Ist Speed ​​Reading ein Scherz? Ein Blick auf die Beweise.

Hören Sie sich hier die Audioversion an oder sehen Sie sich hier die Videoversion an.

Speed ​​Reading ist ein ziemlich kontroverses Thema. Wer möchte heutzutage nicht schneller lesen und sich an mehr erinnern können?

Aber in der Vergangenheit war die Speed-Reading-Branche… ein bisschen zwielichtig. Viele große Versprechen und nicht viele Ergebnisse. Sogar ich als Lehrer für Schnelllesen und Gedächtnisverbesserung habe in meiner frühen Jugend mit einigen dieser sogenannten Schnelllesemethoden versagt, was mich zu der Annahme veranlasste, dass alles ein Haufen Scheiße war.

Und dann ist da noch die Forschung. Von Zeit zu Zeit wird ein Student oder angehender Student in unserer Facebook-Gruppe die neuesten Forschungsergebnisse veröffentlichen, die angeblich das schnelle Lesen beweisen oder widerlegen.

Wem solltest du glauben? Ist das schnelle Lesen das eigentliche Geschäft? Oder ist es, wie Hellseher und UFOs, meistens BS?

Um darauf einzugehen, habe ich mich mit einer der am häufigsten zitierten Forschungsarbeiten befasst, die das schnelle Lesen „widerlegen“:

"So viel zu lesen, so wenig Zeit: Wie lesen wir und kann das schnelle Lesen helfen?", Geschrieben von Keith Rayner, Elizabeth R. Schotter, Michael EJ Masson, Mary C. Potter und Rebecca Treiman, Psychologieforscher von UC San Diego, Universität von Victoria, MIT und Washington University in St. Louis.

Um es klar auszudrücken, möchte ich von Anfang an sagen, dass dies ein sehr beeindruckendes und gut durchdachtes Papier ist - mehr als 60 Seiten Analyse verschiedener Studien mit 16 ganzen Seiten Zitaten und Referenzen. Ich habe nicht die Absicht, die Legitimität oder die wissenschaftlichen Referenzen eines der Forscher in Frage zu stellen. Im Gegenteil, ich stimme der überwiegenden Mehrheit dessen zu, was sie gefunden haben.

Tatsächlich fand ich nur eine große Inkonsistenz in ihrer Arbeit, der ich nicht zustimmen konnte ...

Aber insgesamt, wenn überhaupt, fand ich, dass ihre Arbeit eine große Bestätigung für viele Dinge ist, die unser Unternehmen den Studenten seit Jahren erzählt… auch wenn die Forscher dies überhaupt nicht beabsichtigten zu kommunizieren.

Wie kann das sein, fragst du?

Nun, lassen Sie mich Punkt für Punkt erklären.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass die von mir erwähnten Behauptungen der Autoren eine wesentliche Inkonsistenz aufweisen.

Sie sehen, auf den Seiten 11 und 12 erklären die Autoren die Eigenschaften von Stäbchen und Zapfen im menschlichen Auge und zeigen Diagramme, wie unsere Augen sich auf einen sehr begrenzten Bereich konzentrieren können, der als Fovea bezeichnet wird

Sie schließen dann:

„Diese Fakten über Stäbchen und Zapfen haben einige wichtige Auswirkungen auf das Lesen. Wie wir bereits besprochen haben, besteht der gesamte Text, unabhängig vom Schriftsystem, aus Linienkombinationen, die normalerweise dunkel auf weißem Hintergrund sind. Daher ist eine feine Unterscheidung zwischen dunklen und hellen Bereichen wesentlich, um die visuellen Elemente des Schreibens zu erkennen. Wenn das von einem Wort kommende Lichtmuster auf die Fovea trifft, erkennen die Zapfen leicht so feine Details und leiten das Muster - mit hoher Wiedergabetreue - an das Gehirn weiter. Wenn das Wort jedoch nicht-foveale Bereiche trifft und hauptsächlich von Stäben erfasst wird, wird es durchschnittlich an das Gehirn weitergeleitet und erscheint unscharf. Dies macht es schwierig, die genauen Identitäten der Symbole zu erkennen (siehe Anfang und Ende des in Abbildung 2 dargestellten Satzes). Wenn Personen gebeten werden, die Identität eines Wortes zu melden, das so kurz dargestellt wird, dass sie keine Augenbewegung ausführen können, ist die Genauigkeit in der Fovea hoch und nimmt dramatisch ab, wobei die Leistung in der Mitte der Parafovea ein Zufallsniveau erreicht ( ungefähr 3 Grad des Sichtwinkels von der Fixierung entfernt), Bouma, 1973;

