Die britischen Jungs, die Outdoor-Bereiche für spontanen Sex mit anderen Männern und / oder Frauen bereisen

Oder wie es über den Teich bekannt ist - "Hund"

Briten knochen gerne in der Öffentlichkeit.

So sehr, dass mehr als die Hälfte der Teilnehmer einer kürzlich durchgeführten Umfrage zugab, Sex an einem öffentlichen Ort gehabt zu haben - Parkplätze, der Rücksitz von Autos auf Parkplätzen, Waldbuchten mit Autos auf Parkplätzen usw. Tatsächlich nach dem Beschleunigen Es war das zweithäufigste Verbrechen, das Briten begangen haben.

Der Slangbegriff dafür, "dogging" (oder Sex in der Öffentlichkeit, während andere Leute zuschauen), stammt aus dem Ausdruck "to walk the dog", da a) Hundewanderer in Großbritannien regelmäßig über Menschen stolpern, die im Freien ficken; und b) "mit dem Hund spazieren gehen" ist eine Tarnung für die Menschen, nachts mit wütenden Knochen auf Parkplätzen zu lauern.

"Es ist eine Kreuzfahrt für heterosexuelle Menschen", sagt Chris Haywood, Professor für kritische Männlichkeitsstudien an der Newcastle University, der kürzlich in der Zeitschrift Sexualities einen Artikel mit dem Titel "Männlichkeit an der Autotür lassen: Dogging, De-Subjectification and the Pursuit of" veröffentlicht Vergnügen." Er fügt hinzu, dass dies alles ein Vertrauenssprung ist, da ein Dogging-Rendezvous nicht online organisiert wird, aus Angst, dass Partner es herausfinden. Stattdessen nähern sich Dogger blind einander, was mehr oder weniger der springende Punkt ist - die Gefahr / der Nervenkitzel, nie zu wissen, wer möglicherweise im Gebüsch lauert.

In seiner Studie interviewte Haywood 12 heterosexuelle Männer im Alter von 24 bis 54 Jahren, meistens weiß und verheiratet mit Kindern, die am Doggen teilnehmen, obwohl sie ansonsten konventionelle heterosexuelle Existenzen als Händler und Regierungsbeamte führen. "Sie leben einen normalen nuklearen Familienlebensstil", erklärt Haywood. "Aber sie haben auch dieses Vergnügen, das am Rande ihres Lebens passiert."

Ein Vergnügen, das sie zu verschiedenen Arten von Männern macht, sagt Haywood. Diejenigen, die das sexuelle Vergnügen von Frauen vor ihrem eigenen priorisieren und zufälligen Typen erlauben, sich in einem nahe gelegenen Park den Arsch zu essen. Um herauszufinden, was ihre Wünsche (und ihre Heteroflexibilität) antreibt, habe ich Haywood kürzlich gebeten, mir mitzuteilen, was seine Dogger ihm über ihre Lieblingsbeschäftigung erzählt haben und warum sie so bereit sind, die Konventionen an der Autotür zu überprüfen.

Dogger kommunizieren über Lichtkuppeln und Blinker.

Dave: Es gibt alle möglichen Nachrichten, die Sie im Auto machen können, z. B. Ihre Anzeigen verwenden oder Ihre Lichter blinken lassen. Ich bin mir nicht sicher über die Regeln, aber es ist so etwas wie, blink deine Lichter, wenn du interessiert bist; Schalten Sie Ihr Innenlicht ein, um Leute zum Zuschauen einzuladen. Machen Sie Ihr Fenster rückgängig, um Personen einzuladen.

Gary: Ich habe ein bisschen nach Orten gesucht, an denen Leute verfolgt haben. Ich hatte meine Kumpels darüber reden hören und wollte mehr darüber herausfinden. Also habe ich online gesucht und die Orte gefunden, an die ich gehen konnte. Ich habe gesehen, dass Sie bei ausgeschaltetem Licht sitzen können, und wenn Sie etwas sehen, an dem Sie gerne teilnehmen würden, geben Sie Ihren Lichtern einen Blitz, und hoffentlich erhalten Sie einen Blitz zurück.

