Der Komet, aus dem der Perseiden-Meteorschauer hervorgeht, Komet Swift-Tuttle, wurde 1992 beim letzten Durchgang in das innere Sonnensystem fotografiert. Bildnachweis: NASA, Komet Swift-Tuttle.

Das gefährlichste der Menschheit bekannte Objekt

Wenn Sie zu den Perseiden hochgeschaut haben, werden Sie die Tatsache zu schätzen wissen, dass wir immer noch hier sind.

"Ehrlich gesagt, wenn Sie die Wahl zwischen Harmagedon oder Tee haben, sagen Sie nicht" welche Art von Tee? "- Neil Gaiman

Der Perseid-Meteorschauer begeistert jeden August Himmelsbeobachter. Während es einige Jahre eine Enttäuschung ist, entweder von einem hellen Mond ausgewaschen zu werden oder einen relativ spärlichen Partikelstrom zu liefern, mit dem die Erde kollidieren kann, ist die Show in anderen Jahren spektakulär. Insbesondere in diesem Jahr ist eine geringfügige, aber signifikante Verbesserung zu verzeichnen: Die Umlaufbahn des Jupiters beeinflusste die Schwerkraft des Partikelstroms, mit dem wir kollidieren, und verursachte, dass der Mittelpunkt des Stroms mit der Erde kollidiert (anstatt mit dem Rand). Obwohl viele von uns die 50% ige Steigerung der Meteoritenrate genießen werden, führt dies zu einer unangenehmen Realität: Es ist möglich, dass Jupiter eines Tages den Kometen, der diesen Meteoritenschauer hervorruft, gravitativ beeinflusst und auslöst kollidieren mit der Erde.

Ein Zeitraffer der Perseiden-Meteorschauer 2015, in der 27 separate Bilder mit 29 Meteoren zusammengeführt wurden. Bildnachweis: Trevor Bexon unter cc-by-2.0 über https://www.flickr.com/photos/trevorbexon/20543624326.

Erstens die gute Nachricht: Die Bewegungen von Planeten und Kometen sind sehr gut berechenbar, und dieser besondere Komet - 109P / Swift-Tuttle - hat seine Umlaufbahn-Eigenschaften sehr gut bekannt und verstanden. Alle 133 Jahre umkreist es die Sonne vollständig und erreicht die Erdumlaufbahn in einer Entfernung von etwa 8 Millionen Kilometern (5 Millionen Meilen), wobei es sich jedoch weiter von der Sonne entfernt als selbst Pluto in der Ferne. Es trat zuletzt im Dezember 1992 in das innere Sonnensystem ein und wird dies erst 2126 wieder tun. Die nächsten über 2000 Jahre Umlaufbahn sind unglaublich gut kartiert, und die Erde ist bis mindestens 4479 zu 100% sicher, wenn dies der Fall sein wird Komm wieder der Erde ganz nahe. Selbst dann besteht noch eine 99,9999% ige Chance, dass es uns fehlen wird.

Die Umlaufbahn des Kometen Swift-Tuttle, die gefährlich nahe an der tatsächlichen Bahn der Erde um die Sonne vorbeiführt. Bildnachweis: Howard of Teaching Stars, über http://www.teachingstars.com/2012/08/08/the-2012-perseid-meteor-shower/orbital-path-of-swift-tuttle-outer-solar-system_crop -2 /.

Aber bei jedem Durchgang in das innere Sonnensystem besteht die Möglichkeit, dass einer der Gasriesenplaneten die Umlaufbahn dieses Kometen beeinflusst. Es besteht die Möglichkeit, dass dieser Komet eines Tages einen Kollisionskurs mit der Erde erreichen wird, genau wie der Perseidenstrom in diesem Jahr in die Erdumlaufbahn gestoßen wurde. Jede Umlaufbahn enthält im Durchschnitt eine Wahrscheinlichkeit von 0,000002%, dass der Komet auf die Erde trifft. Dies mag klein erscheinen, aber es ist sechsmal größer als Ihre Gewinnchancen beim Powerball. Nur in diesem Fall wäre es der ultimative kosmische Verlust. Der Komet Swift-Tuttle hat einen Durchmesser von 26 Kilometern, was 260% der Breite des Asteroiden entspricht, der die Dinosaurier ausgelöscht hat, und bewegt sich mit der vierfachen Geschwindigkeit, mit der sich der Dinosaurier-Killer bewegt, wenn er die Erdumlaufbahn überquert. Zusammengenommen würde ein direkter Aufprall ungefähr 28-mal so viel Energie freisetzen wie das massivste Aussterben der Erde in den letzten 100 Millionen Jahren.

