Dieses Schwarze Loch könnte die fehlende Verbindung des Universums sein

Der geheimnisvolle Aspekt von Schwarzen Löchern (als ob sie nicht sonderlich genug wären) ist, dass die Größe ihrer Masse an jedem Ende des Spektrums vorhanden ist, sich aber nicht über sie erstreckt. Nun, das ist ein bisschen seltsam, oder? Nach den Gesetzen des Universums sollen sterbliche oder unbelebte Objekte über Eigenschaften verfügen (von Standardvariablen wie Größe und Temperatur bis hin zu empfindlicheren Faktoren wie emotionalen Tendenzen), die sich über einen groben Bereich von niedrig bis hoch erstrecken. Schwarze Löcher, die ihrer rätselhaften Fassade gerecht werden, existieren entweder als supermassive Schwarze Löcher oder als wirklich winzige Löcher.

Bisher wurden Schwarze Löcher grundsätzlich in zwei Arten unterteilt. Es gibt stellare Schwarze Löcher, die sich bilden, wenn ein riesiger Stern in sich zusammenbricht und die Masse von fünf oder mehr Sonnen zu einem unendlich kleinen Punkt komprimiert. Sie schweben einfach im Universum herum und verschlingen alles, was ihnen in den Weg kommt. Dann kommen die Riesen. Und wenn wir von Riesen sprechen, sprechen wir von schwarzen Löchern, deren Masse bis zu Millionen oder sogar Milliarden Sonnen reicht; Man kann also mit Sicherheit sagen, dass sie den Begriff „gigantisch“ definieren.

Die Entstehung eines Universums könnte mit dem übergeordneten schwarzen Loch der Muttergesellschaft verbunden sein, wie es 1971 von den Astronomen Donald Lynden-Bell und Martin Rees theoretisiert wurde. In ihrer Hypothese wurde die Idee vorgeschlagen, Leerstellen im Zentrum jeder Galaxie zu enthalten, die möglicherweise diese undurchdringlichen Riesen enthalten. Diese Theorie nahm Gestalt an, als Astronomen das Vorhandensein eines Schwarzen Lochs namens Schütze A * (ein fürchterlicher Name für einen verschlingenden Riesen) im Zentrum unserer eigenen Galaxie, der Milchstraße, bewiesen haben.

Mit der Zeit schlugen Wissenschaftler und Astronomen verschiedene Theorien und Schlussfolgerungen über die verwirrende Beziehung zwischen einer Galaxie und einem Schwarzen Loch vor. Es wurde beobachtet, dass ein größeres schwarzes Loch dabei war und eine größere Galaxie einen schnelleren Spin hatte. Dies deutete darauf hin, dass die Schwarzen Löcher tatsächlich eine Rolle bei der Entstehung von Galaxien spielen könnten.

Aber hey, wir haben vorher schon eine andere Art von Schwarzem Loch erwähnt. Vielleicht könnte dies ein wenig Licht auf die Entstehung dieser verblüffenden Phänomene werfen. Leider halten sich diese schwarzen Löcher von möglichen Antworten fern. Diese Dinge sind viel kleiner als ihre supermassiven Gegenstücke, wie Milliardenfach kleiner, was es sehr unwahrscheinlich macht, dass stellare Schwarze Löcher mit der Schaffung supermassiver Schwarzer Löcher zu tun haben. Wir befinden uns wieder in einer Sackgasse. Aber Sie sind nicht hergekommen, um zu wissen, dass dieser rätselhafte Riese Sie wieder dazu gebracht hat zu glauben, Sie hätten es herausgefunden? Glücklicherweise hat ein fehlendes Glied die Türen für die weitere Analyse dieses mystischen Phänomens geöffnet.

Beobachter an der japanischen Keio-Universität im Jahr 2016 bemerkten etwas, das die beiden Arten von Schwarzen Löchern Eine Gaswolke in der Nähe des Zentrums der Galaxie (aber nicht in ihr) beschleunigte sich auf eine merkwürdige Art und Weise, was darauf hindeutete, dass sie von einem riesigen schwarzen Loch beeinflusst wurde. Aber nicht zu riesig - sie nennen es ein "schwarzes Loch mit mittlerer Masse". Wenn es wirklich ein schwarzes Loch ist, wie sie denken, ist es immer noch etwa eine Million Mal kleiner als Schütze A *.

Diese Information könnte endlich den bizarren Schleier aufdecken, der die Natur eines supermassiven Schwarzen Lochs trübt, und die Wahrheit (oder zumindest einen Teil davon) enthüllen. Nach dem, was wir entdeckt haben, könnten sich Supermassives entweder durch langsames Ansaugen von Fehlgas bilden, bis sie groß genug sind, um entweder den Kern einer neuen Galaxie zu bilden, oder in das zentrale supermassive Schwarze Loch der Galaxie zu stürzen, in der sie sich gerade befinden.

Bevor wir weiter eintauchen, lassen Sie uns ein wenig zurückspulen und einige grundlegende Aspekte eines Schwarzen Lochs verstehen. In dieser gesamten Diskussion haben wir Schwarze Löcher mit Begriffen wie „supermassiv“ oder „winzig“ verglichen. Während sich diese auf Größen von Objekten beziehen, die den Nennwert haben, was bedeuten sie in Bezug auf das Schwarze Loch? Schwanken schwarze Löcher in ihrer Größe? Interessanterweise tun sie das nicht und es ist ganz einfach, warum. Dies liegt daran, dass ein schwarzes Loch nur eine von Null verschiedene Materiallage ist, die zu einem eindimensionalen Punkt verdichtet ist - und mehr Materie bedeutet hohe Dichte.

Wenn wir uns wirklich für Größen interessieren, könnte dies durch den Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs bestimmt werden. Dies bezieht sich auf den Radius, der das Schwarze Loch umgibt, um den Sie sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen müssten, um der Anziehungskraft zu entgehen. Je dichter das Loch ist, desto größer ist der Ereignishorizont. Der Radius, der den Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs einkapselt, wird Schwarzchild-Radius genannt und erscheint mit bloßem Auge als vollständig schwarze Kugel, da kein Licht seine Grenzen verlassen kann.

Da wir viele ausgefallene Begriffe herumgeworfen haben, ist es jetzt an der Zeit, einige interessante Analogien zu ziehen, um den Umfang der Informationen zu vereinfachen, die Sie gerade aufgenommen haben. Wenn die Sonne morgen in ein schwarzes Loch einstürzen würde, wäre ihr Ereignishorizont etwa 2,95 Kilometer vom Zentrum entfernt. Das kleinste Schwarze Loch, von dem wir wissen, hat eine Masse von 3,8 Sonnen, sodass der Schwarzchild-Radius etwa 11 Kilometer beträgt. Selbst das größte schwarze Loch hätte nur einen Ereignishorizont von 46 Kilometern. Klingt gut genug. Zum Abschluss wollen wir noch hinzufügen, dass der Schütze A * einen Ereignishorizont hat, der in alle Richtungen auf etwa 13,3 Millionen Kilometer reicht. Und mit dieser schrecklichen Wende überlassen wir Sie Ihren Gedanken.

Möchten Sie mehr über diese bizarren Phänomene erfahren? Klick hier!