem Müll wegzuwerfen, aber das ist nicht gut. Das Essen landet auf Mülldeponien, wo es wegen des hohen Abfallkonzentrats nur schwer zu zersetzen ist. Wenn Sie später etwas essen, speichern Sie es und tun Sie genau das. Werfen Sie Reste, die Sie nicht im Freien essen möchten. Meistens wirkt diese Nahrung als Dünger für den Boden.

Die kleinen Dinge zählen

All diese Dinge sind nicht zu verrückt, um sie zu tun. Sie sind jeden Tag ein wenig anstrengend, aber am Ende lohnt es sich. Wir brauchen nicht ein paar Leute, die den Planeten perfekt retten, wir brauchen Millionen, die es unvollkommen machen.