Die „Co-Star“ -App - Astrologie, Medientechnologie und das Hubble-Universum

Die Co-Star-Astrologie-App: eine Zodiac NASA-Philosophie für das 21. Jahrhundert. Der Hintergrund ist ein

Zodiac NASA - ein Zeichen der Zeit für eine im Weltraum verlorene Art? Risikokapitalgeber aus dem Silicon Valley haben kürzlich 5 Millionen US-Dollar in Co-Star investiert, ein Online-Unternehmen mit dieser erklärten Philosophie: „Unsere leistungsstarke Engine für natürliche Sprache verwendet NASA-Daten in Verbindung mit den Methoden professioneller Astrologen, um algorithmisch Einblicke in Ihre Persönlichkeit und Ihre Zukunft zu gewinnen. Die Astrologie stellt unsere temporären Körper in einen Kontext mit der Weite des Universums und lässt die Irrationalität in unsere techno-rationalistischen Lebensweisen eindringen. “ Co-Star bietet außerdem eine „KI-gestützte Astrologie-App“ mit Horoskop-Updates in Echtzeit sowie „innovativer Personalisierung“. Die Online-Astrologie boomt und Co-Star ist auf dem neuesten Stand.

Was sollen wir also von Co-Star und den anderen Astrologie-Apps halten, die sich in iTunes verbreiten? Nutzen Kapitalisten lediglich Hoffnungen, Ängste und Pseudowissenschaften für Profit - wie so viele Filme und Fernsehsendungen? Ist die techno-irrationale Philosophie von Co-Star nur ein ironisches Spiel für Hipster-Angst und tausendjährige Liebessuchende? Oder füllt Co-Star die philosophische Lücke für das Leben im riesigen Universum der NASA? Immerhin folgen in Medium 10,6.000 Menschen der Astrologie, 6,6.000 der Astronomie!

Grafik von der Co-Star-Website.

Langzeittrends, die die Astrologie befeuern

Der Zweck dieses Aufsatzes ist nicht, die "Wissenschaft" der Astrologie zu widerlegen, die an anderer Stelle durchgeführt wurde (am ausführlichsten von Phil Plait bei Bad Astronomy). Ziel ist es vielmehr zu zeigen, dass die zunehmende Popularität der Astrologie das Ergebnis von fünf parallelen und paradoxen Trends in der Popkultur ist, von denen die meisten bei der Erklärung kultureller Wege und der Bedeutung der Wissenschaft im 21. Jahrhundert übersehen werden.

Ab etwa 1969–1970 gibt es den Aufstieg der Nones nach Apollo. Quelle: Gallup und National Public Radio, 2013.

1) Der Aufstieg des religiösen Unglaubens nach dem Apollo-Weltraumprogramm.

2) Die Online-Verbreitung von Pseudowissenschaften und Alt-Fact-Kultur.

3) Der immer größer werdende Tsunami von Memen, Bildern und Informationen, die durch unsere Bildschirme strömen und hauptsächlich darauf hindeuten, dass die Menschheit eine narzisstische und verrückte Spezies ist, die in Stammeskriege verwickelt ist, da sie auf ihrem Heimatplaneten Chaos anrichtet.

4) Die Herausforderung für den menschlichen Narzissmus durch die immer größer werdende Größe und Größe des Universums, wie Technologien wie das Hubble-Weltraumteleskop zeigen.

5) Das nahezu völlige Versagen von Kunst und Philosophie, eine bedeutungsvolle und weit verbreitete Erzählung für die menschliche Spezies in dem riesigen und majestätischen Universum zu entwickeln, das von der NASA und Astronomen auf der ganzen Welt enthüllt wurde - genau das, was Co-Star und seine clevere App versprochen haben .

