Bio-Wein bereitet Ihnen immer noch Kopfschmerzen

Bio ist zwar gut für die Umwelt, tut aber nichts für Ihre Gesundheit

Im Bild: Trauben. Ich dachte, ich würde etwas Lustiges sagen, nicht wahr?

Ich hatte kürzlich das Glück, eine Weinprobe in Südfrankreich in der Nähe von Marseille zu machen. Für alle, die es noch nie waren, empfehle ich Ihnen dringend, zu gehen, teils weil der Wein absolut lecker ist, teils weil die Landschaft wirklich wunderschön ist.

Ernsthaft. Schön.

Aber unter den unglaublich leckeren Weinen gab es eine leicht saure Note. Als wir zum ersten Weingut kamen, kurz bevor wir unsere erste köstliche strohfarbene Mischung probierten, wurde uns gesagt, dass diese Weine besonders gut seien. Sie wurden nicht nur aus 25 Jahre alten Reben hergestellt - anscheinend ein anständiges Alter für Weintrauben -, sondern sie waren auch etwas weitaus Besseres.

Sie waren organisch.

Im Bild: Wahrscheinlich Bio.

Dies bedeutete nicht nur, dass wir Weine tranken, die gut für den Planeten waren, sondern auch Weine, die gut für uns waren.

Sie sehen, sagte der Winzer, Bio-Weine haben nicht all die fiesen Chemikalien, die die meisten Weine haben. Und frei von Chemikalien zu sein, ist nicht nur ein Glas pro Tag gut für Ihre Gesundheit - trotz der Warnungen der sogenannten Gesundheitsexperten vor den Gefahren des Trinkens -, sondern dieser Wein war auch so gut, dass er Ihnen nicht einmal Kopfschmerzen bereitete. Nicht einmal ein Kater!

Wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, gibt es dafür einen guten Grund.

Böse Chemikalien

Diese Aussage begann - wie alle Argumente über organische Stoffe - mit der Idee, dass organische Stoffe etwas an sich anderes haben. Es ist nicht so, dass sie sauberer sind, sondern dass die Bauern, die Bio-Lebensmittel anbauen, nicht alle bösen Chemikalien verwenden, von denen wir alle wissen, dass sie das A und O der modernen Landwirtschaft sind. Dies macht sie nicht nur für die Umwelt sicherer, sondern auch für Sie und mich.

Diese gesamte Idee basiert auf zwei Annahmen. Die erste ist, dass die moderne Landwirtschaft gesundheitsschädlich ist, weil sie Chemikalien verwendet, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Dies trifft zwar teilweise zu - hohe Pestizidkonzentrationen können sich nachteilig auf die menschliche Gesundheit auswirken -, ignoriert jedoch die Tatsache, dass sich die vernachlässigbaren Pestizidkonzentrationen in Lebensmitteln, die vom Menschen konsumiert werden, als sicher erwiesen haben. Diese Annahme spielt mit der Idee, dass hergestellte Produkte beängstigend und schlecht sind und dass natürliche Dinge gut sein müssen, und ignoriert die Tatsache, dass natürliche Dinge Schlangengift und Weiße Haie und hergestellte Dinge Rührei und Schokoladenkuchen enthalten.

Im Bild: Beängstigend

Die zweite Annahme ist, dass Bio-Lebensmittel keine Pestizide enthalten und daher besser sind als traditionell gezüchtete Waren. Dies ist kategorisch falsch. Die meisten Biobetriebe setzen Pestizide großzügig ein. Der einzige Unterschied besteht in der Herkunft der Pestizide: Wenn sie aus „natürlichen“ Quellen stammen, kann ein Betrieb als biologisch zertifiziert werden und sie weiterhin verwenden. Auch hier wird ignoriert, wie schädlich „natürliche“ Produkte für die menschliche Gesundheit sein können.

Im Bild: Bio und GVO-frei!

Und wenn wir uns die gesundheitlichen Vorteile von Bio-Lebensmitteln ansehen, gibt es keine. Die Studie, die ich gerade zitiert habe, ist eine systematische Überprüfung von fast 100.000 Studien, und in dieser riesigen Literatursammlung fanden die Wissenschaftler keine einzige gesundheitsbezogene Angabe über organische Stoffe, die tatsächlich von der Wissenschaft gut unterstützt wurde.

Nicht eins.

Die Prämisse, dass Bio-Wein gesund ist - dass er böse Chemikalien vermeidet - ist einfach falsch.

Warum sagen die Leute immer noch, dass es so ist?

