Öffentliches Engagement für die Zeit arm

Wie Sie sich effektiv in der Öffentlichkeit engagieren und genügend Zeit haben, um mit Ihrer Forschung fortzufahren!

Engagement ist im Moment ein heißes Thema. Von Beiträgen zu Pressemitteilungen und Labortouren über Vorträge und Koordinationstreffen, in denen die Erkenntnisse von Patientengruppen einfließen, wird erwartet, dass die heutigen Forscher viel mehr tun, als nur ihre Forschungsergebnisse zu liefern. Aber auch Wissenschaftler müssen immer mehr Zeit im Labor und vor dem Hörsaal verbringen.

Aber warum sind Institutionen und Forschungsförderer so daran interessiert, dass Akademiker in ihrem vollen Terminkalender Zeit für Engagements finden, und welche Möglichkeiten bieten sich für Forscher, um die Öffentlichkeit zeitfreundlich einzubeziehen?

Öffentliches Engagement bedeutet eine Vielzahl von Dingen. In einigen Bereichen und Sektoren ist es genau definiert, in anderen wird es flexibler eingesetzt. Beginnen wir also mit einer Definition:

„Öffentliches Engagement beschreibt die Vielzahl von Möglichkeiten, wie die Aktivität und der Nutzen von Hochschulbildung und Forschung mit der Öffentlichkeit geteilt werden können. Engagement ist per Definition ein wechselseitiger Prozess, der Interaktion und Zuhören umfasst, mit dem Ziel, gegenseitigen Nutzen zu generieren. “
- Nationales Koordinierungszentrum für öffentliches Engagement

Es gibt viele Vorteile des öffentlichen Engagements für Geldgeber und Forschungsinstitute. Zum Beispiel profitieren Institutionen von der Profilierung ihrer Forschung durch eine stärkere Rekrutierung von Studierenden und einen größeren politischen Einfluss. Und sowohl Institutionen als auch Geldgeber werben für ihr Forschungsportfolio und ihre Erfolge, um Geld zu sammeln, damit sie auch künftige Studien finanzieren können.

Aber die Vorteile hören hier nicht auf. Zunehmend müssen die Institutionen für ihre Ausgaben rechenschaftspflichtiger werden, und ein offener wechselseitiger Dialog kann dazu beitragen, das Verständnis und die Wertschätzung für den Forschungsbedarf zu fördern. Dieser Dialog ist auch wichtig, um Vertrauen aufzubauen und Relevanz zu demonstrieren, und er regt die Forschung dazu an, stärker auf die Bedürfnisse der Gesellschaft zu reagieren und sie mit diesen in Verbindung zu bringen. So können Institutionen ihr Engagement für das Gemeinwohl unter Beweis stellen.

Diese potenziellen Ergebnisse veranlassen mehr Institutionen, Engagement in ihre alltäglichen Aktivitäten einzubetten. Einbindung in strategische Missionen, Ermittlung von Erfolgsmaßstäben, Bereitstellung von Möglichkeiten und Ressourcen, Kommunikation und Förderung ihrer Bedeutung sowie Anerkennung oder Belohnung derjenigen, die sich engagieren.

Was die Forscher selbst anbelangt, werden öffentliche Engagements häufig als Inspirationsquelle für Studien, als Mechanismus zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten, zur Vernetzung und Beeinflussung sowie als Mittel zur Verbesserung der Karrieremöglichkeiten angeführt. Engagement kann neue Perspektiven für die Forschung eröffnen und das Profil eines Forschers und seiner Arbeit verbessern, was zu einer größeren Wirkung führt.

Die meisten Wissenschaftler akzeptieren, dass sich öffentliches Engagement lohnt. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage von Rhian Melita Morris von der University of Swansea legen erste Ergebnisse nahe, dass 96,43% der Meinung sind, dass öffentliches Engagement wichtig ist. Und 90% der Akademiker, die beabsichtigen, eine Fallstudie zu den Auswirkungen bei REF2021 einzureichen, werden das Engagement der Öffentlichkeit als Ergebnis, Ergebnis oder Auswirkung berücksichtigen.

Das Problem scheint darin zu liegen, unter all den anderen Aktivitäten, die um Aufmerksamkeit wetteifern, Zeit zu finden, z. B. Forschung zu entwickeln, Experimente durchzuführen, Ergebnisse zu veröffentlichen und zu präsentieren, zu lehren, Laborgruppenmitglieder zu unterstützen, Fördermittel zu beantragen… die Liste geht weiter. Tatsächlich gaben 67,44% an, dass „Zeitmangel“ das größte Hindernis für die Durchführung dieser Aktivitäten darstellt.

