Erster Blick eines Physikers auf Abdu’l-Bahas Tafel des Universums

(Französische Übersetzung )

Abdu'l-Baha im Heiligen Land

Einführung

Die von Abdu’l-Baha geschriebene Tafel des Universums wurde hier in vorläufiger Form ins Englische übersetzt. Es ist in erster Linie ein Stück über Spiritualität und daher keine Exposition der Physik. Wie Abdu’l-Baha jedoch in der Tafel feststellt:

„Dies sind spirituelle Wahrheiten, die sich auf die spirituelle Welt beziehen. In gleicher Weise schließen diese spirituellen Realitäten Wahrheiten über die materielle Welt ab. Denn physische Dinge sind Zeichen und Abdrücke von spirituellen Dingen. “

So lässt sich aus dieser Tafel vielleicht noch etwas über das physikalische Universum ableiten. Ich bin der Meinung, dass die Worte von Baha’u’llah und Abdu’l-Baha eine fundierte Wissensquelle darstellen. Die Menschheit hat die Oberfläche dieses großen Ozeans kaum berührt. Dieser Artikel stellt meinen fehlerhaften ersten Versuch dar, einen Zusammenhang zwischen meiner Ausbildung zum Physiker und meinem Verständnis dieser Tablette herzustellen. Ich sehe dies als vielleicht den Beginn eines Dialogs über diese Arbeit, der hoffentlich in Zukunft zu Antworten von Gelehrten der Offenbarung Bahá'u'lláhs und von Experten für Persisch und Arabisch führen wird, die uns dabei helfen können, das zu erreichen, was als richtig angesehen werden sollte unerreichbares Ziel: eine vollständige und korrekte Analyse der darin enthaltenen Ideen. Tatsächlich sollten wir von Anfang an verstehen, dass die in dieser Tafel verborgenen Bedeutungen sich erst im Laufe der Zeit vollständig offenbaren:

„Da Schwäche und Vergänglichkeit der Natur der kontingenten Welt innewohnen, war es nicht möglich, dass sie eine vollständige Manifestation der Zeichen und Beweise dieser Offenbarung, die vom Gipfel des Sinai hervorgegangen ist, aufrechterhält, außer auf allmähliche Weise . "

Was folgt, sind ausgewählte Auszüge aus der Tafel, die mir aufgefallen sind und mein Versuch, sie mit dem aktuellen Verständnis der Physik in Beziehung zu setzen.

Tablette des Universums Kommentare:

3. Absatz

„Die göttliche und allumfassende Weisheit hat angeordnet, dass Bewegung ein untrennbarer Bestandteil der Existenz sein soll, sei es inhärent oder zufällig, geistig oder materiell. Diese Bewegung muss von einem Schachzug, einer Aufsichtsbehörde oder einem Direktor kontrolliert werden, da sonst die Ordnung gestört wird und die Kugeln und Körper vom Himmel fallen. Aus diesem Grund hat Gott eine universelle Anziehungskraft zwischen diesen Körpern ins Leben gerufen, um über sie zu herrschen und sie zu regieren, eine Kraft, die sich aus den festen Bindungen, der mächtigen Entsprechung und Verwandtschaft ergibt, die zwischen den Realitäten dieser grenzenlosen Welten bestehen. Durch die Wirkung dieser anziehenden Kraft übten diese heiligen und strahlenden Sonnen mit ihren leuchtenden Welten, Satelliten und Planeten, die in ihren Himmeln kreisten und umkreisten, sofort Anziehungskraft aus und waren ihr unterworfen, induzierten Bewegung und wurden selbst bewegt, begannen zu kreisen und unterzugehen in die Umlaufbahn anderer Körper, leuchtete auf und ließ andere leuchten. “

Nichtexistenz der absoluten Ruhe

Der erste Satz ist eine Idee, die Abdu’l-Baha in vielen anderen Tafeln wiederholt hat, dass absolute Ruhe unmöglich ist. Dies ist eine wohlverstandene Folge des Heisenbergschen Unsicherheitsprinzips: Die Tatsache, dass ein absoluter Nullpunkt von Kelvin unmöglich zu erreichen ist.

Gravitationsanziehung als Verschränkung?

Studien zur Hawking-Strahlung von Schwarzen Löchern und zum Erhalt von Informationen haben die Vorstellung gestützt, dass Raum-Zeit ein Produkt der Quantenverschränkung ist

Der dritte Satz, obwohl scheinbar trivial, könnte, wenn er sorgfältig analysiert wird, tatsächlich einige sehr tiefe Einsichten enthalten. Er berichtet, dass die universelle Anziehungskraft "aus den festen Bindungen, der mächtigen Entsprechung und Affinität, die zwischen den Wirklichkeiten besteht" abgeleitet wird. Man könnte feste Bindungen, Entsprechung und Affinität zwischen Wirklichkeiten verstehen, um die Natur der Quantenverschränkung darzustellen. Die Quantenverschränkung im Herzen stellt eine Korrelation oder Korrespondenz zwischen verschränkten Partikeln über beliebige Entfernungen sicher. In diesem Punkt wäre ich sehr neugierig, wenn Experten für Originalsprache und Kultur zur Verfügung stünden. Die Frage ist, wie eine Person aus Persien im 19. und frühen 20. Jahrhundert die Verstrickung mit der ihr zur Verfügung stehenden Sprache beschreiben würde. Wie würde er das einem Publikum erklären, das nach heutigen Maßstäben wissenschaftlich Analphabet ist?

Entropiegleichung für ein Schwarzes Loch

Die meisten wissen wahrscheinlich aus der allgemeinen Relativitätstheorie, dass die Gravitation derzeit als Ergebnis von Raum-Zeit-Verzerrungen verstanden wird, die durch Massenenergie erzeugt werden. Eine der aufregendsten Entwicklungen der jüngsten theoretischen Physik war die Vermutung, dass Raum-Zeit tatsächlich ein Produkt der Quantenverschränkung ist. Diese Idee wird durch die Berücksichtigung der Informationserhaltung in Schwarzen Löchern sowie durch Arbeiten in der Festkörperphysik und der Quanteninformationstheorie gestützt. Dies hat sich nun zu einem Studiengebiet entwickelt, das die hellsten Köpfe unserer Zeit angezogen hat. Eine hervorragende Einführung in diese neue Idee ist hier.

Sternentstehung

In diesem Infrarotbild des NASA-Spitzer-Weltraumteleskops bilden sich nahe dem östlichen Rand der kosmischen Wolke Perseus Babysterne.

Der vierte Satz ist hier interessant, weil er die universelle Anziehungskraft mit dem Prozess des Sonneneinfalls verknüpft. Aus physikalischer Sicht ist es natürlich die Gravitation, die die Sternentstehung antreibt und die Sonnen zum Leuchten bringt, eine Tatsache, die erst bekannt wurde, als der Prozess der Kernfusion gut verstanden wurde.

Absätze 5 und 6

„Wisse, dass der Ausdruck der schöpferischen Hand Gottes in seinen grenzenlosen Welten selbst grenzenlos ist. Einschränkungen sind ein Merkmal des Endlichen, und Einschränkung ist eine Eigenschaft existierender Dinge, nicht der Realität der Existenz.

Wie kann man sich unter diesen Umständen ohne Beweise oder Zeugnisse vorstellen, dass die Schöpfung an Grenzen gebunden ist? Schauen Sie mit durchdringendem Blick in diesen neuen Kreislauf. Hast du eine Sache gesehen, in der Gott durch Grenzen begrenzt ist, die Er nicht überschreiten kann? Nein, durch die Vorzüglichkeit Seiner Herrlichkeit! Im Gegenteil, Seine Zeichen haben alle Dinge erfasst und sind in der Welt der Schöpfung unberechenbar geheiligt und erhöht. “

Kosmos oder Universum ist unendlich

Dieses Thema der Grenzenlosigkeit wird mehrmals in der Tafel sowie in anderen Schriften von Abdu’l-Baha und Baha’u’llah wiederholt. Es scheint, dass selbst wenn wir eine Bindung an unser gegenwärtiges Universum entdecken, die Existenz von Mehrfachversen notwendig ist. Weiter sagt er eine sehr interessante Sache; "Einschränkung ist eine Qualität existierender Dinge, nicht die Realität der Existenz". Das lässt mich an so etwas wie die Beziehung zwischen der Quantenwellengleichung und einem Teilchen denken. Die Quantenwelle durchdringt theoretisch den gesamten Raum und kann daher als unbegrenzt angesehen werden, während ihr Ausdruck als Teilchen räumlich begrenzt ist. Ich habe das Gefühl, dass dieser Gedanke viel mehr beinhaltet, als Platons Idealformen, die der wahren Natur des Daseins zugrunde liegen.