Die Autoren führen weiter aus:

"Diese Tatsachen werfen Zweifel an den Vorschlägen von Befürwortern des Schnelllesens auf, wonach Menschen durch periphere Sicht effektiver lesen können, indem sie eine ganze Zeile oder sogar eine ganze Seite gleichzeitig aufnehmen."

Meine Antwort?

Sie haben absolut recht!

Im Gegensatz zu vielen anderen betrügerischen „Fotolese“ -Kursen würden wir niemals behaupten, dass Leute eine ganze Zeile auf einmal aufnehmen können… geschweige denn eine ganze Seite!

Wo ist also die Inkonsistenz?

Nun, wie oben erwähnt, behaupten die Autoren, dass alles außerhalb des fovealen Bereichs des Auges - dem zentralen Fokuspunkt des Auges - Wörter „verschwommen und schwer zu erkennen“ sind.

Aber nur wenige Absätze später, auf den Seiten 13–14, liefern die Autoren viel stärkere Argumente gegen ihre eigene Behauptung, als ich möglicherweise hoffen könnte, wenn sie ihre Aufmerksamkeit vom Fotolesen weg auf das Entlarven von Apps wie Spritz lenken, die Ihnen jeweils ein Wort zeigen Zeit.

In diesem Argument behaupten die Autoren, dass diese Apps nicht funktionieren, weil Sie den Kontext der anderen Wörter um das Wort, das Sie lesen, nicht sehen können - selbst wenn dies Wörter sind, die Sie als überspringen würden Geschwindigkeitsleser.

Zitieren:

„Nur weil ein Wort übersprungen wird, heißt das noch lange nicht, dass es überhaupt nicht verarbeitet wurde. Alle wichtigen Theorien des Lesens gehen davon aus, dass das Überspringen von Wörtern auf einer zumindest teilweisen Erkennung des Wortes anhand von Informationen beruht, die im parafovealen Sehen und / oder aufgrund von Erwartungen an die Identität des Wortes gewonnen wurden. Dies zeigt, dass die Leser tatsächlich viele oder die meisten der Wörter verarbeiten, die sie überspringen, zusammen mit den Wörtern, die sie fixieren… “

Hier ist der Teil, der mich wirklich am Kopf kratzen ließ:

"Obwohl die Sehschärfe in der Parafovea geringer ist als in der Fovea, werden Informationen in der Parafovea nicht vollständig ignoriert."
„Wenn das Wort rechts neben dem fixierten Wort nach 60 ms verschwindet, wird das Leseverhalten gestört (selbst wenn das Wort nach der direkten Fixierung wieder erscheint; Rayner, Liversedge & White, 2006). Diese Erkenntnis legt nahe, dass Leser Informationen aus mehr als nur dem fixierten Wort verwenden, um effizient zu lesen. “

Warte was?

Ein paar Seiten zuvor behaupteten die Autoren, während sie Speed-Reading-Kurse entlarvten, dass irgendetwas in der Parafovea -

Der Bereich außerhalb des Fokuspunkts unserer Ansicht ist „verschwommen und schwer zu erkennen“. Aber jetzt, wenn sie sogenannte Speed-Reading-Apps entlarven, behaupten sie, dass diese periphere Parafovea-Vision für das Lesen und Verstehen wesentlich ist?

Ich weiß nichts über euch, aber das scheint mir ein großer Widerspruch zu sein.

Die Autoren enthalten sogar grafische Erklärungen, in denen Studien skizziert werden, die die Bedeutung der Parafovea für ein effektives Geschwindigkeitslesen belegen:

Ein Beispiel für die Art des Experiments, mit dem die Autoren bewiesen haben, dass wir die Parafovea * verwenden *, um das Verständnis und die Vorschau zu verbessern.

Genau das behaupten wir seit Jahren: mit Tools wie Schultz-Tabellen

Um Ihr Gehirn und Ihre Augen zu trainieren, um Informationen in der Parafovea mehr Aufmerksamkeit zu schenken, können Sie Ihre Lesegeschwindigkeit und Ihr Verständnis steigern.