Ich habe das Flash-Ding gemacht und nichts ist passiert. Aber ich konnte sie schauen sehen. Dann dachte ich: Nun, vielleicht haben sie uns nicht blitzen sehen. Also gebe ich dem Fernlicht einen wirklich guten Blitz. Und der Typ hatte eine Affäre mit einem Mädchen. Sie gingen zu diesem Ort, wo es schön ruhig war und keine Aufmerksamkeit bekam. Sie erkannten offensichtlich nicht, dass es sich um ein Hundegebiet handelte. Er kam herüber, klopfte an ein Fenster und sagte mir höflich, ich solle mich verpissen.

Haywood erklärt: „Sie könnten ihre Scheinwerfer blinken lassen, und wenn das andere Auto ihre Scheinwerfer blinkt, besteht eine Verbindung. Ein Auto würde sich dann dem anderen Auto nähern. Wenn Sie das Innenlicht einschalten, werden Sie gerne beobachtet. Wenn sie lieber zur Berührung einladen, öffnen sie das Fenster. Wenn jemand mitmachen will, geht er rüber und macht die Autotür auf. Was zu einer umfassenden sexuellen Praxis führt. Aber es wird sehr wenig geredet. Es scheint eine ziemlich stille Praxis zu sein. “

Das Dimmen dieser Lichtkuppeln sorgt für Privatsphäre - und Aufregung.

Jay: Nun, es ist irgendwie dunkel und mysteriös, nicht wahr? Sie wissen nicht, was Sie die meiste Zeit bekommen werden. Sie wissen nicht viel über den Ort. Sie wissen, wo sie sind, aber Sie wissen nicht, was los ist.

Haywood erklärt: „Wenn im Auto im Dunkeln die Lichter ausgehen, können sie in dem Auto neben ihnen nur sehr wenig sehen. Könnten sie masturbieren? Könnten sie etwas anderes tun? Du weißt es einfach nicht. Was sind die Preise, um es herauszufinden? Was machst du als nächstes? "

Was als nächstes passiert, ist tatsächlich heißer als jeder mögliche Sex.

Paul: Ich hoffe, kein Gebet, dass ich jemanden ficken werde. Das Herz rast und ich weiß einfach nicht, wer zum Teufel es ist oder wird es überhaupt passieren? Total Fremde. Ich kenne sie nicht. Sie kennen mich nicht und wir werden ficken. Anonymes Ficken.

Brian: Du gehst dorthin, du zitterst, du fühlst dich krank vor Aufregung, du schaust und du bist einfach - es ist nur intensiv. Als ob die Frau tut, was sie tun möchte - wie sie es will. Und wenn sie es hart haben will, bekommt sie es hart; es ist nur intensiv. Es ist so, als ob ich es nicht beschreiben kann - es ist wie eine Sucht und du musst es haben, aber nachdem du es getan hast, denkst du, ich mache es verdammt gut, wenn ich das nicht wieder mache. Aber am nächsten Tag bist du wieder unterwegs. Wie vor einem Monat bin ich an einen Ort gegangen… ich wollte es nur, also bin ich in die Büsche gegangen und da war ein Typ. Ich zog meine Hose runter und bekam was ich wollte. Dann war es das. Danach dachte ich, warum habe ich das getan? Es macht einfach süchtig; Ich musste es einfach tun.

Gareth: Ich mag es einfach, mit jemandem intim zu sein und Spaß mit jemandem zu haben, den du nicht wirklich kennst. Weißt du, es ist Aufregung, nicht wahr? Etwas Neues, bringt dich in Schwung, gibt dir die Begeisterung, nehme ich an. Wenn Sie in einer Beziehung sind, laufen die Dinge ein bisschen abgestanden und alles wiederholt sich ein bisschen. Langweilig ist das Wort - ich kann mir ehrlich gesagt kein besseres Wort vorstellen.