Ein Planetoid kollidiert mit der Erde, analog (aber größer und langsamer) als ein Aufprall zwischen Swift-Tuttle und Erde. Bildnachweis: NASA / Don Davis.

Die Art und Weise, wie Wissenschaftler die Wahrscheinlichkeit einer Kollision zwischen einem Asteroiden oder einem Kometen und einem Planeten einschätzen, ist die Messung seiner MOID oder der minimalen Umlaufbahn-Schnittentfernung. Wenn dies die einzigen zwei Objekte wären, die die Sonne umkreisen, und es keine gegenseitigen Gravitationswechselwirkungen zwischen irgendetwas anderem gäbe, wie nah würde dieser Komet uns bei genügend Umlaufbahnen sein? Die Antwort ist ein erschreckend niedriger Wert von 0,000892 A.U., wobei weniger als 0,05 A.U. wird als „potenziell gefährlich“ eingestuft. Dies entspricht einer Mindestentfernung von nur 133.000 km, was nur etwa einem Drittel der Entfernung Erde-Mond entspricht. In der Tat, wenn wir die NASA Solar System Dynamics-Datenbank abfragen und fragen, welche Objekte größer als nur 50 Meter sind und innerhalb von 0,001 A.U. der Erde finden wir, dass es nur vier gibt.

Screenshot der NASA-Tabelle mit potenziell gefährlichen Objekten mit Durchmessern von mehr als 50 Metern und MOIDs von weniger als 0,001 A.U. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech, über http://ssd.jpl.nasa.gov/sbdb_query.cgi#x.

Und die anderen drei sind langsame Asteroiden mit einem Durchmesser von nicht mehr als 400 Metern, während der Komet Swift-Tuttle einen Durchmesser von 26.000 Metern hat! Alle anderen würden ausreichen, um ungeheure regionale Verwüstungen zu verursachen, eine Stadt zu zerstören, wenn sie mit einer zusammenstößt, einen zehnmal so zerstörerischen Tsunami auslösen, wie der, der Japan im Jahr 2011 heimgesucht hat, und zu einem Krater führen, wie ihn die Erde vielleicht sieht nur einmal alle 100.000 Jahre. Ein solcher Schlag wäre zehn- bis hundertmal zerstörerischer als der Meteorschlag, durch den der berühmte Meteorkrater im Südwesten der USA entstand.

Der Meteor (Barringer) -Krater in der Wüste von Arizona hat einen Durchmesser von über 1,1 km und stellt nur eine Energiefreisetzung von 3 bis 10 Megatonnen dar. Ein 300- bis 400-Meter-Asteroidenschlag würde das 10- bis 100-fache der Energie freisetzen. Bildnachweis: USGS / D. Roddy.

Wenn Swift-Tuttle jedoch auf die Erde trifft, werden mehr als eine Milliarde Megatonnen Energie freigesetzt. Das entspricht der Energie von 20.000.000 Wasserstoffbomben, die gleichzeitig explodieren. Ohne Zweifel ist der Komet, der die Perseiden hervorbringt, mit Abstand das gefährlichste Objekt, das der Menschheit bekannt ist. Wir haben ein paar tausend Jahre todsichere Sicherheit vor uns, aber danach sind Gravitationswechselwirkungen unvorhersehbar und könnten zu der größten Kollision in der Geschichte der Erde seit der Erschaffung unseres Mondes führen.

Also genießen Sie es (und jeden August), in den Perseid-Meteorschauer zu blicken, und wenn Sie das tun, denken Sie darüber nach, wie glücklich wir sind, dass dieser Komet uns bisher in jeder Umlaufbahn vermisst hat. Eines Tages, wenn wir nicht weiterhin sehr, sehr viel Glück haben, könnte dieser Meteorschauer ein Zeichen für den Untergang der Menschheit - und möglicherweise des Lebens auf der Erde - werden.

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal bei Forbes und wird Ihnen von unseren Patreon-Unterstützern werbefrei zur Verfügung gestellt. Kommentieren Sie unser Forum und kaufen Sie unser erstes Buch: Beyond The Galaxy!