Der Schultz-Tisch, eine der häufigsten Strategien, um den Geist zu trainieren, weiter in die Parafovea hinein zu erkennen.

Aber das ist nicht die einzige Art und Weise, in der die Autoren für mich tatsächlich für das Schnelllesen argumentieren.

Sie sehen, eines der größten Argumente von Kritikern des Schnelllesens ist, dass das Gehirn auf keinen Fall so schnell verstehen kann, wie es Schnellleselehrer behaupten.

Natürlich machen, wie ich bereits sagte, viele Schnellleselehrer falsche Behauptungen über Tausende von Wörtern pro Minute, und bis auf einige ausgewählte Personen, die ich in der Vergangenheit getroffen habe, ist es wichtig, die Tatsache zu betonen, dass ich dies nicht tue Vertrauen Sie 95% dieser Ansprüche.

Was sagen die Autoren dazu?

Zitieren:

„Die Verwendung von fovealen und parafovealen Informationen zur Verarbeitung von Text. Nachdem wir die Eigenschaften von Augenbewegungen überprüft haben, kehren wir zu der Frage zurück, wie Informationen aus einem Text erhalten werden, sobald eine Augenbewegung ausgeführt wird. Die visuelle Wahrnehmung erfolgt sehr schnell - so schnell, dass das Leseverhalten nicht beeinträchtigt wird, selbst wenn ein Wort nach nur 60 ms direktem Betrachten vollständig verschwindet. Das heißt, die Fixierungsdauer war ähnlich, unabhängig davon, ob das Wort nach 60 ms sichtbar blieb oder gelöscht oder maskiert wurde “(Ishida & Ikeda, 1989).

Sie machen weiter:

„Diese Ergebnisse legen nahe, dass die visuelle Wahrnehmung nur einen kleinen Bruchteil der Fixierungsdauer in Anspruch nimmt, so dass Zeit für eine kognitive und sprachliche Verarbeitung auf höherer Ebene bleibt, bevor entschieden wird, wann die Augen als nächstes bewegt werden sollen. Entscheidend ist, dass die Feststellung, dass die Augen der Leser auf Wörter gerichtet waren, die so lange verschwunden waren, als sie noch vorhanden waren, darauf hindeutet, dass das Lesesystem das direkte Betrachten des nächsten Wortes natürlich verzögert, bis es eine gewisse sprachliche Verarbeitung durchgeführt hat des aktuell fixierten Wortes. “

Meine Antwort?

Wieder sind sie absolut richtig.

Und das erzählen wir den Leuten auch schon seit Jahren. Der einzige Unterschied besteht darin, dass wir gesagt haben, dass Sie die visuellen Informationen, die Sie am Ende des Absatzes oder sogar am Ende der Seite aufgenommen haben, verarbeiten können, wenn Sie visuelle Mnemonik-Markierungen erstellen - und nicht nach jedem Wort. Dies ist eine Methode zum Stapeln der Verarbeitung und des Verständnisses - und wie wir bereits vom ersten Tag an gesagt haben - ist nur möglich, indem Sie fortgeschrittene Gedächtnistechniken erlernen, um die Grenzen von zu überwinden Kurzzeitgedächtnis. Aber dazu später mehr.

Als nächstes haben wir eine weitere Behauptung, der ich voll und ganz zustimme:

„Wenn ein Wort in die Wahrnehmungsspanne fällt, kann es wahrgenommen, aber nicht unbedingt vollständig identifiziert werden. Tatsächlich ist der Bereich, aus dem Wörter identifiziert werden können, die Wortidentifikationsspanne, viel kleiner als die Wahrnehmungsspanne. Die Wortidentifikationsspanne beträgt ungefähr 7 Zeichen rechts von der Fixierung in Englisch (siehe Rayner, 1998). Daher gibt es bei normalem Text ein kleines Fenster, das aus dem aktuell fixierten Wort und einem oder zwei Wörtern rechts besteht, in denen Wörter identifiziert werden. Die Wahrnehmungsspanne ist ein größeres Fenster, das verwendet wird, um das visuelle Layout des Textes (dh wo sich die Wörter und Leerzeichen in Schriftsystemen mit Leerzeichen befinden) wahrzunehmen, um Augenbewegungen zu planen. Der letzte Aspekt der Wahrnehmungsspanne, auf den wir hinweisen sollten, ist, dass die Leser nicht auf Informationen aus den Zeilen über oder unter der gerade gelesenen Zeile zugreifen (Pollatsek, Raney, LaGasse & Rayner, 1993). Dies ist wichtig, da es nicht mit der Behauptung übereinstimmt, dass jemand eine ganze Seite auf einmal lesen kann. “

Warum ja! Genau!

