Je weiter wir wegschauen, desto näher sehen wir dem Urknall. Der jüngste Rekordhalter für Quasare stammt aus einer Zeit, als das Universum erst 690 Millionen Jahre alt war. Diese weit entfernten kosmologischen Sonden zeigen uns auch ein Universum, das dunkle Materie und dunkle Energie enthält. (Jinyi Yang, Universität von Arizona; Reidar Hahn, Fermilab; M. Newhouse NOAO / AURA / NSF)

Die 5 wichtigsten Regeln für Wissenschaftler, die über Wissenschaft schreiben

Es gibt einen großen Grund, warum niemand, nicht einmal Stephen Hawking, Carl Sagans Schuhe füllen konnte.

Jeder hat eine einzigartige Geschichte zu erzählen. Für Wissenschaftler ist diese Geschichte eine, die normalerweise nur wenige Menschen auf der Welt so vollständig und vollständig verstehen wie sie. Selbst innerhalb ihres eigenen Teilbereichs verfügen sie über ein Fachwissen und eine Perspektive, die die Grenzen des menschlichen Wissens überschreiten. Für diejenigen von uns, die neugierig auf das Universum sind, ist diese Schneide zwischen Bekanntem und Unbekanntem der aufregendste Ort. Die Forscher, die nicht nur den Körper des menschlichen Wissens erweitern, sondern auch die Möglichkeiten für das, was theoretisch existieren könnte, sind immer die Ersten, die sehen, was über den heutigen Horizont existiert.

Professor Alan Guth vom MIT Physics Department posiert 2014 mit einem Radioteleskop auf dem Dach des MIT. Professor Guth war der erste Physiker, der die Theorie der Inflation aufstellte und erklärte, wie sich das Universum vor dem Urknall verhalten hat. (Rick Friedman / rickfriedman.com / Corbis über Getty Images)

Aber wenn diese Informationen an die breite Öffentlichkeit weitergegeben werden, treten häufig Probleme auf. Viel zu häufig sind die Geschichten, die die Wissenschaftler erzählen, entweder unlösbar, wo vielleicht nur wenige andere Experten sie überhaupt verstehen, oder sie sind so stark vereinfacht, dass sie eher zu neuen Missverständnissen als zu Erleuchtung führen. Sie können immer zu einer sekundären Quelle gehen, wie zu einem Journalisten, der versucht hat, die Forschung zu verstehen, aber das ist wie ein wissenschaftliches Telefonspiel. Die kumulativen Fehler, die vom Wissenschaftler über den Pressesprecher bis zur Pressemitteilung reichen, führen dazu, dass selbst die besten Wissenschaftsautoren einen enormen Nachteil haben, und das verringert sogar die Wissenslücke. Sie werden wahrscheinlich eine Menge Nuancen, Details und Informationen verlieren, wenn Sie dort Ihre Informationen erhalten.

Sowjetischer Torwart Wladimir Myschkin versucht, den Puck während des 4: 3-Sieges der USA gegen die UdSSR zu stoppen. Das Spiel wurde als

Als Filmemacher den Film Miracle über den unwahrscheinlichen Sieg der Vereinigten Staaten über die UdSSR im Eishockey bei den Olympischen Winterspielen 1980 drehten, hatten sie Probleme, die Eishockeyspieler zu besetzen. Wer sollte diese Rollen besetzen? Schauspieler, deren Hockeyfähigkeiten deutlich unterdurchschnittlich wären, oder Hockeyspieler, deren Schauspielerei durchaus grausam sein könnte? Die Casting-Direktoren Sarah Finn und Randi Hiller trafen die kluge Entscheidung, mit den Hockeyspielern zu gehen. Ihre Begründung? Es wäre einfacher, Hockeyspielern, von denen viele über ein Jahrzehnt Erfahrung verfügen (selbst als Teenager), beizubringen, wie man sich gut verhält, als erfahrenen Schauspielern beizubringen, wie man gut skatet und Hockey spielt.

