Die Regel der Hälften

Warum wir nicht wirklich wissen, wie groß unsere Gesundheitsprobleme sind

Abgebildet: Hälften Quelle: Pexels

Die Frage, die die meisten Leute für ziemlich einfach halten, ist folgende: Wie viele Menschen leiden an Diabetes *? Es scheint einfach, weil wir alle davon ausgehen, dass Dinge wie die Krankheitsstatistik regelmäßig von unseren Regierungen erhoben werden. Es ist unglaublich wichtig zu wissen, wie viele Menschen an einer Krankheit leiden. Ohne diese Krankheit können Sie weder für die Zukunft planen noch bereits heute für die Versorgung sorgen.

Es ist überraschend, wie verloren wir ohne grundlegende Statistiken sind.

Statistiken beziehen sich auf das Gesundheitswesen, Karten auf Roadtrip-Filme aus den 90er Jahren. Quelle: Pexels

Das ist ein Schock, wenn Sie feststellen, dass wir eigentlich keine gute Anzahl für Diabetes haben, was für eine große Anzahl chronischer Gesundheitsprobleme zutrifft. Wenn wir uns Diabetes ansehen, können wir Schätzungen des Landes heranziehen - in den USA sind das etwa 9% der Bevölkerung, in Australien sind es unserer Meinung nach eher 6% -, aber das Problem ist, dass wir wissen, dass diese Schätzungen fehlerhaft sind.

Dies liegt zum Teil an den Einschränkungen unserer Überwachungssysteme, zum größeren Teil jedoch daran, dass viele Menschen dort draußen unerkannt mit chronischen Krankheiten leben.

Lassen Sie mich Ihnen die Regel der Hälften vorstellen.

Stock Fotos für “halves” are hella weird Quelle: Pexels

Gesundheit halbieren

Die Regel der Hälften wurde ursprünglich festgelegt, als Wissenschaftler in den 1970er Jahren Menschen mit hohem Blutdruck betrachteten. Sie bemerkten etwas Erstaunliches: Während viele Menschen einen hohen Blutdruck hatten, wurde nur die Hälfte von ihrem Arzt diagnostiziert. Wenn Sie sich nur auf die offiziellen Zahlen stützen - basierend darauf, dass Personen sich selbst melden, ob sie von einem Arzt diagnostiziert wurden -, unterschätzen Sie die Rate von hohem Blutdruck um einen enormen Betrag.

Noch beängstigender war, dass 50% der Menschen mit Bluthochdruck diagnostiziert wurden, aber nur die Hälfte dieser Menschen mit dieser Krankheit behandelt wurde. Von der Gesamtbevölkerung, die das Problem hatte, wurden nur 25% behandelt. Erschreckender noch, nur die Hälfte dieser kleinen Untergruppe erreichte ihre Ziele, was bedeutet, dass von allen Menschen mit der Krankheit nur ein kleiner Teil angemessen behandelt wurde.

Es war ein ziemlich erschreckender Befund.

Unterhaltsame Tatsache - ein Blutdruckmessgerät wird als Blutdruckmessgerät bezeichnet. Quelle: Pexels

Und in den folgenden Jahrzehnten fanden Wissenschaftler immer wieder dasselbe: Etwa die Hälfte aller Menschen mit hohem Blutdruck - und einer Reihe anderer chronischer Krankheiten - bleibt unerkannt. Von denen, die diagnostiziert werden, wird die Hälfte behandelt. Von denen, die behandelt werden, wird die Hälfte effektiv behandelt.

Nun ist es wichtig zu beachten, dass dies nicht für ALLE chronischen Krankheiten gilt. Probleme wie chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, bei denen Menschen sehr schwere Symptome haben und fast immer Hilfe suchen, werden in der Regel mit einer viel höheren Häufigkeit diagnostiziert. Wenn Sie jedoch an Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck leiden, bei denen die Symptome häufig leicht zu bewältigen sind, bis dies nicht mehr der Fall ist, ist dies ein Rezept für eine große, nicht diagnostizierte Bevölkerung.

Was machen wir?

Dies bringt uns zu einer wichtigen Frage: Was können wir gegen das Problem tun? Wir wissen, dass viele Menschen nicht mit chronischen Gesundheitsproblemen konfrontiert sind - für Diabetes schätzt die Weltgesundheitsorganisation, dass mindestens 20% aller Menschen an dieser Krankheit leiden -, aber es scheint ein schwieriges Problem zu sein, das es zu lösen gilt.

