Wissenschaft der Energie Blockchain Innovation

Der Event Horizon Summit bringt nicht nur Branchenführer und Innovatoren in der Energie-Blockchain zusammen, sondern fördert auch die Interaktion zwischen Forschern und Praktikern in Bezug auf neuartige und innovative Forschung auf diesem Gebiet. Erhalten Sie einen Einblick.

Event Horizon bietet ein akademisches Panel, in dem Forschungsergebnisse und -empfehlungen diskutiert werden, sowie Poster mit neuartigen Ergebnissen, die entweder erst kürzlich veröffentlicht wurden oder derzeit veröffentlicht werden. Die Abstracts wurden von einem renommierten Expertengremium ausgewählt, darunter Christoph Burger, Fakultätsmitglied an der ESMT in Deutschland, Andrea Leiter, Gastwissenschaftlerin an der Harvard Law School, und Jesus Nieto-Martin, Senior Research Fellow an der London Business School öffentlicher Anruf. Der akademische Beitrag zu Event Horizon war vielfältig und wurde von erfahrenen Wissenschaftlern und Doktoranden an Universitäten, Instituten, Unternehmen und Start-ups auf verschiedenen Kontinenten durchgeführt. Das ausgewählte Portfolio von Beiträgen stellt aktuelle Paradigmen in Frage und verwendet dezentrale Ansätze, um die Debatte zu bereichern und den Stand der Technik voranzutreiben. Die Anwendung der Blockchain-Technologie zur Integration verschiedener Stakeholder scheint in diesem Jahr das Lieblingsthema zu sein. Sie demonstriert, wie die Technologie ausgereift ist, und untersucht die Besonderheiten anhand von Plattformen, Modellen, Umfragen oder Versuchen:

In einer qualitativen Studie zur Verbreitung von Innovationen im P2P-Energiehandel ermittelten Brücknerová und Zappe von der Stockholm School of Economics regulatorische Aspekte, darunter Datenschutzgesetze wie die DSGVO, als wichtigstes Hindernis für die Verbreitung von Blockchain-Anwendungen in P2P-Wohngebäuden Aufzeigen der Möglichkeiten für Start-ups, Blockchain-Lösungen in diesem Bereich anzubieten, unter Berücksichtigung der relativen Inaktivität der etablierten Energieversorger (Karolina Brücknerová und Ina Zappe, Die Verbreitung der Blockchain-Technologie im P2P-Stromhandel).

Takeda et al. von der Universität Tokio und Trende beschreiben ein japanisches Fallstudien-Design und eine Implementierung mit 48 Multi-Intraday-Marktclearings für ein Mikronetz (Yasuhiro Takeda, Anette Werth und Kanji Tanaka, P2P Energy Trading basierend auf Market Mechanism).

Fell und Schneiders vom UCL Energy Institute diskutieren die Ergebnisse einer Umfrage zum Verbraucherinteresse an Blockchain-basierten P2P-Handelssystemen anhand einer repräsentativen Stichprobe von rund 2000 Erwachsenen in Großbritannien (Michael J. Fell und Alexandra Schneiders, Kundennachfrage nach Blockchain- Peer-to-Peer-Energiehandel in Großbritannien ermöglicht).

Scott et al. Das Instituto Superior Técnico an der Universidade de Lisboa in Portugal und das Labor für Informations- und Entscheidungssysteme am Massachusetts Institute of Technology (MIT) untersuchen die Herausforderungen verschiedener Marktarrangements und Preisschemata aus einer dezentralen Marktperspektive (Ian J. Scott, Diana Neves, Carlos) A. Silva, Bieten und Märkte in der hierarchischen Blockchain Peer 2 Peer (P2P) Stromhandel

Surmann und Utz vom Fraunhofer ISE und vom Fraunhofer IEE schlagen ein dezentrales, agentenübergreifendes, flexibles Energiemanagementsystem vor, mit dem die Nutzer lokal produzierte Energie oder Vermögenswerte der PV-Anlage selbst kaufen können, um die Überproduktion und den Mehrverbrauch zwischen den Mietern in einem Wohngebäude auf der Grundlage von zu vergleichen vollautomatisierte und vertrauenswürdige Smart Contracts (Arne Surmann und Manuel Utz, Entwicklung eines Blockchain-basierten Multi-Agent-Energiemanagementsystems für Mietstromkonzepte in einem emissionsfreien Stadtteil in Deutschland)