Der Astronaut Jeffrey Hoffman entfernt Wide Field und Planetary Camera 1 (WFPC 1) während des Wechselvorgangs während der ersten Hubble-Wartungsmission. So wie Astronauten die Geschichte des Reisens in den Weltraum am besten erzählen können, können Wissenschaftler die Geschichte ihres Fachgebiets am besten erzählen. (NASA)

Dieselbe Analogie sollte für Wissenschaftler und Schriftsteller gelten: Es sollte einfacher sein, einem Wissenschaftler beizubringen, wie man gut schreibt, als einem Schriftsteller die gesamte Bandbreite der Vor- und Nachteile eines bestimmten wissenschaftlichen Teilbereichs beizubringen. Doch viele, wenn nicht die meisten der populären Stücke, die von echten Wissenschaftlern geschrieben wurden, bleiben hinter der Marke zurück. Obwohl Wissenschaftler unzählige Fehler machen, fallen sie häufig in einige grundlegende Kategorien. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, was Menschen falsch machen, ist es weitaus lehrreicher, sich darauf zu konzentrieren, wie man es richtig macht. Durch Befolgen dieser fünf einfachen Regeln kann jeder Wissenschaftler seine Kommunikationsfähigkeiten mit der Öffentlichkeit erheblich verbessern. Hier ist was sie sind.

Schematische Darstellung der Geschichte des Universums unter Hervorhebung der Reionisierung. Bevor sich Sterne oder Galaxien bildeten, war das Universum voller lichtblockierender, unberührter, neutraler Atome. (SG Djorgovski et al., Caltech Digital Media Center)

1.) Lassen Sie den Jargon fallen. Das Hauptziel jeder Form der Kommunikation ist zu verstehen. Wie wird das passieren, wenn Sie Wörter und Ausdrücke verwenden, mit denen nur Personen vertraut sind, die das Gebiet bereits intensiv studiert haben? Welchen dieser beiden Sätze würden Sie beispielsweise lieber lesen:

  • Kosmologische Störungen wachsen nach dem Mészáros-Effekt bis zum Einsetzen der Nichtlinearität.
  • Aus diesem Grund lässt die Schwerkraft das Universum über 50 Millionen Jahre lang keine Sterne und Galaxien noch länger bilden.

Ja, diese beiden Sätze sagen ähnliche Dinge aus, aber wenn Sie kein Astrophysiker mit Abschluss sind, werden Sie den ersten Satz wahrscheinlich überhaupt nicht verstehen. Das ist okay! Sie können länger brauchen, um etwas zu erklären, aber Sie müssen an einem Ort beginnen, an dem sich alle wohl fühlen, und sich von dort aus nach oben arbeiten. Lehren Sie Konzepte, nicht Vokabeln.

Ein wunderschönes Bild, zusammengestellt von einem großen Team, das mit etwa 20 Jahren Hubble-Weltraumteleskopdaten arbeitet, hat dieses Mosaik zusammengestellt. Während ein nicht visueller Datensatz wissenschaftlich informativer sein kann, kann ein Bild wie dieses die Vorstellungskraft selbst von Personen ohne wissenschaftliche Ausbildung anregen. (NASA, ESA und das Hubble Heritage Team (STScI / AURA))

2.) Sei aufgeregt. In der Wissenschaft wird uns beigebracht, dass es äußerst wichtig ist, so objektiv wie möglich zu sein. Wir achten sehr darauf, uns nicht zu täuschen; unsere Positionen herauszufordern; zu versuchen, unsere größten Ideen und Überzeugungen über die Funktionsweise des Universums niederzuschlagen. Aber diese versuchte Objektivität führt oft dazu, dass wir uns in den Details verwirren, anstatt uns über die große Motivation für unsere Anfragen zu freuen.

In der Wissenschaftskommunikation ist es viel wichtiger, sich auf Leidenschaft zu konzentrieren. Über Ihre Leidenschaft für Ihr Thema und darüber, warum sich jemand, der nichts damit zu tun hat, von Natur aus darum kümmern sollte. Ich sage Ihnen nicht, Objektivität wegzuwerfen, sondern sie durch Fairness zu ersetzen. Sie haben Ihre berufliche Meinung aus einem bestimmten Grund. Gehen Sie raus, sprechen Sie darüber, warum Ihre Forschung wichtig ist, und sorgen Sie dafür, dass sich die Welt genauso darum kümmert wie Sie.

