Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs ist sicher und wirksam

Es geht darum, Leben zu retten, nicht um Sex oder irgendetwas anderes

Es gibt keine guten Fotos von Gebärmutterhalsen, aber dies vermittelt eine ähnliche Nachricht

Es gibt nur wenige Impfstoffe, die so umstritten sind wie der HPV-Impfstoff (Human PapillomaVirus). Es wird oft als Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs bezeichnet, da sein Hauptziel darin besteht, die Läsionen (beschädigten Gewebe) zu verhindern, die Gebärmutterhalskrebs verursachen.

Anders ausgedrückt, der Impfstoff beugt Krebs vor. Welches ist cool.

Dafür gibt es einige Gründe für die Auseinandersetzung um den HPV-Impfstoff. Eines ist, dass es sehr neu ist und neue Impfstoffe immer ein bisschen umstritten sind. Der HPV-Impfstoff wurde erst 2006/07 zugelassen und ist in den meisten Ländern seit weniger als einem Jahrzehnt Routine. Wie bei allen neuen Impfstoffen gibt es auch hier Befürchtungen vor seltenen Nebenwirkungen, denn sobald Sie mit der Impfung vieler Menschen beginnen, treten häufig Nebenwirkungen auf, die Sie bei Studien an kleineren Patientengruppen nicht hatten.

Aber meistens geht es bei den Einwänden um Sex.

Im Bild: Sex

Aber zum Glück für uns alle sind die Beweise unglaublich klar.

Der HPV-Impfstoff ist sicher, wirksam und beugt Krebs vor.

Wer würde das nicht wollen?

Sexy Shenanigans

Lassen Sie uns zuerst über den größten Einwand sprechen. Es geht normalerweise so etwas wie "Aber wenn ich meinem Sohn / meiner Tochter einen Impfstoff gegen eine sexuell übertragbare Infektion gebe, schlagen sie alles, was sich bewegt!"

Jugendliche: im Grunde Hasen, aber Hosen tragen (manchmal)

Es gibt mehrere Probleme mit diesem Argument. Erstens zeigen Beweise, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Erhalt des HPV-Impfstoffs und einer erhöhten sexuellen Aktivität gibt. Es passiert einfach nicht.

Aber noch wichtiger; Jugendliche werden schlagen. Das ist eine harte Tatsache im Leben. Sie können diese Tatsache entweder akzeptieren und versuchen, die Schäden durch Schlagen zu mildern, oder sie an Gebärmutterhalskrebs erkranken lassen und später im Leben sterben lassen.

Ich weiß, welche ich wählen würde.

Was ist mit den Nebenwirkungen?

Ein weiteres großes Argument betrifft Nebenwirkungen. Mehrere prominente Anti-Impf-Aktivisten haben Bedenken geäußert, dass der HPV-Impfstoff eine Reihe von Problemen verursacht.

Glücklicherweise ist der HPV-Impfstoff erstaunlich gut erforscht. Es gibt starke, konsistente und sehr schlüssige Beweise dafür, dass der Impfstoff nur sehr selten schwerwiegende Probleme verursacht, wobei etwa 1 Person pro Million geimpfter Personen eine davon hat.

Und wenn ich „starke Forschung“ sage, meine ich das wirklich so. Wir haben Daten, die die Erfahrungen von Hunderttausenden von Menschen untersuchen, die den Impfstoff in kontrollierten klinischen Studien erhalten haben, und von Millionen, die weltweit geimpft wurden, um zu zeigen, dass er sicher ist.

Auf der anderen Seite ist Gebärmutterhalskrebs eine der häufigsten Todesursachen bei Frauen. In den USA sterben jedes Jahr 4.200 Menschen und weitere Zehntausende sind betroffen.

Die Vorteile überwiegen bei weitem die Risiken.

Funktioniert es?

Die kurze Antwort lautet: Ja.

Im Bild: Angemessene Reaktion

Die lange Antwort lautet: Die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs braucht Zeit, und wir haben den Impfstoff erst seit einem Jahrzehnt. Daher ist es schwierig, genau zu wissen, wie viel Krebs der Impfstoff verhindern wird.

Was wir wissen ist, dass der Impfstoff bereits mehr als die Hälfte der durch HPV verursachten präkanzerösen Läsionen sowie krebsartige Läsionen verhindert, aber welche Auswirkungen genau dies auf die Gebärmutterhalskrebsraten haben wird, ist unbekannt, obwohl einige Leute schätzen dass es Gebärmutterhalskrebs als Krankheit (ernsthaft) vollständig beseitigen könnte.

Geimpft werden

Der HPV-Impfstoff war eine der größten Erfolgsgeschichten in der modernen Medizin. Als wir die Impfung einführten, dachten die meisten Menschen, dass sie nur Mädchen, die sie bekamen, vor Gebärmutterhalskrebs schützen würde. Ein Jahrzehnt später stellen wir sowohl bei Männern als auch bei Frauen eine Verringerung der Genital-, Anal- und Halskrebserkrankungen sowie eine Verringerung des Gebärmutterhalskrebses fest, da der Impfstoff noch wirksamer ist, als wir zunächst dachten.

Es ist wirklich keine Frage. Krebs ist Scheiße. Es zu verhindern ist eine erstaunliche Sache.

Lassen Sie Ihre Kinder impfen. Wenn Sie berechtigt sind, lassen Sie sich ebenfalls impfen.

Die HPV-Impfung ist sicher, wirksam und kann verhindern, dass Sie an Krebs erkranken.

Holen Sie es.

Wenn es dir gefallen hat, folge mir auf Medium, Twitter oder Facebook!