Der psychologische Grund, den Sie ablehnen müssen, wenn Sie mehr Auswahlmöglichkeiten haben

Die Logik sagt uns, dass mehr Entscheidungen für eine bessere Gesellschaft sorgen. Die Psychologie sagt uns etwas anderes.

Foto von Peter Bond auf Unsplash

Wir haben mehr Auswahlmöglichkeiten als je zuvor in der aufgezeichneten Menschheitsgeschichte.

Von den Shows, die wir sehen, über das Essen, die Freunde, die wir finden, bis zu den Partnern, die wir wählen, haben wir mehr Zugang zu Optionen, als die Leute noch vor zwanzig Jahren für machbar gehalten hätten.

Die Logik sagt uns, dass je mehr Optionen wir haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir dieses perfekte, idealisierte Leben erreichen, in dem wir jeden Aspekt unserer Existenz so angepasst haben, dass er perfekt zu uns passt.

"Es ist eine weitere Binsenweisheit in der entwickelten westlichen Welt, dass mehr Freiheit mehr Wohlbefinden bringt und dass mehr Auswahl mehr Freiheit bringt." - Barry Schwartz, Psychologe und Professor für Sozialtheorie

Aber wir sind keine logischen Wesen. In Wirklichkeit hat sich gezeigt, dass zu viel Auswahl vorhanden ist, um das Glück zu verringern, den Stress zu erhöhen und in wirtschaftlicher Hinsicht die Einnahmen von Kunden zu verringern, die mit Optionen überfordert sind.

Warum machen uns mehr Auswahlmöglichkeiten weniger glücklich?

Foto von chuttersnap auf Unsplash

Betrachten Sie den Supermarkt. Angenommen, Sie möchten etwas Schokolade kaufen. Lassen Sie uns weiter eingrenzen und sagen, Sie möchten Schokolade mit Rum und Rosinen kaufen, die unter einem bestimmten Betrag kostet.

Sie gehen in den Supermarkt und haben immer noch eine schwindelerregende Auswahl an Schokoladen, die Ihren Kriterien entsprechen. Sie verbringen zehn Minuten damit, auf Ihre Optionen zu starren und zu versuchen, die beste zu finden.

Schließlich schnappst du dir zufällig eine und gehst. Sie probieren es zu Hause aus und sind enttäuscht - der Rum überwältigt die Rosinen. Vielleicht hätten Sie sich für Option B, C, D oder Z entscheiden sollen. Und weil es so viele Optionen gab, kann dies nicht die Schuld des Geschäfts sein. Es kann nur dein sein.

Sie boten Ihnen so viele Möglichkeiten, dass die richtige Schokolade da draußen sein musste. Sie haben gerade den falschen ausgewählt. In unseren Köpfen ist es einfach zu glauben, dass wir eine bessere Wahl hätten treffen können. Wir werden also immer etwas enttäuschter von unseren Entscheidungen sein, wenn wir mit Optionen überfordert sind.

Foto von Robert Anasch auf Unsplash

Hier wirkt grundlegende Psychologie. Denken Sie an das alte Gleichnis von Esel und Heu.

Der Esel wird genau gleichmäßig zwischen zwei identischen Heuhaufen gelegt. Der Esel kann sich nicht entscheiden, welcher der beste ist, und verhungert schließlich, gelähmt von Unentschlossenheit.

Je mehr Optionen wir haben, desto mehr kämpfen wir darum, die „richtige“ auszuwählen. Und je wichtiger die Entscheidung ist, desto größer ist der Druck, die richtige Option zu wählen.

Aber das ist nicht so schlimm, könnte man sagen. Vielleicht dauert es länger, aber mehr Auswahl gibt Ihnen schließlich die Möglichkeit einer besseren Option?

Das mag sein, aber das berücksichtigt nicht die aktiven Kosten der Entscheidungsfindung. Wenn wir uns für etwas entscheiden, sei es das Frühstück (Müsli, Shake oder Skip), was bei der Arbeit zu tun ist (E-Mail, Bericht oder Projekt) oder sogar was als Geschenk (Wein, Schokolade oder Geschenkkarte), das Ressourcen verbraucht . Zeit und Energie sind nicht frei, und der Ozean der Optionen droht uns zu ertrinken, wenn wir ausgehen.

"Mit zunehmender Anzahl von Optionen steigen auch die Kosten für das Sammeln der Informationen, die für eine gute Wahl erforderlich sind, in Bezug auf Zeit und Aufwand." - Barry Schwartz, Psychologe und Professor für Sozialtheorie.

Was können Sie dagegen tun?

Es gibt einen Grund, warum all diese Produktivitätsgurus da draußen schwören, eine Morgenroutine zu haben. Es macht Sinn: Sie stecken einmal viel Gedanken und Energie in etwas und haben dann eine solide, energieeffiziente Möglichkeit, Ihren Tag richtig zu beginnen, egal was passiert.

Sie können jedoch noch weiter gehen, als nur die richtige Frühstücksoption auszuwählen. Die wirklichen Produktivitätsgewinne bei der Auswahlbeschränkung werden erzielt, wenn Sie die Auswahlbeschränkung auf Ihr Arbeitsleben anwenden. Eine Studie ergab, dass die Einschränkung der Möglichkeiten in der kreativen Arbeit die Kreativität steigerte.

„Die Einschränkung der Auswahl kreativer Inputs fördert die Kreativität erfahrener Verbraucher.“ - Anne-Laure Sellier, klinische Assistenzprofessorin für Marketing

Dies liegt daran, dass wir, wenn wir eine Menge Auswahlmöglichkeiten vor uns haben, tendenziell die energieeffiziente Route der Standardoption wählen, den Weg des geringsten Widerstands.

Wenn Sie sich zwischen 56 verschiedenen Garnfarben entscheiden müssen, wählen Sie die zuletzt verwendete oder die nächstgelegene. Wenn Sie nur zwischen drei oder vier Farben auswählen müssen, denken Sie automatisch viel mehr darüber nach und wenden mehr kreativen Prozess und Überlegungen auf die Auswahl an.

Mit anderen Worten, Sie sind gezwungen, sich von Ihrer normalen Arbeitsweise zu entfernen und eine neue und andere Art der Problemlösung und des Lebens zu finden.

Das wegnehmen?

Versuchen Sie, wann immer Sie können, sich nur eine begrenzte Auswahl zu geben. Zu viel Auswahl überfordert Ihren Entscheidungsprozess, erschöpft Sie und garantiert fast, Sie zu enttäuschen.

Zu wenig Entscheidung, und Sie werden auf Autopilot stecken bleiben, statisch und unveränderlich. Du wirst stagnieren.

Die perfekte Auswahl wird Ihre mentale Verarbeitungsleistung freisetzen, die analytische Seite Ihres Gehirns anregen und Ihnen vielleicht das Beste für ein optimiertes Leben geben.

Möchten Sie in Kontakt bleiben?

Möchten Sie in Kontakt bleiben?

Diese Geschichte wird in The Startup veröffentlicht, der größten Publikation für unternehmerische Initiative von Medium, gefolgt von +428.678 Personen.

Abonnieren Sie, um unsere Top-Storys hier zu erhalten.