Leben in einer öffentlichen Toilette - eine Wahl zwischen Sitzen und Schweben?

Öffentliche Toilette (Bildnachweis: Google)

Lassen Sie mich brutal ehrlich werden, bevor ich mit der Geschichte beginne - Sie fühlen sich angewidert, haben Angst oder werden sogar aufgefordert, einen nahe gelegenen Arzt aufzusuchen. Halten Sie sich jedoch an Ihren Lesegeräten fest, bis Sie den Höhepunkt erreicht haben. Es wurden alle Anstrengungen unternommen, um dies in einer positiven Note zu beenden!

Der zentrale Protagonist in der heutigen Handlung ist also der am wenigsten gesprochene Teil unseres Körpers - The Butt Cheeks! Dies ist die Geschichte von Millionen von Hintern, die in einem überfüllten öffentlichen Zug / Bus aneinander gerieben werden und sich dennoch nicht über körperliche Müdigkeit beklagen. Dies ist die Geschichte all jener Stummel, die in den winterlichen Tagen gegen die eiskalte Toilettendecke kämpfen, um ein leichtes Herausfließen der menschlichen Ausscheidungen zu ermöglichen. Für einige reiche Leute mag diese Erzählung keine Relevanz haben, für die meisten Homo-Sapiens ist sie jedoch sehr nah am Hintern.

Hmm. . . Warte eine Sekunde. Diejenigen, die mich kennen, fragen sich vielleicht, seit ich kreativer Schriftsteller geworden bin. Was ist die Inspiration dahinter? Nun, für alle meine Freunde ist dies wie ein weiterer Bollywood Masala-Film, der aus dem Podcast kopiert und umschrieben wurde - Every Little Thing von Gimlet

Sollen wir die Geschichte fortsetzen?

Es war einmal in den späten 80er Jahren, als die Menschheit vor der Frage stand: Sollen Menschen sitzen oder mit dem Ablegen von Toilettenpapier beginnen, bevor sie auf öffentlichen Toiletten handeln? Es dauerte Besuche an einer Tonne ekelhafter Orte und einige Tausend Umfragen / Meinungsumfragen, bevor numerische Daten zur Analyse der Situation abgerufen wurden. Bei den Frauen schwebten 85%, 12% brachten Papier auf die Sitzfläche und nur 2% gaben an, direkt auf der Sitzfläche zu sitzen. Also, was ist mit den anderen Geschlechtern? Ich denke, die gleichen Zahlen würden auch für andere Geschlechter gelten. Zum Beispiel schwebt die Mehrheit der Männer beim Wasserlassen. Es ist jedoch schwierig, bestätigte Statistiken zu kennzeichnen, da keine Daten vorliegen.

Warum sollte sich unser Hauptcharakter der Geschichte - The Butt Cheeks - über Statistiken sorgen, die fast 30 Jahre alt sind? Wir, die heutigen Menschen, sind uns der Reinigung bewusster als damals. Wir haben bessere Reinigungsprodukte. Wir haben uns zu einer besseren öffentlichen Etikette und einem besseren Manierismus entwickelt. Und vor allem, warum sollten wir in der heutigen Generation über die Hinternbacken sprechen? Sind sie nicht gut mit unserer Hose bedeckt? Sind sie nicht die ganze Zeit gedeckt? Können sie die Keime und Mikroben in öffentlichen Toiletten nicht für einige Minuten bekämpfen, wenn sie ausgesetzt werden?

Interessanterweise ist die ganze Vorstellung, dass The Butt Cheeks saubere Körperteile sind, weil unsere Hosen als Barriere dienen, ein Mythos. Tatsächlich können Mikroben leicht in unser Gewebe eindringen und alle Teile des menschlichen Körpers erreichen. So ist Hose oder Strumpf wie ein loses Fischernetz. Was ist also die ideale Vorgehensweise in einer öffentlichen Toilette? Sollte The Butt Cheeks die Sitzfläche berühren? Oder sollte ein Papier angewendet werden? Oder sollten wir nur in einer öffentlichen Toilette schweben?

Es könnte viele Argumente gegen oder für eine der Lösungen geben. Obwohl es den Anschein hat, als sei das Schlachtfeld der Toilettensitz, sind die Dinge in Wirklichkeit nicht so einfach. Ich stimme zu, dass der Toilettensitz mit vielen Bakterien bedeckt und überzogen ist. Es sind jedoch die Wände, der Boden und die Umgebung in der öffentlichen Toilette, gegen die unser Körper kämpfen muss, um eine Infektion zu verhindern. Können Sie jetzt die Rolle eines Teamspiels erkennen? Die Butt Cheeks alleine können uns nicht vor den Keimen schützen, sie brauchen auch die Unterstützung unserer anderen Körperteile. Aha! Ich kann die Ähnlichkeit meiner Geschichte mit Avengers: End Game erkennen.

Hier ist das Ende. Wenn wir glauben, dass ein Papier oder eine Unterhose uns vor den Mikroben in einer öffentlichen Toilette retten, liegen wir falsch. Jede Stunde des Alltags entscheiden sich Millionen von Bakterien, auf und in unserem Körper zu wachsen. Während Sie jetzt lesen, könnten Tonnen von ihnen versuchen, Sie anzugreifen. Wir müssen nur verstehen, dass nicht alle von ihnen schädlich für die Menschen sind. Wir brauchen in der Tat einige Bakterien, die uns helfen, die Nährstoffe in der Nahrung zu nutzen und Abfälle aus den Resten zu machen. Ich bestreite zwar nicht, dass die öffentlichen Toiletten nicht so sauber sind wie erwartet, aber sie sind auch nicht der schlechteste Ort, um sich Krankheiten anzueignen, wenn wir gesunde Gewohnheiten praktizieren. Dazu gehören einfache Dinge wie das Händewaschen und das Vermeiden, dass offene Wunden mit der Toilettenumgebung in Wechselwirkung treten. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit lebensbedrohlicher übertragbarer Krankheiten an Orten mit guten Programmen für die öffentliche Gesundheit und einem guten Impfbewusstsein möglicherweise ebenfalls gering. Kurz gesagt, es ist unsere körperliche Immunität und die Hände, die uns krank machen können und nicht The Butt Cheeks.

Auf zur Toilette. . . Tschüss!

Hat mein Beitrag gefallen? Bitte klatschen und teilen Sie es mir mit! :)