Wie finden Sie Zeit, um all diese potenziellen Vorteile zu erzielen? Die Antwort ist, intelligentes Engagement zu betreiben und die verfügbaren Ressourcen zu maximieren, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Sozialen Medien

Einer der einfachsten Startplätze könnte online sein. Social Media scheint ansprechend zu sein, da Sie Ihr Labor nicht verlassen müssen, um potenziell auf Milliarden von Menschen zuzugreifen und mit ihnen zu kommunizieren. Es ist auch eine Zwei-Wege-Plattform, die bei korrekter Verwendung zu Fragen und Diskussionen anregt.

Mithilfe von sozialen Medien können Sie auch Live-Videos veröffentlichen, in denen Sie beispielsweise häufig gestellte Fragen beantworten oder eine Live-Labortour durchführen können, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie viele Personen in den Mikroskopraum passen und wo Besucher möglicherweise ihre Autos parken.

Wenn Sie jedoch ein soziales Konto von Grund auf einrichten, kann es einige Zeit dauern, um Anhänger zu gewinnen. Der beste Weg, um Ihr Konto zu erweitern, besteht darin, regelmäßig mehrmals pro Woche Inhalte zu veröffentlichen. Sie sollten sich also fragen, ob Sie wirklich jede Woche etwas zu teilen haben.

Einige Forschungsteams und Einzelpersonen haben sehr erfolgreiche Konten. Wenn Sie jedoch Social Media ausprobiert haben und wenig Erfolg hatten oder diese Profile noch nicht eingerichtet haben, gibt es möglicherweise einen anderen Weg.

Viele Institutionen und sogar Abteilungen haben Social-Media-Konten, die von engagierten Teams verwaltet werden, und sie haben oft Zehntausende von Followern. Ihre Forschung wird möglicherweise auch von anderen Organisationen wie einer Wohltätigkeitsorganisation oder einem Forschungsrat finanziert, die wahrscheinlich viele engagierte Anhänger haben, die sich über die neuesten Forschungsergebnisse zu einem bestimmten Krankheitsgebiet oder einem bestimmten wissenschaftlichen Bereich informieren möchten.

Intelligente soziale Medien - Indem Sie sich mit den Verantwortlichen für bereits bestehende institutionelle und organisatorische soziale Medienkonten verbinden, können Sie von deren Reichweite und Fachkenntnissen profitieren, um diese Zielgruppen am besten anzusprechen. Wenden Sie sich an die Organisationen, die mit Ihrer Forschung in Verbindung stehen, um herauszufinden, wie Sie mit ihnen zusammenarbeiten können und wen Sie benachrichtigen sollten, wenn Sie Neuigkeiten, die es wert sind, geteilt zu werden, oder eine verrückte Idee wie eine Live-Labortour haben.

Bloggen usw.

Ein Tweet oder ein Facebook-Beitrag hat nur so viele Charaktere, und manchmal braucht man etwas mehr Platz, um seine Geschichte zu teilen und Menschen wirklich einzubeziehen. Schließlich könnte ein Tweet mit einem Link zu Ihrem neuesten Artikel wie ein LED-Ballon untergehen, wenn kein akademisches Publikum daran gewöhnt ist, Zeitschriftenartikel zu lesen. Das Schreiben von Wissenschaft für den öffentlichen Konsum ist auch eine hervorragende Möglichkeit, Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln, mit denen Sie die Erfolgsquote Ihrer Zuschüsse verbessern können, insbesondere bei Bewerbungen für Organisationen, die sowohl Peer- als auch Lay-Reviews in ihren Zuschussprozess einbeziehen.

Es gibt viele Forschungsgruppen und Einzelpersonen, die hervorragende Blogs führen, wie z. B. ScienceofParkinsons von Simon Stott. Ernsthaft, Simon, ich bin erstaunt darüber, wie Sie die Zeit finden, um so spannende und tiefgreifende Inhalte zu schreiben! Wie bei den sozialen Medien kann es jedoch einige Zeit dauern, ein Publikum aufzubauen, wenn Sie vorhaben, bei Null anzufangen, und es sind häufige Posts erforderlich.