Hinterhältige Sulfite

Ein Großteil des „Bio“ -Arguments über Weine beruht auf einer häufig hinzugefügten Konservierungsmittelklasse, die als Sulfite bekannt ist. Diese Klasse enthält eine Reihe von Chemikalien, die verwendet werden, um das Bakterienwachstum im Wein zu stoppen und ihn länger frisch zu halten.

Es gibt eine sehr verbreitete Behauptung, dass durch Wein verursachte Kopfschmerzen auf Sulfite zurückzuführen sind. Die Idee ist, dass viele Menschen eine geringe Allergie gegen Sulfite haben und dass das Hinzufügen zu Weinen die Hauptursache für Migräne ist, unter der manche Menschen nach dem Trinken leiden. Da viele Bio-Weine ihren Produkten keine Sulfite hinzufügen, ist die Idee, dass sie besser für Ihre Gesundheit sind und Ihnen nach dem Trinken keine Kopfschmerzen bereiten.

Dies ignoriert natürlich eine der Hauptattraktionen des Weintrinkens vollständig: Alkohol. Während Sulfitallergien nicht unbekannt sind - Schätzungen zufolge leidet etwa 1% der Bevölkerung an einer Sulfitallergie - verursacht Alkohol bekanntermaßen eine Reihe von gesundheitlichen Problemen, einschließlich Kopfschmerzen und Übelkeit.

Es wird auch die Tatsache ignoriert, dass viele Lebensmittel weitaus mehr Sulfite enthalten als Weine. Wenn Sie nicht auf Trockenfrüchte reagieren, die etwa 10-mal so viel Sulfit enthalten wie die meisten Weine, müssen Sie sich wahrscheinlich keine Gedanken über Sulfite in Weinen machen.

Grundsätzlich ist es unwahrscheinlich, dass Sulfite in Weinen gesundheitliche Probleme verursachen. Und Bio-Weine, die sie nicht hinzufügen, machen den Wein in keiner Weise gesünder.

Organische Magie

Die anderen gesundheitsbezogenen Angaben zu Bio-Weinen gehen auf den Grundgedanken der Bio-Bewegung zurück: Natürlich ist gut, hergestellt ist schlecht, also kaufen Sie unsere Produkte für das 10-fache.

Im Bild: Bargeld aus biologischem Anbau

Und obwohl es verführerisch klingt zu glauben, dass das Trinken von Bio-Wein Sie gesünder machen könnte, ist dies einfach nicht der Fall. Alkohol ist schlecht für Ihre Gesundheit. Alkoholhaltige Produkte schädigen Ihren Körper unzählig. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass das Trinken von Bio-Wein gesundheitliche Vorteile hat, und es gibt viele Gründe, daran zu zweifeln. Die einzig wirklich sichere Menge Alkohol ist keine.

Letztendlich kommt es auf eine einfache Tatsache an: Bio-Produkte tun nichts für Ihre Gesundheit.

Das heißt nicht, dass sie nutzlos sind. Es gibt sicherlich Hinweise darauf, dass Bio-Produkte besser für die Umwelt sind. Wenn Sie sich Sorgen um die biologische Vielfalt machen, ist es möglicherweise eine gute Wahl, ein paar zusätzliche Dollar für Bio-Obst und -Gemüse auszugeben.

Aus gesundheitlicher Sicht spielt es jedoch keine Rolle, ob Ihre Trauben biologisch oder in einem traditionellen Weinberg angebaut werden - das Ergebnis ist das gleiche.

Wein.

Wenn Sie Wein genossen oder einfach nur lieben, lassen Sie es mich wissen, indem Sie mir mit dem Handknopf unten ein paar Klatschen schicken! Sie können mir auch hier oder auf Twitter folgen oder einen anderen meiner Artikel darüber lesen, warum mäßiges Trinken immer noch schlecht für Ihre Gesundheit ist, warum Rohmilch definitiv schlecht für Ihre Gesundheit ist oder warum BHs wahrscheinlich in Ordnung sind.

Sie werden vielleicht bemerken, dass ich mich von der Frage des Geschmacks ferngehalten habe. Dies liegt zum einen daran, dass die Weinherstellung eine komplexe Kunst ist, über die ich nicht sprechen kann, und zum anderen daran, dass ich ein Pleb bin, der Weine mag, die „grapey“ schmecken und keine Ahnung von den komplexeren Feinheiten haben, die zu wirklich spektakulären Weinen gehören . Bio-Weine schmecken vielleicht besser, aber ehrlich gesagt habe ich noch nie einen so großen Unterschied bemerkt. Ich empfehle, irgendwann in einen Weinberg zu gehen. Es ist eine erstaunliche Erfahrung, mit den Winzern persönlich zu sprechen, während sie ihre Weine trinken.