Diese Trends werden durch das 24-Stunden-Spektakel und den apokalyptischen Hintergrund von Klimastörungen, Artensterben und dem Anthropozän angetrieben - auf einem Planeten, der durch einen Kosmos von Billionen von Galaxien und riesigen Abschnitten von Hohlräumen und Leeren rast, die sich alle über 100 Milliarden Licht erstrecken Jahre. Der Mensch ist eine Spezies, die eine Weltanschauung, ein Modell des Universums, ein Gefühl der Verbindung zu ihren Ursprüngen und ihrem Schicksal im Kosmos braucht. Und das Leben muss einen Sinn haben, denn wir können Sinnlosigkeit nicht tolerieren, egal was Nietzsche sagte. Glaubenssysteme werden die Weiten und Lücken füllen, und für Erdlinge, die nicht von Theologie angezogen und mehr auf Säkularismus ausgerichtet sind, könnte die Option durchaus Astrologie sein. Wie Co-Star zeigt, ist es die Online-Astrologie, die unsere Teleskope mit unseren Telefonen verbindet, um Sinnlosigkeit in einem riesigen Universum in Sinnhaftigkeit auf dem Planeten Erde umzuwandeln und Lichtjahre auf Lichter auf unseren Bildschirmen zu verkleinern.

Glaube an die Astrologie des 21. Jahrhunderts; Mutter Jones, 2014.

Obwohl Astrologie nicht wissenschaftlich ist, greift sie auf die kosmischen und philosophischen Lücken zurück, die die NASA und das Hubble-Teleskop aufgedeckt haben. Unsere Spezies ringt immer noch mit unserer kosmischen Nicht-Zentralität und scheint nicht in der Lage zu sein, mit einer Erzählung umzugehen, die uns nicht als die Sterne und Krieger des Universums hat - die ultimative Bedeutung von Star Wars. Ohne eine neue weltliche Philosophie, die Earthlings sinnvoll mit dem Hubble-Universum verbindet, wird die Astrologie weiterhin existieren und gedeihen und die Lücke mit der Poetik von Sternen und Planeten füllen - auch wenn sie wissenschaftlich ungültig ist. Nachdem ich zu viel Sartre und Sagan gelesen und 2001 viel zu oft gesehen habe, zeigt meine existentialistisch-wissenschaftliche Ausrichtung, dass Astrologie nicht wahr ist, aber ich kann sehen, wie die Bewegung von Sternen und Planeten tiefe menschliche Bedürfnisse anspricht, ähnlich wie Szenen in 2001 und 2001 die vielen Hubble-Bilder.

Viele Erdlinge, die planetarische Heimat der Zodiac NASA, wenden sich der Astrologie zu, um Zugang zu den Sternen zu erhalten.

Gefangen im Himmel der elektrischen Städte haben die meisten Menschen den Nachthimmel noch nie gesehen. Die strahlende Milchstraße ist voller Sterne. Aber die meisten wissen, dass die Sterne und das Universum immer noch da draußen sind, wie die NASA und Hollywood zeigen. Wenn Kunst und Philosophie der Aufgabe nicht gewachsen sind, ist es keine Überraschung, dass viele Erdlinge Co-Star auf ihre Bildschirme herunterladen - um ihr tägliches Schicksal inmitten der Sterne zu sichern, die sie selten sehen.

Co-Star und Astrologie

Co-Star existiert auf einem winzigen Planeten mit einem astrologischen Erbe, das mindestens 6000 Jahre zurückreicht. Wie ein Urinstinkt hat unsere Spezies lange in den Nachthimmel geschaut und sich über „unseren Platz“ im Universum gewundert. Was tun wir? Wohin gehen wir? Was bedeutet das? Sind wir alleine? Natürlich zeigt die Wissenschaft des 21. Jahrhunderts, dass unsere Ursprünge unter den Sternen liegen - buchstäblich die Überreste der explodierenden Supernova, aus der sich unser Sonnensystem über Milliarden von Jahren entwickelt hat.

Fashionista-Gründer von Co-Star: Ben Weitzman, Banu Guler, Anna Kopp; Alle drei arbeiteten bei VFiles, einer Social Media / Fashion Site in NYC.

Astrologie: Eine weltliche Religion?

Vor Galileos Teleskop waren Astrologie und Astronomie dasselbe. Vier Jahrhunderte immer leistungsfähigerer Teleskoptechnologie haben sie für immer auseinander gespalten, obwohl die Astrologie floriert und wahrscheinlich mehr Menschen als die Astronomie der NASA folgen, wie aus den zuvor zitierten Medium-Statistiken hervorgeht.

Vielleicht liegt das daran, dass die Astrologie seit langem wie eine säkulare Religion funktioniert, an die sich oft Menschen wenden, die sich nicht für die Theologien der Welt interessieren und die auf repressives Verhalten und planetare Herrschaft aus sind. Es ist durchaus möglich, dass die Hochreligiösen sich auch für Astrologie interessieren. Aber die Erdlinge, die ich kannte und die eine Vorliebe für Astrologie hatten, waren nicht religiös, obwohl sie sich immer noch „spirituell“ und mit dem Kosmos verbunden fühlen wollten. In dem Maße, wie sie an Astrologie glaubten, war es wie eine weltliche Religion oder Mythologie für das tägliche Leben. Ich denke, das fällt unter New-Age-Mythen.

Wie die Theologie gezeigt hat, heißt es nicht, dass etwas nicht wahr oder mächtig oder bedeutungsvoll ist, nur weil es nicht wahr ist. Mythos und Poetik können überzeugend sein. Besonders wenn es mit KI- und NASA-Daten betrieben wird! Anstatt die Befehle eines Patriarchen am Himmel zu donnern, liefert die Astrologie den planetarischen Einblick in unser tägliches Schicksal und unser langfristiges Schicksal - die Bedeutung unserer Verbindungen und Liebesbeziehungen, den erhofften Erfolg in unserer Karriere und die verrückte Suche für ein glückliches und bedeutungsvolles Leben in unserer vorübergehenden Existenz. Die Theologie sagt, wir sind ursprüngliche Sünder, während die Astrologie uns die Liebhaber und Vergnügungssuchenden sein lässt, die wir immer waren, Sucher aller Art. Das ist ein Grund, warum ich die Suchenden über die Sünder hinwegnehme. Suchende sind viel lustiger und abenteuerlustiger, vielleicht weil ich auch ein Suchender bin.

Theologie und Astrologie haben jedoch eines gemeinsam, das oft übersehen wird. Beide greifen den Narzissmus der Menschheit und den Wunsch auf, sich kosmisch super-speziell zu fühlen, auch wenn wir rational wissen, dass wir nicht so super, nicht so besonders sind. Deshalb sehnen wir uns nach einem Plan, besonders wenn er ordiniert oder himmlisch erscheint. Es ist in den Sternen! Wir sehnen uns danach zu wissen, was verborgen ist, welche unsichtbaren Muster mit der richtigen Vision und den richtigen Technologien aufgedeckt werden könnten. Das macht die Astronomie, das verspricht die Astrologie. Während die Astronomie zeigt, dass die Sterne weit weg sind, sagt die Astrologie, dass wir immer noch „Co-Stars“ mit den Sternen sein können. Laden Sie einfach die Co-Star App herunter!

Auf der Co-Star-Website ist das künstliche Unendlichkeitsgitter eine nette Geste, um Menschen online und im Weltraum mit der „Weite“ zu verbinden.

Zodiac NASA: 3 Millionen Downloads

Es ist das 21. Jahrhundert und es werden keine Kristallkugeln und heiligen Texte benötigt. Wir haben das Internet und NASA-Daten, die einen kostengünstigen Zugang zu den endlosen Tiefen des Webs und des Weltraums ermöglichen. Online ist die virtuelle Welt, in der das Reale und das Unwirkliche nebeneinander existieren und oft als dasselbe erlebt werden, sei es eine Berühmtheit auf der Erde oder eine entfernte Galaxie in einem Hubble-Bild. Wenn Siri und Alexa uns täglich beraten können, warum nicht KI für Astrologie?

Co-Star wurde von drei Fashionistas in NYC gegründet und sagt, dass es "NASA-Daten verwendet, um genau zu wissen, wo sich die Sterne befinden, und proprietäre Technologie, um hochpräzise Horoskope zu erzeugen." Anscheinend funktioniert diese NASA-Philosophie von Zodiac trotz des Mangels an Doktoranden der Astrophysik im Managementteam. Zusätzlich zu der Investition von 5 Millionen US-Dollar wurde Co-Star drei Millionen Mal heruntergeladen und hat 400.000 Follower auf Instagram. Jüngste Geschichten in The Atlantic und New York Times beschreiben eine neue Blüte der Astrologie, insbesondere unter Millennials, die angeblich vom Online-Leben und der Transparenz von Big Data enttäuscht sind. Laut der New York Times hat die Astrologie einen kulturellen Moment, und für Investoren bedeutet dies Dollarzeichen. Es gibt Geld zu verdienen und es geht weiter als das Erreichen von Teenagern und 20-Jährigen, dem Hauptziel von Co-Star.

Apollo 11 und das Zeitalter des Wassermanns

"Wassermann" - das ist mein Zeichen. Als ich ein kleiner Junge war, hatte meine Familie das klassische Album der Fifth Dimension mit dem Song „The Age Aquarius“, das im Frühjahr 1969 sechs Wochen lang auf Platz 1 der Billboard-Charts stand. Ich liebte diesen Song, immernoch tun. Obwohl für das Musical Hair von 1967 geschrieben, erreichte das Age of Aquarius zwei Jahre später die Nummer 1. Dass das Lied 1969 die Charts anführte, ist kein Zufall, denn es war das Jahr der Mondlandung von Apollo 11 und vielleicht der Höhepunkt von Hippie-Kultur - mit Hair auf Welttournee, Baby Boomers, die zum Woodstock-Konzert strömen, und Easy Rider, der in diesem Sommer die amerikanischen und europäischen Kinokassen anführt.

Von links nach rechts: Billy Davis, Florence Larue, Lamonte McLemore, Marilyn McCoo und Ronald Townson. Kein Zweifel, McCoo war einer meiner allerersten Schwärme! Klicken Sie hier, um das Lied abzuspielen.

Mit den himmlischen Stimmen von Florence Larue und Marilyn McCoo begann The Age of Aquarius mit den Zeilen: „Wenn der Mond im siebten Haus ist / Und Jupiter sich mit dem Mars ausrichtet / Dann wird Frieden die Planeten leiten / Und Liebe wird die Sterne steuern. ” Der Rest der Band schloss sich dem Refrain "Dies ist der Beginn des Zeitalters des Wassermanns" an. Mit den Hippies, der Pop-Art, der Rockmusik, der Mod-Mode und dem Fernsehen schien tatsächlich ein neues Zeitalter auf dem Planeten Erde aufzutauchen.

Was das Fernsehen betrifft, war Apollo 11 mit Abstand das Top-Programm und erreichte am Tag des Mondspaziergangs eine Milliarde Zuschauer. Am 20. und 21. Juli versammelten sich Menschen mit Freunden und Familien, um die Ereignisse auf dem Mond zu verfolgen, die weltweit im Fernsehen übertragen wurden. Stellen Sie sich vor, eine Milliarde Menschen betrachten gleichzeitig ihre ersten Schritte auf einem anderen Himmelsobjekt und blicken gleichzeitig auf die im Weltraum schwebende Erde. Eine Milliarde Menschen betrachten plötzlich unsere Herkunft und unser Schicksal als eine einzige Spezies auf dem Planeten Erde. Als Neil Armstrong auf den Mond trat und sagte: "Ein kleiner Schritt für einen Mann, ein großer Sprung für die Menschheit", schien alles möglich zu sein für die menschliche Spezies, die sich jetzt in die Sterne wagt. Viele glaubten, dass Apollos Ansichten von der Erde Frieden auf der ganzen Welt schaffen würden, was das Lied „Age of Aquarius“ widerspiegelt.

Natürlich erwiesen sich die Erfolge von Apollo und der utopische Optimismus als flüchtig. Zwei Wochen später tobte die Familie Manson in Hollywood blutig und tötete Filmstar Sharon Tate und sechs weitere Personen, darunter einen berühmten Friseur und die Erbin des Folger's Coffee-Vermögens. Woodstock war eine Managementkatastrophe, bei der Konzertbesucher überall Müllhaufen zurückließen. Beim Altamont Free Concert im Dezember tötete ein Hell's Angel einen schwarzen Teenager, während Mick Jagger und die Rolling Stones "Sympathy for the Devil" spielten. In der Zwischenzeit tobten der Kalte Krieg und der Vietnamkrieg und das Pentagon bombardierte Kambodscha mit Teppichbomben, um die Kommunisten in Schach zu halten. Soviel zu Frieden und Harmonie auf dem Planeten Erde.

Post-Apollo America: Der parallele Aufstieg von Pseudowissenschaften und religiösem Unglauben

2019 ist fünfzig Jahre nach der Mondlandung von Apollo 11 vergangen, ohne Zweifel eine der größten Errungenschaften der menschlichen Spezies. Sie zeigt, was möglich ist, wenn Menschen Vernunft, Wissenschaft, Kreativität und Tapferkeit einsetzen, um epische Ziele zu verfolgen. Dies war wahrscheinlich der Höhepunkt des wissenschaftlichen Optimismus in den Vereinigten Staaten, an dem Pseudowissenschaften und religiöser Unglaube ihren Aufstieg begannen. Obwohl Apollo 11 immer noch als atemberaubende Leistung gilt, sind sein Erbe und seine Auswirkungen viel komplizierter. [Nein, die Apollo-Mondlandungen konnten nicht gefälscht werden, wie hier in Medium erklärt.]

Rock the Moon kam lange vor

Pseudowissenschaft

In den Jahrzehnten nach Apollo 11 riss MTV die Mondlandungsbilder für die Generation X ab und Michael Jackson wurde der berühmteste Mondläufer auf dem Planeten Erde. Die Space Shuttles der NASA umkreisten lediglich die Erde und Apollo 11 wurde zu einer fernen Erinnerung auf YouTube. Star Wars und "Möge die Macht mit dir sein" ersetzten schnell "Wir kommen in Frieden für die ganze Menschheit" als die dominierende Weltraumerzählung in der Popkultur. Und da war der Aufstieg der Pseudowissenschaften. Bis 2019 wurden diese Überzeugungen von Amerikanern vertreten:

- 24% der Amerikaner glauben, dass die Mondlandungen ein Scherz waren, den die NASA begangen hat, um die Sowjets im Kalten Krieg in Verlegenheit zu bringen.

- 41% glauben, dass Ancient Aliens Earthlings seit Jahrtausenden geführt haben, ohne Zweifel angetrieben von der erfolgreichen TV-Serie „Ancient Aliens“, die jetzt in ihrer 13. Staffel läuft.

- 16% der Amerikaner sind sich nicht sicher, ob die Erde rund ist. Bei den 18- bis 24-Jährigen sind es 34%.

- 25% der Amerikaner wissen nicht, dass die Erde die Sonne umkreist.

24% der Amerikaner glauben, die Mondlandungen seien gefälscht, was zweifellos auf die endlosen Verschwörungsvideos auf YouTube zurückzuführen ist.41% der Amerikaner glauben, dass alte Außerirdische Erdlinge besucht haben. Die Chapman-Umfragen zeigen, dass der Paranormalismus unter Amerikanern im 21. Jahrhundert stetig zunimmt.Laut YouGov sind sich 16% der Amerikaner nicht sicher, ob die Erde eine Kugel ist, die Prozentsätze sind für jüngere Altersgruppen höher. Meine Frage lautet: Wie kann das obere linke Feld (84%) nicht 100% sein?WTF? Die Ergebnisse einer Umfrage 2014 der National Science Foundation.

Religiöser Unglaube

Es wurde viel über den Niedergang des religiösen Glaubens im Amerika des 21. Jahrhunderts geschrieben, wie in verschiedenen Umfragen des Pew Research Center dokumentiert. Amerikaner, die keinen religiösen Glauben und / oder keine religiöse Zugehörigkeit haben, stiegen 2014 auf 22,8%, nach 2% in den 1950er Jahren. Laut Pew sind etwa 50% der Unverbundenen von der Religion enttäuscht oder brauchen keine Religion, weil sie an „Wissenschaft“ glauben und keine Beweise für einen Schöpfer haben. Weitere 20% haben ein Rindfleisch gegen die organisierte Religion, während 18% sich ihrer Überzeugung nicht sicher sind und 10% inaktiv sind.

Ab 1969-1970 können wir den Aufstieg der Nones nach Apollo beobachten.

Laut Gallup-Umfragen und National Public Radio blieben die „Nones“ bis zum Apollo-Programm Ende der 1960er Jahre unter 5%. Der Aufstieg der Nones begann mit dem Start von Raketen zum Mond und setzte sich lange nach dem Ende des Apollo-Programms fort.

Während religiöse Denker den Niedergang den üblichen Verdächtigen (dem Zusammenbruch der Gesellschaft, dem Verfall traditioneller Werte usw.) zuschrieben, twitterten die Atheisten Hoffnungsschreie, ohne die Möglichkeit zu bemerken, dass ein Niedergang des traditionellen religiösen Glaubens nicht gleichzusetzen ist ein Anstieg der Vernunft, der Wissenschaft und der Erleuchtung. Angesichts des zunehmenden Paranormalismus in Amerika könnte das Gegenteil der Fall sein. Sind sie nur desinteressiert an Religion? Sind sie der Religion entwachsen, ohne sie durch eine andere Weltanschauung oder Kosmologie ersetzen zu müssen? Glauben sie:

- Die menschliche Spezies hat sich über 4 bis 6 Millionen Jahre aus Affen entwickelt

- Das beobachtbare Universum ist 13,7 Milliarden Jahre alt und enthält zwei Billionen Galaxien?

- Unsere Spezies und Zivilisation sind durch die Ratschläge und Interventionen alter Außerirdischer hierher gekommen?

Oder vielleicht bieten Mobiltelefone, coole Threads, Hipster-Restaurants und Netflix-Abonnements den nötigen täglichen Bedarf - so dass sie keine Kosmologie für sich selbst oder für unsere Spezies benötigen? In einem Universum von zwei Billionen Galaxien wird etwas die Leere füllen, etwas wird dem Menschen einen Sinn geben, indem es ihn in das Zentrum des Universums zurückbringt.

Co-Star und NASA: Exo-Media und Cool Media

Mit dem Anspruch, auf NASA-Daten zuzugreifen, erschließt Co-Star die mächtige symbolische Bedeutung der NASA im Bewusstsein der Popkultur. Nach dem Ende des Apollo-Programms startete die NASA das Raumschiff Voyager und das Hubble-Teleskop. Die Voyager kartierte die äußeren Planeten und hat nun das Sonnensystem verlassen, jedoch nicht bevor sie 1990 das Foto des „Pale Blue Dot“ aufgenommen hat. Das Hubble-Teleskop wurde 1991 auf den Markt gebracht und hat seitdem dazu beigetragen, ein umwerfendes Universum abzubilden. Voyager und Hubble gehören zu den Schichten der Medientechnologie, die sich vom menschlichen Bewusstsein über den Planeten Erde erstrecken, sich in das Sonnensystem erstrecken und über das Universum blicken.

Die obige Grafik zeigt ein viel größeres medientheoretisches Projekt, das von Julia Hildebrand und mir entwickelt wurde. Es ist die einzige Medienphilosophie, die die gesamte Bandbreite der Medientechnologien abdeckt und McLuhans „heiße“ und „coole“ Medien radikal neu interpretiert. Offensichtlich überlappen sich diese Schichten und Technologien und sind miteinander verbunden.

Wie die Voyager und das Hubble-Teleskop zeigen, sind die Haupttechnologien der NASA Exo-Medien - Technologien, die ihren Blick von menschlichen Aktivitäten, von der Erde und über das Universum hinweg richten. Beispiele hierfür sind Weltraumteleskope, Raumsonden und zahlreiche terrestrische Teleskope auf der ganzen Welt - wie das Atacama-Array, das Very Large Array, das Kitt Peak National Observatory, das European Southern Observatory und das Event Horizon Telescope (EHT), mit denen das erste Bild aufgenommen wurde eines schwarzen Lochs letzte Woche.

Mittlerweile sind unsere Smartphones Ego-Medien, Technologien, deren Blick in erster Linie auf menschliche Aktivitäten gerichtet ist - das Individuum und das Kollektiv, das Selbst und das Andere. Ego-Medien umfassen alles von Höhlenmalereien über Kino, Fernsehen bis hin zu Tablets, Smartphones bis hin zu sozialen Medien. Dazu gehören auch Apps, die sich fast ausschließlich auf Menschen konzentrieren. Ego-Medien sind das, was Julia und ich als „heiße Medien“ bezeichnen - Medien, die einen Blick nach innen fördern, indem sie Motive und betrachtete Objekte in unmittelbarer Nähe zueinander betrachten (online und auf den Bildschirmen). Heiße Medien befassen sich mit höheren Dichten von Ereignissen, Energie und Menschen - also hoher Reibung. In solch unmittelbarer Nähe können Entitäten aneinander reiben oder zerschlagen. Beschleunigung, schnelle Reaktionen, sofortige Rückkopplungsschleifen. Kein Wunder, dass sich so viele Menschen im Chaos der heißen Medien der Astrologie zuwenden!

Exo-Medien sind das, was wir als „coole Medien“ bezeichnen - die sich mit geringerer Dichte, geringerer Reibung, Distanz, Drift, Wanderung, Staunen, Wow befassen. Die Temperaturen sind niedriger, die Gemüter sind kühler. Was auch immer dort draußen heiß ist (wie Sterne, Schwarze Löcher und Supernovae), ist von der Kühle, der Leere und der Entropie gegen den absoluten Nullpunkt umgeben. Urknall zur großen Kälte. Deep Space, Deep Futures. Kein Wunder, dass sich so viele Menschen aus Sinn und Zweck wieder irdischen Ereignissen zuwenden.

Exo-Medien präsentieren eine universelle Erzählung für die menschliche Spezies, während Ego-Medien eine narzisstische Erzählung für die Individuen und die menschliche Spezies ermöglichen. Devlynn Deitrick (eine ehemalige Studentin in meiner Klasse) wies auf ihre Forschungsarbeit hin: „Astrologie schließt die Lücke zwischen kühl und heiß.“ Was Co-Star mit seiner App macht, ist die Umwandlung cooler Exo-Medien (Daten von NASA-Teleskopen) in heiße Ego-Medien (Astrologie auf einem Telefon), in denen die kosmische Geschichte zu dem Individuum auf dem Planeten Erde zurückkehrt. Die Lücke wird gefüllt.

Nietzsche, NASA und die Sterne

Nietzsche sagte bekanntlich, die Menschheit sei „ein Seil über einem Abgrund“ - die Leere zwischen unserer Vergangenheit als Affen und unserer Zukunft als Superwesen. Die meisten haben jedoch weiterhin Angst vor der Leere, der Distanz, die wir zwischen unseren Ursprüngen und unserem Schicksal entdeckt haben. Dies gilt umso mehr für das 21. Jahrhundert, als die NASA und die Astronomie einen kosmischen Abgrund offenbart haben, der weitaus größer ist als alles, was Nietzsche sich vorgestellt hat.

Im Zuge des Apollo-Programms wurden der Weltraum und das Universum als Quellen philosophischer Einsichten über das Leben der Menschen auf der Erde im öffentlichen Diskurs weitgehend aufgegeben - außer durch die Astrologie. Klar, es gibt die Star Trek- und Star Wars-Film-Franchises und Filme wie Interstellar, die vor dem ökologischen Untergang in der menschlichen Zukunft warnen. Außerhalb der Astrologie wird der Weltraum jedoch größtenteils als ein Ort angesehen, an dem die NASA und die Teleskope der Welt coole Bilder zeigen, die für das menschliche Leben oder die Bedeutung auf der Erde nicht relevant sind.

Es ist, als ob das riesige Universum und eine Philosophie für das Leben auf der Erde Milliarden von Lichtjahren voneinander entfernt sind. Wir stehen vor dem Paradox unserer größten intellektuellen Errungenschaften - wir haben ein riesiges und majestätisches Universum entdeckt, in dem wir als Spezies unbedeutend und vielleicht bedeutungslos sind. Das ist die philosophische Herausforderung des Hubble-Universums - die Großartigkeit des Kosmos mit unserer Kleinheit und Intelligenz zu verbinden.

Letzte Szene von 2001: Der Film, der Nietzsches Abgrund überspannte.

Abgesehen von 2001: Eine Weltraum-Odyssee gibt es sehr wenig Kunst, die uns mit dem Geheimnis und der Majestät des Universums verbindet. Während Wissenschaft und Astronomie atemberaubende Entdeckungen machen, sind Wissenschaftler lahme Philosophen (abgesehen von Carl Sagan) und die meiste Kunst fühlt sich an wie ego-getriebener Exhibitionismus, nabelschauender Narzissmus oder endlose Schleifen menschlichen Dramas und Konflikts (wie Hollywood und Videospiele). . Derzeit ist die Astrologie das einzige Denksystem, das verspricht, ein sinnvolles menschliches Leben mit den Sternen zu verbinden, aus denen wir hervorgegangen sind. Deshalb wird Co-Star wahrscheinlich Millionen mit der Poetik planetarischer Bewegungen verdienen.

Die Poetik ist der Schlüssel, denn Kunst und Ästhetik sind von zentraler Bedeutung für die menschliche Existenz und das menschliche Bewusstsein sowie für das Bedürfnis, sich mit größeren Erzählungen verbunden zu fühlen. Wie ich in Medium dargelegt habe, brauchen wir eine neue weltliche Philosophie, die den Abgrund überspannt - eine „Explosion des Bewusstseins“ - eine Weltanschauung, die die Bedeutung in der Schönheit und Weite des Kosmos zusammen mit unserem tatsächlichen Platz darin umfasst. Wann werden wir eine Philosophie haben, die es wert ist, in diesem Universum zu leben? Schließlich besteht unser Körper aus den häufigsten Elementen des Kosmos - Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff und Kohlenstoff, alles Zeug der Sterne.

______________

Barry Vackers jüngstes Buch ist Black Mirror and Critical Media Theory (2018), zusammen mit Angela Cirucci herausgegeben. Barry schrieb auch Spectre of the Monolith (2017), das eine neue weltliche Philosophie präsentiert, die von 2001 inspiriert wurde: A Space Odyssey.