Gorenflo et al. der University of Waterloo schlagen eine Modifikation einer alten Back-End-Lösung vor, um Transparenz in der Beziehung zwischen Eigentümern und Betreibern von Elektrofahrzeug-Infrastrukturen zu gewährleisten (Christian Gorenflo, Lukasz Golab und Srinivasan Keshav) ACM eEnergy 2019)

Ahl et al. des Tokyo Institute of Technology, der Hongkonger Universität für Wissenschaft und Technologie und der Universität Tokio untersuchen ganzheitliche Ansätze für die branchenübergreifende Bereitstellung von regulatorischen Sandkästen mit dem Ziel, den potenziellen messbaren Nutzen der Einführung von Blockchain - Technologie im Energiesektor zu beschleunigen (Amanda Ahl, Masaru Yarime, Kenji Tanaka und Daishi Sagawa, Review zu Blockchain-basierter verteilter Energie: Implikationen für die institutionelle Entwicklung, Renewable and Sustainable Energy Reviews Vol. 107, Juni 2019, S.200–211)

Brenzikofer von Super Computing Systems präsentiert SubstraTEE, eine Erweiterung von Parity Substrate zur Verbesserung der Privatsphäre in Blockchain-Lösungen, sowie atomare kettenübergreifende Übertragungen (Bridges), die mit einem Web3 Foundation Grant ausgezeichnet wurden (Alain Brenzikofer, SubstraTEE: Enhancing Privacy on Substrate) -Basierte Blockchains, die vertrauenswürdige Ausführungsumgebungen nutzen

Marlon et al. of Reiner Lemoine Institute und Grid Singularity beschäftigen sich mit dem Gebotsverhalten von Marktteilnehmern und demonstrieren die Vorteile schrittweiser Gebotsstrategien für Prosumer auf einem lokalen Energiemarkt (Marlon Fleck, Fatuma Mohamed Ali und Dirk von den Biggelaar, Gebotsstrategien von Microgrid und die Wirkung großer Teilnehmer) )

Johanning et al. des Instituts für Infrastruktur- und Ressourcenmanagement der Universität Leipzig (IIRM) und des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) präsentieren eine experimentelle ökonomische Anwendung zur Erzeugung synthetischen Akteurverhaltens und zur Bewertung von Preisdynamik, Flexibilitätsmärkten und Verhaltenstransparenz (Simon Johanning, Philipp Lämmel, Benjamin Dittwald) , Hendrik Kondziella, Thomas Bruckner LabChain: Eine blockkettenbasierte Forschungsinfrastruktur für experimentelle Energiewirtschaft

Vlachos von der Nationalen Technischen Universität von Athen präsentiert eine Methode zur Aufrechterhaltung des Eigentums der Verbraucher an Daten unter Verwendung der dezentralen automatischen Zählerablesung (AMR) zur Verbindung mit einem Energiedatenmarkt, der durch Blockchain-Technologie (Ioannis Vlachos, Entwurf und Implementierung einer dezentralen AMR) ermöglicht wird System mit Blockchains, Smart Contracts und LoRaWan)

Hinterstocker et al. der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH schlagen eine verteilte Energiedatenplattform zur Erfassung und Speicherung regulatorischer Daten vor (Michael Hinterstocker, Andreas Zeiselmair, Alexander Bogensperger, Serafin von Roon, Implementierung und Evaluierung einer verteilten Energiedatenplattform)

Khanji und Assaf von Green Tomorrow for Sustainable Solutions schätzen das Potenzial der Blockchain im Verkehrssektor und analysieren einen Anwendungsfall für ein verteiltes Modell mit gesicherter Mitfahrgelegenheit in Jordanien.

Wenn Sie mehr über diese Entwicklung erfahren möchten, nehmen Sie an EventHorizon teil, dem globalen Gipfel für Blockchain-Technologie im Energiesektor. Am 19. und 20. Juni öffnet der historische Standort des Kraftwerks Berlin seine Pforten für fast Hunderte internationaler Experten und Referenten, die ihr Know-how zum Wandel einer ganzen Branche teilen. Darüber hinaus werden Dutzende von Start-ups ihre neuesten Innovationen auf diesem Gebiet vorstellen. Verpassen Sie nicht die Entwicklung: https://eventhorizonsummit.com/