Wiederum gibt es dieselbe Lösung: Die Institutionen und Organisationen, mit denen Sie verbunden sind, verfügen häufig über Blogs, Podcasts, Vlogs, Magazine und mehr. Die Redakteure dieser Kanäle würden sich freuen, wenn Sie sich mit mir in Verbindung setzen - vertrauen Sie mir, denn wenn Sie ein Parkinson-Forscher sind, bin ich einer der Redakteure, die gerne mit Ihnen sprechen (Details finden Sie am Ende dieses Beitrags)!

Intelligentes Bloggen: Wenden Sie sich an verschiedene Organisationen, um Informationen zu den verschiedenen Kanälen zu erhalten, die Sie als Vehikel für Ihre Forschungskommunikation verwenden können. Die Redakteure dieser Kanäle können Ratschläge zu ihrem Publikum, beispielsweise zu ihrem wissenschaftlichen Verständnis, geben und Ihnen dabei helfen, ein Stück so zuzuschneiden, dass es maximale Wirkung erzielt. Und wenn Sie Ihr schönes Blog, Ihren Vlog, Ihren Podcast usw. erstellt haben, können Sie diese Organisationen auffordern, es auf ihren Social-Media-Kanälen zu teilen.

Veranstaltungen

Forschungsveranstaltungen sind eine weitere großartige Möglichkeit, die Öffentlichkeit zu erreichen. Von Vorträgen über Labortouren, Wissenschaftsmessen bis hin zu Tagen der offenen Tür gibt es Aktivitäten, die für jeden Forscher geeignet sind, egal ob er ein Neuling auf dem Gebiet oder ein globaler Experte ist. Wenn Sie vorhaben, alleine vorzugehen, können diese Aktivitäten einige Zeit in Anspruch nehmen, erfordern jedoch wahrscheinlich weniger Engagement als ein Social-Media-Kanal oder ein Blog.

Wie zu erwarten gibt es auch die Möglichkeit, Zeit zu sparen, indem Sie an Veranstaltungen teilnehmen, die von anderen Organisationen veranstaltet werden - wie beispielsweise einer Charity-Vortragsreihe, lokalen öffentlichen Wissenschaftsgruppen oder Tagen der offenen Tür der Universität. Wenn Sie diese bereits vorhandenen Veranstaltungen nutzen, können Sie den Aufwand für das Drucken und Aufkleben laminierter Pfeile reduzieren, um sicherzustellen, dass die Leute den hinter der Bibliothek versteckten Hörsaal vorfinden. Und wenn Sie noch nicht bereit sind, eine Demonstrationstabelle mit Aktivitäten zusammenzustellen, die Ihre Forschung erklären, können Sie wissenschaftliche Veranstaltungen besuchen oder sich freiwillig melden, um herauszufinden, was andere Forscher leisten.

Um ein breiteres Online-Publikum anzusprechen, können einige Veranstalter Ihre Präsentation oder Demonstration auch per Video oder Live-Streaming übertragen. Dadurch werden Ihre Forschungsergebnisse nicht nur für diejenigen zugänglich, die nicht persönlich teilnehmen können, sondern es kann auch ein Link bereitgestellt werden, den Sie auf Ihrer institutionellen Website oder für andere Zielgruppen freigeben können.

Intelligente Veranstaltungen - Finden Sie heraus, welche Möglichkeiten sich für Organisationen ergeben, die mit Ihrer Forschung oder innerhalb Ihrer lokalen Gemeinschaft in Verbindung stehen. Und wenn Sie ein bisschen mehr Spaß haben möchten, wenden Sie sich an lokale und nationale Wissenschaftsfestivals (z. B. das British Science Festival), die möglicherweise Demonstratoren benötigen. Diese Veranstaltungen sind eine großartige Möglichkeit, sich mit großen und vielfältigen Menschen auseinanderzusetzen Publikum in einer lustigen Umgebung.

Beteiligung

Da immer mehr Akademiker zu Engagement-Aktivitäten ermutigt werden, müssen sie innovative Wege finden, um ein breiteres Publikum zu erreichen. Was jedoch oft übersehen wird, ist, dass es einfache Möglichkeiten gibt, die von Ihnen bereits ausgeführten Aktivitäten wirkungsvoller zu gestalten.

Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung (PPI) ist, wenn Forscher und Menschen, die von gesundheitlichen Problemen betroffen sind, zusammenarbeiten, um Forschung zu planen, zu entwerfen, umzusetzen, zu verwalten, zu bewerten und / oder zu verbreiten. Ziel dieser Art von Aktivität ist es, die Stimme des Patienten in die medizinische Forschung einzubringen.