Im Bild: Eine passende Metapher? Sie entscheiden, Quelle: Pexels

Nun, das erste, woran mein Team und ich arbeiten, ist die Verbesserung der Erkennung von Diabetes. Im Jahr 2014 wussten wir, dass es ein Problem gab, da viele Leute, die ins Krankenhaus gingen, keine Ahnung hatten, dass sie krank waren, und führten ein Pilottestprogramm durch, um festzustellen, wie groß diese Zahl war.

Es stellte sich heraus, dass 30% aller Menschen mit Diabetes in unserem Krankenhaus keine Ahnung hatten, dass sie die Krankheit hatten.

2016 haben wir diese Art von Testroutine durchgeführt. Wir untersuchen nicht die gesamte Bevölkerung, da wir aus der Literatur wissen, dass dies kein effektiver / kostengünstiger Weg ist, aber wir testen Risikopersonen, um sicherzustellen, dass wir so viele wie möglich fangen .

Nach zwei Jahren dieses Tests stellten wir fest, dass 17% aller Patienten in unserem Krankenhaus positiv auf Diabetes getestet wurden, aber immer weniger wurden nicht diagnostiziert.

So weit, ist es gut.

Aber Krankenhäuser sind kein großer Vertreter der Gemeinde - die meisten ziemlich kranken Menschen gehen in Krankenhäuser und wir wollten wissen, ob sich diese Situation außerhalb unseres Elfenbeinturms befindet. Deshalb haben wir uns für die gleiche Art von Tests entschieden, jedoch in Kliniken für Allgemeinmedizin, in denen die Patienten viel mehr wie Ihre durchschnittliche Person auf der Straße waren.

Bild: Etwas anders als bei Ihrer Familie. Quelle: Pexels

Zu unserer großen Überraschung fanden wir genau die gleichen Ergebnisse wie bei den ersten Krankenhausuntersuchungen. 17% Diabetes, viele Menschen wissen gar nicht, dass sie die Krankheit hatten. Das Papier ist hier, wenn Sie es lesen möchten.

Was bedeutet das alles? Zunächst einmal, dass wir das Problem nicht gelöst haben. Es gibt immer noch viele Menschen, die nicht mit chronischen Krankheiten diagnostiziert wurden. Noch schlimmer ist, dass gesundheitliche Gerechtigkeit ein großes Problem bei der Diagnose und Behandlung von Personen darstellt, bei denen ein höheres Risiko für soziale Benachteiligung besteht - beispielsweise aufgrund eines geringen Einkommens oder der Unfähigkeit, die Landessprache zu sprechen - und bei denen die Häufigkeit von nicht diagnostizierten Krankheiten erheblich zunimmt .

Aber es gibt einen Hoffnungsschimmer - eine dänische Studie ergab, dass viele Menschen mit Diabetes zwar keine Diagnose erhalten, aber normalerweise behandelt werden, wenn sie diagnostiziert werden, und oftmals ihre Ziele erreichen. Über 90% der diagnostizierten Personen wurden behandelt, und 40–60% von ihnen wurden effektiv behandelt.

Viele Menschen sind krank, aber wir können das beheben.

Letztendlich scheint die Regel der Hälften immer noch ein Thema zu sein, aber es könnte nicht sehr lange dauern. Wir haben gezeigt, dass Sie die Zahl der Menschen, die sich ihrer Krankheit bewusst sind, ziemlich leicht erhöhen können - die Tests sind oft recht günstig - und wir wissen auch, dass dies langfristig einen großen Einfluss auf ihre Gesundheit haben wird. Darüber hinaus wird die Behebung dieses Problems wahrscheinlich dazu beitragen, dass unsere Gesundheit gerechter wird, aber die Auswirkungen von Fehldiagnosen auf die am stärksten gefährdeten Menschen in unserer Gesellschaft werden verringert.

Der erste Schritt zur Lösung eines Problems besteht darin, zu wissen, wie groß das Problem ist.

Der nächste Schritt ist, etwas dagegen zu unternehmen.

* Hinweis: In diesem Artikel spreche ich hauptsächlich von Typ-2-Diabetes und nicht von Typ-1-Diabetes, Schwangerschaftsdiabetes oder medikamenteninduziertem / anderem Diabetes. Typ-2-Diabetes macht 95% des gesamten Diabetes aus. Es ist also wichtig zu wissen, dass dies nicht das einzige Problem ist, aber die Mehrzahl der nicht diagnostizierten / nicht diagnostizierten Fälle.