Rückblick: Madrid Hackathon

Liz Durst, IBM Q-Community-Leiterin, eröffnet das Hacakthon-Event (Foto von Paul Searle)

Qubit-basierte Spiele, Kryptografie, Zufallszahlen - Madrid hat am vergangenen Wochenende bei unserem ersten internationalen Qiskit-Hackathon die volle Punktzahl erreicht.

Die Qiskit-Community veranstaltete vom 24. bis 26. Mai 2019 ihren ersten internationalen Hackathon in Madrid, Spanien. Bei diesem Hackathon haben sich lokale Entwickler- und Forschungsgemeinschaften zusammengeschlossen, um einige grundlegende und gewaltige Herausforderungen der Quantencodierung innerhalb von 24 Stunden anzugehen.

Im Gegensatz zu unserer letzten Veranstaltung, an der eine Community aus der ganzen Welt teilnahm, hatten alle Teilnehmer dieses Hackathons ihren Sitz in Madrid. Wir hoffen, dass lokale Ereignisse Gemeinschaften auf der ganzen Welt schaffen können, die sich mit Forschung und Entwicklung im Bereich der Quantencodierung befassen.

An dieser Veranstaltung, die nur auf Einladung stattfand, nahmen 40 Personen aus Madrid und dem nahe gelegenen Baskenland teil. Die Hintergründe der Teilnehmer reichten von Informatik über Physik und IT bis hin zu Grafikdesign. Insgesamt waren vier Universitäten, 10 Entwicklergemeinden, vier Unternehmen und Mitglieder des spanischen Nationalen Forschungsrats vertreten.

Das Ereignis

Diese komprimierte Veranstaltung begann mit einem Knall: Die Teilnehmer stellten sich am Freitagabend direkt den Herausforderungen und die Gruppen schlossen sich vor dem Ende der Nacht zusammen. Die Gruppengrößen reichten von 3 bis 5 Personen und wurden auf natürliche Weise mit unterschiedlichen Fähigkeiten gebildet.

Der Hackathon lief offiziell von Samstag 10 Uhr bis Sonntag 10 Uhr im THECUBE-Innovationsbereich. Dank regelmäßiger Mahlzeiten und gesunder Snacks konnten die Gruppen Aktionspläne entwickeln, Aufgaben aufteilen, Probleme lösen und in ihrem eigenen Tempo schlafen. IBM Entwickler standen jederzeit zur Verfügung, um Fragen zu beantworten und Projekte zu unterstützen.

Hackathon-Teilnehmer arbeiten zusammen, um ihre Projekte abzuschließen (Foto von Paul Searle)

Unmittelbar nach dem Ende des Hackathons präsentierten die Gruppen ihre Arbeit ihren Kollegen und fünf Richtern.

Nach hitzigen Überlegungen bestimmten die Richter drei Siegerprojekte. Quantum Reinforced Learning (QRL) wurde für herausragende wissenschaftliche Leistungen und Q-Mittel für herausragende Leistungen in der Gemeinschaft ausgezeichnet. Der Gesamtsieger in der Kategorie Innovation war Qonways Game of Life.

Maddy Tod präsentiert die Gewinner Xiang Nan Wu Wu, Enrique de la Torre und Daniel Bultrini (Foto von Paul Searle)

Die Erfahrung

Angesichts der Qualität der Projekte und der guten Kritiken unserer Hacker halten wir diese Veranstaltung für einen großen Erfolg.

Insgesamt nannten die Teilnehmer die verschiedenen Hintergründe innerhalb jeder Gruppe als einen ihrer Lieblingsaspekte, da die Verschmelzung der Welten es jeder Gruppe ermöglichte, herausfordernde Probleme anzugehen.

"Wir haben alle einen unterschiedlichen Hintergrund, sodass Sie sich eine Herausforderung leisten können", sagte Pablo Bastante Flores, ein Teilnehmer des Hackathons. "Solche Projekte, solche Ideen kann man nicht selbst machen."

