Die weltbekannten Embryonen: Eine Zeitleiste der berüchtigten CRISPR-Babys

Quelle: Pixabay

In China leben mehr als 820.000 Menschen mit HIV oder AIDS. Im Jahr 2018 verzeichnete das Land einen Anstieg der Zahl der Bürger mit dieser Krankheit um 14 Prozent. Die Diskriminierung von HIV / AIDS führt zu Arbeitsplatzverlust, Isolation und manchmal sogar zu erzwungener Sterilität.

He Jiankui, ein chinesischer Biophysiker und ehemaliger Professor für Biologie an der Südlichen Universität für Wissenschaft und Technologie (SUSTech) in Shenzhen, China, erkannte dieses Problem und glaubte, eine Lösung gefunden zu haben, die die CRISPR-Cas9-Gen-Editing-Technologie verwendet.

Ende November 2018 gab er bekannt, dass er die Embryonen von zwei Zwillingen mithilfe von In-vitro-Fertilisations- und CRISPR-Techniken erfolgreich gentechnisch bearbeitet hatte. Ihr Vater ist HIV-positiv, was auf die Anwesenheit der Zwillinge hindeutet. Jiankui bearbeitete ihre Genome, um sie vor HIV zu schützen, indem sie CCR5 deaktivierten, ein Gen, das normalerweise als Eingang für HIV dient, um in eine Zelle einzudringen.

Die Bearbeitung von Embryonen in der Gentechnik gibt Anlass zur Sorge, da die an einem Embryo vorgenommenen Änderungen von zukünftigen Nachkommen geerbt werden können und mehrere Risiken beinhalten, von denen viele noch unbekannt sind.

Zuvor hatten Menschen nur Gene als Erwachsene bearbeitet, um tödliche Krankheiten wie Blutkrankheiten, Mukoviszidose und andere Erbkrankheiten zu behandeln. Die Bearbeitung von Embryonen in der Gentechnik gibt Anlass zur Sorge, da die an einem Embryo vorgenommenen Änderungen von zukünftigen Nachkommen geerbt werden können und mehrere Risiken beinhalten, von denen viele noch unbekannt sind. Die Ankündigung, dass zwei gesunde Zwillingsmädchen genetisch verändert geboren wurden, um sie vor HIV zu schützen, einer Krankheit, die mit anderen, erschwinglicheren Methoden behandelt werden kann, hat weltweite Kontroversen ausgelöst.

Um zu verstehen, wie diese Kontroverse entstanden ist und wo wir mit dieser Unterhaltung beginnen, folgen Sie der Zeitleiste unten.

Juni 2016: Er forscht zu Gen-Editing-Embryonen, um sie vor einer HIV-Infektion zu schützen, obwohl alternative und besser zugängliche Wege zur Behandlung der Krankheit vorhanden sind.

März 2017 - November 2018: Die Experimente wurden mit acht freiwilligen Ehepaaren durchgeführt, ohne dass SUSTech oder Regierungsbeamte davon Kenntnis hatten.

25. November 2018: Er gab die Geburt der ersten genetisch bearbeiteten Babys, der Zwillingsmädchen, bekannt, die schockierte Reaktionen von Wissenschaftlern und Ethikern auf der ganzen Welt auslösten.

26. November: SUSTech veröffentlichte eine Erklärung, dass er seit Februar 2018 unbezahlten Urlaub genommen habe, seine Forschung nicht an die Universität angeschlossen sei und seine akademische Ethik und Verhaltensregeln verletzt habe.

28. November: Er stellte seine Forschungsergebnisse auf dem Zweiten Internationalen Gipfel zur Bearbeitung von Humangenomen in Hongkong vor. Er erklärte, dass er stolz auf seine Arbeit sei und eine weitere Schwangerschaft eines genedierten Embryos im Gange sei.

29. November: Der chinesische Vizeminister für Wissenschaft und Technologie, Xu Nanping, gab die Einstellung seiner Forschungen bekannt und ordnete die Durchführung einer Untersuchung der Maßnahmen von Er und seines Teams an. Sie sagten, dass keine ähnliche Forschung versucht werden sollte. Auf dem Gipfel wurde eine weitere Präsentation geplant, die jedoch später abgesagt wurde.

1. Dezember: Er wurde angeblich nach Shenzhen zurückgebracht und unter Hausarrest gestellt.

26. Dezember: Er wurde zusammen mit seiner Frau und seinem Kind in Shenzhen, China, in einem Gästehaus der Universität gesehen und von mindestens einem Dutzend Beamten bewacht.

7. Januar 2019: The Telegraph hat mögliche Anklagen wegen Korruption und Bestechung gemeldet, die in China mit der Todesstrafe geahndet werden können.

21. Januar: Die chinesische Regierung veröffentlichte vorläufige Ermittlungsergebnisse, in denen sie feststellte, dass er gegen mehrere Gesetze verstoßen habe, um Ruhm und Reichtum zu erreichen. Dazu gehörten "die Überwachung der Aufsicht, eine gefälschte ethische Überprüfung und die Verwendung potenziell unsicherer und ineffektiver Methoden der Genbearbeitung von Embryonen".

Weitere Informationen darüber, warum diese Studie so umstritten war, finden Sie unter When Science Ethics herausfordern auf Seite 29.