Je religiöser Sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie passiv-aggressiv sind

Hier ist der Grund

Foto von James Coleman auf Unsplash

Die passiv-aggressivsten Menschen, die ich je gekannt habe, sind die religiösesten. Ich habe im Bibelgürtel gelebt und bin immer wieder darauf gestoßen, ohne wirklich zu verstehen, warum. Es war, als wäre es nicht höflich, jemandem direkt zu widersprechen, also lächelten und nickten Männer und Frauen und machten dann etwas ganz anderes oder beschwerten sich hinter den Kulissen. Ich habe nie ganz verstanden, was los war, obwohl es mich verrückt machte. Dann lernte ich mehr Dominanzhierarchien.

Das Patriarchat ist die Dominanzhierarchie, die die Grundlage für unser soziales System in den USA bildet. Da es sich um eine Hierarchie handelt, hat es die Form einer Pyramide. Auf der Spitze befindet sich eine kleine Anzahl von Eliten (hauptsächlich reiche weiße Männer). Die Dominanzhierarchie durchdringt jeden Aspekt unserer Kultur, von der Regierungs- bis zur Privatkultur, und obwohl es im Patriarchat der Männer einen Aspekt gibt, der zumindest einigen Frauen (in der Regel zumindest denen in ihrer Familie) Vorrang einräumt, ist dies das soziale System mehr über die Schichtung in der gesamten Gesellschaft. Stärkere Personen kontrollieren und dominieren schwächere Personen oder Personen weiter unten in der Pyramide.

Kirchen sind einige der hierarchischsten Organisationen, die es noch gibt. und je fundamentalistischer, desto mehr ist dies der Fall. Nachdem ich 2 und 2 zusammengefügt hatte, begann meine Zeit im Bibelgürtel sinnvoller zu werden. Ultrahierarchische Organisationen erlauben nicht viel kooperatives Arbeiten an Dingen zusammen.

Sie tun, was Ihnen von den Leuten gesagt wird, die die Macht über Sie haben, und wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob die Person, mit der Sie es zu tun haben, mehr oder weniger Macht hat, seien Sie auf der sicheren Seite und interagieren Sie nicht mit ihnen eine direkte Art und Weise.

In "Wie die Hierarchie der katholischen Kirche es schwierig macht, sexuellen Missbrauch zu bestrafen" schreibt Matthew Schmalz

In all diesen Fällen machte es die hierarchische Struktur der Kirche schwierig, hochrangige Persönlichkeiten vor Gericht zu stellen. Vorgesetzten wird nahezu absoluter Gehorsam gewährt, was die Schwelle für ein Vorgehen gegen sie hoch macht. Aus dem gleichen Grund können Vorgesetzte oft beleidigende Priester beschützen.
Das andere Problem ist, dass eine Vermutung der Integrität mit einer hohen Position in der katholischen Kirche einhergeht. Es ist oft schwer zu glauben, dass ein Bischof ein schreckliches Verbrechen wie Vergewaltigung oder sexuellen Missbrauch begehen oder vertuschen könnte. Wenn die katholische Kirche eine heilsnotwendige göttliche Institution ist, gibt es auch solche, die um jeden Preis ihren Ruf schützen.

Je mehr Hierarchien es gibt, desto schwieriger ist es, echte Integrität zu wahren und Machtmissbrauch zu verhindern. Es ist nicht so, dass religiöse Menschen von Natur aus unehrlicher oder amoralischer sind. Es ist nur so, dass sie stärker in einer Hierarchie verstrickt sind, und daher gibt es mehr Möglichkeiten, dies zu nutzen. Meiner Erfahrung nach werden sie auch eher nicht direkt mit anderen Menschen umgehen, weil sie nicht viel Erfahrung damit haben, als Gleichberechtigte behandelt zu werden - Sie sind entweder eins nach oben oder eins nach unten von denen in Ihrer Umgebung . Der Roman von 1926 von Sinclair Lewis, Elmer Gantry, handelt zum Teil von einer religiösen Hierarchie, die jemanden davor schützt, für seine Missetaten verantwortlich gemacht zu werden.

Meine Erfahrung mit sehr religiösen Menschen ist, dass sie wenig Muskeln für den direkten Umgang mit anderen haben. Weil sie es so gewohnt sind, dass alles Teil einer Dominanzdynamik ist (sogar mehr als der Durchschnittsbürger der USA), fühlen sie sich am wohlsten, wenn sie andere beherrschen. Wenn sie nicht wissen, wo sie im Verhältnis zu jemand anderem stehen, tendieren sie dazu, sich zu verschleiern und abzusichern.

„Wenn sich jemand mit weniger Macht gegen jemanden mit mehr Macht ausspricht, stößt er auf viele inhärente Hindernisse - geglaubt zu werden, Vergeltung und Isolation zu vermeiden und möglicherweise seinen Platz in seiner Gemeinde oder Berufung zu verlieren.“ Dies gilt insbesondere für die patriarchalischen Hierarchien der meisten Kirchen Je enger Sie mit der Religion verbunden sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie passiv-aggressiv sind.