Hawking-Strahlung ergibt sich unweigerlich aus den Vorhersagen der Quantenphysik in der gekrümmten Raumzeit, die den Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs umgibt. Diese Visualisierung ist genauer als eine einfache Partikel-Antiteilchen-Paar-Analogie, da sie Photonen als primäre Strahlungsquelle und nicht als Partikel zeigt. Die Emission beruht jedoch auf der Krümmung des Raums, nicht auf den einzelnen Partikeln, und geht nicht alle auf den Ereignishorizont selbst zurück. (E. Siegel)

3.) Vereinfachen Sie nicht zu stark. Ein Teil Ihrer Arbeit als Wissenschaftskommunikator besteht darin, von Wissenschaftlern zu übersetzen, was ein Laie verstehen kann. Das beinhaltet von Natur aus die Vereinfachung einer Geschichte, deren Zusammenstellung wahrscheinlich Jahre, wenn nicht sogar ein Jahrzehnt oder länger gedauert hat. Es ist verlockend, vereinfachte Analogien hineinzuwerfen, damit Sie nicht etwas erklären müssen, das schwierig ist. Menschen kennen möglicherweise häufig verwendete Phrasen wie Partikel-Antiteilchen-Paare, Schrödingers Katze oder das evolutionäre „fehlende Glied“.

Eine zu starke Vereinfachung ist jedoch eine echte Gefahr und führt häufig zu Missverständnissen, die noch schwerer zu beheben sind als der ursprüngliche Zustand der Unwissenheit. Viele Leute denken jetzt, dass Hawking-Strahlung aus Partikeln und Antiteilchen besteht (und nicht hauptsächlich aus Licht). dass lebende, makroskopische Objekte in einer Quantenüberlagerung leben, bis ein Mensch sie beobachtet (Menschen sind keine besonderen Beobachter in der Quantenphysik); oder dass wir nicht verstehen, wie sich Menschen aufgrund unvollständiger Fossilienbestände entwickelt haben (und das ist einfach nicht wahr).

In Kalkstein versteinerte Trilobiten aus dem Field Museum in Chicago. Trotz der Behauptung, dass

Es gibt ein großartiges Zitat von Albert Einstein, das dafür relevant ist:

Es kann kaum geleugnet werden, dass das oberste Ziel aller Theorie darin besteht, die irreduziblen Grundelemente so einfach und so wenig wie möglich zu gestalten, ohne auf die angemessene Darstellung eines einzelnen Erfahrungsdatums verzichten zu müssen.

Mit anderen Worten, machen Sie alles so einfach wie möglich, aber nicht einfacher. Es ist eine Warnung vor einer zu starken Vereinfachung oder vor der Verwendung von Occams Rasiermesser, um sich einer Rasur zu nahe zu bringen. Geben Sie die Detailgenauigkeit ein, die erforderlich ist, um die Punkte, mit denen Ihr Publikum nach Hause gehen soll, genau zu kommunizieren.

Der Nachthimmel von der Erde aus gesehen, mit einem Wald voller Bäume im Vordergrund. (Wikimedia Commons-Benutzer ForestWander)

4.) Stellen Sie Ihre Arbeit in einen Kontext. Wie jeden Tag ist es extrem einfach, sich auf das zu konzentrieren, woran wir arbeiten. Es ist einfach, die Blätter unseres Baumes zu betrachten und über die feineren Details dieses einen Baumes zu sprechen. Wenn Sie mit einem Publikum sprechen, das mit den verschiedenen Eigenschaften der unzähligen Bäume in einem breiten Spektrum von Ökosystemen bestens vertraut ist, ist das in Ordnung. Aber ein Publikum Ihrer Kollegen teilt Ihnen eine ganze Reihe von Grundkenntnissen mit und weiß wahrscheinlich, warum Sie an den Blättern Ihres bestimmten Baumes interessiert sind.

Wenn Sie jedoch mit einem Nicht-Experten sprechen, müssen Sie Ihre Arbeit in einen Kontext stellen. Erzählen Sie ihnen von den verschiedenen Arten von Wald und Ökosystem. Erzählen Sie ihnen von den Bäumen, die insbesondere in Ihrem Ökosystem wachsen. Sagen Sie ihnen, warum Ihr Baum ein Baum von Interesse ist und was Sie daraus lernen können. Erst dann sollten Sie anfangen, über seine Blätter zu sprechen, und Sie sollten es im Hinblick auf das tun, was Sie lernen möchten. Mit anderen Worten, stellen Sie Ihre Arbeit als Service für Ihr Publikum in einen Kontext.