Nicht nur mit der Tatsache, dass Sie nicht mehrere Zeilen gleichzeitig lesen können, sondern auch, dass die Autoren selbst darauf hinweisen, dass unsere Wahrnehmungsspanne größer ist als nur das Wort, das wir lesen - tatsächlich enthält sie ungefähr 7 Zeichen rechts -. dh ein anderes Wort oder zwei.

Komischerweise ist das fast genau die Behauptung, die wir in unseren Speed-Reading-Trainings aufstellen.

Inzwischen denken Sie vielleicht, dass wir an der Finanzierung dieses Forschungspapiers mitgewirkt haben… haha!

Aber die Liste der bestätigenden Ergebnisse geht weiter und weiter.

Ein weiteres Beispiel für ein Experiment, mit dem getestet wird, ob wir tatsächlich die Parafovea verwenden (wir tun es).

Die Autoren beschreiben ein Experiment, bei dem die Leser nicht in der Lage sind, eine Vorschau des Textes rechts von dem anzuzeigen, worauf sie sich gerade konzentrieren:

„Die allgemeine Erkenntnis aus Studien, die das Grenzparadigma verwenden, ist, dass Leser einen parafovealen Vorschau-Vorteil erhalten. Das heißt, sie können das Ziel schneller lesen, wenn die Vorschau mit dem Ziel identisch war, als wenn sich die Vorschau vom Ziel unterschied (für eine Übersicht siehe Schotter, Angele & Rayner, 2012).

Natürlich gibt es einige Einschränkungen. Die zitierten Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen die Wörter zwei rechts von dem Wort, auf das sie fixiert sind, nur dann vollständig erkennen können, wenn die Wörter kurz sind - und dies entspricht unseren Behauptungen.

Ein Diagramm, das in unserem Kurs zum Schnelllesen verwendet wird, um zu demonstrieren, wie Sie die Bewegungen Ihres Auges strukturieren (Fixierungen).

In unseren Kursen empfehlen wir 3 Fixierungen auf einer normalen Seite, die normalerweise etwa 8 bis 10 Wörter enthält. Mit anderen Worten, Ihre Fixierungen sehen jeweils nur maximal 3 Wörter!

Die Liste der Belege geht weiter und weiter…

Auf Seite 30,

Ein häufiges Experiment zur Demonstration der Rolle der Subvokalisierung beim Lesen.

Die Autoren demonstrieren die Tatsache, dass die visuelle Worterkennung so unglaublich schnell und stark ist, dass sie das Abrufen eines konkurrierenden Wortes - des Namens der Farbe - beeinträchtigen kann.

Auf Seite 33 geben sie widerwillig zu, dass die Leser verstehen können, selbst wenn sie unsinnige Wörter laut aussprechen, um die Subvokalisierung zu verringern (die kleine Stimme in Ihrem Kopf, wenn Sie lesen), stellten jedoch fest, dass sie für die Kombination von Konzepten nicht so gut waren - Aus diesem Grund empfehlen wir die Konzepte zum Anhalten und Überprüfen am Ende jeder Seite und jedes Kapitels

In Bezug auf die Subvokalisierung ist es wichtig zu beachten, dass wir NICHT behaupten, dass Sie die Subvokalisierung vollständig eliminieren können - sondern dass sie reduziert werden sollte. Unsere einzige Behauptung ist, dass Sie nicht einen großen Teil der Wörter in Ihrem Kopf lesen müssen, und dies hat sich sogar bei ihren Nachforschungen als richtig erwiesen, bei denen festgestellt wurde, ob das Wort ein Homophon ist oder nicht oder möglicherweise nicht subvokalisiert.

