Die Weltwirtschaft wird dank KI bis 2030 um 16 Billionen US-Dollar größer sein

Wer kann am meisten vom Marsch der Roboter profitieren? Bild: Foto von Alex Knight auf Unsplash

Ross Chainey, Spezialist für digitale Medien, Weltwirtschaftsforum

Dieser Artikel ist Teil des Jahrestreffens der New Champions 2017

Es ist allgemein anerkannt, dass künstliche Intelligenz (KI) in den kommenden Jahrzehnten einen enormen Einfluss auf unser Leben haben wird - aber welchen Wert hat sie für die Weltwirtschaft?

Laut einem neuen Bericht wird das globale BIP im Jahr 2030 aufgrund von KI um 14% höher sein - das entspricht 15,7 Billionen US-Dollar, mehr als die derzeitige Produktion von China und Indien zusammen.

Der Bericht "Sizing the Prize" wurde von PwC in einer Sitzung auf der Jahrestagung der New Champions 2017 des Weltwirtschaftsforums in Dalian, China, veröffentlicht.

Wer profitiert?

Verbesserungen der Arbeitsproduktivität werden bis 2030 mehr als die Hälfte aller wirtschaftlichen Gewinne aus der KI ausmachen, während die erhöhte Verbrauchernachfrage aufgrund von Produktverbesserungen den Rest ausmachen wird.

Bild: PwC - Preisgestaltung

Die regionalen Zuwächse werden am stärksten in China zu spüren sein, wo das BIP 2030 um 26% steigen wird, gefolgt von Nordamerika (14,5%). Zusammen werden diese Regionen fast 70% oder 10,7 Billionen US-Dollar der globalen wirtschaftlichen Auswirkungen von AI ausmachen.

Die Bereitschaft Nordamerikas für KI und die hohe Anzahl von Arbeitsplätzen, die durch produktivere Technologien ersetzt werden können, bedeuten, dass die Region zunächst schnellere Zuwächse verzeichnen wird als China.

Der asiatische Riese wird jedoch innerhalb von 10 Jahren beginnen, sich vor den USA zu behaupten, da er die Lücke in Bezug auf Technologie und Fachwissen schließt.

Bild: PwC - Preisgestaltung

China hat sich zu einem weltweit führenden Unternehmen in der KI-Entwicklung entwickelt und Patente mit einer Geschwindigkeit angemeldet, die andere Länder deutlich übertrifft. Die Accenture-Analyse zeigt, dass KI die Produktivität Chinas bis 2035 um 27% steigern könnte.

Europa und die Industrieländer in Asien werden ebenfalls erheblich davon profitieren (9–12% des BIP im Jahr 2030), während die Entwicklungsländer in Afrika, Lateinamerika und Asien nur bescheidene Zuwächse verzeichnen werden (weniger als 6%).

Anand Rao, globaler Marktführer für künstliche Intelligenz bei PwC, sagte: „Es zeigt, wie groß die KI eines Game Changer sein wird - es verändert unser Leben als Individuum, Unternehmen und als Gesellschaft.“

Die Vorteile der KI werden in den verschiedenen Sektoren unterschiedlich zu spüren sein, so die Autoren des Berichts weiter. Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen werden sich auszahlen, wenn KI die Produktivität, den Produktwert und den Verbrauch erhöht.

Bild: PwC - Preisgestaltung

In unserem besten Interesse?

KI war Gegenstand einer weiteren Sitzung bei AMNC17, in der gefragt wurde: Wenn KI autonomer wird, wird sie in unserem besten Interesse handeln? Sollen wir es fürchten?

Nein, sagte Infosys-CEO Vishal Sikka.

"Es sind nicht die Maschinen gegen uns, es sind Maschinen, die uns helfen", sagte Pascale Fung, Professor am Institut für Elektronik- und Computertechnik der Hong Kong University of Science and Technology.

Um die KI zu kontrollieren, müssen wir jedoch eine völlig neue Art der Regulierung und eine robustere Regierungsführung entwickeln, sagte Wendell Wallach von der Yale University, ein Gefühl, das auch von den Autoren des PwC-Berichts bestätigt wurde.

Es gibt jedoch eine aufkommende „KI-Kluft“, sagte Pascale Fung. „Es gibt eine KI-Kluft zwischen Entwicklern und Verbrauchern. Wir [die Entwickler] haben nicht die Angst, die gleichen Bedenken. Es gibt eine Kluft zwischen Ländern mit mehr Forschungslabors und solchen ohne.

„Es gibt eine KI-Kluft zwischen den Geschlechtern - wer darf teilnehmen und davon profitieren? Obwohl die meisten Verbraucher weltweit weiblich sind, sind die meisten Entwickler männlich. In Bezug auf die KI gibt es in jedem Aspekt eine Kluft, und unsere Aufgabe ist es, diese Kluft zu überbrücken… einschließlich der Kluft zwischen menschlichen Werten und Maschinen. “

Hast du gelesen?

  • 3 Wege Künstliche Intelligenz wird die Welt zum Besseren verändern
  • Wie China zum KI-Führer wurde
  • Warum KI-Technologie nicht immer eine Bedrohung für Ihren Job darstellt

Ursprünglich veröffentlicht unter www.weforum.org.