Ein nuklear erzeugtes EMP würde nicht so aussehen, aber es ist ein schönes Bild. Bureau of Land Management Foto

Die überbewertete Bedrohung durch elektromagnetische Impulse

EMPS sind beängstigend, aber nicht so beängstigend wie die Atomwaffen, die ihnen vorausgehen

von MATTHEW GAULT

Nur wenige Waffen sind so beängstigend wie die, die nur in unserem Kopf existieren.

Die Republikanische Partei hat ihre Plattform im Vorfeld ihres nationalen Konvents der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auf Seite 54, am Ende eines Abschnitts mit dem Titel „America Resurgent“, erläuterten die GOP-Führer, was sie für eine drohende Bedrohung Amerikas hielten - elektromagnetische Impulse.

"Eine einzige Atomwaffe, die in großer Höhe über diesem Land gezündet wird, würde unser Stromnetz und andere kritische Infrastrukturen zum Einsturz bringen und das Leben von Millionen gefährden", heißt es auf der Plattform. "Da Nordkorea im Besitz von Nuklearraketen ist und der Iran kurz davor steht, diese zu besitzen, ist eine EMP kein theoretisches Problem mehr - es ist eine echte Bedrohung."

Aber es ist nicht.

Das Problem bei der Angst vor elektromagnetischen Waffen ist, dass zwei einfache Tatsachen vergessen werden. Erstens ist es sehr schwierig, genug Saft zu erzeugen, um einen erheblichen Schaden zu verursachen. Zweitens ist ein Land, das sich nach einem EMP-Angriff mit zerstörter Elektronik befasst, ein Land, das einen Atomkrieg führt.

"EMP ist der neue Testfall für die Ernsthaftigkeit der nationalen Sicherheit", twitterte der Cybersicherheitsexperte Peter W. Singer, nachdem er die Plattform gelesen hatte. "Aber nicht in der Art, wie Anwälte nicht an den Witz denken."

Ich griff nach Singer und nach einer kurzen Pause, um sicherzugehen, dass ich es ernst meinte, stürzte er sich. "Es gibt diese Ironie der Leute, die denken, es sei ernst, nicht zu erkennen, dass sie der Witz sind", erklärte er. "Wenn Sie durch die tatsächlichen Anwendungsszenarien gehen, besteht es den Logiktest nicht."

Ein elektromagnetischer Impuls nach einer nuklearen Explosion ist eine echte Sache. Das Problem ist, dass der Prozess der Schaffung einer EMP, die groß genug ist, ohne die Zerstörung eines Atomsprengkopfs, teuer, absurd und den Aufwand nicht wert ist. Das ist, wenn es überhaupt funktioniert.

Dafür können wir eine Artikelserie von 2010 in The Space Review von Yousaf M. Butt, einem Physiker, der derzeit als Außenbeauftragter im Büro für Weltraum- und Spitzentechnologie des Außenministeriums tätig ist, nicht genug empfehlen.

„Für ein großes Gerät (über 100 Kilotonnen)…. Die gesamte Region auf der Erdoberfläche, die sich in Sichtweite der Explosion in großer Höhe befindet, wird den EMP-Puls erfahren “, schrieb er.

Was beängstigend klingt, aber es gibt einige wichtige Vorbehalte. Je höher die Detonation eines Nukleargeräts ist, desto größer ist der Explosionsradius. Die Wirkung des EMP wird jedoch geringer sein. Je kleiner die Explosionsausbeute ist, desto geringer ist auch die EMP und desto näher muss die Explosion am Boden sein, um wirksam zu sein.

Das Auffinden dieses Detonations-Sweetspots in der Erdatmosphäre wird unzählige Tests erfordern, die noch niemand durchgeführt hat.

Schlaf gut, lass das EMP nicht beißen. Benjamen Benson Foto über Flickr

Der oben beschriebene Explosionsstoß, der das gesamte elektrische System auf ungefähr der Hälfte der Erdoberfläche ausschaltet, könnte nur von einem hochwirksamen thermonuklearen Sprengkopf stammen, der an einem ICBM befestigt ist. Also, sich auf die fantasistische Sichtweise einlassen, eine Atombombe aus Russland oder China.

Abgesehen von der geopolitischen Gymnastik, die stattfinden muss, um zu dieser Art von Austausch zu führen, wenn eine ausländische Macht bei einem elektromagnetischen Angriff auf Amerika 100 oder mehr Kilotonnen explodiert, befindet sich die Welt im Krieg und es gibt nicht nur einen strategischen Vorteil für den Angreifer Mach weiter und zerstöre eine Stadt.

