Karl Popper und die Wissenschaftstheorie

Alles um uns herum hat mit Wissenschaft zu tun, der Luft, die wir atmen, der Nahrung, die wir essen, der Art, wie wir sprechen, alles wird scheinbar von der Wissenschaft erklärt. Wissenschaftler machen Entdeckungen mithilfe der wissenschaftlichen Methode, bei der sie zuerst eine Beobachtung machen, dann ein Experiment durchführen und schließlich die Daten analysieren, um ein valides Ergebnis zu erhalten. Dies wird allgemein als der wahre Weg angesehen, „Wissen“ über die Dinge zu erlangen, die um uns herum geschehen, weshalb uns diese Methoden in der Schule beigebracht werden. Es gibt jedoch einige, die die wissenschaftliche Methode kritisieren, aber auch diejenigen, die die Philosophie der Wissenschaft in Frage stellen.

Karl Popper ist einer dieser Leute. Karl Popper betrachtete die wissenschaftliche Methode durch Fälschung. Es ist allgemein bekannt, dass die Wissenschaft darauf abzielt, die Richtigkeit von etwas zu beweisen und es daher fälschbar zu machen. Karl Popper glaubt jedoch, dass etwas fälschbar sein muss, damit es wissenschaftlich ist. Er bezieht sich auf Dinge, die nicht gefälscht werden können, als etwas, das den Werten der Wissenschaft entspricht, aber nicht gefälscht werden kann und daher die Kriterien der Wissenschaft nicht erfüllt. Er nannte das Pseudowissenschaft.

Was wir daraus ziehen können, ist, dass Karl Popper glaubte, dass echte Wissenschaft niemals vollständig wahr sein kann, aber mit den richtigen Beweisen und der Fähigkeit, fälschbar zu sein, als solche akzeptiert werden kann.

Ein Artikel von Nigel Wartburn weist auch auf die Wissenschaftstheorie von Karl Poppers hin. Der Artikel diskutiert die Theorie und gibt dann ein wichtiges Beispiel von einem der bekanntesten Wissenschaftler aller Zeiten, Einstein. Der Artikel erklärt, wie selbst Einsteins Theorien, die von vielen als wissenschaftliches Genie angesehen werden, fälschbar waren. Der Artikel erklärt, wie die Mathematik hinter seinen Theorien auch den Kriterien entspricht, die Karl Popper für wahre Wissenschaft hielt.

Ich stimme der Auffassung von Karl Popper über die wissenschaftliche Methode zu. Ich habe das Gefühl, dass es Wissenschaften wie die Relativitätstheorie, die Biologie und die Physik logisch von Wissenschaften wie der Astronomie und der Psychologie auf eine Weise unterscheidet, die beide Wissenschaften am besten unterscheidet, und zwar durch die Theorie der Fälschung.