The Insight Show Notes - Staffel 2, Folge 27: Neolithic Massacre

Diese Woche über The Insight (Apple Podcasts, Spotify, Stitcher und Google Podcasts) spricht Razib mit einem Archäologen und Genetiker, die Autoren eines Papiers waren, das vor ca. 4.500 Jahren ein neolithisches Massaker an einer Gruppe von Menschen in Polen dokumentierte.

k

Die Arbeit hier ist sehr interdisziplinär. Vor einer Generation wurde dies hauptsächlich in den archäologischen Kontext der Kultur gestellt, aus der diese Individuen stammten, die Globular Amphora. Dies sind die letzten neolithischen Bauerngesellschaften Nordeuropas. Das sind die Gesellschaften, die sich aus der Expansion von Landwirten aus dem Südosten ableiten, die ursprünglich aus Anatolien stammen (dessen engste moderne Verwandte Sardinier sind).

Diese wurden vor ca. 4.500 Jahren von den Steppenvölkern, der Corded Ware-Kultur, ersetzt und assimiliert. Dieser Standort in Südpolen befand sich während einer Übergangszeit an der Grenze zwischen Globular Amphora und Steppengesellschaften.

Das Neue an dieser Veröffentlichung ist, dass sie Sequenzen des gesamten Genoms erhalten haben, mit denen sie Verwandtschaftsmuster rekonstruieren konnten. Die konventionelle Archäologie dieser Art konzentriert sich auf Alter und Geschlecht sowie die Position der Bestatteten. Dieses Papier überlagert diese Informationen über Verwandtschaftsbeziehungen.

Es war, als würde man ein zweidimensionales Bild machen und die Tiefe der menschlichen Beziehungen hinzufügen, um es in einen ganz neuen Bereich narrativer Schlussfolgerungen zu bringen. Wahrscheinlich ist dies die Zukunft für diese Art von Rekonstruktionen. Die Vorgeschichte wird vor der Geschichte zurückbleiben, aber die Genealogie der Vergangenheit wird zum Leben erweckt.