Ich weiß also, was Sie denken:

Sollte dies nicht ein Forschungsbericht sein, der das Lesen von Geschwindigkeit entlarvt? Wo ist die Kritik hier?

Nun, auf Seite 49 entlarven die Autoren viele Schnelllesekurse, in denen behauptet wird, Sie könnten ganze Sätze oder Zick-Zack-Seiten lesen ... und ich stimme aus all den oben genannten Gründen zu. Der einzige Ort, an dem ich mich unterscheiden würde, ist, dass ich fest davon überzeugt bin, dass Menschen kleine Gruppen von Wörtern aufnehmen können, wie ich zuvor erklärt und die eigenen Ergebnisse der Forscher bestätigt habe

Wenn wir uns dem Ende des Papiers nähern, auf Seite 50–51,

Die Autoren müssen zugeben, dass es nachgewiesene Fälle von Speed ​​Reading gibt - auch wenn sie überbewertet sind. Das Lustige ist, dass ihre Verteidigung darin besteht, zu behaupten, dass diese Leute nicht das tun, was andere Leute tun. Sie geben das Beispiel von jemandem, der „unmögliche“ Speichertechniken von Zahlen verwendet hat, indem er Chunking- und Speichertechniken verwendet, um sich stattdessen auf das Langzeitgedächtnis zu stützen des Kurzzeitgedächtnisses und verteidigen dann ihre Haltung, indem sie sagen: „Ist etwas Ähnliches mit ausgebildeten Speedreadern los?

NEIN $ #! * !!!

Genau dafür plädieren wir für Sie !!!… Verwenden von Speichertechniken, um traditionelle Einschränkungen zu überwinden und Informationen in Ihr Langzeitgedächtnis zu übertragen, anstatt langsam zu lesen und Ihr Kurzzeitgedächtnis zu verwenden.

Mein Gott, es ist, als würden sie mir die Marketing-Feuerkraft auf einem Silbertablett geben, Leute.

Das Beispiel für das Debunk-Speed-Reading ist eine Studie aus dem Jahr 1983, in der Absolventen von Speed-Reading-Programmen weniger als 6 Minuten Zeit hatten, um ein Lehrbuch auf College-Ebene zu lesen. Eine Geschwindigkeit von 15.000 Wörtern pro Minute? Und dann sagen Sie, obwohl die Schüler das Buch dreimal lesen durften, war ihr Verständnis sehr schlecht.

Willst du mich veräppeln?

Natürlich konnten sie nicht so schnell lesen!

Wie wäre es mit einigen Studien mit realistischen Behauptungen, wie 600–700 Wörtern pro Minute?

Auf Seite 52,

Sie müssen zugeben, dass Absolventen eines Schnellleseprogramms mit 300 bis 1300 Wörtern pro Minute SCHNELLER lesen als die Kontrollgruppe, mit dem gleichen Verständnis für nicht-fiktive Materialien. Und dies ist für das Evelyn Wood-Programm, mit dem ich persönlich sehr wenig Erfolg hatte, weil es an visuellen Gedächtnistechniken mangelt.

Auf Seite 53,

Sie geben ein weiteres Beispiel und zeigen, dass Geschwindigkeitsleser mehr als Skimmer verstehen konnten, behaupten jedoch, dass dies nur darauf zurückzuführen ist, dass sie sich mit bereits vorhandenem Wissen verbinden und auf logische Zusammenhänge schließen konnten. Nun, ich weiß nicht, welche Art von Speichertechniken und Visualisierung diese Geschwindigkeitsleser neben der Verbindung zu bereits vorhandenem Wissen gemacht haben, aber ich würde sagen ... äh ... ja, das ist der springende Punkt. Eine der Strategien, die wir vermitteln, besteht darin, sich mit bereits vorhandenem Wissen zu verbinden und Ihre eigenen Annahmen über den Text zu überprüfen. Das ist einer der Gründe, warum es funktioniert!

Die Liste geht weiter:

Auf Seite 55–56

Sie validieren das Überfliegen - was wir im Grunde als Vorlesen lehren - und sagen, dass es Ihnen hilft, den Text besser zusammenzufassen und zu verstehen. Das haben wir die ganze Zeit gesagt.