Jay: Du weißt nicht, was du die meiste Zeit bekommen wirst. Ein Teil von [der Aufregung] ist die Gefahr, erwischt zu werden.

Haywood erklärt: „Eines der größten Risiken besteht darin, erwischt zu werden. Das Fahren dort wird ein bisschen spannend. Sie wissen nicht, ob die Person neben Ihnen für Sex da ist oder nicht. Sind sie für dich da? Die kleinen Rituale, die stattfinden, sind selbst sexuell lohnend. Und wenn jemand da ist, umso besser. “

Dogger priorisieren das sexuelle Vergnügen von Frauen gegenüber ihrem eigenen.

Jay: Ich bin gerne dabei, wenn Sie die Frau in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stellen und ihr so ​​viel Spaß machen, wie sie will.

Barry: Es geht nicht darum, dass du deine Ladung abschießt und dich selbst befriedigst. Es geht darum, sie zu befriedigen. Wenn sie da liegen will - geleckt, gefingert, gefickt ... Für mich gebe ich immer gerne. Ich mag es, wenn die Person aussteigt, bevor ich aussteige.

James: Wenn ein Mädchen aussteigt, reicht mir das. Das ist alles was ich möchte. Tu einfach, was sie von mir will - ich muss nicht kommen.

Haywood erklärt: „Es ist schwierig zu verallgemeinern, aber die Männer gehen nicht dorthin, um penetrativen Sex zu haben. Sie machen dort eine atypisch männliche erotische Erfahrung, die nicht penisorientiert ist. Das Endspiel mit traditioneller Männlichkeit soll am Ende der Begegnung kommen. Sie sehen das nicht so. “

Sexualität ist irrelevant.

Stuart: Das Geschlecht spielt keine Rolle. Schwanz, Fotze - ich genieße alles! Du verlierst dich im Moment. Du weißt nicht, wer zum Teufel du bist oder wer du fickst!

Barry: Ich war mit einem Paar zusammen und der Kerl hob meine Beine hoch und fing an, seine Zunge in meinen Hintern zu stecken. Als Kerl hätte ich normalerweise nein gesagt, aber da war dieses Kribbeln, dieses Gefühl, das durchging. Es ist wirklich schwer zu beschreiben. Ich habe gerade meine Ladung erschossen. Ich konnte es nicht glauben.

James: Es gibt eine Pause. Sie kommen von der Straße, und es ist völlig abgelegen und von Bäumen bedeckt. Ich hatte ein Mädchen aus London und brachte sie dort hinunter. Im Grunde haben wir uns beide gebeugt und sie haben ausgewählt, welchen von uns sie ficken wollten, was ziemlich cool ist. Ein Paar tauchte auch auf und wir wussten nicht, wer uns fickte! Es gab nur Finger, Schwänze und Zungen. Aber es war egal. Es war wie ein Ausbruch von Vergnügen. Meine Freunde haben keine Ahnung. Ich würde sagen, dass ich hetero bin, aber ich habe eine sehr starke Bi-Seite, wenn ich anfange, geil zu werden.

Gareth: Es hat viel mit dem Vergnügen zu tun. Um ehrlich zu sein, ich interessiere mich nicht für Männer, aber ich mag den Nervenkitzel der Situation.

John: Es ist eine Frage, welchen Sex ich bekommen werde. Es ist nur das. Und die Mystik und das Mysterium von jemandem, den Sie noch nie zuvor gesehen haben und mit dem Sie möglicherweise enden werden. Das ist es.

Haywood erklärt: „Heterosexualität, Homophobie und Frauenfeindlichkeit machen in diesem Zusammenhang keinen Sinn. Bei traditioneller Männlichkeit geht es darum, Heterosexualität zu feiern und Homosexualität abzulehnen. Dogging stellt das auf den Kopf. “

C. Brian Smith ist Mitarbeiter bei MEL. Zuletzt schrieb er einen Gentleman-Leitfaden für wohltätige Zwecke.

Mehr Sex: