Der effektive Lernende: Ein Einführungsansatz

„Lebe, als würdest du morgen sterben. Lerne, als ob du für immer leben würdest. “
- Mahatma Gandhi

Es heißt, wenn man aufhört zu lernen, fängt man an zu sterben. Wir alle lernen, aber was wir lernen und wie wir lernen, ist der Schlüssel zum Erfolg. Der Fokus sollte auf Verhaltensmustern für das Lernen liegen.

Wo ist es schief gegangen?

Im Jahr 2009 befragte eine Studie der Purdue University 177 Studenten:

(1) um Strategien aufzulisten, die sie während des Studiums verwendet haben (eine unbefristete, kostenlose Berichtsfrage) und

(2) zu entscheiden, ob sie nach dem Studium eines Lehrbuchkapitels (eine Frage zum erzwungenen Bericht) erneut lesen oder den Rückruf üben möchten.

Die Ergebnisse beider Fragen weisen auf die gleiche Schlussfolgerung hin: Eine Mehrheit der Schüler liest wiederholt ihre Notizen oder ihr Lehrbuch (trotz der begrenzten Vorteile dieser Strategie), aber relativ wenige üben während des Studiums Selbsttests oder das Wiederauffinden von Informationen. Diese Strategie des Lernens erzeugt bei den Schülern Illusionen über ihre Kompetenz.

Konzentrieren Sie sich darauf, den Schülern Inhalte zur Verfügung zu stellen, ohne sie darin zu schulen, wie sie diese erwerben können, was kontraproduktiv ist. Was zu lernen und wie man sie lernt, sind wichtige Aspekte des Lernens, die weitgehend übersehen wurden.

Das Leben ist ein Lernprozess und ob die Menschen es wissen oder nicht, sie lernen täglich. Was sie lernen und wie sie lernen, ist die Sache.

Ein Entwickler auf mittlerer Ebene hat mir einmal gesagt, dass er seine Arbeit mit Stack Overflow erledigt. Während ESME (Eliminating Stupid Mental Effort) der Schlüssel im Leben ist, darf Lernen nicht unter dem Deckmantel von irgendjemandem beeinträchtigt werden.

Meine Geschichte

Nach meinem Abschluss in Informatik mit Auszeichnung in Elektrotechnik / Elektronik (9 Jahre in der Schule) habe ich etwas in meinem Arsenal vermisst. Was könnte das sein War es ein M.Sc? Weit davon entfernt. Man könnte sagen, ich bin ein Ingrate und möchte vielleicht glauben, dass es ein Witz ist. Die Ironie ist, dass ich versagt habe. Während Endprodukte das sind, was die Menschen feiern, ist das Wichtigste für die persönliche Entwicklung, wie Erfolg erzielt wurde - der Prozess. Prozesse könnten manövriert werden, um schnelle Ergebnisse zu erzielen. Unglücklicherweise würde dieser Ansatz jeden Mann verfolgen, der auf dem neuesten Stand ist. Die Art und Weise, wie ich Erfolg sehe, besteht darin, in der Lage zu sein, nacheinander erfolgreich zu sein, und das macht es entscheidend, dass der Weg zum Erfolg sauber und richtig ist.

In meinem Abenteuer des Lernens und Hervorragens habe ich mein Bestreben darauf gerichtet, die Arbeit zu erledigen, indem ich dachte, es sei alles vorhanden. Weit davon entfernt. Nach all den vermeintlichen akademischen Erfolgen stellte ich fest, dass ich alles vergessen hatte, was ich zu lernen glaubte, und daraus nie einen Sinn gemacht hatte. Das nenne ich die Arbeit der Torheit. Ich wurde gefeiert und als Genie betrachtet, aber ich befand mich im Grunde genommen auf dem Weg des Untergangs, ohne es zu merken. Dies war das Ergebnis des Spielens mit Inhalten, ohne die Grundlagen für effektives Lernen und Produktivität zu verstehen. Ich wünschte, ich wüsste es früher als jetzt.

Drei Denkschulen zum Lernen

Ich habe drei Versionen des Lernens als Zusammenfassung betrachtet, als ich versuchte zu sehen, wie Menschen tatsächlich lernen. Ich kann sie als drei Denkschulen einordnen. Während zwei verschieden sind, ist der dritte ein Konglomerat von beiden. Der Gedanke, den wir dabei lernen, ist praktisch orientiert, und der Gedanke, den wir lernen, ist theoretisch orientiert, aber das Konglomerat von beiden könnte als „isomorph orientiert“ bezeichnet werden.

Für die praktisch orientierten Leute sind sie produktiv und liefern fast immer zu jeder Zeit. Der Nachteil ist, dass die Leute ihre Arbeit erledigen können, ohne daraus zu lernen. Lernen ist etwas anderes als nur Dinge zu erledigen oder nicht zu erledigen. Wenn Sie durch Lernen lernen, ist Tun nur eine Beschleunigung, um herauszufinden, was in Echtzeit funktioniert und was nicht. Die Leute lernen nicht nur, weil sie etwas getan haben. Die Leute lernen, weil sie darauf geachtet haben, warum es funktioniert hat oder nicht. Ich gehe davon aus, dass effektives Lernen eine Kombination aus mehreren Faktoren ist, bei denen das Üben (Tun) nur einer von ihnen ist.

Kommen wir zu einigen grundlegenden Faktoren für das Lernen.

LERNEN: DER WARUM-FAKTOR

„Jeder Dummkopf kann es wissen. Der Punkt ist zu verstehen. "
- Albert Einstein

Um die Voraussetzungen des neuen Materials, das Sie lernen, richtig zu verbinden und wie sie sich gegenseitig beeinflussen, müssen Sie verstehen. In der Regel ist es einfach, nach einem ausgearbeiteten Lernprogramm auf Ausstechformen, "Do-as-you-see" -Ansatz und "Do-as-you-are" -Ansatz zurückzugreifen. Es ist einfach, sich auf das zu konzentrieren, was funktioniert hat, und die Verbindungen, die sie mit dem nächsten Schritt herstellen, sinnlos zu vergessen. Es ist das Verständnis der Vernetzung zwischen den Schritten, das den kreativen Einsatz des Materials garantiert und dessen sofortige Beherrschung. Verständnis ist das Wichtigste, um Material oder Kunst effektiv zu erlernen.

LERNEN: DER WOHNFAKTOR

"Wir sind, was wir wiederholt tun. Exzellenz ist also keine Handlung, sondern eine Gewohnheit. “- Aristoteles.

Die Konzentration auf Ziele und nicht auf Gewohnheiten ist möglicherweise die einfachste Möglichkeit, die Leidenschaft und Liebe für ein neues Material, das Sie lernen, aufzugeben. Ziele werden erreicht, wenn Gewohnheiten gebildet werden. Gewohnheiten verbinden alle Ressourcen, um ein Ziel zu erreichen. Gewohnheiten helfen beim Aufbau von Prozessen, die Sie unbewusst nutzen können, um ein Produkt zu liefern. Habit ist der Betriebsleiter, der jedes kleine Teil koordiniert und zusammenbringt, um ein Ziel zu verwirklichen. Wenn Lernen der Grund ist, hat das Setzen von Zielen keine Priorität.

LERNEN: DER GEMEINSCHAFTSFAKTOR

"Die Teile von mir, die dachten, ich sei anders oder schlauer oder was auch immer, ließen mich fast sterben."
- David Foster Wallace

Die vermeintlich intelligenten und sogenannten Genies halten es normalerweise für Zeitverschwendung, einer Gemeinschaft beizutreten oder eine Gemeinschaft aufzubauen, in der man lernen kann. Isolation von der Kraft einer Gemeinschaft ist tödlich für das Lernen. Die meisten Menschen würden in der Regel nicht den Höhepunkt ihrer Träume erreichen, weil sie sich von einem Gemeinschaftsfaktor scheiden lassen und unglücklicherweise mit Isolation befreundet sind. Diejenigen, die in diese Kategorie fallen, greifen schneller zu Materialien als alle anderen, aber es fehlt ihnen der neueste Stand, den die Kräfte der Gemeinschaft mit sich bringen. Dies ist normalerweise die Trennlinie zwischen dem Intelligenten und dem Brillanten.

LERNEN: DER PRAXISFAKTOR

"Für die Dinge, die wir lernen müssen, bevor wir sie tun können, lernen wir, indem wir sie tun." - Aristoteles

Vorteile von Praxistests

  1. Gewährleistet die Beibehaltung und das Verständnis des Gedächtnisses.
  2. Durch gezieltes Üben und Wiederholen können Sie Stücke aufbauen, um ein Experte für das zu lernende Material zu sein.
  3. Praxistests beschäftigen sich mit der Illusion von Kompetenz.

Effektives Lernen beginnt mit dem Erlernen der richtigen Lernstrategien. Mir ist es wichtiger zu lernen, wie man lernt, als einfach mehrere Inhalte zu lernen, ohne dass eine dauerhafte Aufbewahrung gewährleistet ist. Ich möchte diesen Artikel kurz halten und in den folgenden Artikeln fortfahren, um deutlich zu machen, wie man effektiv lernt.

Wenn dir das gefallen hat, kannst du mir helfen, indem du das kleine Grün green triffst und diesen Artikel in den sozialen Medien teilst.

Verwandte Artikel:

Ich habe kein Problem mit der Ausbildung

Folge mir auf Twitter und Instagram.