Absatz 7 und 8

„Dies sind spirituelle Wahrheiten, die sich auf die spirituelle Welt beziehen. In gleicher Weise schließen diese spirituellen Realitäten Wahrheiten über die materielle Welt ab. Denn körperliche Dinge sind Zeichen und Abdrücke geistiger Dinge; Jedes Niedrigere ist ein Bild und ein Gegenstück zu einem Höheren. Nein, irdisch und himmlisch, materiell und spirituell, zufällig und essentiell, speziell und universell, Struktur und Fundament, Erscheinung und Wirklichkeit und das Wesen aller Dinge, sowohl innerlich als auch äußerlich - all dies ist miteinander verbunden und in einem solchen Zusammenhang Auf diese Weise werden Sie feststellen, dass die Tropfen nach dem Muster der Meere angeordnet sind und die Atome im Verhältnis zu ihren Kapazitäten und Möglichkeiten nach Sonnen strukturiert sind. Denn Einzelheiten in Bezug auf das, was unter ihnen ist, sind Universalien, und was große Universalien sind, angesichts derer, deren Augen verschleiert sind, sind tatsächlich Einzelheiten in Bezug auf die Realitäten und Wesenheiten, die ihnen überlegen sind. Universal und insbesondere sind in Wirklichkeit zufällige und relative Überlegungen. Die Barmherzigkeit deines Herrn umfasst wahrlich alle Dinge!

Wisse dann, dass der allumfassende Rahmen, der die Existenz regiert, in seinem Kompass jedes existierende Wesen - speziell oder universell - beinhaltet, sei es äußerlich oder innerlich, heimlich oder offen. So wie Einzelheiten in der Zahl unendlich sind, so sind auch Universalien auf der materiellen Ebene und die großen Realitäten des Universums ohne Zahl und unberechenbar. “

Skaleninvarianz oder Selbstähnlichkeit

Vergrößern des Mandelbrot-Sets

Was Abdu'l-Baha beschreibt, glaube ich, ist das Prinzip der Skaleninvarianz und die damit verbundene Idee der Selbstähnlichkeit, die der Vorstellung zugrunde liegt, dass Ozeane wie Tropfen sind. In der Physik ist dies allgemein anerkannt und wird aktiv untersucht. Tatsächlich wurde die Fraktalmathematik als leistungsfähiges Werkzeug zur Modellierung und Untersuchung dieses Phänomens eingesetzt. Weitere Informationen zu diesem Phänomen finden Sie unter Selbstähnlichkeit oder Skaleninvarianz.

Vielleicht beginnt man jedoch zu verstehen, wie dies auf die Hierarchie der physikalischen Gesetze zutrifft und von bestimmten Gesetzen zu zunehmend universellen Gesetzen übergeht. Ein Beispiel hierfür wäre die Entdeckung der besonderen physikalischen Gesetze wie das Ampere-Gesetz für die Bewegung von Ladungen und das Faraday-Gesetz für den magnetischen Fluss. Dann, einige Jahre später, vereinigten Maxwell und Einstein sie mit der Relativität, so dass sie als ein einzelnes Feld ausgedrückt werden konnten, das durch einen einzelnen vierdimensionalen Tensor dargestellt wird. Die spätere Quantenfeldtheorie zeigte dann, dass dieses Feld durch Anwendung einer Rotationsphasensymmetrie des Quantenfeldes entstanden ist.

Es gibt auch eine alte Vorstellung, dass sich unsere universellen Konstanten wie die Lichtgeschwindigkeit oder die Planck-Konstante tatsächlich über die tiefe Zeit des Universums verändert haben könnten und Eigenschaften sind, die von einigen noch nicht verstandenen zugrundeliegenden Geometrien der Raumzeit gegeben sind (siehe z. B. „ Neue Lichtgeschwindigkeitstheorien “). Paul Dirac, einer der Entwickler der Quantenfeldtheorie, war ein Befürworter solcher Ideen.

Ob sich die physikalischen Konstanten im Laufe des Lebens unseres speziellen Universums verändert haben oder nicht, ist eine Frage, die wahr sein kann oder nicht. Persönlich bin ich jedoch eher geneigt zu der Vorstellung, dass der Wert unserer Konstanten wahrscheinlich miteinander in Beziehung steht und ein Produkt einer Art Geometrie oder einer der Realität inhärenten übergreifenden Struktur ist. Dies scheint ein Gegenmittel zu Argumenten über die Feinabstimmung der Universumskonstanten zu sein. Einige mögen die Feinabstimmung als Beweis für göttliches Design fördern, aber ich habe eine instinktive Abneigung gegen diesen Standpunkt, da ich denke, dass die göttliche Hand viel subtiler ist und durch die universellen Gesetze der Natur funktioniert und nicht wie ein Uhrmacher. Wie Bahá'u'lláh in der Tafel der Weisheit sagt, "ist die Natur in ihrem Wesen die Verkörperung von Meinem Namen, dem Schöpfer, dem Schöpfer".

