Elternschaft zerstört Ihre DNA nicht

Warum Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihre Kinder Ihre Gene zerstören

Wie konnten diese kleinen Leute etwas verletzen? Nur scherzende Kinder sind böse, fragen Sie jeden neuen Elternteil

Als verheiratete Person Ende 20 kann ich ehrlich sagen, dass es nichts Erschreckenderes als Kinder gibt. Sie sind der nächste große Schritt im Leben: Du bist geboren, beginnst die Schule, beendest die Schule, bist 18/21, heiratest, bringst Babys, lässt dich scheiden, stirbst.

Der langsame Marsch zum Grab beginnt sehr früh

Aber diese Woche wird Ihnen vergeben, Angst davor zu haben, jemals Kinder zu haben. Nachrichtenquellen haben lauthals geschrien, dass Ihre Kinder nicht nur Ihr Bankkonto und Ihre Seele auslaugen, sondern auch Ihre DNA schädigen.

Es klingt absolut furchterregend.

Es ist nicht nur die Idee, dass Kinder sich auf Ihre Gesundheit auswirken könnten. Wir wissen das - zahlreiche Studien haben sich mit den Problemen befasst, die die Kindererziehung für Ihre Gesundheit haben kann, und kommen zu dem Schluss, dass sich dies erheblich auf Ihren Schlaf und Ihre Herzgesundheit auswirkt. Auf Kinder aufzupassen ist eine große zusätzliche Belastung für das Leben eines Menschen, und es ist nicht verwunderlich, dass dies mit einigen damit verbundenen gesundheitlichen Auswirkungen verbunden ist.

Aber das ist noch beängstigender. Es ist deine DNA.

Es ist beängstigend, wenn Tomaten injiziert werden

Zum Glück gibt es gute Nachrichten.

Es gibt wahrscheinlich überhaupt keinen Grund zur Sorge, wenn es um Kinder und Ihre DNA geht.

Wissenschaftliche Schurken

Die Studie, für die sich die Medien begeistern, ist eine epidemiologische Studie, die kürzlich in der Zeitschrift Human Reproduction veröffentlicht wurde. Die Forscher untersuchten eine Gruppe von Chemikalien, die als Telomere bezeichnet werden und eine Gruppe von Substanzen darstellen, die an der DNA-Replikation beteiligt sind. Grundsätzlich verhindern Telomere, wenn Ihr Körper neue Zellen bildet, dass die neuen Zellen DNA-Schäden erleiden. Es gibt gute Beweise dafür, dass kürzere Telomere mit dem Altern zusammenhängen: Wenn Ihr Körper altert, werden die Telomere kürzer, und dies kann tatsächlich einer der Gründe sein, warum ältere Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit sterben.

Im Wesentlichen sind Telomere wichtig, und kürzere sind schlechter.

Diese Studie analysierte die Daten von 1.500 Frauen, aufgeteilt in 2 Gruppen; ein Baby haben oder nicht gehabt haben. Die Forscher verglichen die Telomerlänge bei Frauen, die ein Baby hatten, mit denen, die es nicht hatten, und stellten fest, dass ein Baby nicht nur die Telomerlänge verringerte, sondern es sogar noch schlimmer machte, wenn mehr Babys hatten.

Im Bild: Erschreckend

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die verkürzte Telomerlänge etwa elf Lebensjahren entspricht und Babys Ihrer DNA mehr schaden als Rauchen und Fettleibigkeit!

Warum solltest du dir keine Sorgen machen?

Korrelationen überall

Die einzige Sache, die praktisch niemand erwähnte - oder, wenn sie es taten, waren es 800 Wörter in einem 850-Wort-Artikel -, ist, dass dies Beobachtungsforschung war. Die Wissenschaftler blickten auf eine Gruppe von Frauen zurück und verglichen ein Ergebnis - in diesem Fall die Telomerlänge - mit einem Risikofaktor: Babys.