"Das heißt nicht, dass es nicht passieren kann", sagte Singer. "Aber wenn die andere Seite EMPs einsetzt, begeben wir uns in einen thermonuklearen Krieg."

"Eine Massenvernichtungswaffe ist einer Massenvernichtungswaffe vorzuziehen", erklärte Butt. "Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Staat einen EMP-Streik von seinem eigenen Territorium aus startet, da die Rakete bis zum Herkunftsland zurückverfolgt werden könnte und wahrscheinlich zu nuklearen oder massiven konventionellen Vergeltungsmaßnahmen durch die USA führen würde."

Nehmen wir an, die EMP geht im Weltraum über Nordamerika los. Im schlimmsten Fall würde der Angriff die Elektronik des Pentagons in Brand setzen, sodass das US-Militär nicht in der Lage wäre, sich zu rächen.

Wir wissen jedoch nicht, wie sich ein EMP auswirkt. Studien, die sowohl von der Sowjetunion als auch von den Vereinigten Staaten während des Kalten Krieges durchgeführt wurden, führten jedes Mal zu dramatisch unterschiedlichen Ergebnissen.

Ein elektromagnetischer Puls ist eine höchst unvorhersehbare Nebenwirkung einer vorhersehbar entsetzlichen Waffe. "Es ist keine Waffe, mit der wir in der Vergangenheit gearbeitet haben. Je. Im wahrsten Sinne des Wortes. Noch Tests von «, sagte Singer.

Einige Länder haben versucht, EMPs in Anfällen und Starts zu waffen, aber es bleibt ein Nebenprodukt anderer Waffensysteme, einschließlich Marschflugkörpern sowie Atomwaffen. Die Idee von Nordkorea oder Iran, ein Atomgerät mit geringer Ausbeute in niedriger Atmosphäre einzusetzen, schlägt aus den gleichen Gründen fehl. Nordkorea schafft es kaum, eine rohe 1-Kilotonnen-Bombe zusammenzuschustern, geschweige denn ein Gerät, das groß genug ist, um die US-Infrastruktur erheblich zu beschädigen.

"Die schwerwiegenden, lang anhaltenden Folgen eines Ein-Kilotonnen-EMP-Streiks dürften sich auf eine staatliche Region des Landes beschränken", erklärte Butt.

„Auch wenn Netzausfälle in dieser Region in weiter entfernten Teilen des Landes zu kaskadenartigen Auswirkungen führen können, hätten die elektronischen Geräte in diesen weiteren Regionen keinen direkten Schaden erlitten, und die damit verbundenen Stromversorgungssysteme, die weit von der EMP-exponierten Region entfernt sind, könnten wieder in Betrieb genommen werden -gestartet."

Daher sind sowohl mächtige als auch minderjährige Akteure des Nuklearstaates ausgeschlossen. Aber was ist mit Terroristen? Können die Bösen nicht genug spaltbares Material beschaffen und eine Bombe bauen?

„Jede von einer Terrorzelle hergestellte Waffe wäre wahrscheinlich einzigartig und müsste ungetestet bleiben. Damit eine Terroristengruppe diese Waffe dann mit einer ballistischen Rakete paart und einen EMP-Streik erfolgreich durchführt, glaubt der Bettler “, schrieb Butt.

Sänger stimmt zu. "Aber stellen wir uns vor, Terroristen kriegen sie irgendwie", sagte er. "Also sitzen sie in ihrer Höhle und entscheiden über ihren Angriff. "Wir können unsere Atomwaffe entweder völlig ungetestet einsetzen, ohne zu wissen, ob sie überhaupt funktioniert oder welchen Schaden sie genau anrichtet, oder wir können Washington D.C. einfach in ein geschmolzenes Chaos verwandeln."

"Endlich haben sie ihren Traum von Träumen, und dann entscheiden sie sich, ihn auf eine ungeprüfte Weise zu nutzen, die weniger Menschen töten würde ... was?"

EMP-Panikmache durch die christlich-konservative Traditional Values ​​Coalition. Judith E. Bell Foto über Flickr

EMPs sind lächerlich, aber die Gefahr der nuklearen Vernichtung ist es nicht. Es ist seltsam, dass die Plattform der Republikanischen Partei einer drohenden elektromagnetischen Armageddon-Gefahr so ​​besondere Aufmerksamkeit schenkt.