Vielen Teilnehmern mangelte es anfangs an Programmier- oder Quantenkenntnissen. Wie jedoch in einem mittleren Beitrag von Teilnehmer Alfonso de la Rocha festgestellt wurde, sind für den Start von Qiskit keine vollständigen Kenntnisse des Quantencomputers erforderlich, und dies hat sein Hackathon-Projekt nicht behindert. das verdient eine lobende Erwähnung.

Esther Lozano, eine andere Teilnehmerin, stimmte zu, dass für die Teilnahme keine vollständigen Kenntnisse erforderlich sind.

"Ich bin ein Entwickler, daher bin ich nicht an Quantensachen gewöhnt, aber ich habe gelernt", sagte Lozano. "Und wenn Sie ein Physiker sind und nicht viel über Entwicklung wissen, werden Sie lernen. Es gibt viele Leute hier, die Ihnen helfen werden. “

Das schnelle Tempo dieser Veranstaltung - nur 24 Stunden, um ihre Projekte zu starten und abzuschließen - erhöhte die Vertrautheit innerhalb der Gruppen. Ein Teilnehmer bemerkte, dass sie ihre Gruppenmitglieder am Freitag als Fremde getroffen hatten, aber am Samstagnachmittag teilten sie Lachen und Stress, als sie sich über ein gemeinsames Ziel verbanden.

„Ich bin Physiker und der andere Teil des Teams sind Entwickler - wie Programmierer und Ingenieure - und ich denke, wir haben vor allem viel Spaß und lernen viel voneinander“, sagte Sonia Lopez Bravo .

Aber wie immer bitten wir um Feedback darüber, was bei unserem ersten internationalen Hackathon funktioniert hat und was nicht. Wir hoffen, jedes Qiskit-Event noch besser zu machen.

Der hier abgebildete CUBE diente als Austragungsort des Hackathon-Events (Foto von Paul Searle)

Warten Sie - wann ist das nächste Qiskit-Event?

Ja, Sie haben das richtig gelesen, es wird bald ein weiteres Qiskit-Event geben - sobald es Herbst wird.

Wir hoffen, Qiskit weiterhin in lokalen Gemeinschaften auf der ganzen Welt zu verbreiten. Wenn Sie möchten, dass ein Qiskit-Camp in Ihre Community gebracht wird, senden Sie eine E-Mail an Brian.I@ibm.com.

Wir hoffen, eine Community rund um Qiskit mit unterschiedlichsten Hintergründen aufzubauen. Wenn Sie also Interesse haben, ist Qiskit möglicherweise für Sie geeignet.

José Luis Crespo Cepeda, Teilnehmer am Hackathon in Madrid, kann bestätigen: „Jeder kann an diesen Veranstaltungen teilnehmen. Ich habe beispielsweise einen Hintergrund im Grafikdesign und bin meinem Team hilfreich, weil ich mich mit Grafikdesign auskenne.“

"Heutzutage müssen Menschen, die in verschiedenen Themenbereichen arbeiten, zusammenkommen, denn es gibt Lösungen, die man nur gemeinsam finden kann."

Einladungen zu unseren Qiskit-Camps basieren auf der Teilnahme der Community. Probieren Sie ein paar Qiskit-Tutorials aus, beteiligen Sie sich an vorhandenen Projekten oder wenden Sie sich an die Community, in der wir immer bereit sind, Ihre Fragen zu beantworten!

Madrid 2019 Hackathon-Projekte

Die neun in Madrid entwickelten Hackathon-Projekte sind nun öffentlich zugänglich:

Crypto Q: Eine Quantenkrypto-Bibliothek

Qonway Game of Life: Verwenden von Quantenschaltungen, um Conways Lebensspiel zu modellieren

Q-Means: eine Quantenversion des k-Means-Algorithmus

Q-PLEX: Quantenmöglichkeiten bei der Lösung von MILP-Problemen

Quantum in einer Reihe: Spielen Sie Connect-4 gegen einen Quantum-Computer

Quantum Reinforced Learning: Lernen mit modifizierten HHL-Richtlinien

Qrangen: ein wahrer Zufallszahlengenerator

Quantenstaub: Verwenden von Qubits, um Lückenschwankungen zu simulieren

BB84: Unterrichten von Quantenkryptografie durch Spielen