Das Problem bei dieser Art von Forschung ist, dass sie niemals eine Ursache nachweisen kann. Es gibt Hunderte, wenn nicht Tausende von Faktoren, die mit der Telomerlänge zusammenhängen können. Die Forscher in dieser Studie kontrollierten einige von ihnen - Alter, Geschlecht, Einkommen -, aber es ist einfach nicht möglich, sie alle zu kontrollieren. Es könnte einfach sein, dass es einen Faktor gibt, der mit der Länge von Kindern und Telomeren zusammenhängt, was bedeuten würde, dass die beobachtete Assoziation tatsächlich durch etwas anderes als die ganze Sache mit der Elternschaft verursacht wird.

Vielleicht schießen Babys telomerzerstörende Laser aus den Augen. Wir wissen es einfach nicht

Diese Idee wird durch die Statistik bestätigt - in dieser Studie waren Frauen, die mindestens ein Baby hatten, viel weniger gesund als Frauen, die keine hatten. Babys wurden mit einem höheren Maß an Rauchen, Armut, Alter und unregelmäßigen Perioden in Verbindung gebracht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der beobachtete Unterschied zwischen Frauen mit und ohne Kinder durch gesellschaftliche Faktoren besser erklärt wird als durch die Kinder, insbesondere wenn man bedenkt, dass der Unterschied in der Telomerlänge zwischen den reichsten und den ärmsten Frauen fast dreimal so groß war als der Unterschied zwischen Frauen, die geboren hatten und nicht gegeben hatten.

Grundsätzlich ist Armut wirklich eine Scheiße für Ihre Gesundheit, was niemanden überraschen wird, der nicht reich ist.

Erwähnenswert ist auch, dass die beängstigende Überschrift "Nachwuchs bringt 11 Jahre mehr DNA" aus der Daily Mail tatsächlich etwas irreführend ist. In dieser Studie wurde festgestellt, dass sich die Telomerlänge zwischen den beiden Frauengruppen um 4,2% verringert hat, aber wir wissen nicht, was dies für die Lebensjahre bedeutet. Die Wissenschaft der Telomere ist umwerfend kompliziert, so dass die 11 Jahre an dieser Stelle im Grunde genommen nur eine Vermutung sind.

Leider werden mit

Scary Science

Letztendlich ist es dieselbe alte Geschichte, die wir schon zu oft gehört haben. Besteht die Möglichkeit, dass Ihre DNA durch Kinderwunsch beschädigt wird? Könnte sein. Ist es viel wahrscheinlicher, dass dies mit etwas in der Umwelt zusammenhängt, als mit irgendwelchen medizinischen Problemen, die Kinder verursachen? Bestimmt.

Die wichtigste Erkenntnis dieser Studie ist nicht, dass Sie sich um Ihre DNA Sorgen machen sollten, wenn Sie Kinder haben. Das ist eine erschreckende Überschrift, die völlig falsch ist. Was diese Studie wirklich zeigt, ist, dass es gesellschaftliche Ungleichheiten gibt, die schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen haben können, die sich für Kinder entscheiden.

Das wissen wir natürlich schon.

Frauen mit Kindern erfahren Diskriminierung in einer beliebigen Anzahl von Foren im Vergleich zu Männern, die das Gleiche tun, oder sogar Frauen, die sich nicht für Kinder entscheiden. Wenn überhaupt, ist diese Studie ein Beweis dafür, wie wichtig bezahlter Mutterschaftsurlaub, kostenlose Kinderbetreuung und Einrichtungen für berufstätige Mütter sind.

Endeffekt? Ihre Kinder könnten Sie verrückt machen, Ihr Einkommen beeinträchtigen oder sogar Ihren Schlaf ruinieren.

Aber wahrscheinlich beschädigen sie Ihre DNA nicht.

Egal was die Gruselgeschichten sagen.

Wenn es Ihnen gefallen hat, folgen Sie mir auf Medium, Twitter oder Facebook!