Wie bei anderen Arten von Engagement kann Engagement sowohl für den Forscher als auch für die Beteiligten enorme Auswirkungen haben. Und nicht nur klinische Forscher sollten sich für PPI interessieren, auch die Grundlagenforschung kann durch die Einbeziehung einen Mehrwert erzielen.

Wenn Sie das nächste Mal die Gelegenheit haben, mit Mitgliedern der Öffentlichkeit oder Patientengruppen zu interagieren, überlegen Sie, ob es möglich ist, gleichzeitig eine Beteiligung durchzuführen. Sie können ein Publikum bitten, am Ende einer Präsentation einen Fragebogen auszufüllen, wie Ihre Forschungsergebnisse auf ihre Bedürfnisse eingehen, oder Sie können einige Zeit Ihrer Labortour nutzen, um die Teilnehmer um Feedback zur Lay Summary für Ihren nächsten Zuschussantrag zu bitten.

Intelligentes Engagement - Wenn Sie Unterstützung bei der optimalen Nutzung Ihrer Zeit bei der Einbeziehung des Publikums suchen oder an einem Engagement interessiert sind, wenden Sie sich an eine Wohltätigkeitsorganisation, die Forschung in Ihrem Bereich unterstützt. Viele Mitglieder der Association of Medical Research Charity (AMRC), wie beispielsweise Parkinson in Großbritannien, pflegen eine enge und einzigartige Beziehung zu Patienten und der Öffentlichkeit, die an Forschungspartnerschaften interessiert sind. Sie können auch unsere PPI-Ressource für Forscher herunterladen.

Presse und Medien

Wenn Sie wichtige Neuigkeiten veröffentlichen möchten, besteht eine der effektivsten Möglichkeiten, das Publikum darüber zu informieren, darin, sich mit den Medien zu befassen. Es ist zwar möglich, dies selbst zu tun, ich würde jedoch raten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die meisten Universitäten und größeren Organisationen verfügen über eigene Presse- und PR-Abteilungen, um sicherzustellen, dass Ihre Forschung die gebührende Aufmerksamkeit erhält und um Sie auf die schwierigeren Fragen vorzubereiten, die möglicherweise auf Sie zukommen.

Smart Media - Finden Sie heraus, wer Ihr Medienkontakt bei Ihrer Institution und Ihrem Geldgeber ist. Wenn Sie dann das nächste Mal eine Veröffentlichung oder einen Artikel veröffentlichen möchten, der es wert ist, geteilt zu werden, setzen Sie sich so früh wie möglich mit ihnen in Verbindung. Mehr Aufmerksamkeit bedeutet, dass Sie mit diesen Teams zusammenarbeiten können, um eine Pressemitteilung zu erstellen, die sowohl ein öffentliches Publikum anspricht als auch Ihre Forschungsergebnisse genau widerspiegelt. Außerdem erhalten Medienteams die beste Chance, Wirkung zu erzielen.

Während sich ein Großteil dieses Beitrags darauf bezieht, wie Akademiker auf vorteilhafte und zeitbewusste Weise Engagement-Aktivitäten durchführen können, ist es wert, die Idee des gegenseitigen Nutzens hervorzuheben. Zu oft liegt der Schwerpunkt des Engagements nur auf dem Nutzen für das Institut oder den Wissenschaftler oder alternativ für Mitglieder engagierter Gruppen. Ein qualitativ hochwertiges öffentliches Engagement sollte jedoch allen Beteiligten zugute kommen, und Erfolgsmaßnahmen sollten dies widerspiegeln.

Wenn Sie also zu einer Art Engagement-Aktivität inspiriert wurden, empfehle ich Ihnen, sich darauf zu konzentrieren, dass Ihre Aktivität für beide Seiten von Vorteil ist. Immerhin ist Zeit für alle wertvoll ...

Derzeit werben wir für Gastforschungs-Blogger. Wenn Sie Parkinson-Forscher sind und mehr wissen möchten, wenden Sie sich an research@parkinsons.org.uk.

Wenn Sie darüber diskutieren möchten, wie Parkinson UK Sie bei Engagement-Aktivitäten unterstützen kann, lesen Sie unsere PPI-Ressourcen für Forscher oder senden Sie eine E-Mail an researchinvolvement@parkinsons.org.uk.