Sie sagen weiter, dass Skimming

hilft den Lesern, unter Zeitdruck bessere Leistungen zu erbringen und vernünftige Entscheidungen darüber zu treffen, worauf sie sich konzentrieren sollen - kein Scherz! Das lehren wir seit dem Tag - unter dem Namen Pre-Reading!

Sie sagen tatsächlich, dass das Überfliegen eine wichtige Fähigkeit ist - aber sie erkennen nicht, dass es, wenn es als Vorlesung verwendet wird, viele der Probleme lindern kann, die sie beim Schnelllesen entdeckt haben - mit anderen Worten, die beiden schließen sich nicht gegenseitig aus!

Dieses Video läuft bereits lange, Leute, und deshalb werde ich nicht auf den Rest des Berichts eingehen, der sich mit Software zum Lesen von Geschwindigkeiten befasst. Aus den oben bereits erwähnten Gründen bin ich schließlich gegen diese Art von Apps und kann den Autoren nur zustimmen, dass sie einfach nicht mit dem tatsächlichen Lesen einer Seite identisch sind.

Wie wäre es also mit einer Untersuchung, die das schnelle Lesen unterstützt?

Um nur eines zu nennen: Eine Studie, die 2009 im Kinderkrankenhaus in Boston durchgeführt wurde

entdeckte, dass unser Gehirn Bilder VIEL schneller verarbeiten kann als wir bisher erwartet hatten - wie in - 100 Millisekunden.

In der Studie wurden Kindern Bilder aus einer von 5 Kategorien gezeigt,

und Wissenschaftler maßen, um zu sehen, welcher Teil ihres Gehirns aufleuchtete - was bedeutete, dass sie sofort messen konnten, wann das Bild erkannt und verstanden wurde.

Was wirklich interessant ist, ist, dass dies die erste Studie war, bei der Elektroden gepflanzt wurden

im Gegensatz zu nicht-invasiven Monitoren direkt ins Gehirn - was es Wissenschaftlern ermöglichte, die Verzögerung anderer Messtechnologien zu vermeiden und genauer zu bestimmen, wo sie Aktivitäten aufnahmen.

Sie untersuchen dies jetzt weiter mit Filmen - die natürlich viel komplexere Bilder als einfache Worte sind -, aber die Ergebnisse sind sehr vielversprechend und aufregend.

Hier ist die lustige Sache. Wie ich bereits sagte, erheben wir in unseren Kursen sehr bescheidene Ansprüche von 600 bis 750 Wörtern pro Minute - trotz der Tatsache, dass mein Mentor - ein begabtes Genie - viel schneller liest.

Wenn Sie rechnen, werden Sie feststellen, dass 600 Wörter pro Minute 10 Wörtern pro Sekunde entsprechen… das entspricht 1 Wort pro… Sie haben es erraten… 100 Millisekunden.

Berücksichtigen Sie nun die zusätzlichen Geschwindigkeitsvorteile des Lesens - oder zumindest der Vorschau - von 2 bis 3 Wörtern pro Minute, wie wir zuvor besprochen haben, sowie die Optimierung der Augenbewegungen und die Verbesserung Ihrer Geschwindigkeit, indem Sie die Subvokalisierung reduzieren, aber nicht eliminieren leicht zu sehen, wie wir unsere Behauptung von 600 Wörtern pro Minute begründen.

Aber schau, Leute. Ich werde hier ehrlich sein.

Speed ​​Reading ist ein kontroverses Thema, und die Forschung ist nicht nur positiv und günstig. Während Studien die Tür offen zu halten scheinen für bescheidenere Behauptungen einer verbesserten Lesegeschwindigkeit mit minimalem - wenn überhaupt ein Verlust des Verständnisses vorliegt, gab es tatsächlich viele unehrliche und gierige Leute, die mitgekommen sind und sich lächerlich gemacht haben und geradezu unmögliche Ansprüche in den letzten 70 Jahren. Behauptungen über das Lesen von Fotos, das Absorbieren ganzer Seiten auf einen Blick und 5.000 Wörter pro Minute garantieren.

Ich halte es jedoch für wichtig, dass wir die Arten des vernünftigen und realistischen Schnelllesens - belegt durch Untersuchungen darüber, wie schnell unser Gehirn Bilder verarbeitet und wie effektiv es in der Lage ist, Informationen über das periphere Sehen und den visuellen Informationsprozess aufzunehmen - von unrealistischem Quatsch unterscheiden .