Aber es ist nicht so überraschend. In Washington gibt es eine Konstellation von rechtsgerichteten Denkfabriken, politischen Lobbygruppen und Konferenzen, die - aus verschiedenen Gründen - die EMP-Bedrohung gefördert haben und oftmals die Möglichkeit betonen, dass Nordkorea oder der Iran Amerika mit einem Schlag auslöschen könnten .

"Sie haben diese seltsame Heimindustrie, die versucht, davon zu profitieren", sagte Singer. "Der Grund, warum es diesen Kult gibt, ist, dass es diese attraktiven Szenarien zusammenbringt, über die sie dann reden können", sagte mir Singer.

"Es ist Nachkriegszeit, die Elektronik ist ausgefallen - aber die Waffen funktionieren immer noch."

Der Einfluss der Beltway-orientierten Konferenzen hat sich auf die Populärkultur ausgeweitet. Im Jahr 2011 veröffentlichte der Videospielehersteller THQ Homefront, ein Spiel, bei dem Nordkorea ein EMP einsetzt, um Amerika zu schwächen und einzudringen. Die Spieler arbeiten mit dem Widerstand, um die Invasoren zu vertreiben.

Der als bekannter EMP-Experte bezeichnete Romanautor William Forstchen erschien auf einer Veranstaltung, um für das Spiel zu werben, und sprach mit einem Reporter von The Escapist.

"Die meisten Amerikaner wissen nicht, dass EMP echt ist", begann Forstchen. „Neunzig Prozent aller Amerikaner würden ein Jahr nach einem EMP-Ereignis sterben. Weil es die Machtstruktur der gesamten Vereinigten Staaten ausbläst und uns für eine Realität wie im Spiel Homefront weit offen lässt. “

Frank Gaffney vom Center for Security Policy, der die Präsidentschaftskampagne von Senator Ted Cruz in Texas beraten hatte, machte auf der EMPACT America-Konferenz 2009 ähnliche Behauptungen, dass 90 Prozent der Amerikaner bei einem EMP-Angriff sterben würden

"Das wäre praktisch eine Welt ohne Amerika", sagte Gaffney. "Und genau darauf arbeiten die Iraner meines Erachtens hin."

Forstchen hat auch Videospiel-Romane und den historischen Roman Days of Infamy produziert, der gemeinsam mit Newt Gingrich verfasst wurde - dem prominentesten Befürworter des EMP-Bewusstseins. "Dies könnte eine Katastrophe sein, die die Zivilisation beendet - und das ist keine Übertreibung", sagte Gingrich 2013.

Dies soll nicht jede Besorgnis über EMPs ablehnen. Es ist immer noch eine gute Idee, das Stromnetz und die Vorratstransformatoren zu härten - wegen der Sonne. In The Space Review stellte Butt fest, dass "es praktisch garantiert ist, dass in den nächsten Jahrzehnten ein starker geomagnetischer Sturm auftreten wird, der in der Lage ist, einen erheblichen Teil des US-amerikanischen Stromnetzes auszuschalten."

„In der Vergangenheit haben große Stürme das Potenzial, Stromausfälle und Transformatorschäden in beispiellosem Ausmaß, langfristige Stromausfälle und lange Wiederherstellungszeiten zu verursachen, und chronische Engpässe über mehrere Jahre sind möglich.“

Aber die Angst vor Terroristen, die Amerika mit einer einzigen Doomsday-Waffe in ein Ödland stürzen, bleibt am besten Videospielen und Potboiler-Romanen überlassen. Hier ist es als Fantasie am attraktivsten. Eine EMP-Explosion zerstört die elektronische Infrastruktur, die die moderne Welt modern macht. Überlebende machen sich selbstständig, bearbeiten das Land und bauen ihre Gemeinden nach eigenem Ermessen wieder auf.

Es ist alles der vermeintlich lustige Teil eines umfassenden Atomkrieges, ohne dass das Fleisch schmilzt und radioaktive Folgen hat. Es ist, als würde man in einer Bar sitzen - diesmal in Washington, DC - und die besten Wege planen, um die Zombie-Apokalypse zu überwinden.

"Es gibt viele ernsthafte nationale Sicherheitsbedrohungen, die Investitionen und tiefe Besorgnis verdienen", sagte Singer. "Ich würde vorschlagen, [die Republikaner] investieren mehr Zeit in die Aufklärung ihres Kandidaten über die Bedrohung der NATO durch Russland als in die Fantasie der EMP."