Stephen Hawking, Neugier und Bewusstsein

Neugierige Katzen in Granada, Spanien
Das Sprichwort besagt, dass die Neugier die Katze getötet hat.

Können Sie sich vorstellen, wie viele Katzen bereits aus Neugier gestorben sind? Ich bin sicher, dass niemand diese Zahl schätzen kann. Ich bin mir jedoch sicher, dass diese neugierige Katze, die gestorben ist, keine Katzenbabys bekommen kann. Daher hat dieses spezifische, zu neugierige 0,001% -Gen seinen genealogischen Pfad beendet.

Multiplizieren Sie dies mit einigen hundert Millionen Jahren, fruchtbarem Lebensgrund und einigen primitiven Arten, und schon haben Sie es! Das perfekte Rezept für unseren lebenden blauen Planeten namens Erde.

Wir verdanken unsere Existenz dem Homo Sapiens, der neugierig war, welche Art von Pilz in Ordnung zu essen war und welche nicht, oder welches funky riechende Stück Obst oder fermentierte Körner gut zu trinken waren oder nicht. Durch Jahrtausende hat uns unser Geschmack für bestimmte Lebensmittel geholfen, zu gedeihen und uns zu entwickeln. Ich finde es jedoch traurig, dass Neugier in unserem modernen Leben nicht mehr so ​​präsent ist. Wir stecken mehr denn je in Mustern und Gewohnheitsschleifen, die wir nicht einmal bemerken.

Wir hören selten auf darüber nachzudenken, wie wir hierher gekommen sind. Die Menschen denken nicht an Evolution, Biologie, Wissenschaft, Physik und Chemie, während sie frühstücken, auf die Toilette gehen oder an einer Tabelle arbeiten (zumindest die große Mehrheit der Menschen). Trotzdem bin ich meiner Erfahrung nach und aus Neugier zu dem seltsamen Wesen geworden, das solche Sachen macht.

Eine Schlüsselfigur, die mir bei meiner Neugierde half, war Stephen Hawking.
Hawking war in vielerlei Hinsicht ein Genie und seine vielleicht wichtigste Fähigkeit bestand darin, Menschen ohne Vorkenntnisse in Physik und Astronomie komplexe Konzepte zu erklären. Sein Meisterstück "Eine kurze Geschichte der Zeit" verkaufte sich mehr als 10 Millionen Mal und vermittelte dem Durchschnittsmenschen einen Einblick in die Quantenphysik und Astronomie.

In der Zeit, als ich dieses Buch las, war ich ein halbwegs durchschnittlicher Joe. Nachdem ich die Ingenieurschule absolviert hatte, hatte ich grundlegende Konzepte der modernen Physik, aber für mich steckte dieses Wissen in Tests und theoretischen Hochschulbüchern. Ich mochte das Thema wirklich, aber erst wenn ich spannendere Dinge las, konnte ich wirklich alles auf nützliche Weise verinnerlichen.

Wie nützlich ist es, fragst du? Denkst du nicht, dass es wichtig ist, darüber nachzudenken, wie supermassereiche Sterne keinen Treibstoff mehr haben und in Supernovas zusammenbrechen, die erstaunliche Mengen schwererer Elemente in das Universum schleudern, während sie zur Arbeit fahren? "Ja wirklich?" Meiner Erfahrung nach hilft es mir, präsent zu sein und sogar über die wahre Bedeutung alltäglicher Dinge zu meditieren, wenn ich daran denke, wie klein wir sind und wie alles in unserem Universum funktioniert. Ich kann sogar zweimal überlegen, bevor ich den intelligenten Affen-Cousin verfluche, der aus Sternenstaubelementen besteht und während meines täglichen Pendelverkehrs beinahe mein Auto getroffen hätte.

Komplexität, Größe und Funktionsweise des Universums beeinträchtigen unsere Existenz als Homo Sapiens und demütigen unsere Sicht auf alles.

Oder, wie Hawking selbst einmal sagte: „Wir sind nur eine fortgeschrittene Affenrasse auf einem kleinen Planeten eines sehr durchschnittlichen Sterns. Aber wir können das Universum verstehen. Das macht uns zu etwas ganz Besonderem. “
Ich interpretiere den „ganz besonderen“ Teil nicht als einen Ego-Schub, sondern als eine Verringerung unserer dummen alltäglichen „Probleme“, die unsere Aufmerksamkeit auf wichtigere Dinge lenken.

Wir können sogar noch einen Schritt weiter gehen und die These unterstützen, dass die Neugier uns im biologischen Sinne zum Bewusstsein geführt hat, aber dies ist ein Thema für ein anderes Gespräch. Ich freue mich, sagen zu können, dass Neugier den modernen, vielbeschäftigten Homo Sapiens auf seiner Reise durch das Selbstbewusstsein hilft.

Es ist eine Tatsache, dass Stephen Hawking ein Vorbild für Tausende von Menschen war, und ich bin begeistert zu glauben, dass er all diesen Menschen Inspiration gebracht hat!

Jetzt brauchen wir uns keine Gedanken mehr über das Essen von Portobello-Pilzen zu machen, aber wir können bei unseren täglichen Aktivitäten genauso neugierig sein wie eine Katze.

Bücher empfehle ich bei Interesse an folgenden Themen:
Eine kurze Geschichte der Zeit von Stephen Hawking
Das Universum in Kürze von Stephen Hawking
Sapiens: Eine kurze Geschichte der Menschheit von Yuval Noah Harari
Aqui, Agora von Ian Mecler