Können einige wenige Leute wie Anne Jones und mein Mentor Dr. Lev Goldentouch Geschwindigkeiten von 2 bis 5 Tausend Wörtern pro Minute erreichen? Ja vielleicht.

Sollte der Durchschnittsmensch hoffen, solche Geschwindigkeiten mit hohem Verständnis zu erreichen? Absolut nicht.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre Lesegeschwindigkeit und Ihr Leseverständnis nicht wesentlich verbessern können, indem Sie die genauen Effekte nutzen, die von Forschern diskutiert wurden - den parafovealen Vorschaueffekt und die unglaublich schnelle Geschwindigkeit, mit der Ihr Gehirn Bilder verarbeiten kann.

In diesem Beitrag habe ich versucht, einige der Behauptungen zu untermauern, dass es möglich ist, bis zu 600 oder sogar 750 Wörter pro Minute zu lesen - zwei- bis dreimal schneller als der durchschnittliche Leser - mit begrenzten Auswirkungen auf das Verständnis.

Das heißt aber nicht, dass es einfach ist, und es passiert sicherlich nicht in einem skizzenhaften eintägigen Kurs an Ihrem örtlichen Community College.

In unseren Programmen brauchen die Schüler buchstäblich Monate, um ihre Augen, ihre Erinnerungen und ihre Lesefähigkeiten zu trainieren, um diese Ergebnisse zu erzielen. Und selbst dann ist das schnelle Lesen auf dieser Ebene körperlich und geistig anstrengend und kommt nie von selbst. Ähnlich wie beim Gehen auf Ihren Händen können Sie sehr gut darin sein und es für kurze Ausbrüche tun - aber es wird immer einfacher und bequemer sein, auf Ihren Füßen zu gehen.

Was ich sagen möchte, ist Folgendes:

Das schnelle Lesen ist eine mächtige und wichtige Fähigkeit in der heutigen informationsüberfluteten Gesellschaft, aber es ist nur ein kleiner Teil davon, ein besserer Lernender zu werden. Wichtiger als die Geschwindigkeit, mit der Sie lesen, ist, ob Sie in der Lage sind, große Mengen an Informationen mühelos und effektiv zu verstehen, zu codieren, zu speichern und anzuwenden.

Und deshalb gestalten wir unsere Programme, obwohl „Speed ​​Reading“ eine sehr sexy und verlockende Marketingmöglichkeit ist, zu über 70% auf Gedächtnisfähigkeiten, Lerngewohnheiten und Gesundheitsoptimierungen. Speed ​​Reading ist unserer Meinung nach in vielerlei Hinsicht die „Kirsche an der Spitze“.

Denn was bringt es, schnell zu lesen, wenn Sie einfach alles vergessen, was Sie lesen?

Was bringt es, schneller zu lernen, wenn Ihr Gehirn nicht die optimale Leistung erbringt?

Und warum sollten Sie sich durch das Lernen kämpfen, wenn ein paar Änderungen Ihrer Gewohnheiten und Ihrer Denkweise Ihre Erfahrung und Ihre Ergebnisse dramatisch verbessern können?

So, meine Freunde, werden Sie wirklich ein effektiverer Lerner.

Also… abschließend… Ist Speed ​​Reading ein Scherz?

Es hängt davon ab, von welcher Art von „Geschwindigkeitslesung“ Sie sprechen. Aber auf die eine oder andere Weise ist es nicht die magische Lösung für all Ihre Lernprobleme.

Aber hey, nimm nicht mein Wort dafür - schließlich hat das schnelle Lesen mein Leben bereits verändert und es ist meine Karriere. Zugegeben, es ist mir fast unmöglich, in diesem Thema objektiv zu sein. Ich ermutige Sie daher, die Forschungsarbeiten zu lesen, die ich heute hier gelesen und zusammengefasst habe, und zu Ihrer eigenen Schlussfolgerung zu kommen, ob meine Argumente sinnvoll sind oder nicht. Wenn ja, dann hoffe ich, dass Sie das Schnelllesen - und natürlich die beschleunigten Lerntechniken, die es wirklich möglich machen - ausprobieren.

-J L

PS Wenn Sie eine Liste meiner TOP übermenschlichen Life-Hacks erhalten möchten, klicken Sie hier.