P.A.M. Dirac an der Tafel

Was noch nicht gewürdigt wird und neu erscheint, ist die Idee, dass dieser Übergang von bestimmten Gesetzen zu allgemeineren Gesetzen ein unendlicher Prozess sein und niemals in einer endgültigen Theorie von allem enden könnte. Zum Beispiel könnte ich mir vorstellen, dass der Tag kommen könnte, an dem wir alle Hauptkräfte als Manifestationen eines einzelnen Feldes in einer sogenannten Einheitsfeldtheorie verstehen, es jedoch immer noch Prinzipien geben könnte, die bestimmen, wie das zugrunde liegende Feld und seine Konstanten erzeugt und aufrechterhalten werden bleibt unbeantwortet. So könnte man sich einen Prozess des unendlichen Fortschreitens zu immer größeren universellen Gesetzen vorstellen, auf den sich Abdu'l-Baha zu beziehen scheint.

Ziffer 20

„Dann wisse, dass diese großen Bahnen und Kreisläufe, wie in alten Berichten klar überliefert, in subtile, flüssige, klare, flüssige, wellenförmige und vibrierende Körper fallen und dass der Himmel eine zurückhaltende Welle ist, weil eine Leere unmöglich ist und undenkbar. “

Elektronenorbitale

Dieser Satz beschreibt die großen Bahnen auf eine Weise, die mich daran erinnert, wie die Elektronenorbitale verstanden werden. Elektronenorbitale werden mathematisch als sphärische Harmonische oder eine Art stehende Welle beschrieben, die durch die Anziehung der durch das elektrische Feld des Atoms erzeugten Kraft gebunden ist. Nun scheint Abdu'l-Baha die physischen Himmel und nicht die Atomorbitale oder den spirituellen Bereich zu beschreiben, obwohl er angesichts der Natur und des Prozesses der Tafel auch von einer beliebigen Anzahl von Existenzgraden sprechen könnte.

Falschfarbdichte-Bilder einiger wasserstoffähnlicher Orbitale (f-Orbitale und höher sind nicht dargestellt)

Wenn wir es jedoch zum Nennwert nehmen, sind sowohl die Quantenfeldtheorie als auch die allgemeine Relativitätstheorie Feldtheorien, da die Kräfte aus den Wirkungen des Kontinuums entstehen. Infolgedessen halten beide die Ausbreitung von Wellen aufrecht. In jüngerer Zeit wurde die Vorhersage von Gravitationswellen durch die allgemeine Relativitätstheorie im bahnbrechenden LIGO-Experiment demonstriert. Streng genommen könnte der Himmel oder die Raumzeit als eine "verhaltene Welle" verstanden werden, die von der Massenenergie des Universums gehalten wird und auf die dunkle Energie einwirkt.

Nichtvorhandensein einer Leere

Eine grafische Darstellung von Wheelers Berechnungen, wie die Quantenrealität auf der Planck-Länge aussehen könnte. Von Jarrokam (Eigene Arbeit)

Diese Idee wird an mehreren Stellen in der Tafel wiederholt, und ich würde behaupten, dass sie von der aktuellen Quantenfeldtheorie gestützt wird, für die der leere Raum nicht wirklich leer ist. Es ist sprudelnd oder schaumig. Tatsächlich kann das Vakuum niemals die absolute Nullenergie erreichen. Im gesamten Raum existiert eine sogenannte Nullpunkt-Energie. Dies ist wiederum eine direkte Folge der Quantenmechanik. Übrigens wurde auch spekuliert, dass die Nullpunktsenergie in irgendeiner Weise mit der Dunklen Energie zusammenhängt, die die beschleunigte Expansion des Universums antreibt. Die Nullpunktsenergie ist jedoch um Größenordnungen zu groß, um die beobachtete kosmologische Konstante zu berücksichtigen. Dies ist tatsächlich eine der großen unbeantworteten Fragen der Physik.

Links zu meinen anderen Artikeln über Religion und Wissenschaft:

Platon, moderne Physik und Baha’u’llah

Das Bekannte und das Unbekannte: Physik und die Offenbarung Bahá'u'lláhs

Erfordert die Singularität Gottes die Singularität der Religion?

Der Geist des Glaubens und des ewigen Lebens

Links zu Kurzgeschichten:

Igor (Teil I), Der Flüchtling (Teil II), Marion-Jack (Teil III),

Die Amerikaner (Teil IV)