Foto von Slava Bowman auf Unsplash

Die Forschung ist der MacGuffin

Ich habe einen Kunden, der sein Publikum kennt - die genauen Verantwortlichen in den jeweiligen Unternehmen, multilateralen Kreditgebern, globalen und nationalen Behörden sowie NGOs -, die er mit seinen Ideen und seiner Forschung erreichen möchte.

Traumkunde

Sein Geschäft ist eine hochtechnische Forschung, die für das Geschäft und die Planung dieser Zielgruppen relevant ist. Sehr technisch; Sehr unlesbar für Nicht-Spezialisten. Nur wenige Menschen in seinen Zielbranchen werden die Relevanz dieser Papiere ohne Hilfe herausziehen können.

Wie sieht "Hilfe" aus?

Was ist mit einem sehr kurzen Inhalt - könnte es sich um Text oder Videos handeln -, der ein oder zwei Sätze auf diese Fragen zur Untersuchung gab?

  1. Was ist der große Imbiss?
  2. Was könnte das ändern?
  3. Wer könnte davon profitieren?
  4. Wie lange dauert die Implementierung?
  5. Platzhalterfrage (optional)

Wir befragen den Kunden oder den Lead Researcher und erhalten die Antworten.

Es wird unter seinem Namen auf der Website seines Zentrums veröffentlicht.

Es geht an die E-Mail-Liste seines Zentrums.

Er sendet es selbst per E-Mail an Geldgeber, Partner und Interessenten.

Sein Zentrum fördert es auf Social Media und YouTube.

Der Client sieht intelligent und innovativ aus. Nicht nur ein Experte - sondern eine Behörde.

Und wir verwenden diese Vorlage für jede neue Recherche in seinem Shop. Dabei wird eine Inhaltsbibliothek erstellt, die seine erfolgreiche Forschung zeigt.

Das Geheimnis der Forschungskommunikation: Es geht nicht um die Forschung.

Die Forschung ist der MacGuffin - in der ursprünglichen Definition von Alfred Hitchcock. Die willkürliche Sache, die alle im Film verfolgen, weil sie etwas suchen, wonach sie suchen.

Rosebud im Bürger Kane. Was immer in dieser Aktentasche in Pulp Fiction enthalten ist. Der Kristallschädel in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels.

Das Geheimnis der Kommunikation von Forschung besteht darin, an der Forschung vorbeizukommen - und die Ideen, Innovationen, Paradigmen und Lösungen aufzudecken, die Ihr Publikum nutzen kann.

Hör auf, dem MacGuffin zu jagen.

Jährlich werden 2,5 Millionen Forschungsarbeiten veröffentlicht - wie durchbrechen forschungsorientierte Organisationen den Lärm? Finden Sie es heraus: Abonnieren Sie meine Wochentags-E-Mails zu Forschungskommunikation und Gedankenführung.