Darstellung der Schwankungen der Dichte (Skalar) und der Gravitationswelle (Tensor), die sich aus dem Ende der Inflation ergeben. Beachten Sie, wo die BICEP2-Zusammenarbeit den Urknall platziert: vor der Inflation, obwohl dies seit fast 40 Jahren nicht mehr der führende Gedanke auf diesem Gebiet war. Es ist ein Beispiel dafür, dass Menschen heutzutage ein bekanntes Detail durch einfache mangelnde Pflege falsch verstehen. (National Science Foundation (NASA, JPL, Keck Foundation, Moore Foundation, verwandt) - finanziertes BICEP2-Programm)

5.) Achten Sie darauf, es richtig zu machen. Dies ist ein Punkt, den ich nicht genug betonen kann. Es wird Grafiken geben, die veraltete Interpretationen der Funktionsweise veranschaulichen. Es wird viele falsche Erklärungen bezüglich der von uns beobachteten Phänomene geben. Es wird trügerische Theorien und historische Berichte geben, die viele Behörden noch zitieren. Und es wird Fehler geben, die niemand untersucht oder korrigiert hat und die Sie möglicherweise wiederholen, wenn Sie nicht vorsichtig sind. (Dies wurde kürzlich in einem Buch erwähnt, das ich rezensiert habe. Es bleibt mir immer noch im Gedächtnis.)

In der Tat können sich einige von Ihnen darüber beschweren, dass dies Punkt 3 zu ähnlich ist: Vereinfachen Sie es nicht zu stark. Aber es ist mehr als das; Es geht darum, sich darüber im Klaren zu sein, welche Missverständnisse bereits im Umlauf sind, und sich die Zeit zu nehmen, um die Fehler anzugehen, die andere Menschen bereits gemacht haben. Es geht darum, sich zur Betonung zu wiederholen. Es geht darum, Ihrem Publikum die Dinge zu beeindrucken, von denen Sie glauben, dass sie wichtig sind, um sie zu kommunizieren. Und es geht darum, dies auf eine Weise zu tun, die die Genauigkeit und Tiefe ihres Wissens darüber erhöht, was Sie tun und warum.

Das expandierende Universum voller Galaxien und die komplexe Struktur, die wir heute beobachten, entstanden aus einem kleineren, heißeren, dichteren und einheitlicheren Zustand. Tausende von Wissenschaftlern haben Hunderte von Jahren gearbeitet, um zu diesem Bild zu gelangen, und einige Quellen verstehen immer noch Teile davon falsch. (C. Faucher-Giguère, A. Lidz und L. Hernquist, Science 319, 5859 (47))

Denken Sie daran, dass Ihr oberstes Ziel, wenn Sie als Wissenschaftler über Ihre Wissenschaft schreiben, darin besteht, die Aufregung und das Wissen Ihres Publikums darüber zu steigern, was Sie tun. Was wir über alle Aspekte des Universums lernen, wächst und wächst von Tag zu Tag, und diese Freude und dieses Wunder sollten sich auf uns alle in unserem täglichen Leben übertragen. Wir können nicht in jedem Bereich Experten sein, aber das unterstreicht genau, warum wir Experten brauchen und dass wir echtes Fachwissen respektieren müssen, wenn wir darauf stoßen.

Wenn wir darauf achten, verantwortungsbewusst zu kommunizieren, können wir alle ein größeres Bewusstsein dafür gewinnen, was wir verstehen, und eine Wertschätzung dafür, was dieses Wissen bedeutet. Wir werden vielleicht nie keine Fragen mehr haben, um über das Universum selbst nachzudenken, aber mit ein wenig Sorgfalt und Anstrengung können wir alle ein bisschen näher an das Verständnis der Antworten heranrücken.

Starts With A Bang ist jetzt auf Forbes und dank unserer Patreon-Unterstützer auf Medium neu veröffentlicht. Ethan hat zwei Bücher verfasst, Beyond The Galaxy und Treknology: The Science of Star Trek von Tricorders bis Warp Drive.