Wissenschaftler berichten über Meilenstein in der AIDS-Epidemie

Maßnahmen gegen AIDS

Ein Patient scheint von der Infektion mit H. I. V., dem Virus, das AIDS verursacht, geheilt zu werden, zum zweiten Mal seit Beginn der weltweiten Epidemie in den frühen achtziger Jahren, laut einem Artikel von Apoorva Mandavilli in der New York Times. Wissenschaftlern scheint es gelungen zu sein, das Verfahren zu duplizieren, das vor 12 Jahren zur ersten langfristigen Remission führte.

Die Ermittler werden ihren Bericht in der Zeitschrift Nature veröffentlichen und einige Details auf der Konferenz über Retroviren und opportunistische Infektionen in Seattle vorstellen. Während sie den Fall als langfristige Remission bezeichnen, halten die meisten Experten dies für eine Heilung, obwohl es nur zwei bekannte Fälle gibt. In beiden Fällen handelte es sich um Knochenmarktransplantationen bei infizierten Patienten, aber die Transplantate sollten Krebs bei den Patienten anstelle von H.I.V.

Starke Drogen können H.I.V. Infektion, während Transplantate riskant sind, mit langanhaltenden, harten Nebenwirkungen. Während eine Knochenmarkstransplantation in naher Zukunft keine realistische Behandlungsoption sein kann, wird der Körper mit Immunzellen gestärkt, die gegen H.I.V. Experten könnten dies zu einer praktischen Behandlung machen.

Dr. Annemarie Wensing, eine Virologin am Universitätsklinikum Utrecht in den Niederlanden: „Dies wird die Menschen dazu inspirieren, dass Heilung kein Traum ist. Es ist erreichbar. "

Wie der Artikel erläuterte, ist Dr. Wensing Co-Leiter von IciStem, einem Konsortium europäischer Wissenschaftler, die Stammzelltransplantationen zur Behandlung von H.I.V. Infektion. Die Gruppe wird von AMFAR, der amerikanischen AIDS-Forschungsorganisation, unterstützt.

Während der neue Patient anonym bleiben möchte und die Wissenschaftler ihn "Londoner Patienten" nennen, sagte er, er fühle "ein Verantwortungsgefühl, um den Ärzten zu helfen, zu verstehen, wie es geschah, um die Wissenschaft zu entwickeln." sowohl von Krebs als auch von HIV geheilt werden Infektion war "surreal" und "überwältigend".

Im Jahr 2007 beschrieb ein deutscher Arzt die erste Heilung bei dem "Berliner Patienten", der später als Timothy Ray Brown (52) identifiziert wurde. Als sich herausstellte, dass Brown wirklich geheilt war, versuchten die Wissenschaftler, das Ergebnis zu kopieren. In allen anderen Fällen kam das Virus jedoch zurück, in der Regel etwa neun Monate, nachdem die Patienten die Einnahme von antiretroviralen Medikamenten eingestellt hatten oder die Patienten an Krebs starben.

Nachdem die Chemotherapie bei Browns Leukämie nicht erfolgreich war, hatte er zwei Knochenmarkstransplantate eines Spenders mit einer Mutation in einem Protein namens CCR5, das auf der Oberfläche bestimmter Immunzellen liegt. Während H.I.V. verwendet das Protein zum Eindringen in diese Zellen, kann es nicht an die mutierte Version ankoppeln. Brown erhielt harte Immunsuppressiva, die nicht mehr verwendet werden und lange nach der Transplantation schwere Komplikationen hatten. In einem induzierten Koma platziert, wäre er fast gestorben.

Der Londoner Patient, der ein Hodgkin-Lymphom hatte, erhielt im Mai 2016 eine Knochenmarktransplantation von einem Spender mit der CCR5-Mutation. Außerdem nahm er Immunsuppressiva. Er hörte auf, Anti-H.I.V zu nehmen. Seit September 2017 ist er der erste Patient seit Brown, der seit mehr als einem Jahr virenfrei bleibt. Die Transplantation tötete den Krebs ohne schädliche Nebenwirkungen. Die transplantierten Immunzellen, die jetzt gegen H. I. V. resistent sind, scheinen seine verwundbaren Zellen vollständig ersetzt zu haben.